Beschreibung der Ereignisprotokollierung

Zusammenfassung

Ereignisprotokollierung ist ein Microsoft Windows Server 2003 und Microsoft Windows XP-Feature, mit dem Sie den Grund für das Herunterfahren des Systems ständig zu verfolgen. Sie können diese Informationen dann Herunterfahren analysieren und ein umfassendes Verständnis Ihrer Umgebung entwickeln. Ereignisprotokollierung protokolliert Ereignisse in das Systemereignisprotokoll folgenden ähneln:

Weitere Informationen

WindowsServer 2003 und Windows XP 64-Bit Edition Version 2003

Standardmäßig ist die Ereignisprotokollierung für alle Betriebssysteme der Windows Server 2003 und Windows XP 64-Bit Edition Version 2003 aktiviert.

Um Ereignisprotokollierung auf allen Betriebssystemen der Windows Server 2003 und Windows XP 64-Bit Edition Version 2003 deaktivieren, deaktivieren Sie die Anzeige Ereignisprotokollierung Richtlinie mithilfe von Gruppenrichtlinien. Hierzu mit lokalen Gruppenrichtlinien gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Ausführen.
  2. Geben Sie gpedit.msc ein, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Erweitern Sie Computerkonfiguration, Vorlagen Sie Administrativeund anschließend System.
  4. Doppelklicken Sie auf Ereignisprotokollierung anzeigen.
  5. Klicken Sie auf deaktiviert, und klicken Sie auf OK.

Windows XP Professional

Ereignisprotokollierung ist in Windows XP Professional deaktiviert.

Um Ereignisprotokollierung in Windows XP Professional, Windows XP Tablet PC Edition und Windows XP Media Center Edition aktivieren, aktivieren Sie die Anzeige Ereignisprotokollierung Richtlinie mithilfe von Gruppenrichtlinien. Hierzu mit lokalen Gruppenrichtlinien gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Ausführen.
  2. Geben Sie gpedit.msc ein, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Erweitern Sie Computerkonfiguration, Vorlagen Sie Administrativeund anschließend System.
  4. Doppelklicken Sie auf Ereignisprotokollierung anzeigen.
  5. Klicken Sie auf aktiviert.
  6. Klicken Sie im Feld Ereignisprotokollierung angezeigt werden soll auf immer, und klicken Sie auf OK.
Ereignisprotokollierung ist eine funktionale Komponente in Windows XP Home Edition nicht. Daher können nicht Sie Ereignisprotokollierung in Windows XP Home Edition verwenden.

Hinweis Microsoft empfiehlt, die Ereignisprotokollierung in Windows XP Professional und Windows XP Tablet PC mit Windows XP Media Center Edition nicht zu aktivieren. Microsoft unterstützt nicht die Verwendung der Komponente in dieser Umgebung Windows XP.

Benutzerdefinierte Optionen für Herunterfahren Ursache ermitteln

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methode oder Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Registrierung ändern. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Sichern Sie die Registry für zusätzlichen Schutz, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows


Windows enthält eine Liste der acht allgemeinen Gründen dafür, warum der Computer heruntergefahren wurde. Sie können dieser Liste Ihre eigenen benutzerdefinierten Gründe. Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihre eigenen Gründe hinzuzufügen:
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor.
  2. Suchen Sie und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Reliability\UserDefined
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf neuund klicken Sie dann auf Wert der mehrteiligen Zeichenfolge. Erstellt den neuen Schlüssel und die temporären Namen "Neuer Wert."
  4. Geben Sie den Namen des Registrierungsschlüssels in folgendem Format, und drücken Sie die EINGABETASTE:
    UI_control_flags;major_reason_number;minor_reason_number
    UI-Steuerungsflags Teil der Wertname kann eine oder mehrere der folgenden Werte enthalten:
    • P (gibt an, dass der Grund geplant ist. Wenn dieser Wert nicht angegeben, ist die Standardeinstellung ungeplante.)
    • C oder B (gibt an, dass ein Kommentar erforderlich ist.)
    • S (gibt an, dass der Grund im Dialogfeld Benutzer initiierte Herunterfahren angezeigt werden soll.)
    • D (gibt an, dass der Grund im Dialogfeld zum plötzlichen Herunterfahren angezeigt werden soll.)
    Beispielsweise wenn Grund im Dialogfeld zum plötzlichen Herunterfahren angezeigt werden soll, das Herunterfahren ungeplant ist und Herunterfahren entspricht einem Grund 2 und einem weiteren Grund 2 Geben Sie den folgenden Wert ein:
    D; 2; 2
  5. Doppelklicken Sie auf den neuen Schlüssel, und definieren Sie die Wertdaten in folgendem Format:
    Titel

    Beschreibung
    Jeder Wert besteht aus zwei Zeichenfolgen in separaten Zeilen; die erste Zeichenfolge ist der Titel (wird in der Liste angezeigt), und die zweite Zeichenfolge ist die Beschreibung (der Text, der nach dem ausgewählten Grund angezeigt wird).

    Beispielsweise ggf. benutzerdefinierten Grund einer Naturkatastrophe erstellen definieren Sie Wert wie folgt:
    Naturkatastrophe (ungeplant)

    Eine Überschwemmung, ein Erdbeben, ein Tornado oder ein anderes ungeplante Naturereignis erfordert, dass der Computer heruntergefahren werden. Geben Sie das Naturereignis im Kommentarbereich.
  6. Beenden Sie den Registrierungseditor.

Hinweise

  • Sie können S und D für UI-Steuerungsflags, aber geben Sie mindestens eine der für den Parameter gültig ist.
  • Wenn UI-Steuerungsflags Abschnitt Zeichen als Zeichen enthält, die im Abschnitt "Benutzerdefinierte Optionen für identifizieren ein Herunterfahren Ursache" dieses Artikels aufgeführt sind oder Abschnitt UI-Steuerungsflags fünf Zeichen übersteigt, wird die Nachricht ist ungültig und wird nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt. Sie können angeben, dass die Zeichen in einer beliebigen Reihenfolge angezeigt werden.
  • Nummer_Hauptgrund ist eine Zahl von 0 bis 255. Wenn dieser Abschnitt leer wird, gelassen ob eine Anzahl, die nicht im gültigen Bereich enthält eine Nummer ist, die keine Ganzzahl, die Nachricht ist ungültig und wird nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt.
  • Nummer_weiterer ist eine Zahl zwischen 0 und 65536. Wenn dieser Abschnitt leer wird, gelassen ob eine Anzahl, die nicht im gültigen Bereich enthält eine Nummer ist, die keine Ganzzahl, die Nachricht ist ungültig und wird nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt.
  • Die benutzerdefinierten Gründe werden in der Benutzeroberfläche durch zwei Schlüssel in der folgenden Reihenfolge sortiert: MajorReasonNumber, MinorReasonNumber.
  • Die maximale Länge für den Titel beträgt 64 Zeichen und die maximale Länge für die Beschreibung beträgt 96 Zeichen.
  • Wenn den folgende Registrierungsschlüssel auf einen Wert ungleich Null festlegen und mindestens einen benutzerdefinierten Grund richtig definiert haben, werden die Windows-Standardgründe nicht im Dialogfeld Windows herunterfahren angezeigt:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Reliability\ShutdownIgnorePredefinedReasons
Eigenschaften

Artikelnummer: 293814 – Letzte Überarbeitung: 20.01.2017 – Revision: 2

Feedback