Erstellen eines Verbindungsservers mit DB2 mit Microsoft OLE DB Provider für DB2


Zusammenfassung


Dieser Artikel enthält ein Beispiel-SQL-Skript zum Erstellen eines Verbindungsservers mit DB2 mit Sp_addlinkedserver und einige Abfragen veranschaulichen die verteilte Abfrage verarbeiten (DQP) mit DB2OLEDB Microsoft OLE DB Provider für DB2. Finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base Informationen über Schlüsselwörter in DB2OLEDB Initstring.
218590 Konfigurieren von Datenquellen für Microsoft OLE DB Provider für DB2

Verbindungsserver erstellen

EXEC sp_addlinkedserver
@server = 'WNW3XX',
@srvproduct = 'Microsoft OLE DB Provider for DB2',
@catalog = 'OLYMPIA',
@provider = 'DB2OLEDB',
@provstr='NetLib=SNA;NetAddr=;NetPort=;RemoteLU=OLYMPIA;LocalLU=LOCAL;ModeName=QPCSUPP;User ID=WNW3XX;Password=WNW3XX;InitCat=OLYMPIA;Default Schema=WNW3XX;PkgCol=WNW3XX;TPName=;Commit=YES;IsoLvl=NC;AccMode=;CCSID=37;PCCodePage=1252;BinAsChar=NO;Data Source=Olympia_WNW3XX'

EXEC sp_addlinkedsrvlogin 'WNW3XX', false, NULL, 'WNW3XX', 'WNW3XX'
Beachten Sie Folgendes:
  • DB2OLEDB Anbieter im Prozess ausgeführt werden muss Um diese Einstellung zu aktivieren:
    1. Starten Sie Microsoft SQL Server Enterprise Manager.
    2. Suchen Sie in der Konsolenstruktur des Knotens Verbindungsserver (unter dem Ordner Sicherheit). Mit der rechten Maustaste auf den Verbindungsserver erstellt oben im Dialogfeld Eigenschaften klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein und dann auf Optionenund auf InProcess zulassen aktivieren klicken. Dies ist die einzige Möglichkeit, diese Einstellung zu aktivieren und nach dem für einen bestimmten Anbieter aktivieren dient der Einstellung für jede nachfolgende Verbindungsserver erstellt mit diesem Anbieter auch mit T-SQL-Skript erstellt.
  • Die Gesamtlänge der Verbindungsserver Initstring muss nicht mehr als 278 werden so ist es vorteilhaft, die DB2OLEDB kurze Argumenten für Verbindungszeichenfolgen wie oben beschrieben.
  • Verbindungsserver mit DB2OLEDB können auch konfiguriert werden über TCP/IP, obwohl das obige Skript dies eine SNA APPC-Verbindung veranschaulicht.

Probe verteilte Abfragen

Beispiel der 4-teiligen Namen wählen: LinkedServer.Catalog.Schema.Table
WÄHLEN SIE * AUS WNW3XX. OLYMPIA. WNW3XX. ABTEILUNG

Beispiel für übergeben durch Auswählen ÖFFNENABFRAGE mit 3 namens:
WÄHLEN SIE * AUS OPENQUERY (WNW3XX, "SELECT * OLYMPIA. WNW3XX. EMP_ACT")

Beispiel für übergeben durch Auswählen 2 namens OPENROWSET mit:
WÄHLEN SIE * FROM OPENROWSET
('DB2OLEDB', Netzwerkbibliothek = SNA; NetAddr; NetPort; RemoteLU = OLYMPIA; LocalLU = LOCAL; ModeName = QPCSUPP; Benutzer-ID = WNW3XX; Kennwort = WNW3XX; InitCat = OLYMPIA; Standard Schema = WNW3XX; PkgCol = WNW3XX; TPName =; Commit = YES; IsoLvl = NC; Annahmemodus; CCSID = 37; PCCodePage = 1252; BinAsChar = Nein; Data Source = Probe ",
"WÄHLEN SIE * AUS WNW3XX. MITARBEITER ')

Beispiel einer 4-teiligen Namen einfügen:
LEGEN SIE IN WNW3XX. OLYMPIA. WNW3XX. ABTEILUNG WERTE
("E21", "DUMMY", NULL, "E01")

Aktualisieren und Löschen mit DQP, sind nicht mit DB2OLEDB-Anbieter, der SNA Version 4.0 Service Pack 2 und Service Pack 3 keine Lesezeichen, sondern diese Lieferumfang arbeiten mit SNA 4.0 Service Pack 4-Anbieter und Anbieter, die mit geliefert h Host Integrationsserver. Weitere Informationen hierzu finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

287093 DB2OLEDB unterstützt aktualisieren und Löschen von SQL-Verbindungsserver
Beispiel für JOIN zwischen SQL Server und DB2-Tabelle:
CORPDATA A.EMPLOYEE_NUMBER,B.ACTNO AUSWÄHLEN... EMPLOYEE_ACCOUNT, WNW3XX. OLYMPIA. WNW3XX. EMP_ACT B, A.EMPLOYEE_NUMBER = B.EMPNO ORDER BY A.EMPLOYEE_NUMBER