DIE DATEI README. TXT: Microsoft Network Client Version 3.0

Veralteter Haftungsausschluss für KB-Inhalte

Dieser Artikel wurde für Produkte geschrieben, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Deshalb wird dieser Artikel im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.

Zusammenfassung

Es folgen die Versionshinweise mit Microsoft Network Client. Netzwerk-Client finden auf der Windows NT Server 3.51-CD im Verzeichnis \CLIENTS\MSCLIENT\NETSETUP. Die Versionsinformationen sind in der Datei README. TXT-Datei.

Weitere Informationen

Microsoft Network Client 3.0 für MS-DOS-Versionsinformationen

Dieses Dokument enthält Informationen zu Microsoft Network Client Version 3.0 für MS-DOS(R) verfügbar war, wenn die "Windows NT (TM) Server Installation Guide" Version 3.51 gedruckt wurde.

Inhalt

  1. Netzwerkclient installieren
  2. Setup-PFAD-Problem bei Microsoft Windows
  3. Haben Sie einen Prozessor 8088
  4. Setup erfordert 429 KB Arbeitsspeicher
  5. Setup ist langsam auf einigen Computern
  6. Netzwerkclient kann nicht auf DoubleDisk Laufwerk eingerichtet werden
  7. Windows 3.x Setup Netzwerkauswahl
  8. Wenn COMMAND.COM nicht im Stammverzeichnis
  9. Mithilfe von INTERLNK und INTERSVR
  10. Verwenden TSRs mit Netzwerkclient
  11. Named Pipes und den erweiterten Modus von Windows
  12. Mit Qualitas maximieren oder Quarterdeck optimieren
  13. QEMM Lastdrive verwenden
  14. Popup-Fenster machen auf einem monochromen Bildschirm sichtbar
  15. Überprüfte Anmeldung an Windows NT- und LAN Manager-Domänen aktivieren
  16. Netzwerk-Standardeinstellungen im SYSTEM. INI
  17. NWLink unterstützt nur IPX
  18. Installieren das Microsoft DLC-Protokoll
  19. Installieren von RAS 1,1 a
  20. Durchsuchen des Netzwerks erfordert ein Windows für Workgroups oder Windows NT-Computer im Netzwerk
  21. IPCONFIG. EXE und Steuerung des DHCP-Leases
  22. Festlegen von WINS-Servern
  23. Unterschiede in MS-DOS TCP/IP
  24. Anmeldung mit TCP/IP über einen Router
  25. Übersicht über Windows Sockets
  26. DNR und Sockets Einstellungen festlegen

1. Installieren von Netzwerkclients

Wenn Sie Microsoft Network Client Version 3.0 für MS-DOS auf einem Computer, die keine MS-DOS installiert installieren, erhalten Sie den Fehler "Kein Treiber vorhanden auf diesem Datenträger", wenn Sie versuchen, Windows Driver Library. Sie müssen MS-DOS auf dem Computer installiert.


Wenn Sie ein Windows NT Server Diskette auf und Sie zusätzliche Kopien von Microsoft Network Client für MS-DOS möchten, beachten Sie, dass die Installationsdiskette für diesen Client nur auf einer 3,5-Zoll-Diskette passen.

2. Setup PFAD Problem mit Microsoft Windows

Haben Sie Microsoft Windows auf Ihrem Computer installiert werden, bevor Sie Netzwerk installieren, kann Netzwerk-Client-Setup-Programm fälschlicherweise Weg in der Datei AUTOEXEC ändern. BAT-Datei.


Der Weg sollte das Windows-Verzeichnis enthalten. Überprüfen Sie diese Zeile nach der Installation von Netzwerkclients. Hinzufügen von Windows Verzeichnis aus dem PFAD entfernt wurde es zurück.

3. Wenn Sie einen Prozessor 8088

Sie müssen grundlegenden Redirector verwenden, wenn Ihr Computer einen Prozessor 8088. Der vollständige Redirectordienst deshalb standardmäßig bei der Installation müssen Sie den basic Redirector wählen.

4. Setup erfordert 429 KB Arbeitsspeicher

Um Network Client Setup ausführen, müssen Sie 429 KB konventionellen Arbeitsspeicher.

5. Setup ist langsam auf einigen Computern

Auf einigen Computern, insbesondere 8088 Prozessoren möglicherweise Netzwerkinstallation Client fünf Minuten lang anhalten. Starten Sie den Computer nicht neu.

6. Netzwerkclient kann nicht auf DoubleDisk Laufwerk eingerichtet werden

Sie können keine Netzwerkclient Vertisoft Systeme DoubleDisk Laufwerk verwenden. Sie müssen Netzwerkclient auf einem anderen Laufwerk einrichten.

7. Windows 3.x Setup Netzwerkauswahl

Wenn Sie Microsoft Network Client 3.0 installiert haben und später installieren von Windows 3.x, Windows Setup-Programm aufgefordert, Ihr Netzwerk aus einer Liste auswählen. "Netzwerk-Client" erscheint nicht auf der Liste ist neuer als Windows 3.x. Wählen Sie stattdessen "LAN Manager 2.1".

8. ist COMMAND.COM nicht im Stammverzeichnis

Netzwerkclient wird nicht gestartet, ist die Datei "COMMAND.COM" nicht im Stammverzeichnis des Startlaufwerks, sofern Sie einen SHELL-Befehl in der Datei CONFIG. SYS-Datei, die COMMAND.COM angibt. Informationen über den BEFEHL und SHELL-Befehle finden Sie unter MS-DOS-Dokumentation.

9 verwenden INTERLNK und INTERSVR

Verwenden Sie MS-DOS-INTERLNK oder INTERSVR Befehle nicht mit Netzwerkclient.

10. verwenden TSRs mit Netzwerkclient

Wenn alle beenden-and-Stay-Resident Programme starten und basic Redirector verwenden, möglicherweise entladen basic Redirector möglich.

11. named Pipes und erweiterten Modus von Windows

Asynchrone named Pipes werden bei der Client im erweiterten Modus Windows läuft auf Microsoft Network Client unterstützt. Alle anderen Client-APIs werden unterstützt, einschließlich NetBIOS, TCP/IP und IPX/SPX.

12. mit Qualitas maximieren oder Quarterdeck optimieren

In einigen seltenen Fällen eventuell Qualitas(R) maximieren und Quarterdeck(R) optimieren einige Netzwerk-Client-Befehlen in den oberen Speicherbereich laden. Wenn dabei Probleme auftreten, verwenden Sie maximieren oder optimieren im manuellen Modus und kein Netzwerkclient Befehle in den oberen Speicherbereich laden verwenden. Netzwerkclient lädt die Befehle in den oberen Speicherbereich, wenn genügend Speicherplatz vorhanden ist. Informationen zum manuellen Modus Dokumentation der maximieren oder optimieren.

13. verwenden QEMM Lastdrive

Wenn Sie Laufwerkbuchstaben mit QEMM(R) Lastdrive hinzufügen und dann Netzwerkclient Verbindung zu verwenden, ist die Verbindung erfolgreich jedoch keine Informationen zu freigegebenen Ressourcen auf angezeigt.

14. Sichtbarmachen Popup-Fenster auf einem monochromen Bildschirm

Damit Netzwerkclient Popup-Fenster im Schwarz-Weiß-Modus angezeigt werden, geben Sie MODUS MONO unter MS-DOS Popup-Fenster anzuzeigen, oder Sie schließen den MODUS MONO-Befehl in der Datei AUTOEXEC. BAT-Datei.

15. aktivieren überprüfte Anmeldung an Windows NT Server und LAN-Manager-Domänen

Führen Sie den Netzwerkclient vollständigen Redirectordienst um Ihren Benutzernamen und das Kennwort von Microsoft Windows NT Server oder LAN Manager-Server überprüft.

16. Network Settings im SYSTEM. INI

Der Abschnitt [Network] Ihres Systems. INI-Datei enthält Folgendes:


  filesharing=    Does not apply to Network Client.

printsharing= Does not apply to Network Client.

autologon= Determines whether Network Client will automatically
prompt you for logon when it starts.

computername= The name of your computer.

lanroot= The directory in which you installed Network Client.

username= The username used by default at logon.

workgroup= The workgroup name. Note that this may be different
from the "logondomain" setting.

reconnect= Determines whether Network Client restores previous
connections when it starts.

dospophotkey= Determines the key you press (with CTRL+ALT) to start
the pop-up interface. The default is N, meaning that you
press CTRL+ALT+N.

lmlogon= Determines whether Network Client prompts you for a
domain logon when you log on. Set this to 1 if you need
to log on to a Windows NT Server or LAN Manager domain.

logondomain= The name of the Windows NT Server or LAN Manager
domain.

preferredredir= The redirector that starts by default when you
type the NET START command.

autostart= If you choose a network adapter during setup, and specify
the startup option Run Network Client Logon, autostart
determines which redirector you are using. If you select
No Network Adapter from the adapter list, or Do Not Run
Network Client from the startup options, autostart has
no value, but the NET START command still appears in
your AUTOEXEC.BAT file.

maxconnections= Does not apply to Network Client.

17. NWLink unterstützt nur IPX

Im Lieferumfang von Microsoft Network Client NWLink-Protokoll unterstützt nur IPX. SPX wird nicht unterstützt.

18 installieren das Microsoft DLC-Protokoll

Bei der Installation von MS-DLC-Protokoll muss AUTOEXEC bearbeiten BAT-Datei "/ dynamic" NET INITIALIZE-Zeile. Die Zeile sollte sein:

NET Initialize Protokollmanager

Falls noch nicht vorhanden, fügen Sie eine Zeile NETBIND alle Zeilen in der Datei AUTOEXEC. BAT, die Netzwerktreiber geladen. Die Zeile sollte einfach sein:

NETBIND

19. installieren RAS 1,1 a

Um RAS verwenden, müssen Sie den vollständigen Netzwerkclient-Redirector verwenden.


Nach dem Erstellen der RAS 1.1a Festplatten, Netzwerk-Client-Setup-Programm ausführen. Verwenden Sie nicht das Setupprogramm mit RAS 1.1a um Ihr Netzwerk zu konfigurieren.

  1. Führen Sie SETUP im Verzeichnis Netzwerkclient. EXE.
  2. Einstellungen Sie Netzwerk-ändern, und wählen Sie Adapter hinzufügen.
  3. Wählen Sie Microsoft Remote Network Access-Treiber aus der Liste der Adapter, und dann die aufgeführten Optionen sind korrekt.
  4. Führen Sie nach Abschluss der Installation der RASCOPY. BAT Batchdatei. Es wird nach RAS-Datenträger 1 und Datenträger 2.
Um remote-Zugriff zu deaktivieren, entfernen Sie Microsoft Remote Network Access-Treiber aus der Liste der Adapter. Um es erneut zu aktivieren, führen Sie Schritte 1 bis 3.


Wenn RAS-Dateien installiert sind, wird ein RAS-Verzeichnis im Netzwerkclient-Verzeichnis erstellt. Verwenden Sie das SETUP. EXE wird in diesem Verzeichnis nur so konfigurieren Sie das Modem nicht zum Netzwerk konfigurieren. Insbesondere wählen Sie RAS aktivieren oder entfernen Sie RAS installieren. EXE im RAS-Verzeichnis.

20 Windows benötigt für Workgroups oder Windows NT-Computer im Netzwerk Durchsuchen des Netzwerks

Netzwerkclient bietet keine Master durchsuchen. Reihenfolge für das Netzwerk muss ein Hauptsuchdienst vorhanden sein. Daher muss ein Computer unter Windows für Workgroups oder Windows NT im Netzwerk und gehören zu derselben Arbeitsgruppe wie der Netzwerk-Client-Computer. Anzeigen Sie Windows für Workgroups 3.11 Resource Kit zu Windows für Workgroups Informationen als Browse Master Computer


Beachten Sie, dass dies nicht Sie verhindert Herstellen einer Verbindung mit einer freigegebenen Ressource. Sie müssen nur den Namen des Servers kennen und vorher freigeben, um das Herstellen einer Verbindung.

21. IPCONFIG. EXE und Steuerung des DHCP-Leases

IPCONFIG. EXE-Utility bietet DHCP-Konfigurationsinformationen. Die Version von IPCONFIG. EXE mit Microsoft Network Client bereitgestellten unterstützt keine Befehlszeilenoptionen zum Steuern von DHCP-Adressleases. Sie müssen stattdessen die DHCP-Verwaltungsprogramm verwenden.


Insbesondere den Netzwerkclient IPCONFIG. EXE-Utility unterstützt die folgenden Befehlszeilenoptionen nicht die in den IPCONFIG. EXE-Programmen für Windows für Workgroups und Windows NT:

IPCONFIG/Release
IPCONFIG / renew
IPCONFIG /?
IPCONFIG/all

22. WINS-Server angeben

Der MS-DOS-Client DHCP (Standardeinstellung für MS-DOS TCP/IP) verwendet, erhalten sie automatisch die Adresse des WINS-Servers. Wenn Sie die WINS-Server IP-Adresse statisch konfigurieren möchten, müssen Sie das CLIENTPROTOKOLL bearbeiten. INI-Datei und die IP-Adresse in den Abschnitt [TCP/IP].


Beispielsweise wenn 2 WINS-Server zur Verfügung haben, fügen sie in den Abschnitt [TCP/IP] wie im folgenden Beispiel gezeigt. Beachten Sie, dass keine Punkte (.) in IP-Adressen.

[TCP/IP]


WINS_SERVER0 = 11 101 13 53 WINS_SERVER1 = 11 101 12 198

Abfragen erhalten die WINS-Server in der Reihenfolge in der sie in der. INI-Datei. Die Befehl IPCONFIG möglicherweise zeigen eine andere Reihenfolge der WINS-Server (oder sogar verschiedene WINS-Servern insgesamt) - WINS-Server Namen per DHCP und das PROTOKOLL. INI-Einstellung überschreiben.

23 Unterschiede in MS-DOS TCP/IP

TCP/IP für Windows für Workgroups, Windows NT Workstation und Server im Vergleich zu MS-DOS TCP/IP ist etwas Funktionalität verfügbar. Insbesondere keine MS-DOS TCP-client

Unterstützung für DNS-Auflösung über WINS
Unterstützung für WINS-Auflösung über DNS
seinen Namen in der WINS-Datenbank registriert; Es werden nur Abfragen
fungieren Sie als WINS-Proxyknoten
mehrfach vernetzte unterstützen
Unterstützung für IGMP

24. Anmelden mit TCP/IP über einen Router

Ist der Domänencontroller über einen Router mit dem Netzwerk-Clientcomputer müssen Sie den Client LMHOSTS-Datei für die Anmeldung überprüft werden eine Zeile hinzufügen. Die Zeile ist im folgenden Format:


www.xxx.yyy.zzz SRV_NAME #DOM:DOM_NAME


wo


www.xxx.yyy.zzz ist die IP-Adresse des Domänencontrollers SRV_NAME der NetBIOS-Namen des Domänencontrollers DOM_NAME ist der Name der Domäne

Sie müssen außerdem sicherstellen, dass der Domänencontroller den Client mithilfe einer der folgenden Methoden herstellen kann:

Geben Sie IP-Adresse des Clients und den Namen des Domänencontrollers LMHOSTS-Datei.


Registrieren des Clients einen WINS-Server, die der Domänencontroller erreichbar ist. (Netzwerk-Clientcomputer nicht automatisch mit WINS-Servern registrieren, sie nur die WINS-Server Abfragen.)


Verwendung der LAN Manager 2.1 (und höher) "TCP Extensions für LAN Manager" einen Hub Knoten Service auf LAN Manager-Servern, Domänen über Router integrieren.

25 Übersicht von Windows Sockets

Microsoft TCP/IP unterstützt Windows Sockets auf Microsoft Windows und Arbeitsgruppen für Windows-Arbeitsstationen. Ein Socket bietet einen Endpunkt für eine Verbindung. zwei Sockets bilden einen vollständigen Pfad. Ein Socket fungiert als eine bidirektionale Pipe für ein- und ausgehende Daten. Die Windows Sockets-API ist eine Netzwerk-API speziell für die Verwendung von Programmierern, die mit dem Betriebssystem Microsoft Windows. Windows Sockets eine öffentliche Spezifikation anhand von Berkeley UNIX-Sockets und:

  • Programmierer, die mit Windows oder UNIX ermöglichen Sie eine bekannte Netzwerke-API.
  • Bieten Sie binäre Kompatibilität zwischen heterogenen Windows TCP/IP-Stapel und Dienstprogramme Hersteller.
  • Unterstützung verbindungsorientierten und verbindungslose Protokolle.

Wenn Sie eine Anwendung, die Windows Sockets verwendet ausführen, müssen Sie Windows-Sockets ermöglichen, wenn Sie Microsoft TCP/IP konfigurieren. Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine Anwendung Windows Sockets verwenden, finden Sie in der Dokumentation des Kreditors Anwendung.


==========================================================================

= HINWEIS: Schritt 26 nach dieser Kommentar ist falsch. Artikel == lediglich den Inhalt der INFODATEI veröffentlichen soll. TXT. == Schritt 26 zwar in der Datei README. TXT finden Sie 128751 - "Keine"Erweitert"TCP/IP-Konfiguration im Client Schaltfläche ==" für Weitere Informationen == =

==========================================================================

26. DNR und Sockets Einstellungen festlegen

Wenn Sie das Protokoll MS TCP/IP während der Installation angeben, sehen Sie nachdem Sie Erweitert im Dialogfeld Microsoft-TCP/IP-Konfiguration haben nun ein weiteres Dialogfeld. Dieses neue Dialogfeld DNR und Sockets Einstellung wird nur verwendet, wenn MS TCP/IP Netzwerk einen Domain Name Service (DNS) Server hat. Wenn Netzwerk DNS und der Domain Name Resolver (DNR) konfigurieren möchten, wird das DNR Modul mit Sockets und Telnet-Anwendung zum Auflösen von Hostnamen zu IP-Adresszuordnungen geladen. Dadurch können Sie auf Remotecomputern Computername ohne bestimmte IP-Adressen angeben. Verwenden Sie dieses Dialogfeld, sind die Werte, die Sie angeben müssen:


Benutzername
Ihren Benutzernamen.

Hostname
Computername wird beim remote Services mit Ihrer Arbeitsstation Bericht. Standardmäßig wird die LAN Manager-Computername.

Primäre Namenserver-IP-Adresse
Die IP-Adresse des DNS-Servers DNR konsultieren Sie beim Auflösen von Computername zu IP-Adresszuordnungen soll.


Wenn Sie DHCP verwenden, stellt der DHCP-Server in der Regel eine DNS-Serveradresse automatisch; Sie können diesen Eintrag leer lassen. Wenn Sie eine Adresse angeben, wird die Adresse von DHCP überschrieben.

Sekundäre Namenserver-IP-Adresse
Die IP-Adresse des DNS-Servers DNR konsultieren beim Fehlschlagen die Anforderung an den primären Nameserver Computername zu IP-Adresszuordnungen auflösen soll.


Wenn Sie DHCP verwenden, stellt der DHCP-Server in der Regel eine DNS-Serveradresse automatisch; Sie können diesen Eintrag leer lassen. Wenn Sie eine Adresse angeben, wird die Adresse von DHCP überschrieben.

Domänennamensuffix
Das Suffix für DNS Verarbeitung jeder Computername angehängt. Netzwerkadministrator können Sie geben hier vorschreiben.

Aktivieren von Windows Sockets
Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sockets von AUTOEXEC aufgerufen werden soll. BAT-Datei.

Anzahl von Sockets
Die maximale Anzahl Sockets, die Anwendung jederzeit verfügbar sein können. Der Bereich ist 1 bis 22 Sockets.


Hinweis: Einige Programme mehrere Sockets können einen Dienst bereitzustellen. Berücksichtigen Sie dies beim Arbeitsspeicher maximieren. Die Gesamtzahl der Sockets und NetBIOS-Sitzung kombiniert darf nicht 22.
Eigenschaften

Artikelnummer: 135465 – Letzte Überarbeitung: 10.01.2017 – Revision: 1

Feedback