Verwenden des Prozess Monitor Tools zum Generieren einer Protokolldatei für eine Anwendung in der virtuellen MED-V-Umgebung

Gilt für: Microsoft Enterprise Desktop Virtualization 2.0

Zusammenfassung


In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie das Prozess Monitor Tool (procmon. exe) verwenden, um eine Protokolldatei für eine Anwendung in der virtuellen Microsoft MED-V-Umgebung zu generieren. Die Protokolldatei enthält Informationen zu den Dateien und zu den Registrierungsschlüsseln, auf die eine Anwendung beim Ausführen des Prozessmonitors innerhalb des Arbeitsbereichs zugreift.

Weitere Informationen


Abrufen und Vorbereiten des Prozessmonitors:Option 11.)    Wenn Sie dies noch nicht getan haben, fügen Sie eine veröffentlichte Eingabe Aufforderungs Verknüpfung (%systemroot%\system32\cmd.exe) im Ordner "alle Benutzer" im Startmenü (c:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Start Startmenü) im Windows XP-Arbeitsbereich hinzu. 2.)    Stellen Sie sicher, dass der Wert AppPublishingEnabled im HKEY_LOCAL_MACHINE \software\microsoft\medv\v2\userexperience-Registrierungsschlüssel auf 1,3 festgesetzt ist.)    Starten Sie den MED-V-Host-Agent neu. 4.)    Starten Sie die veröffentlichte Legacy Eingabeaufforderung. 5.)    Führen Sie an der Eingabeaufforderung den Legacy Browser aus (die Instanz von Internet Explorer, die innerhalb des Windows XP-Arbeitsbereichs ausgeführt wird), indem Sie ihn zusammen mit der URL eingeben:
Starten Sie iexplore http://technet.Microsoft.com/en-us/sysinternals/bb896645.aspx
6.)    Klicken Sie auf Prozess Monitor herunterladen (913K), und klicken Sie dann auf speichern. Im lokalen Verzeichnis auf XP Workspace speichern. 7.)    Geben Sie "Explorer" in der Eingabeaufforderung ein. Dadurch wird ein Explorer-Fenster innerhalb des MED-V Workspace angezeigt. 8.)    Suchen und Extrahieren des Prozessmonitors. 9.)    Navigieren Sie an der Eingabeaufforderung zu dem Verzeichnis, in dem Sie den Prozess Monitor extrahiert haben, und geben Sie Folgendes ein:
procmon/AcceptEULA/noconnect
10.) Klicken Sie im Menü "Optionen" auf Erweiterte Ausgabe aktivieren. 11.) Wenn Sie bereit sind, das Problem zu reproduzieren, beginnen Sie mit der Aufzeichnung im Prozess Monitor. Wenn der Prozess Monitor erfasst wird, reproduzieren Sie das Problem. 12.) Wenn Sie den Vorgang beenden, speichern Sie die Datei als PML, und legen Sie Sie im Ordner "eigene Dateien" innerhalb des Arbeitsbereichs ab.Option 21.)    Laden Sie den Prozess Monitor vom MED-V-Host Computer (Windows 7) herunter. Rufen Sie hierzu die folgende Microsoft-Website auf:2.)    Klicken Sie auf Prozess Monitor herunterladen (913K), und klicken Sie dann auf speichern. 3.)    Speichern Sie die Datei auf dem Host im Ordner "Dokumente" des aktuellen Benutzers. 4.)    Wenn Sie dies noch nicht getan haben, fügen Sie eine veröffentlichte Eingabe Aufforderungs Verknüpfung (%systemroot%\system32\cmd.exe) im Ordner "alle Benutzer" im Startmenü (c:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Start Startmenü) im Windows XP-Arbeitsbereich hinzu. 5.)    Stellen Sie sicher, dass der Wert AppPublishingEnabled im HKEY_LOCAL_MACHINE \software\microsoft\medv\v2\userexperience-Registrierungsschlüssel auf 1,6 festgesetzt ist.)    Starten Sie den MED-V-Host-Agent neu. 7.)    Starten Sie die veröffentlichte Legacy Eingabeaufforderung. 8.)    Geben Sie "Explorer" in der Eingabeaufforderung ein. Dadurch wird ein Explorer-Fenster innerhalb des MED-V Workspace angezeigt. 9.)    Suchen und extrahieren Sie den Prozess Monitor (der sich im Ordner "eigene Dateien" befindet.) 10.) Navigieren Sie an der Eingabeaufforderung zu dem Verzeichnis, in dem Sie den Prozess Monitor extrahiert haben, und geben Sie Folgendes ein:
procmon/AcceptEULA/noconnect
11.) Klicken Sie im Menü Optionen auf Erweiterte Ausgabe aktivieren. 12.) Wenn Sie bereit sind, das Problem zu reproduzieren, beginnen Sie mit der Aufzeichnung im Prozess Monitor. Wenn der Prozess Monitor erfasst wird, reproduzieren Sie das Problem. 13.) Wenn Sie den Vorgang beenden, speichern Sie die Datei als PML, und legen Sie Sie im Ordner "eigene Dateien" innerhalb des Arbeitsbereichs ab.