Hinweise zum Updaterollup 4 für Exchange Server 2010 Servicepack 3

Zusammenfassung

Microsoft hat das Updaterollup 4 für Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 3 (SP3) veröffentlicht. Dieses Update stammt vom 10. Dezember 2013. Dieser Artikel behandelt die folgenden Themen über das Updaterollup:
  • Das Updaterollup behebt Probleme.
  • Wie Sie das Update-Rollup erhalten.
  • Die Voraussetzungen, um das Update-Rollup zu installieren.
Hinweis Wenn Sie Updaterollup 4 für Exchange Server 2010 SP3 in einer Umgebung mit Doppelbyte-Zeichensatz (DBCS) Satz Windows Server 2012 installieren, müssen Sie die bevorzugte Sprache System für nicht-Unicode-Programmen ändern. Um diese Änderung vorzunehmen, finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen".

Einführung

Das Updaterollup behebt Probleme

Updaterollup 4 für Exchange Server 2010 SP3 enthält das Update für das Problem, das im Microsoft Security Bulletin MS13-105beschrieben wird.

Problemlösung

Update Rollup-Informationen

Die folgende Datei ist auf der folgenden Microsoft Download Center-Website zum Download zur Verfügung:Datum der Freigabe: 10. Dezember 2013.

Weitere Informationen dazu, wie Sie das neueste Updaterollup für Exchange Server 2010 installieren, sehen Sie die folgende Microsoft-Website:
Wichtige Informationen für Kunden, die das Update auf Computern installieren, die mit dem Internet nicht verbunden sind

Wenn Sie dieses Update-Rollup auf einem Computer, der mit dem Internet nicht verbunden ist, installieren, können lange Installationszeiten auftreten. Darüber hinaus erhalten Sie die folgende Meldung:
Systemeigene Abbilder erstellt für Assemblys.
Dieses Verhalten wird durch Anforderungen über das Netzwerk für die Verbindung auf der folgenden Website verursacht:

http://crl.microsoft.com/pki/crl/products/CodeSigPCA.crl

Diese Netzwerk-Anfragen stellen Versuche, die Zertifikatssperrliste für jede Assembly zugreifen, die native Image Generator-(Tool NGen) in systemeigenen Code kompiliert wird. Da der Exchange-Server mit dem Internet nicht verbunden ist, muss jedoch jede Anforderung Timeout warten, bevor der Prozess fortgesetzt wird.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:
  1. Klicken Sie in Windows Internet Explorer im Menü Extras auf Internetoptionen, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Erweitert.
  2. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen auf zurückgezogene Zertifikate von Herausgebern überprüfen im Abschnitt Sicherheit, und klicken Sie dann auf OK.
Deaktivieren Sie diese Einstellung in Internet Explorer nur, wenn der Computer sich in einer streng kontrollierten Umgebung befindet. Wenn das Setup abgeschlossen ist, aktivieren Sie das Kontrollkästchen auf zurückgezogene Zertifikate von Herausgebern überprüfen erneut.

Aktualisieren Sie auf Computern, auf denen Outlook Web App Dateien angepasst haben

Wichtig Bevor Sie das Updaterollup anwenden, stellen Sie eine Sicherungskopie aller benutzerdefinierten Outlook Web App-Dateien. Weitere Informationen zum Anpassen von Outlook Web App finden Sie auf folgender Microsoft-Website:Wenn Sie ein Updaterolluppaket anwenden, aktualisiert der Aktualisierungsvorgang Outlook Web App-Dateien erforderlich sind. Daher werden alle Anpassungen an der Datei "Logon.aspx" oder andere Outlook Web App-Dateien überschreiben und Sie müssen Outlook Web App-Anpassungen in Logon.aspx neu erstellen.

Aktualisieren Sie Problem bei CAS Proxy Bereitstellungsrichtlinien für Kunden, die CAS-CAS proxying

Wenn beide der folgenden Bedingungen erfüllt sind, anwenden Sie das Update-Rollup auf den Clientzugriffsservern Internetverbindung, bevor Sie das Update-Rollup auf den Clientzugriffsservern, die nicht mit dem Internet verbunden sind, verwenden:
  • CAS Proxy Bereitstellungsrichtlinien Kunde sind.
  • CAS-CAS Proxying bereitgestellt haben.

Hinweis Für andere Exchange Server 2010-Konfigurationen, müssen Sie die Updaterollups auf den Servern in einer bestimmten Reihenfolge anwenden.

Weitere Informationen zu CAS-CAS Proxying finden Sie auf folgender Microsoft-Website:

Voraussetzungen

Um dieses Updaterollup anwenden zu können, müssen Sie Exchange Server 2010 SP3 installiert haben.

Wichtig Entfernen Sie alle zwischenzeitlich installierten Updates für Exchange Server 2010 SP3, bevor Sie das Updaterollup anwenden.

Neustartanforderung

Die benötigten Dienste werden automatisch neu gestartet, wenn Sie dieses Updaterollup anwenden.

Informationen zur Deinstallation

Um Update Rollup 4 für Exchange Server 2010 SP3 zu entfernen, verwenden Sie die Option Software Systemsteuerungsprogramm Update 2905616 entfernen.

Weitere Informationen

Installieren bzw. Deinstallieren von Updaterollup 4 für Exchange Server 2010 SP3 auf einen Doppelbyte-Zeichensatz (DBCS) Variante von Windows Server 2012 Wenn die bevorzugte Sprache für nicht-Unicode-Programme auf die Standardsprache festgelegt ist. Ändern Sie diese Einstellung, um dieses Problem zu umgehen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Bedienfeld öffnen Sie Uhr, Region und Sprache und klicken Sie Region.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verwaltung.
  3. Klicken Sie im Bereich Sprache für nicht-Unicode-Programme auf Gebietsschema ändern.
  4. In der Liste aktuelle Systemgebietsschema klicken Sie auf Englisch (USA) und klicken Sie dann auf OK.
Nach erfolgreich installieren oder Updaterollup 4 deinstallieren, Zurücksetzen dieser Sprache entsprechend festlegen.

Referenzen

Weitere Informationen zur Terminologie, die Microsoft zur Beschreibung der Softwareupdates verwendet, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base zu lesen:
824684 Erläuterung von der standardmäßigen Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates
Eigenschaften

Artikelnummer: 2905616 – Letzte Überarbeitung: 20.01.2017 – Revision: 1

Feedback