Anmerkungen zum Deaktivieren von VBA in Office

Gilt für: Office Products

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
287567 Considerations for disabling VBA in Office

Zusammenfassung


In diesem Artikel wird erörtert, warum es unter bestimmten Bedingungen vorteilhaft sein könnte, Microsoft Visual Basic für Applikationen (VBA) für Office XP zu deaktivieren. Außerdem beschreibt dieser Artikel die Auswirkungen, die das Deaktivieren von VBA auf manche Office-Features und benutzerdefinierte Office-Lösungen haben kann.

Weitere Informationen


Es gibt zwei Wege, auf denen Sie VBA in Office deaktivieren können:
  • Während der Ausführung des Setupprogramms können Sie sich dafür entscheiden, Visual Basic für Applikationen (VBA) nicht zu installieren.
  • Während der Ausführung des Setupprogramms können Sie sich dafür entscheiden, VBA zusammen mit Office zu installieren und VBA anschließend zu deaktivieren.
Wenn Sie während der Ausführung des Setupprogramms Visual Basic für Applikationen nicht installieren, wird die VBA-Funktionalität später auch nicht verfügbar sein. Wenn Office-Programme gestartet werden, prüfen sie die Windows Installer-Datenbank, um zu ermitteln, ob VBA zusammen mit Office installiert wurde. Diese zusätzliche Prüfung stellt sicher, dass VBA auch dann nicht von Office eingesetzt wird, wenn es von anderen Programmen installiert wurde.

Wenn Sie VBA zusammen mit Office installieren und VBA dann deaktivieren, können Sie dies über Systemrichtlinien tun. Wenn Sie auf einem Computer, an dem mehrere Benutzer arbeiten, Systemrichtlinien verwenden, können Sie festlegen, welchen dieser Benutzer die VBA-Funktionalität zur Verfügung steht.


Weitere Informationen dazu, wie Sie VBA deaktivieren können, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

281954 OFFXP: Deaktivieren von Visual Basic für Applikationen bei der Bereitstellung von Office XP

Durch das Deaktivieren von VBA wird zwar ein höchstmöglicher Grad an Makrosicherheit erreicht, es kann jedoch auch erhebliche Beeinträchtigungen der Funktion benutzerdefinierter Office-VBA-Lösungen bewirken. Sie sollten daher sorgfältig abwägen, ob der zusätzliche Schutz durch das Deaktivieren von VBA die damit verbundenen Nachteile aufwiegt.

Das Deaktivieren von VBA für Office kann weit reichende Konsequenzen haben. Zum Beispiel die folgenden:

  • Microsoft Access kann nicht installiert werden.
  • Sie können keine neuen VBA-Makros erstellen oder bereits existierende VBA-Makros in Office-Programmen ausführen.
  • Sie können keine Microsoft Excel 4.0-Makros (XLM) in Excel erstellen.
  • ActiveX-Steuerelemente, die in Office-Dokumenten verwendet werden, sind deaktiviert. Beachten Sie , dass dies auch für Forms 2.0-Steuerelemente gilt.
  • Sie können manche Assistenten nicht verwenden. Bei dem Versuch, einen der Assistenten einzusetzen, kann Ihnen in manchen Fällen eine Meldung angezeigt werden, die der folgenden ähnelt:

    C:\Programme\Microsoft Office\Vorlagen\1033\Assistentenname.wiz enthält Makros. Die Makro-Unterstützung ist in dieser Anwendung deaktiviert. Wollen Sie eine Kopie dieses Dokuments ohne Makros öffnen?
    Hinweis Assistentenname ist der Name des Assistenten, den Sie zu verwenden versuchen.
  • Nicht kompilierte Add-Ins werden deaktiviert. Beachten Sie bitte, dass dies auch für einige der in Office enthaltenen Add-Ins gilt, wie zum Beispiel das Analyse-ToolPak für Excel.

    Hinweis Informationen zu weiteren Office-Features, die nicht verfügbar sind, wenn VBA deaktiviert ist, finden Sie im Abschnitt "Verweise".
Durch das Deaktivieren von VBA erreichen Sie den bestmöglichen Schutz vor in böswilliger Absicht erstellten Makros, da so verhindert wird, dass Makros in Dokumenten und nicht kompilierten Add-Ins ausgeführt werden können (zum Beispiel in Excel-XLA-Add-Ins). Wenn VBA deaktiviert ist, haben Sie aber immer noch die Möglichkeit, kompilierte Add-Ins einzusetzen, wie zum Beispiel Excel-Add-In-Dateien (.xll), Word-Add-In-Dateien (.wll) und Automations-Add-ins. Die Automation ist für Office-Programme noch verfügbar. Bestimmte Methoden oder Eigenschaften, die von VBA abhängig sind, können Sie jedoch eventuell nicht mehr verwenden. Falls Sie Automations-Clients oder Automations-Add-ins entwickeln, die auf Computern zum Einsatz kommen könnten, auf denen VBA deaktiviert ist, sollten Sie Ihren Code im Hinblick auf diese spezielle Situation testen.

Informationsquellen


Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

282847 Wenn Sie Visual Basic für Applikationen deaktivieren und wenn Excel auf Ihnen verwandt wird, sind einige Excel-Funktionen nicht verfügbar

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.