SO WIRD'S GEMACHT: Festlegen erweiterter Einstellungen in Internet Explorer mit Hilfe von Gruppenrichtlinienobjekten

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
274846 HOW TO: Set Advanced Settings In Internet Explorer by Using Group Policy Objects

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie erweiterte Einstellungen in Microsoft Internet Explorer auf einem Windows 2000-Computer mit Hilfe von Gruppenrichtlinienobjekten festgelegt werden.
Es wird die erfolgreiche Implementierung von Gruppenrichtlinien in der Windows 2000-Umgebung vorausgesetzt.
Beim Konfigurieren von Internet Explorer auf Windows 2000-Clientcomputern mit Hilfe von Gruppenrichtlinien können die erweiterten Einstellungen und einige der Einstellungen für temporäre Internetdateien angepasst werden, die standardmäßig nicht verfügbar sind.


Verwenden von Gruppenrichtlinienobjekten zum Festlegen erweiterter Einstellungen

Für Gruppenrichtlinien muss der Voreinstellungsmodus festgelegt sein, damit Internet Explorer angepasst werden kann. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie über die MMC (Microsoft Management Console) den Gruppenrichtlinien-Editor.
  2. Suchen Sie in Benutzerkonfiguration unter Windows-Einstellungen nach Internet Explorer-Wartung, und klicken Sie darauf.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Internet Explorer-Wartung, und klicken Sie anschließend auf Voreinstellungsmodus.
Wenn bereits eine Richtlinie definiert ist, müssen Sie zuerst auf Browsereinstellungen zurücksetzen klicken, damit Sie für diese Richtlinie den Voreinstellungsmodus festlegen können. Durch das Zurücksetzen der Browsereinstellungen werden sämtliche für diese Gruppenrichtlinie festgelegten Richtlinieneinstellungen zurückgesetzt.


HINWEIS: Die Einstellungen für den Voreinstellungsmodus werden durch einen Administrator festgelegt. Sie können diese Einstellungen jedoch ändern, nachdem die Richtlinie angewendet wurde (z. B. auf Ihrer Homepage oder bei Einstellungen auf der Registerkarte Erweitert). Sie können Ihre Homepage oder erweiterte Einstellungen ändern, nachdem die Richtlinie auf einen Clientcomputer angewendet wurde.


Wenn verhindert werden soll, dass Benutzer die Einstellungen ändern, kann der Administrator mit den administrativen Vorlagen des Gruppenrichtlinienobjekts Beschränkungen einrichten.


Außerdem muss ein Administrator Gruppenrichtlinienobjekte, eine Organisationseinheit, einen Benutzer oder einen Computer miteinander kombinieren, indem ein Gruppenrichtlinienobjekt sowohl im Voreinstellungs- als auch im Wartungsmodus implementiert wird.


Problembehandlung

Weitere Informationen über die Problembehandlung bei Gruppenrichtlinien finden Sie, wenn Sie auf die nachstehende Artikelnummer klicken, um den entsprechenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
250842 Troubleshooting Group Policy Application Problems

Informationsquellen

Weitere Informationen über Gruppenrichtlinien in Windows 2000 finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website (nur auf Englisch verfügbar):
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Eigenschaften

Artikelnummer: 274846 – Letzte Überarbeitung: 17.09.2003 – Revision: 1

Feedback