Richtlinien für das Installieren des Rollendiensts „Remotedesktop-Sitzungshost“ auf einem Computer unter Windows Server ohne den Rollendienst „Remotedesktop-Verbindungsbroker“

Gilt für: Windows Server 2019, all versionsWindows Server Datacenter 2016Windows Server Standard 2016 Mehr

Zusammenfassung


Dieser Abschnitt enthält die Richtlinien zum Installieren und Konfigurieren des Rollendienstes „Remotedesktop-Sitzungshost“ auf einem Computer unter Windows Server 2012, Windows Server 2016 oder Windows Server 2019 ohne installierten Rollendienst „Remotedesktop-Verbindungsbroker“.
 
Diese Konfiguration sollte nur verwendet werden, wenn es sich um die einzige Option handelt. Dies liegt daran, dass die empfohlene Konfiguration den Remotedesktop-Verbindungsbroker enthält, um Zugriff auf die vollständige Funktionalität mit Remotedesktopdiensten bereitzustellen. Wenn ein Domänencontroller (DC) auf einem separaten Server verfügbar ist, empfiehlt es sich, den Assistenten für die Bereitstellung von Remotedesktopdiensten zu verwenden. Diese Konfiguration ist geeignet, wenn im Netzwerk nur ein Server vorhanden ist. Dieser Server kann Teil einer Arbeitsgruppe sein oder als DC konfiguriert werden.

Diese Konfiguration stellt Desktopsitzungen für Benutzer basierend auf der Anzahl der auf dem Server installierten Clientzugriffslizenzen (RDS CALs) für Remotedesktopdienste bereit. Sie bietet jedoch keinen Zugriff auf RemoteApp-Programme oder die RDWeb-Website.
 

Weitere Informationen


Erwägung der Installation des Rollendienstes „Remotedesktop-Sitzungshost“ auf einem Computer unter Windows Server ohne den Rollendienst „Remotedesktop Verbindungsbroker“

Durch die Bereitstellung eines Rollendiensts „Remotedesktop-Sitzungshost“ ohne den Rollendienst „Remotedesktop-Verbindungsbroker“ werden bestimmte Anforderungen und Überlegungen hinzugefügt. Sofern nicht anders angegeben, gelten diese Schritte sowohl für Arbeitsgruppen- als auch für Domänencontroller-Fälle:
 
  1. Wenn das System als Domänencontroller konfiguriert werden muss, installieren Sie den Rollendienst Active Directory-Domänendienst (AD DS) auf dem Server und stufen Sie ihn zum Domänencontroller herauf.

    Weitere Informationen zum Installieren von AD DS in Windows Server 2012 finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite:

    http://technet.microsoft.com/de-de/library/hh472162
  2. Installieren Sie die Rollendienste Remotedesktoplizenzierung und Remotedesktop-Sitzungshost mit den folgenden Schritten:
     
    • Öffnen Sie den Server-Manager.
    • Klicken Sie auf Verwalten und wählen Sie Rollen und Funktionen hinzufügen.
    • Wählen Sie Rollenbasiert oder Funktionsbasiert aus.
    • Wählen Sie unter Remotedesktopdienste die Rollendienste Remotedesktop-Lizenzierung und Remotedesktop-Sitzungshost aus.
    • Fahren Sie mit der Installation fort.
  3. Fügen Sie den Lizenzserver der Gruppe Terminalserver-Lizenzserver hinzu und starten Sie dann den Remotedesktopdienst neu. Dazu haben Sie die folgenden Möglichkeiten:
     
    • Fügen Sie den Server der Gruppe „Terminalserver-Lizenzserver“ hinzu, indem Sie licmgr.exe öffnen und den Link „Überprüfen“ auswählen.
    • Fügen Sie den Server manuell der Gruppe „Terminalserver-Lizenzserver“ hinzu. (Bei DC. wird dies in integrierten Gruppen erfolgen.)
  4. Aktivieren Sie den Lizenzserver automatisch von der Lizenzserver-Benutzeroberfläche (licmgr.exe) aus.

    Weitere Informationen zum Aktivieren des Remotedesktop-Lizenzservers finden Sie unter:

    http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc771547.aspx
  5. Installieren geeigneter RDS-CALs.

    Weitere Informationen zur Installation von RDS-CALs finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite:
    http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc725890.aspx
  6. Wenn das System ein Domänencontroller ist, fügen Sie der lokalen Gruppenrichtlinie Anmeldung über Remotedesktopdienste zulassen die Gruppe Domänenbenutzer (oder die betreffende Liste von Benutzern) hinzu. Gehen Sie wie folgt vor, um die entsprechende Einstellung für lokale Gruppenrichtlinien zu konfigurieren:
     
    1. Öffnen Sie GPEDIT.MSC.
    2. Erweitern Sie Computerkonfiguration, erweitern Sie Windows-Einstellungen, erweitern Sie Sicherheitseinstellungen, erweitern Sie Lokale Richtlinien und klicken Sie anschließend auf Zuweisung von Benutzerrechten.
    3. Doppelklicken Sie auf Anmelden über Remotedesktopdienste zulassen und klicken Sie dann auf Benutzer oder Gruppe hinzufügen.
    4. Geben Sie das Benutzerkonto ein und klicken Sie dann zweimal auf OK.
    5. Schließen Sie den Editor für Gruppenrichtlinienobjekte.
  7. Fügen Sie die Benutzer hinzu, denen Sie die Verbindung zur Gruppe Remotedesktop-Benutzer erlauben möchten. Fügen Sie beispielsweise Domänenbenutzer hinzu. (Bei DC wird dies in integrierten Gruppen erfolgen.)
  8. Konfigurieren Sie die Rolle Remotedesktop-Sitzunghost, um den lokalen Remotedesktop-Lizenzierungs-Server zu verwenden. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:
     
    1. Öffnen Sie ein Windows PowerShell Befehl P-Aufforderungsfenster mit erhöhten Rechten.
    2. Geben Sie den folgenden Befehl bei der PS-Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie anschließend die Eingabetaste:

      $obj = gwmi -namespace "Root/CIMV2/TerminalServices" Win32_TerminalServiceSetting
    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Lizenzmodus einzustellen.
       
      Hinweis Wert = 2 für „pro Gerät“, Wert = 4 für „pro Benutzer“.

      $obj.ChangeMode(value)
    4. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Rechnernamen durch den Lizenzserver zu ersetzen:

      $obj.SetSpecifiedLicenseServerList("LicServer")
    5. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Einstellungen zu überprüfen, die mit den vorherigen Schritten konfiguriert wurden:

      $obj.GetSpecifiedLicenseServerList()

      Der Servername sollte in der Ausgabe angezeigt werden.
Benutzer können nun von jedem unterstützten RDS-Client aus Remotedesktop-Sitzungen mit dem Server initiieren.

Hinweis Wenn es sich bei dem System um einen Domänencontroller handelt, muss ein zusätzlicher Schritt unternommen werden, damit die Druckerumleitung ordnungsgemäß funktioniert. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikel:
 
968605 Terminal Server Easy Print druckt nicht