SO WIRD'S GEMACHT: Aktivieren von Reverse-DNS-Lookup für IIS

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
297795 HOW TO: Enable Reverse DNS Lookup for IIS
Microsoft empfiehlt allen Benutzern nachdrücklich, auf Microsoft Internet Information Services (IIS) 6.0 unter Microsoft Windows Server 2003 zu aktualisieren. IIS 6.0 erhöht die Sicherheit der Web-Infrastruktur beträchtlich. Weitere Informationen zu sicherheitsrelevanten Themen im Zusammenhang mit IIS finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Metabasis. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine Sicherungskopie verfügen, die Sie wiederherstellen können, wenn Probleme auftreten, bevor Sie die Metabasis bearbeiten. Informationen hierzu finden Sie im Hilfethema "Sicherungskopie erstellen/Konfiguration wiederherstellen" in der MMC (Microsoft Management Console).

Inhalt

Zusammenfassung

Dieser Artikel zeigt Schritt für Schritt, wie Sie Reverse-DNS-Lookup (Domain Name System) für Internet Information Services (IIS) aktivieren.

Aktivieren von Reverse-DNS-Lookup

Warnung: Durch eine unkorrekte Bearbeitung der Metabasis können schwerwiegende Probleme verursacht werden, die eine Neuinstallation der Produkte erforderlich machen, die die Metabasis verwenden. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme infolge der falschen Bearbeitung der Metabasis behoben werden können. Die Bearbeitung der Metabasis erfolgt auf eigene Verantwortung.

Hinweis: Sichern Sie die Metabasis immer, bevor Sie sie bearbeiten.

Der Metabasiseintrag EnableReverseDNS muss auf TRUE gesetzt werden, um Reverse-DNS-Lookup auf IIS 4.0 oder höher zu aktivieren.

Wenn der Metabasiseintrag EnableReverseDNS auf TRUE gesetzt ist, wird die IP-Adresse jedes Webclient, der eine Verbindung zu dem IIS-Server herstellt, in einen DNS-Namen aufgelöst, und der DNS-Name wird anstelle der IP-Adresse des Webclient in die IIS-Protokolldateien eingefügt. Das Aktivieren von Reverse-DNS beeinflusst auch, was CGI- und ISAPI-Erweiterungen als einen Wert der Variable RemoteHost behandeln.

Weitere Informationen über das Sichern der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

300672 SO WIRD'S GEMACHT: Erstellen einer Metabase-Sicherung mit Hilfe von IIS 5

IIS 4.0

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung.
  2. Wechseln Sie zum Ordner "%systemroot%\Inetsrv\Adminsamples".
  3. Geben Sie adsutil set w3svc/EnableReverseDNS TRUE ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE].

IIS 5.0 und höher

  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung.
  2. Wechseln Sie zum Ordner "C:\Inetpub\Adminscripts".
  3. Geben Sie adsutil set w3svc/EnableReverseDNS TRUE ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE].

Warnungen

Das Aktivieren von Reverse-DNS auf Ihrem IIS-Server kann die Leistung Ihres Webservers und DNS-Servers beeinträchtigen. Einige Beispiele:
  • Ressourcen wie die CPU-Auslastung und die Netzwerkbandbreite können ausgelastet sein.
  • Das Verarbeiten von Anfragen von Clients kann länger dauern.
  • Anfragen von Clients können blockiert werden, wenn IP-Beschränkungen von DNS-Domänennamen verwendet werden.

Informationsquellen

Weitere Informationen über das Durchführen von Reverse-DNS-Lookup finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:

245574 Konfigurieren von REMOTE_HOST, um umgekehrte DNS-suche in II durchzuführen
227943 Wie behandelt Internetinformationsdienst (II) Re-Versfehler
Weitere Informationen über das Beschränken des Sitezugriffs durch eine IP-Adresse oder einen Domänennamen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

324066 SO WIRD'S GEMACHT: Sitezugriff durch IP-Adresse oder Domänennamen beschränken
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Eigenschaften

Artikelnummer: 297795 – Letzte Überarbeitung: 10.01.2008 – Revision: 1

Feedback