Multimedia: einige CD-ROM-Laufwerke können Disc nicht richtig lesen


Problembeschreibung


Wenn Sie versuchen, ein CD-ROM-Produkt zu installieren, oder versuchen Sie, Daten von Ihrem CD-ROM-Laufwerk zu lesen, treten möglicherweise Fehlermeldungen wie die folgenden auf:
CDR101: nicht bereit
- oder -
CdR 103-Fehler: nicht im Format "Sierra" oder "ISO 9960"
Möglicherweise treten auch System Probleme auf, beispielsweise wenn Ihr System nicht erkennt, wenn Sie einen anderen CD-ROM-Datenträger aus einer CD-ROM-Software, die mit mehr als einem CD-ROM-Laufwerk verpackt ist, eingelegt haben.

Ursache


Einige CD-ROM-Laufwerke erfüllen nicht die rote Buch Spezifikation für Radial Rauschen. Dokumentierte Instanzen deuten darauf hin, dass das Problem bei Triple-und Quad-Speed NEC-CD-ROM-Laufwerken auftritt. Auf CD-ROM-Laufwerken, die von NEC-unabhängigen Anbietern hergestellt werden, können ähnliche Merkmale auftreten. Das Problem tritt in der Regel bei Datenträgern ab, die mehr als 70 Minuten lang sind.

Fehlerbehebung


Um dieses Problem zu umgehen, müssen Sie ein anderes CD-ROM-Laufwerk verwenden, oder der CD-ROM-Hersteller muss die Länge des CD-ROM-Datenträgers verringern. Einige Microsoft-CD-ROM-Titel wurden zurückgegeben und im produzierenden Werk auf weniger als 70 Minuten verlängert.

Weitere Informationen


Der folgende Abschnitt enthält Informationen zu den folgenden CD-ROM-Standards:
  • Rotes Buch für CD-Audio
  • Gelbes Buch für CD-ROM und CD-ROM XA
  • Green Book für CD-interaktiv (CD-i)
  • Orangefarbenes Buch für beschreibbare CDs
  • White Book für Video-CD
  • Blue Book für erweiterte Musik-CD (CD Plus)
  • XA

Rotes Buch

Rotes Buch beschreibt die physikalischen Eigenschaften der CD und die Codierung der digitalen Audiodaten. Sie umfasst die folgenden Informationen:
  • Audio-Spezifikation für 16-Bit-PCM
  • Datenträger Spezifikation, einschließlich physikalischer Parameter
  • Optischer Stift und Parameter einschließlich Laser Wellenlänge, numerischer Blende, Pit-Größen und Spurabstand
  • Abweichungs-und Block Fehlerrate
  • Modulationssystem und Fehlerkorrektur
  • Steuer-und Anzeigesystem (beispielsweise Subcode-Kanäle)
Eine neuere Ergänzung zu Red Book beschreibt die Option "CD-Grafiken" mit dem Subcode-Kanal R bis W. Dies beschreibt die verschiedenen Anwendungen dieser Subcode-Kanäle, einschließlich Grafiken und MIDI, die beide für Karaoke-Anwendungen verwendet werden können. CD-Audio (manchmal auch als "" "" bezeichnet) "ist identisch mit der auf standardmäßigen Audio-CDs. CD-Audio ist ein digitales Stereo-Audiosignal, das mit einer Abtastrate von 44.100 kHz unter Verwendung einer 16-Bit-Stichprobengröße digitalisiert wurde, wodurch eine hervorragende Wiedergabetreue für alle Arten von Sounds, einschließlich Musik, bereitgestellt wird. Wenn Sie CD-Audio abspielen, wird die Digital-zu-analog-Konvertierung von Schaltkreisen im CD-ROM-Player durchgeführt. In nicht-multimedialen Systemen wird das analoge Audiosignal direkt vom CD-ROM-Player an die Lautsprecher gesendet; im Multimedia-System wird die Ausgabe durch die Soundkarte (ohne Weiterverarbeitung) an die Lautsprecher weitergeleitet. Der Rote Buch Standard definiert Toleranz Grenzwerte für Radial Rauschen. Das Datenträgerformat zum Speichern digitaler Audiodateien ist ein internationaler Standard, der angibt, wo und wie die Daten auf dem Datenträger gespeichert werden. Eine der Einschränkungen dieses Formats sind CD-ROM-Daten (Bilder, Programme usw.) und Audio müssen auf separaten Tracks auf der Festplatte aufbewahrt werden, im Gegensatz zu Interleaved. Dadurch ist es schwierig, Sound und Grafiken zu synchronisieren.

Gelbes Buch

Das gelbe Buch wurde in 1984 geschrieben, um die Erweiterung von CD zum Speichern von Computer Daten (CD-ROM) zu beschreiben. Diese Spezifikation umfasst den folgenden Inhalt:
  • Datenträger Spezifikation, die eine Kopie eines Teils des roten Buches ist
  • Optischer Stylus-Parameter (aus rotem Buch)
  • Modulation und Fehlerkorrektur (aus rotem Buch)
  • Steuer #a0 Anzeigesystem (aus rotem Buch)
  • Digitale Datenstruktur, die die Branchenstruktur und das ECC und EDC für eine CD-ROM beschreibt.
Als separate Erweiterung des gelben Buches umfasst die XA-Spezifikation der CD-Rom die folgenden:
  • Disc-Format einschließlich Q-Kanal und Branchenstruktur mit Modus 2 Sektoren.
  • Datenabruf Struktur auf der Grundlage von ISO 9660 einschließlich Datei-Interleaving, die für Daten im Modus 1 nicht verfügbar ist.
  • Audiocodierung mit ADPCM-Stufen B und C
  • Video Bildcodierung (beispielsweise "Stills")

Green Book

Das grüne Buch, das ursprünglich in 1987 geschrieben wurde, beschreibt den CD-interaktiven (CD-i)-Datenträger, den Player und das Betriebssystem und enthält die folgenden Informationen:
  • CD-i-Datenträgerformat (nach Titellayout, Branchenstruktur)
  • Datenabruf Struktur, die auf ISO 9660 mit einigen Ergänzungen basiert.
  • Audiodaten mit den ADPCM-Stufen A, B und C (CF-CD-ROM XA)
  • Videodaten in Echtzeit, die die Datenträger Kodierung unterschiedlicher Arten von Standbildern, den verfügbaren Video Decoder und visuelle Effekte beschreiben.
  • Programmbezogene Daten, die den 68000-Prozessor Befehlssatz, die zu verwendenden Zeichensätze und die phonetische Codierung definieren.
  • Das Betriebssystem der Compact Disc in Echtzeit, das in jedem CD-i-Player verwendet wird. Green Book gibt den Betriebssystem-Kernel, Datei-Manager, Treiber und alle verfügbaren System Anrufe an.
  • Base Case-System, das eine Spezifikation für die minimale Hardwarekonfiguration für CD-i ist.
  • Vollständige Bewegungs Erweiterung, die die Funktionen definiert, die von der MPEG-Kassette bereitgestellt werden, und die für die MPEG-Decodierung verfügbaren Software Aufrufe.
"Green Book" ist die umfassendste Spezifikation aller farbigen Bücher, die nicht nur die Datenträger, sondern auch die Codierung von Daten und die Architektur der Player-Hardware und-Software detailliert angeben. CD-i (Interactive) oder Green Book ist eine spezielle Variante des CD-ROM-Formats, die speziell für audiovisuelle Anwendungen konzipiert wurde. Es ermöglicht Interleaved-CD-ROM-Daten und-Audio, wodurch eine vollständig synchronisierte audiovisuelle Abfolge ermöglicht wird. CD-i beschreibt ein vollständiges System, nicht nur ein Peripheriegerät, und ist daher nicht mit vorhandenen Computern kompatibel.

Orange Buch

Orange Book definiert CD-beschreibbare Datenträger mit mehrstufiger Funktion. Es besteht aus drei Teilen:
  • Teil I definiert CD-Mo (Magneto Optical) wiederbeschreibbare Discs, zuletzt aktualisiert im November 1990.
  • Teil II definiert CD-WHERE (Write Once)-Datenträger, die zuletzt im Januar 1994 aktualisiert wurden.
  • Teil III definiert das CD-E (Lösch Bare) Disc-Format. Die vorläufige Version 0,8 wurde im September 1995 veröffentlicht.
Alle drei Teile enthalten die folgenden Abschnitte:
  • Disc-Spezifikation für die nicht aufgezeichnete Disc und die aufgezeichnete Disc.
  • Pre-Groove-Modulation, die für Motor Steuerungsinformationen notwendig ist, die während des Schreibens benötigt werden.
  • Datenorganisation einschließlich verlinken, um das Schreiben zu unterschiedlichen Zeiten zu ermöglichen.
  • Multi-Session-und Hybrid-Datenträger
  • Empfehlungen für die Messung des Reflexions Grads, optimale Leistungssteuerung, Umwelt, Lichtechtheit, Stärke des Push-Pull, Messung der Rillen-Amplitude, Wellenlängenabhängigkeit, Jitter, Verwendung von Pre-GAP, Serial Copy Management und andere.

Weißes Buch

White Book definiert die Video-CD-Spezifikation. Zunächst in 1993 veröffentlicht, gibt es mehrere Versionen:
  • Ver 1,0: Karaoke-CD-Spezifikation, MPEG-1-Daten in Tracks
  • Ver 1,1: Video-CD: als 1,0, aber Kapitelmarken und mehrbändige Album Funktionen hinzugefügt
  • Ver 2,0: Video-CD: Hinzufügen von Destillierapparaten, generischen Menüs, Playlists, Untertiteltext.
Das Weiße Buch (Ver 2,0) umfasst:
  • Disc-Format einschließlich Verwendung von Tracks, Video-CD-Informationsbereich, Segment-Play-Elementbereich, Audio/Video-Tracks und CD-da-Tracks.
  • Datenabruf Struktur, kompatibel mit ISO 9660
  • MPEG-Audio/Video-Track-Codierung, einschließlich der erlaubten Bildgröße, Video-und Audiobitrate, Sektoren-Verschachtelung und Beispiele für MPEG-Pakete.
  • Segment Wiedergabe Element Codierung für Videosequenzen, Video Standbilder und CD-da-Tracks.
  • Abspielen einer Sequenz Beschreibung, um die Wiedergabe von vorprogrammierten Sequenzen zu ermöglichen.
  • Benutzerdatenfelder für Überprüfungsdaten (schnelles vorwärts/rückwärts) und Untertitel.
  • Beispiele für Wiedergabe Sequenzen und Wiedergabesteuerung.

Blaues Buch

Blue Book definiert die erweiterte Musik-CD (auch bekannt als CD-plus-Datei) für mehrstufige, bedruckte Discs (nicht beschreibbar), die Audio-und Daten Sitzungen umfasst. Erweiterte Musik-CD-CDs sind für die Wiedergabe auf einem beliebigen CD-Audioplayer, auf PCs und für zukünftige benutzerdefinierte Player vorgesehen. Die aktuelle Version 0,9 wurde im Juli 1995 veröffentlicht. mit Blue Book können Sie Musik Videos, Fotos, Liedtexte und Liner-Notizen anzeigen, wenn Sie auf PCs mit Windows 95 abgespielt werden (aber weiterhin Musik auf einem standardmäßigen Audio-CD-Player abspielen). Wenn Sie jedoch Software-und Musiktitel ausführen möchten, die die von Windows 95 bereitgestellte Bluebook Enhanced-CD-Technologie verwenden, muss die CD-ROM ein kompatibles Multi-Session-Laufwerk sein. Das Blaue Buch umfasst:
  • Datenträger Spezifikation und Datenformat einschließlich der beiden Sitzungen (Audio und Daten). Die zweite Datensitzung muss eine XA-Sitzung auf CD-ROM sein.
  • Verzeichnisstruktur (nach ISO 9660) einschließlich der Verzeichnisse für CD-plus-Informationen, Bilder und Daten. Darüber hinaus wird das Format der CD-plus-Informationsdateien, Bilddateiformate sowie anderer Codes und Dateiformate definiert.
  • MPEG-Standbild-Datenformat.

XA

CD-ROM XA (Erweiterte Architektur), vorgeschlagen von Sony, Philips und Microsoft in 1988, stellt eine Brücke zwischen CD-i und CD-ROM dar. Sie definiert ein Format zum Speichern komprimierter Audiodaten zusammen mit anderen Daten auf einem CD-ROM-Laufwerk und die Art und Weise, in der die gespeicherten Informationen vom Datenträger gelesen werden. Im Gegensatz zu CD-i ist die CD-ROM XA nicht von bestimmten Betriebssystemen oder CPUs abhängig. Bis zu 16 Stunden Interleaved Audio können auf den XA-Spezifikations-CD-ROM-Datenträgern gespeichert werden.

Unterbrechen von 24-MSCDEX. exe-Nachrichten

Die Fehlermeldungen "CDR10<X>" entsprechen den folgenden schwerwiegenden Fehlerbehandlungsmeldungen (Interrupt 24-Aufrufe), die von MSCDEX generiert wurden:
   CDR100: Unknown Error   CDR101: Not Ready   CDR102: EMS Memory No Longer Valid   CDR103: CDROM Not High Sierra or ISO-9660 Format   CDR104: Door Open 
Im folgenden sind kritische Fehler zu finden:
  1. "CDR101-Lesefehler"
    Dies bedeutet, dass der Gerätetreiber einen Fehler gemeldet hat. Die wahrscheinlichste Ursache ist eine geöffnete Laufwerksklappe, oder die Disc ist nicht auf dem neuesten Stand. Überprüfen Sie die folgenden Elemente, wenn diese Fehlermeldung angezeigt wird:
    1. Stellen Sie sicher, dass sich eine Audio-CD nicht im Laufwerk befindet.
    2. Überprüfen Sie das interne Flachbandkabel, um sicherzustellen, dass es ordnungsgemäß angeschlossen ist.
    3. Verschieben Sie den Treiber für CD-ROM-Geräte und MSCDEX. EXE-Anweisung am Ende der config-Datei. SYS und Autoexec. BAT-Dateien.
    4. Bereinigen Sie den Systemstart.
  2. "CDR102 EMS-Speicher nicht mehr gültig"
    Der EMS-Speicher ist möglicherweise beschädigt. Sie müssen das System neu starten.
  3. "CDR103-Disc im Laufwerk ist nicht hochsierra"
    Der Datenträger muss im oberen Sierra-Format vorliegen. Andere CD-ROMs sind von MSCDEX nicht zu erkennen.
Im folgenden finden Sie Initialisierungsfehler:
  1. "Falsche DOS-Version"
    MSCDEX funktioniert nicht mit DOS-Versionen 1. x oder 2. x.
  2. "MSCDEX bereits begonnen"
    MSCDEX ist bereits installiert. Sie können immer nur eine Instanz von MSCDEX ausführen.
  3. "Gerätetreiber nicht gefunden: ' DEVNAME '"
    Der Name des Gerätetreibers, der in der MSCDEX-Befehlszeile/d: DEVNAME angegeben wurde, wurde nicht gefunden. Stellen Sie sicher, dass der Name richtig geschrieben und der Treiber richtig installiert ist.
  4. "Keine gültigen CDROM-Gerätetreiber ausgewählt"
    MSCDEX wird nicht installiert, wenn keine/d: <Laufwerkname> Gerätetreiber Argumente angegeben werden oder wenn die angegebenen nicht gefunden werden.
  5. "Nicht genügend Laufwerksbuchstaben verfügbar"
    Sie müssen die Anzahl der verfügbaren Laufwerkbuchstaben mithilfe des Befehls LASTDRIVE in config. sys erweitern.
  6. "Speichergröße von X zu klein, auf Y erhöht"
    Dies ist nur eine Warnung. MSCDEX verfügt über einige minimale Speicheranforderungen für den Betrieb.
  7. "Nicht genügend erweiterter Arbeitsspeicher, wodurch die Anzahl von Puffern verringert wird"
    Dies ist nur eine Warnung. Sie können keine weiteren Puffer anfordern, als Sie über verfügbaren Arbeitsspeicher verfügen.
  8. "Erweiterter Speicherzuordnungsfehler"
    Der erweiterte Speicher-Manager hat einen Fehler gemeldet. Der erweiterte Speicher-Manager ist möglicherweise beschädigt; Möglicherweise ist ein Neustart erforderlich, um MSCDEX zu installieren.
  9. "Expansionsspeicher nicht vorhanden oder nutzbar"
    Dies ist eine Warnung. Sie können den erweiterten Arbeitsspeicher nicht verwenden, wenn er nicht vorhanden ist. MSCDEX wird weiterhin normalen Speicher verwenden.
  10. "Ungültige Option ' X '"
    Eine ungültige Befehlszeilenoption wurde angegeben.
Die hier besprochenen Drittanbieterprodukte werden von Anbietern hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind. Wir übernehmen keine impliziten oder anderweitigen Garantien bezüglich der Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.
Hilfe zu Problemen mit CD-oder DVD-Laufwerken in Windows Vista finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite: