System Center 2012 R2 Operations Manager Updaterollup 1 behobene Probleme

Einführung

Dieser Artikel beschreibt das Update Rollup 1 für Microsoft System Center 2012 R2 Operations Manager behobene Probleme. Außerdem enthält dieser Artikel die Installationshinweise für Update Rollup 1 für System Center 2012 R2 Operations Manager.


In diesem Updaterollup behobene Probleme

Operations Manager

Problem 1

Fehler beim Ausführen der Prozedur P_DataPurging gespeichert. Dieser Fehler tritt auf, wenn der Abfrageprozessor interne Ressourcen und einen Abfrageplan nicht erzeugen.

Problem 2

Data Warehouse BULK INSERT Befehle verwenden einen unveränderliche, Timeout von 30 Sekunden Standardwert, der Abfrage Timeouts verursachen.

Problem 3

Viele sind 26319 Fehler bei Verwendung die Operator-Rolle. Dieses Problem beeinträchtigt die Leistung.

Problem 4

Die Diagrammkomponente veröffentlicht Informationen nicht in der Komponentenstatus.

Problem 5

Umbenennen einer Gruppe funktioniert auf der Konsole. Allerdings der alte Namen der Gruppe beim Überschreiben eines Monitors oder Bereich einer Ansicht basierend auf Gruppe.

Problem 6

SCOM-Synchronisierung wird in lokalisierten Versionen von Team Foundation Server nicht unterstützt.

Frage 7

Ein SDK Prozess Deadlock führt Exchange Korrelations-Engine fehlschlagen.

Issue 8

"Microsoft System Center Advisor monitoring Server" reservierte Gruppe wird in einen Computer oder eine Gruppe suchen angezeigt.

Problem 9

Advisor Stecker werden sich auf der Computer ein Clusters für denselben physikalischen Computer entdeckt.


Problem 10

Dashboard-Ausnahme tritt die Kriterien für eine Abfrage enthält ein ungültiges Zeichen oder Schlüsselwort.

Operations Manager - UNIX und Linux überwachen (Management Pack-Update)

Problem 1

Auf einem Solaris-Computer wird eine Fehlermeldung angezeigt, die der folgenden ähnelt in der Operations Manager-Protokolldatei protokolliert. Dieses Problem tritt auf, wenn ein Solaris-Computer, der viele überwachten Ressourcen läuft aus Dateideskriptoren und nicht die Ressourcen überwachen. Überwachte Ressourcen gehören Dateisysteme, Festplatten und Netzwerkadapter.

Hinweis Operations Manager-Protokolldatei befindet sich unter /var/opt/microsoft/scx/log/scx.log.

Errno = 24 (zu viele Dateien geöffnet)

Dieses Problem tritt auf, weil der Standardgrenzwert Benutzer unter Solaris zu niedrig, um eine ausreichende Anzahl der Dateideskriptoren reservieren ist. Nach der Installation von Update Rollup überschreibt der aktualisierte Agent das Standardlimit für Benutzer mit einer Benutzeranzahl für den Agent-Prozess von 1.024.

Problem 2

Wenn Einträge im Pfad mtab auf einem überwachten Computer Linux-basierten Linux-Container (Cgroup) mit der Zeichenfolge "Cgroup" beginnen, wird eine Warnung, die der folgenden ähnelt im Agent-Protokoll protokolliert.

Hinweis Tritt dieses Problem möglicherweise einige Festplatten erwartungsgemäß nicht erkannt.

Warnung [scx.core.common.pal.system.disk.diskdepend:418:29352:139684846989056] fand Schlüssel 'Cgroup' in Proc_disk_stats Karte wurde Gerätename 'Cgroup'.

Problem 3

Physikalischer Datenträger-Konfigurationen, die überwacht werden können oder Fehlfunktionen Überwachung Festplatte führen System überwachen auf UNIX und Linux zu Fehlern. Tritt dieses Problem sind logische Datenträger Instanzen nicht von Operations Manager für einen überwachten UNIX oder Linux-basierten Computer entdeckt.

Problem 4

Eine überwachte Solaris-Zone konfiguriert dynamische CPU-Zuweisung mit dynamic Resource Pools verwenden möglicherweise Fehler Agentenprotokolle anmelden und CPUs aus der Zone entfernt die CPUs im System nicht aktuell identifiziert. In seltenen Fällen reagiert der Agent auf einer Solaris-Zone dynamische CPU-Zuordnung während routinemäßig überwacht.

Hinweis Dieses Problem betrifft alle überwachten Solaris Zones, die Verwendung von dynamic Resource Pools und eine "dedicated-cpu-Konfiguration, bei der ein Bereich CPUs, konfiguriert.

Problem 5

Fehler, der der folgenden ähnelt wird auf Solaris 9-Computern generiert, wenn das Skript /opt/microsoft/scx/bin/tools/setup.sh Bibliothek Pathcorrectly nicht festgelegt. Wenn dieses Problem auftritt, kann nicht Omicli Tool ausführen.

ld.so.1: Omicli: Schwerwiegender: libssl.so.0.9.7: Fehler beim Öffnen: Datei oder Verzeichnis

Problem 6

Wenn der Agent Prozess Argumente nicht von der Unterroutine Getargs auf einem AIX-basierten Computer abrufen können überwachte Daemons fälschlicherweise als offline gemeldet. Eine Fehlermeldung, die der folgenden ähnelt, wird im Agent-Protokoll protokolliert:

Fehler beim Aufruf von getargs()

Frage 7

Der Agent auf AIX-Computern alle Datei-Cache verfügbaren Speicher betrachtet und behandelt nicht Minperm Cache verwendeter Speicher. Nach der Installation dieses Updaterollups Arbeitsspeicher auf AIX-Computern wie folgt berechnet: freier Speicher + (Cache-Minperm).

Problem 8

Universal Linux-Agent wird nicht auf Linux-Computern installiert, die OpenSSL-Version 1.0.0 größer ist libssl.so.1.0.0 Datei Bibliothek nicht vorhanden. Protokolliert eine Fehlermeldung, die der folgenden ähnelt:

/OPT/Microsoft/SCX/bin/Tools/.scxsslconfig: Fehler beim Laden von Bibliotheken: libssl.so.1.0.0: shared Objects-Datei nicht öffnen: Datei oder Verzeichnis

Installationshinweise

Installationshinweise für Operations Manager

Bekannte Probleme bei diesem Update
  • Nachdem Sie das Updaterollup Package für alle Rollen auf dem Server installieren, der System Center Operations Manager 2012 R2 ausgeführt wird (außer für die Gateway-Rollen), die Updates erscheinen nicht in der Systemsteuerungsoption Software Control Panel.
  • Nachdem Sie das Updaterollup Package installieren, wird die Versionsnummer der Konsole nicht geändert.
  • Nach der Installation von Updaterollup-Paket auf eine Webkonsole wird in Internet Explorer die folgende Fehlermeldung angezeigt:

    Serverfehler in ' / OperationsManager' Anwendung.
    Um dieses Problem zu beheben, schließen Sie und starten Sie Internet Explorer.
Installationshinweise
  • Dieses Updaterollup Package ist Microsoft Update in folgenden Sprachen verfügbar:
    • Chinesisch (CHS)
    • Japanisch (JPN)
    • Französisch (FRA)
    • Deutsch (DEU)
    • Russisch (RUS)
    • Italienisch (Italien)
    • Spanisch (ESN)
    • Portugiesisch (Brasilien) (PTB)
    • Traditionelles Chinesisch (CHT)
    • Koreanisch (KOR)
    • Tschechisch (CSY)
    • Niederländisch (NLD)
    • Polen (POL)
    • Portugiesisch (Portugal) (PTG)
    • Schwedisch (Schwedisch)
    • Türkisch (TUR)
    • Ungarisch (HUN)
    • Englisch (DEU)
    • Hongkong-Chinesisch (HK)
  • Einige Komponenten sind mehrsprachige und die Updates für diese Komponenten sind nicht lokalisiert.
  • Sie müssen das Updaterollup als Administrator ausführen.
  • Möchten Sie nicht zum Neustart des Computers nach Updates der Konsole, schließen Sie die Konsole vor der Installation des Updates für die Konsole-Rolle.
  • Starten einer neuen Instanz von Microsoft Silverlight, löschen den Browsercache in Silverlight und Silverlight starten.
  • Installieren Sie das Updaterollup Package nicht sofort nach der Installation von System Center 2012 R2-Server. Andernfalls kann Health Service Zustand nicht initialisiert.
  • Wenn die Benutzerkontensteuerung aktiviert ist, führen der MSP Aktualisierungsdateien von Belegen.
  • Sie müssen System auf Datenbankinstanzen für die Operationsdatenbank und Datawarehouse mit Updates diese Datenbanken Administratorrechte.
  • Zum Aktivieren der Webkonsole behebt der Datei %windir%\Microsoft.NET\Framework64\v2.0.50727\CONFIG\web.config die folgende Zeile hinzufügen:

    < MachineKey ValidationKey = "AutoGenerate, IsolateApps" DecryptionKey = "AutoGenerate, IsolateApps" Überprüfung "3DES" Entschlüsselung = = "3DES" / >

    Hinweis Fügen Sie die Zeile im Abschnitt < system.web >, wie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base beschrieben:

    911722 Sie eine Fehlermeldung erhalten Wenn Sie ASP.NET Webseiten zugreifen, die nach dem upgrade von ASP.NET 1.1 auf ASP.NET 2.0 ViewState
  • Die Fehlerbehebung für Problem 2 (Datawarehouse Befehle timeoutproblem BULK INSERT ) Fügt einen Registrierungsschlüssel, mit der das Timeout (in Sekunden) festgelegt, für Data Warehouse BULK INSERT -Befehle. Dies sind die Befehle, die neue Daten in das Datawarehouse einfügen. Der Name des Schlüssels lautet wie folgt:
    HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft Operations Manager\3.0\Data Warehouse\

    Der Wertname lautet wie folgt:
    Bulk Insert-Befehl Timeout Sekunden

    Der Wert ist ein DWORD-Wert. Beispielsweise der Wertnamen und 40 für 40 Sekunden Timeout fest.
Unterstützte Installationsreihenfolge

Wir empfehlen, das Updaterollup Package in der folgenden Reihenfolge installieren:
  1. Installieren Sie das Updaterollup Package die folgenden Server-Infrastruktur:
    • Management-Server oder Server
    • Gateway-Servern
    • Web Console Computer Serverfunktion
    • Vorgänge Rolle Konsolencomputer
  2. Anwenden von SQL-Skripts (Siehe Installation)
  3. Importieren Sie managementpacks manuell.
Hinweise
  • Wenn verbundene MG-Tiering-Funktion aktiviert ist, aktualisieren Sie zuerst die oberste Ebene der verbundene MG-Tiering-Funktion.
  • Update-Rollup 1-Dateien haben eine 10226.1011.
Informationen zur Installation

Um das Updaterollup Package herunterladen und extrahieren Sie die Dateien, die im Updaterollup Package enthalten sind, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Herunterladen Sie Microsoft Update für jeden Computer bietet Updatepakete Microsoft Update stellt die entsprechenden Updates nach Komponenten, die auf jedem Computer installiert werden. Oder Sie können das Paket von http://catalog.update.microsoft.com/v7/site/Search.aspx?q=2904678
  2. Wenden Sie die entsprechenden MSP-Dateien auf jedem Computer.

    Hinweis MSP-Dateien sind im Updaterollup-Paket enthalten. Gelten Sie alle MSP-Dateien an einen bestimmten Computer. Z. B. Wenden Sie Webkonsole und Konsole Rollen auf einem Verwaltungsserver installiert sind, die MSP-Dateien auf dem Server. Wenden Sie eine MSP-Datei auf einem Server für jede einzelne Rolle, die der Server enthält.
  3. Führen Sie das folgende SQL-Skript für die OperationsManagerDB-Datenbank:
    • update_rollup_mom_db.sql

    Hinweis Diese Skripts sind im folgenden Verzeichnis:

    %SystemDrive%\Program Dateien\System Center 2012 R2\Operations Manager\Server \SQL Skript zum Update Rollups\.
  4. Importieren Sie die folgenden managementpacks:
    • Microsoft.SystemCenter.Advisor.mpb
    • Microsoft.SystemCenter.Advisor.Internal.mpb
    • Microsoft.SystemCenter.TFSWISynchronization.mpb. dieses Management Pack enthält die folgende Abhängigkeit:
      • Microsoft.SystemCenter.AlertAttachment.mpb von System Center Operations Manager 2012 R2 RTM-Medien installiert werden soll.
    • Microsoft.SystemCenter.Visualization.Library.mpb
Informationen zum Importieren ein Management Packs von einer Diskette finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet-Website:

Hinweis Managementpacks gehören Komponentenupdates Server unter folgendem Pfad:

%SystemDrive%\Program Dateien\System Center 2012 Packs R2\Operations Manager\Server\Management für Updaterollups

Informationen zur Deinstallation

Um ein Update zu deinstallieren, führen Sie den folgenden Befehl:

Msiexec / PatchCodeGuid Deinstallieren/RTMProductCodeGuid -Paket


Hinweis In diesem Befehl steht der Platzhalter RTMProductCodeGuid eine der folgenden GUIDs.
KomponenteRTMProductCodeGuid
Server{C92727BE-BD12-4140-96A6276BA4F60AC1}
Konsole (AMD64){041C3416-87CE-4B02-918E-6FDC95F241D3}
Konsole (x86){175B7A24-E94B-46E5-A0FD-06B78AC82D17}
Webkonsole (AMD64){B9853D74-E2A7-446C-851D-5B5374671D0B}
Gateway{1D02271D-B7F5-48E8-9050-7F28D2B254BB}
SCX-ACS (AMD64){46B40E96-9631-11E2-8D42-2CE76188709B}
SCX-ACS (x86){46B40E96-9631-11E2-8D42-2CE76188709B}


Außerdem Platzhalter PatchCodeGuid stellt eine der folgenden GUIDs.
Patchcode-GUIDKomponenteArchitekturSprache
{84BD5AE6-25E2-4B87-9C07-9FB9A95BFB5A}ServerAMD64de
{4EB352A9-2917-4428-834B-8DECB2935F8F}GatewayAMD64de
{62086E39-4C38-4D1B-8DC7-E548D691EC18}WebkonsoleAMD64de
{E66ED8C8-8381-44BF-B1B6-E615B075C986}KonsoleAMD64de
{AD99AC5B-13D3-4105-B56F-F63BA28E36F3}Konsolex86de
{6396DD2B-F151-4ED3-B19F-1D28FD7E6D88}KonsoleAMD64CN
{A094FBE0-53EE-4191-A8EE-2F73AAABF9E6}WebkonsoleAMD64CN
{2770CE72-C358-44FE-9153-4C86CC169509}WebkonsoleAMD64CS
{C68CEBD0-B858-4481-8AB2-300F597D0ADC}KonsoleAMD64CS
{7C032E8E-0194-4F13-9922-19FEC6EF02AC}KonsoleAMD64DE
{9A7440FA-720B-47FD-A90E-9629162FE900}WebkonsoleAMD64DE
{283C728F-2946-47F3-B974-CE431B03D7CA}KonsoleAMD64ES
{B03BEEDA-D083-4444-9A02-C148C9F4BE88}WebkonsoleAMD64ES
{4D300C90-9FE4-4346-A4FA-E8FA6D10D4AD}KonsoleAMD64FR
{ADCB4EB1-0014-4A81-8E11-FFC08D7B0FD1}WebkonsoleAMD64FR
{A77C42B5-6199-459C-B2A7-5122FC1CF04B}KonsoleAMD64HU
{E8A06971-855F-46D1-B1FC-730E74D06C61}WebkonsoleAMD64HU
{C6D47631-9183-49FA-B6C1-22232F98561E}KonsoleAMD64ES
{CFA31EAC-A394-4B2B-96C0-26D43F787DBA}WebkonsoleAMD64ES
{2C419B8B-ABA5-4CCF-BC11-B3C1B71DC30B}KonsoleAMD64JA
{53194AAE-092B-4100-9243-D552160C1ED3}WebkonsoleAMD64JA
{DE44F965-EB66-4B7E-9331-92A3C953FC6E}KonsoleAMD64KO
{19297B2B-5E53-42C4-AF52-B315E0853E02}WebkonsoleAMD64KO
{F4C19D0B-9815-4636-80D7-9DBC1DC2F8BC}KonsoleAMD64NL
{0D1291E6-E30C-4BC3-82C1-B21F54E182A1}WebkonsoleAMD64NL
{3E195419-3B7E-4EA9-AC9C-0FA35243C788}KonsoleAMD64PL
{646461C7-F5F6-4B80-93A8-4D391E226EF9}WebkonsoleAMD64PL
{6A8F6806-3E84-4A5B-880F-3C41E13D0ADB}KonsoleAMD64PT-BR
{5116F3F6-D529-4181-B69B-0859E42CCFEA}WebkonsoleAMD64PT-BR
{00DC1AE9-CAB7-4334-9EA6-DE7929CD35AC}KonsoleAMD64PT-PT
{3417A9F0-ECDE-4B9B-B443-92573A052361}WebkonsoleAMD64PT-PT
{71171DF4-D5CB-43EB-8D81-894F259913E9}KonsoleAMD64RU
{95D88749-F37A-40CD-A6BA-BC4976BEB6F3}WebkonsoleAMD64RU
{39076D9B-EF26-485F-9728-EBA12FD578AD}KonsoleAMD64PA
{BD6CD607-8401-4EE3-9268-A29228EA3A37}WebkonsoleAMD64PA
{CF9292F5-5125-4A7A-A122-3CF97DA08554}KonsoleAMD64TR
{5FE6DB6C-0E88-46C9-9420-7229F56FF0BD}WebkonsoleAMD64TR
{932B5CAD-95CC-484E-B0BC-1E3F5994A732}KonsoleAMD64TW
{694A3B3D-1545-44E1-B716-1A8BCE62CDF6}WebkonsoleAMD64TW
{28E8DD05-AD62-4938-9992-C86D22724912}KonsoleAMD64ZH-ZK
{EDACE704-8858-490B-8229-F67B099F61B6}WebkonsoleAMD64ZH-ZK
{A790470E-3FF8-488C-839B-D01F5C46544C}Konsolex86CN
{AD5234DC-62FC-495F-AD70-F870FB7D888D}Konsolex86CS
{D4D5EE73-4679-4817-866C-A3E9759A4DF4}Konsolex86DE
{3E8D238C-1E9F-4FF3-A5F3-642DAE68BC5A}Konsolex86ES
{08F1859B-5337-40A3-84F6-70531AD64991}Konsolex86FR
{ED29E2FF-1433-44D6-BBD7-6E7920FC4D37}Konsolex86HU
{8835A90C-2119-42E8-90EA-0BE565BE6DE0}Konsolex86ES
{B1EC476D-C5F5-4086-AAA4-070189582B25}Konsolex86JA
{1D7865D8-99B5-4D84-8071-BE573176A875}Konsolex86KO
{CA10D411-302D-4B35-B177-EDA06AAC5E76}Konsolex86NL
{D89C72CF-4C13-4EEF-A4A5-3C6366485E33}Konsolex86PL
{135BF2EC-6101-49B0-BC6E-AB97B1C14F88}Konsolex86PT-BR
{B3DECB61-C1DD-4F0E-A9DE-E52038D27B75}Konsolex86PT-PT
{7CC02289-326C-4D29-834A-A25F80510A54}Konsolex86RU
{194C0B21-4665-4DF5-A6A0-38ABFC7F1073}Konsolex86PA
{3FB7D328-ACE7-44AB-881E-D81D2FFB13A4}Konsolex86TR
{25BA7E59-07B0-4B0E-A1EA-CD3CCC1BDC81}Konsolex86TW
{DD5D9B80-7041-40E0-B1D4-9D960406E291}Konsolex86ZH-ZK

Installationshinweise für Operations Manager - UNIX und Linux-Überwachung (Management Pack-Update)

Gehen Sie folgendermaßen vor, um aktualisierte Überwachung Packs und Agents für UNIX und Linux-Betriebssysteme zu installieren:
  1. Gelten Sie Update-Rollup 1 für die System Center 2012 R2 Operations Manager-Umgebung.
  2. Download und aktualisierte managementpacks für System Center 2012 R2 von der folgenden Microsoft-Website:
  3. Installieren Sie das Management Pack-Updatepaket Management Pack-Dateien extrahiert.
  4. Importieren Sie die aktualisierte Microsoft.Unix.Library Management Pack und die Bibliothek managementpacks für Linux oder UNIX-Plattformen, die Sie in Ihrer Umgebung überwachen.
  5. Importieren Sie die aktualisierte Management Packs für jede Version von Linux oder UNIX, die Sie in Ihrer Umgebung überwachen.
  6. Mit Update-SCXAgent Windows PowerShell-Cmdlets oder UNIX/Linux-Agent-Aktualisierungsassistent im Bereich Verwaltung der Betriebskonsole aktualisieren Sie jeder Agent auf die neueste Version.

Dateiinformationen

Dateien, die geändert werden. in Operations Manager aktualisierenDateigrößeVersion
Microsoft.EnterpriseManagement.HealthService.dll52,920 bytes7.1.10188.0
HealthServiceMessages.dll1,360,568 bytes7.1.10188.0
Microsoft.SystemCenter.Advisor.mpb352,256 bytesPC
Microsoft.EnterpriseManagement.DataWarehouse.DataAccess.dll236,248 bytes7.1.10226.1009
Microsoft.EnterpriseManagement.RuntimeService.dll395,992 bytes7.1.10226.1009
update_rollup_mom_db.sql58,422 bytesPC
Microsoft.SystemCenter.TFSWISynchronization.mpb266,240 bytesPC
Microsoft.SystemCenter.Advisor.Internal.mpb143,360 bytesPC
Microsoft.EnterpriseManagement.Presentation.Controls.dll1,782,488 bytes7.1.10226.1009
Microsoft.EnterpriseManagement.Monitoring.Components.dll1,137,368 bytes7.1.10226.1009
Microsoft.SystemCenter.Visualization.Library.mpb126,976 bytesPC
Microsoft.EnterpriseManagement.Presentation.Controls.dll (Silverlight)1,782,488 bytes7.1.10226.1009
Operations Manager - UNIX und Linux überwachen (Management Pack-Update)
Eigenschaften

Artikelnummer: 2904678 – Letzte Überarbeitung: 20.01.2017 – Revision: 1

Microsoft System Center 2012 R2 Operations Manager

Feedback