Problembehandlung für Hardware-Gerätetreiber

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
296060 How to Troubleshoot Hardware Device Drivers
Hinweis: Die Verwendung der hier aufgeführten Informationen geschieht auf Ihre eigene Verantwortung. Microsoft stellt Ihnen diese Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Funktionalität sowie ohne Anspruch auf Support zur Verfügung.


Informationen zu den von Microsoft angebotenen Supportoptionen finden Sie unter folgender Internetadresse:

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Behandlung von Problemen mit Hardwarekomponenten und Gerätetreibern in Windows 95, Windows 98 und Windows Millennium Edition (Me).

Anmerkung: Führen Sie die nachstehend beschriebenen Schritte bitte in der angegebenen Reihenfolge aus und lesen Sie den gesamten Artikel, bevor Sie diese Schritte ausführen.

Weitere Informationen

Bei der Behandlung von Problemen mit Treibern oder Hardwarekomponenten (die zur Folge haben, dass der Computer nicht korrekt heruntergefahren, neu gestartet oder in den Ruhezustand versetzt werden kann, oder dass ein Gerät nicht einwandfrei funktioniert), können Sie den Geräte-Manager in der Systemsteuerung wie folgt einsetzen:
  • Sie können die Informationen zu einem Gerätetreiber einsehen.
  • Sie können die Informationen zu Ihrer Hardware einsehen.
  • Ressourceneinstellungen für Hardwarekomponenten einsehen oder ändern.
  • Von deaktivierter Hardware belegte Ressourcen wieder freigeben.
  • Eine Hardwarekomponente deaktivieren.

Einsehen von Informationen zu Ihrer Hardware

Im Geräte-Manager werden die Hardwarekomponenten Ihres Computers aufgelistet. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+) neben dem jeweiligen Hardwaretyp oder Verbindungsnamen, um sich die zu einer Kategorie gehörenden Geräte anzeigen zu lassen. Informationen zu einem Gerät werden Ihnen angezeigt, wenn Sie das Gerät doppelt anklicken.

Ein X durch das Symbol für ein Gerät bedeutet, dass dieses Gerät deaktiviert worden ist. Ein von einem Kreis umgebenes Anführungszeichen durch das Symbol für ein Gerät bedeutet, dass ein Problem in Bezug auf dieses Gerät festgestellt wurde. Welcher Art dieses Problem ist, können Sie dem Dialogfeld Eigenschaften für das jeweilige Gerät entnehmen.
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie anschließend auf Systemsteuerung. (Sollte das gewünschte Element nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte auf Alle Systemsteuerungsoptionen anzeigen.)
  2. Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf System.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Geräte-Manager und dann auf das Pluszeichen (+) neben dem jeweiligen Hardwaretyp, zu dem Sie sich Informationen anzeigen lassen möchten.
  4. Klicken Sie doppelt auf das Symbol für die gewünschte Hardwarekomponente.

Einsehen von Informationen zu einem Gerätetreiber

  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf System.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Geräte-Manager, dann auf das Pluszeichen (+) neben dem jeweiligen Hardwaretyp und schließlich auf die gewünschte Hardwarekomponente.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber und anschließend auf Treiber-Info.
    Anmerkung: Für einige Geräte gibt es keine eigene Registerkarte Treiber. In diesem Fall können Sie die Informationen zu dem Treiber eventuell einsehen, indem Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol für den betreffenden Hardwaretyp klicken. Weitere Informationen finden Sie in Ihrer Hardwaredokumentation.

Deaktivierung einer Hardwarekomponente

  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf System.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Geräte-Manager, dann auf das Pluszeichen (+) neben dem jeweiligen Hardwaretyp und schließlich auf das gewünschte Gerät.
  3. Aktivieren Sie unter Geräteverwendung das Kontrollkästchen In diesem Hardwareprofil deaktivieren, um das Gerät im aktuellen Hardwareprofil zu deaktivieren..

    Durch das Deaktivieren des Gerätes wird das Laden des Windows-Treibers beim Start von Windows verhindert.
    Anmerkung: Zwar wird das Gerät deaktiviert, die zugewiesenen Ressourcen werden eventuell jedoch nur wieder freigegeben, wenn es sich um Plug & Play-Hardware handelt. Wie Sie die von diesem Gerät belegten Ressourcen wieder freigeben können, entnehmen Sie bitte dem folgenden Abschnitt "Von deaktivierter Hardware belegte Ressourcen wieder freigeben".

Von deaktivierter Hardware belegte Ressourcen wieder freigeben

  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf System.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Geräte-Manager, dann auf das Pluszeichen (+) neben dem jeweiligen Hardwaretyp und schließlich auf das deaktivierte Gerät.
  3. Klicken Sie auf Entfernen und danach auf OK.
  4. Klicken Sie auf Starten, auf Herunterfahren und anschließend auf OK.
  5. Wenn Ihnen die Meldung angezeigt wird, die besagt, dass Sie Ihren Computer jetzt unbesorgt herunterfahren und von der Stromversorgung trennen können, tun Sie dies bitte.
  6. Entfernen Sie die Karte für die jeweilige Hardwarekomponente aus Ihrem Computer bzw. ziehen Sie den Stecker für die Hardwarekomponente ab.
    Anmerkung: Wenn es sich um ein Plug & Play-Gerät handelt, werden die Ressourcen durch Deaktivieren oder entfernen des Geräts automatisch wieder freigegeben. Wenn Sie in der Hardwareliste im Geräte-Manager auf die Registerkarte Ressourcen klicken, können Sie feststellen, ob die Ressourcen nach Deaktivierung aber noch vor Entfernen des Gerätes wieder freigegeben sind.

Hardware entfernen

  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf System.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Geräte-Manager und dann auf das Pluszeichen (+) neben dem Hardwaretyp des Gerätes.
  3. Klicken Sie auf das Gerät, das Sie entfernen wollen, und klicken Sie anschließend auf Entfernen.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Entfernen des Geräts bestätigen auf OK.
Anmerkung: Vergewissern Sie sich beim Entfernen eines Geräts bitte, dass Sie auch die Hardwarekarte des Gerätes aus dem Computer entfernen, damit die von diesem Gerät belegten Ressourcen wieder freigegeben werden. Beachten Sie bitte außerdem, dass Plug & Play-Geräte beim nächsten Start von Windows nicht automatisch neu installiert werden.

Informationen zur Neuinstallation eines entfernten Gerätes entnehmen Sie bitte dem folgenden Abschnitt "Ressourceneinstellungen für Hardwarekomponenten einsehen oder ändern".

Ressourceneinstellungen für Hardwarekomponenten einsehen oder ändern

  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf System.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Geräte-Manager und dann auf das Pluszeichen (+) neben dem Hardwaretyp des Gerätes.
  3. Klicken Sie doppelt auf die Hardwarekomponente.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Ressourcen.

    Sollte es für Ihr Gerät keine Registerkarte Ressourcen geben, können Sie entweder dessen Ressourcen nicht ändern oder dieses Gerät verwendet keine Ressourceneinstellungen.
  5. Falls erforderlich, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatische Einstellungen verwenden.
  6. Klicken Sie in der Liste Ressourcentyp auf die Ressource, die Sie ändern möchten, und klicken Sie anschließend auf Einstellungen ändern.

    Anmerkung: In einigen Fällen sehen Sie eventuell die Schaltfläche Manuell konfigurieren. Sie müssen möglicherweise auf diese Schaltfläche klicken, bevor Sie Ressourceneinstellungen ändern können.

Einrichten neuer Hardware

Nachdem Sie Hardware entfernt haben, installieren Sie diese bitte neu, um zu ermitteln, ob das Problem dadurch behoben wird.
  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf Hardware.
  2. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
    Anmerkung: Lassen Sie Ihre neue Hardware immer von Windows erkennen, sofern dies möglich ist. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Hardware angeschlossen ist bzw. deren Komponenten in Ihrem Computer installiert sind, bevor Sie den Hardware-Assistenten ausführen. Verwenden Sie bei der Installation von Plug & Play-Geräten bitte nicht den Hardware-Assistenten. Informationen zum Installieren eines Plug & Play-Gerätes entnehmen Sie bitte dem folgenden Abschnitt "Plug & Play-Gerät installieren".

Plug & Play-Gerät installieren

  1. Schalten Sie Ihren Computer aus.
  2. Schließen Sie das Gerät gemäß den Anweisungen des Herstellers an Ihren Computer an.
  3. Schalten Sie Ihren Computer ein und starten Sie Windows.

    Windows erkennt das neue Plug & Play-Gerät automatisch und installiert die erforderliche Software.
    Anmerkung: Sollte Windows Ihr Plug & Play-Gerät nicht erkennen, funktioniert das Gerät entweder selbst nicht einwandfrei oder es ist nicht korrekt bzw. gar nicht installiert. Verwenden bitte nicht den Sie den Hardware-Assistenten. Dieses Problem können Sie nicht mit dem Hardware-Assistenten beheben.

Verbessern der Leistung Ihres Computers durch Aktualisieren der Treiber

Probleme mit Ihrer Hardware können eventuell durch aktualisierte Treiber behoben werden. Wenn Sie Hardwarekomponenten wie Soundkarten, Drucker oder Joystick installieren oder an Ihren Computer anschließen, installieren Sie damit Software, die erforderlich ist, damit das Gerät funktioniert. Diese Software wird auch als "Treiber" oder "Gerätetreiber" bezeichnet.

Windows sucht nach Erkennung Ihrer Hardware (oder nach Installation des Gerätes mit dem Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung und der Diskette bzw. CD-ROM für Ihre Hardware) automatisch nach dem Treiber für Ihre Hardware und installiert ihn. Sollte ein aktualisierter Treiber verfügbar sein, wird der Hardware-Aktualisierungsassistent gestartet. Dieser Assistent fragt Sie, ob der aktualisierte Treiber installiert werden soll.

Sollten Sie zuvor eine Verbindung zum Internet hergestellt haben, kann Windows Sie außerdem fragen, ob auf der Windows Update-Website nach den neuesten Treibern gesucht werden soll.

So erhalten Sie die neuesten Treiber mithilfe von Windows Update

  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Windows Update.
  2. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
    Anmerkung: Falls Sie die CD-ROM-Version von Windows haben, können Sie bestimmte Treiber aus dem Ordner "Treiber" auf der CD installieren.

Beziehen zusätzlicher Treiber von Microsoft

  1. Downloaden oder kopieren Sie von einer der nachstehenden Bezugsquellen die Treiber in einen Ordner auf Ihrem Computer. Führen Sie dazu einen der folgenden Schritte aus:
    • Falls Sie die CD-ROM-Version von Windows haben, finden Sie einige Treiber im Ordner "Treiber" auf der CD. Sollte sich der benötigte Treiber in diesem Ordner befinden, setzen Sie bitte mit Schritt 3 fort.
    • Gehen Sie zum Microsoft Download Center und laden Sie von dort den gewünschten Treiber herunter. Sie finden ihn über die Kategorie "Hardware" oder über die Stichwortsuche.
  2. Klicken Sie unter Arbeitsplatz doppelt auf die Datei, die Sie heruntergeladen haben, um die Treiberdatei zu extrahieren.
  3. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen und klicken Sie auf Systemsteuerung.
  4. Klicken Sie doppelt auf Hardware und befolgen Sie dann die Anweisungen des Assistenten für die Druckerinstallation.
  5. Wenn Sie die Meldung Soll jetzt neue Hardware gesucht werden? sehen, klicken Sie bitte auf Nein.
  6. Klicken Sie auf den Hardwaretyp für den Treiber, den Sie installieren.
  7. Klicken Sie auf Diskette und geben Sie den Speicherort für die Treiberdatei ein.
  8. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
Anmerkung:
  • Die Treiberdatei kann die Dateinamenerweiterung ".exe", ".dll" oder eine sonstige Dateinamenerweiterung haben.
  • Die Treiberdatei wird in den Ordner extrahiert, in dem die Datei gespeichert ist, die Sie heruntergeladen haben.
  • Wenn Sie über eine Internet-Verbindung verfügen, können Sie jetzt auf Start und dann auf Windows Update klicken.

Beziehen zusätzlicher Treiber beim Hersteller des Gerätes


Fragen Sie den Hersteller des Gerätes nach weiteren Treibern, mit denen die auftretenden Probleme behoben werden könnten.
Informationen zur Kontaktaufnahme mit dem Hersteller Ihres Gerätes finden Sie auf folgender Microsoft Support Webseite:
Weitere Informationen zur Kontaktaufnahme mit dem Hersteller Ihres Gerätes finden Sie in einem der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
65416 Hardware and Software Third-Party Vendor Contact List, A-K

60781 Hardware and Software Third-Party Vendor Contact List, L-P

60782 Hardware and Software Third-Party Vendor Contact List, Q-Z

Weitere Informationen zum Umbenennen der Datenbank für Treiberinformationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:

275499 Troubleshooting Device Driver Issues by Using the Driver Information Database
Falls das Problem durch die vorstehend beschriebenen Schritte nicht behoben werden konnte, wenden Sie sich bitte an den technischen Support, um weitere Unterstützung zu erhalten.

Support-WebCasts

Support WebCasts sind ein Produktinformationsservice, der allen Kunden des Online-Supports als Service angeboten wird. Einen allgemeinen WebCast zur Behandlung von Hardware-Problemen in Windows Me finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:




Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Eigenschaften

Artikelnummer: 296060 – Letzte Überarbeitung: 27.12.2004 – Revision: 1

Feedback