Backup-Programm wird beim Sichern eines umfangreichen Systemdatenträgers fehl

Problembeschreibung

Beim Erstellen einer Sicherung mithilfe von NTBackup.exe oder ein Drittanbieter-Sicherungsprogramm, das NT Backup API verwendet, kann die Sicherung nicht erfolgreich abgeschlossen. Dieses Verhalten kann auftreten, selbst wenn Sie das Programm lokal auf dem Server ausführen. Darüber hinaus können eine oder mehrere der folgenden Symptome auftreten:
  • Im Anwendungsprotokoll werden eine oder mehrere der folgenden Fehlermeldungen angezeigt:
    Fehlermeldung 1
    Fehler 1450: Nicht genügend Systemressourcen vorhanden, um den angeforderten Dienst auszuführen.

    Fehler 1450: / hex-0x5aa ERROR_NO_SYSTEM_RESOURCES

    Betriebssystem Fehler 1450 nicht genügend Systemressourcen vorhanden, um den angeforderten Dienst auszuführen.

    Schreiben auf "Gerät" fehlgeschlagen, Status = 1450
    Fehlermeldung 2
    Fehler 1130: Nicht genügend Server-Speicherplatz steht für diesen Befehl.

    Fehler 1130 / hex-0x46a ERROR_NOT_ENOUGH_SERVER_MEMORY

    Backup- oder Restore-Vorgang wird nicht normal beendet.
  • Ereignis-ID 2020 und Ereignis-ID 2021 Nachrichten möglicherweise vom Server-Dienst generiert.

    Hinweis Ereignis-ID 2020 und Ereignis-ID 2021 Nachrichten werden normalerweise nicht angezeigt.
  • Wenn Sie das Sicherungsprogramm OmniBack Hewlett-Packard (HP) ausführen, wird möglicherweise eine Fehlermeldung ähnlich der folgenden:
    [81:78] C:\foldername\file.name

    Read 57256 Bytes at Offset 436176408(:1) kann nicht gelesen werden: ([1450]
    Nicht genügend Systemressourcen, um den angeforderten Dienst.).
  • Wenn Sie die Registerkarte Leistung im Windows Task-Manager anzeigen, bemerken Sie, dass nicht ausgelagerten Kernel-Speicher sehr gering ist.
Hinweis Sie erhalten diese Fehlermeldungen aus Gründen, die nicht für das Problem, das in diesem Artikel beschrieben. Wenn Sie erhalten werden diese Fehlermeldungen nur beim Sichern großer Datenträger, die zwei wahrscheinlichsten Ursachen die beschrieben.

Um festzustellen, ob dieses Problem starten Sie Windows Task-Manager, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Leistung . Rechts unten suchen Sie Bereich Kernel-Speicher (KB) , und notieren Sie den Wert für ausgelagert. Dieses Problem in Microsoft Windows 2000 oder Microsoft Windows NT 4.0 auftreten bei dieser Wert ca. 160 Megabyte (MB) erreicht. Alternativ möglicherweise dieses Problem in Microsoft Windows Server 2003, wenn dieser Wert 160 MB übersteigt. Festlegen den Registrierungsschlüssel für den ausgelagerten Poolspeicher auf einen höheren Wert tritt dieses Problem erst ein wesentlich höherer Wert ausgelagerten Poolspeicher verwendet wird (das Problem kann auftreten, wenn die Speicherverwendung Auslagerungsspeichers etwa 80 Prozent des festgelegten Wertes erreicht). Haben Sie die Gflags -Einstellung aktiviert Pool Tags und verwenden Sie das Dienstprogramm "Poolmon" sehen Sie eine höhere Auslastung der MmSt -Tag. Dies ist die Auslagerungstag den Betriebssystemspeicher zuzuordnen, der verwendet wird, um freigegebene Dateien zu verfolgen.

Ursache

Die zwei Ursachen dieses Problems beziehen. Häufigere Ursache wird aufgelistet:
  • Es sind mehr Dateien geöffnet als Speicher-Cache-Manager verarbeiten kann. Daher hat der Cache-Manager den verfügbaren ausgelagerten Poolspeicher erschöpft.
  • Backup-Programm hat versucht, eine Datei sichern, deren größer als der Sicherung ist die API, Version des Betriebssystems zugreifen kann. Dies führt zum gleichen Ergebnis (d. h. der ausgelagerte Poolspeicher ist erschöpft).

    Hinweis Zweiten Problems ist auf einem Microsoft Windows NT 4.0-Computer wahrscheinlicher.
Die Lösung für das Problem hängt davon ab, ob das Problem in Windows Server 2003, Microsoft Windows 2000 oder Windows NT 4.0 auftritt.

Problemlösung

WindowsServer 2003 und Windows 2000

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methode oder Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Registrierung ändern. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Sichern Sie die Registry für zusätzlichen Schutz, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows


Sie müssen zwei Registrierungseinträge ändern. Sie müssen die erste Einstellung jederzeit ändern. Je nach Konfiguration Ihres Systems müssen Sie auch die zweite Einstellung ändern.

1 Einstellung in der Registrierung

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie regedit im Feld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management
  3. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
  4. Geben Sie PoolUsageMaximum als Name des Eintrags, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  5. Klicken Sie PoolUsageMaximumund dann auf Ändern.
  6. Klicken Sie auf Dezimal.
  7. Geben Sie im Feld Wert 60, und klicken Sie dann auf OK.

    Wichtig
    • Verwenden Sie 60 als Anfangswert. Verwenden Sie die Sicherung fehlschlägt, 40 den Wert. Wenn dies nicht funktioniert, müssen Sie das Verhalten Ihrer Sicherungssoftware zu ausgelagertem Poolspeicher ändern. Wenn der Wert verwendet, empfiehlt es sich, Wert um etwa 25 Prozent erhöhen, bis die Sicherung fehlschlägt. Verwenden Sie die Sicherung fehlgeschlagen ist, die zweite in diesem Artikel beschriebene Registrierungseintrag.
    • Stellen Sie sicher, dass der Wert für diesen Registrierungseintrag nicht mehr als 60.
    • Bei Verwendung die Option/3 GB verwenden Sie 40 als Anfangswert. Beachten Sie, dass dieser Wert ein Prozentsatz ist.
  8. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  9. Starten Sie den Computer neu.
Da diese Einstellung die meisten Stress Backups testen müssen, müssen Sie warten Sie monatlich für eine ganze Sicherungszyklus durchführen, wenn Sie nicht sicher sind, welche Sicherung die meisten Ressourcen beansprucht. Aus diesem Grund empfiehlt Microsoft, zunächst niedrige Werte zu testen. Für Weitere Informationen klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

312362 der Server kann nicht ausgelagerten Poolspeicher reservieren

2 Einstellung in der Registrierung

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie Regedit im Feld Öffnen und klicken Sie dann auf OK
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management
  3. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
  4. Geben Sie als Name des Eintrags "PagedPoolSize" und drücken Sie die EINGABETASTE.
  5. Klicken Sie "PagedPoolSize"und dann auf Ändern.
  6. Klicken Sie auf Hexadezimal.
  7. Im Feld Wert einen Wert von FFFFFFFFund klicken Sie auf OK.

    Wichtig
    • Wenn "PagedPoolSize" auf 0xFFFFFFFF (-1) weist andere Ressourcen auf dem Computer der maximale ausgelagerte Poolspeicher. Dies ist normalerweise auf einem Domänencontroller oder Terminalserver erforderlich. Die meisten Windows 2000-Systemen scheinen standardmäßig Auslagerungsspeicher maximal 160 MB beschränkt. Sie können dies überprüfen, die Kernel-Debugger von der öffentlichen Website herunterladen und öffnen ein Kernelabbild in dem Debugger, den Sie verwenden möchten. Der Befehl verwendet ! Vm. Dies zeigt einen ausgelagerten 163840 KB maximal. Dieses Wertes reduziert Page Table Entries (PTEs), die im System verfügbar sind und die maximale Auslagerungsspeicher 343 MB in Windows 2000 erweitert. Die maximale Größe des Auslagerungsspeichers kann auf einen größeren Wert in Windows Server 2003 erweitert.

      Hinweis Die Standardwerte für und maximale Auslagerungsspeicher für Windows Server 2003 sind viel größer als in Windows 2000. Windows Server 2003-Werte sind normalerweise mindestens 50 Prozent höher als die Werte in Windows 2000. Diese größere Werte erleichtert unwahrscheinlich, dass Sie das Problem auftreten, Größe des ausgelagerten Poolspeichers auf das in diesem Artikel beschriebene Problem beitragen. Es ist jedoch möglich, dass dieses Problem auftreten.
    • Dieser Wert begrenzt das System-PTEs, die verfügbar sind. Seitentabelleneinträge sind anderen unabhängigen Systemressource, die Ihr System verwendet. Diese Einstellung kann Ihr Betriebssystem unerwartet beendet und einen Fehler Stop 0x3F auf blauem Bildschirm beim Starten angezeigt wird. Sie können aus diesem mit die Option Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration auf das System neu starten oder in der Wiederherstellungskonsole Konsole wiederherstellen. Verwenden Sie Systemmonitor, Freie Seitentabelleneinträge Zähler anzeigen. Wenn die Werte über 40.000 liegen, können Sie die Einstellung PagePoolSize hinzufügen.
    • Wenn Sie 3 GB und/PAE zusammen arbeiten, stellen Sie nicht diese Einstellung nur nach umfangreichen Tests und festlegen, wie viele System-Seitentabelleneinträge Sie in Ihrer Umgebung benötigen. Sie sehen wahrscheinlich Werte im Bereich von 10.000 bis 20.000 frei. Verwenden Sie die Artikel ausgelagerten konfigurieren, aber nie als 10.000 freie Seitentabelleneinträge unterschritten. Legen Sie diese nicht auf einen anderen Wert fest, bei Verwendung der Option/3 GB . Die einzigen unterstützten Werte sind 0, 0A000000 und FFFFFFFF.
  8. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  9. Starten Sie den Computer neu.
Weitere Informationen zur Vermeidung und Behebung dieses Problems finden Sie in den folgenden zu Artikeln der Microsoft Knowledge Base:

256004 Behandlung von "STOP 0x0000003F" und "STOP 0x000000D8"-Fehlermeldungen in WindowsServer 2003, Windows XP und Windows 2000

Windows NT 4.0

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methode oder Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Registrierung ändern. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Sichern Sie die Registry für zusätzlichen Schutz, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows


Hinweis Sie müssen Windows NT 4.0 Service Pack 6a verwenden.

Das erste Problem lösen

  1. Starten Sie Registrierungseditor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory_Management
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Wert hinzufügenund fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wert: UnusedFileCache
    Datentyp: REG_DWORD
    Basis: Dezimal
    Wert: 15
    Hinweis Dieser Wert gibt den Prozentsatz an Poolspeicher, der durch nicht genutzte Segmente belegt werden kann. Der Wert 0 gibt an, dass das System das Standardverhalten verwenden, das Windows NT 4.0 Service Pack 3 ähnelt. Ein Wert von 5 bis 40 gibt an, dass das System nicht verwendete Datei Caches basierend auf Auslastung zuschneiden. 5 ist der aggressivste (d. h. erhöht die Größe des Cache am wenigsten) und 40 ist der am wenigsten aggressive (d. h. kann der Cache am größten werden vor den Cache entfernt.)

    Wichtig
    • Verwenden Sie 15 als Anfangswert. Verwenden Sie die Sicherung fehlschlägt, 5 den Wert. Dies funktioniert nicht, müssen Sie entweder das Verhalten Ihrer Sicherungssoftware zu ausgelagertem Poolspeicher ändern oder aktualisieren müssen Windows 2000, mehrere ist double Auslagerungsspeicher (für Weitere Informationen siehe "Windows 2000"). Wenn dieser Wert funktioniert, möchten Sie von etwa 20 Prozent erhöhen, bis die Sicherung fehlgeschlagen ist. Verwenden Sie die Sicherung fehlgeschlagen ist, die zweite in diesem Artikel beschriebene Registrierungseintrag.
    • Bei Verwendung dieOption/3 GB verwenden Sie 5 als Anfangswert.
  4. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  5. Starten Sie den Computer neu.
Da diese Einstellung die meisten Stress Backups testen müssen, müssen Sie warten Sie monatlich für eine ganze Sicherungszyklus durchführen, wenn Sie nicht sicher sind, welche Sicherung die meisten Ressourcen beansprucht. Aus diesem Grund empfiehlt Microsoft, zunächst niedrige Werte zu testen. Für Weitere Informationen klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

171458 Windows NT auf Anfrage Öffnen großer Dateien möglicherweise

Das zweite Problem beheben

Eine mögliche Lösung ist die Sicherung so einschränken, dass er eine Datei gleichzeitig sichert. Dies kann kann oder nicht je nach der Größe der Dateien gesichert werden. (Es wird voraussichtlich mit Dateien arbeiten, die kleiner sind als 180 Gigabyte [GB].) Sie können auch diese Lösung versuchen, wenn mehrere umfangreiche Dateien sichern, aber jede Datei kleiner als 180 GB. Befolgen Sie die Schritte zur Behebung des ersten Problems auch ein. Dateien mit mehr als 180 GB gibt keine Abhilfe. Daher müssen Sie das System auf Windows 2000 aktualisieren. Wenn Sie versuchen, das System Remote als Lösung Sichern, erleben Sie dasselbe Problem.
  1. Starten Sie Registrierungseditor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory_Management
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Wert hinzufügenund fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wert: DisablePagedPoolHint
    Datentyp: REG_DWORD
    Basis: Dezimal
    Wert: 1
  4. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  5. Starten Sie den Computer neu.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt „Eigenschaften“ aufgeführt sind.

Weitere Informationen

NTBackupread und NTBackupwrite beide gepufferte e/a. Dies bedeutet, dass Windows NT die e/a zwischenspeichert, die gegen den Strom ausgeführt wird. Es ist auch die einzige API, die die Metadaten einer Datei sichert. Dieser Cache ist Basis beschränkter Ressourcen: nämlich Pool und nicht ausgelagertem Pool. Deshalb möglicherweise sehr große Anzahl an Dateien oder sehr große Dateien die Poolressourcen knapp.

Mehrere Faktoren können an ausgelagertem Poolspeicher erschöpft. Pool Tagging aktivieren und Poolsnaps in unterschiedlichen Abständen zu verstehen, welcher Treiber erschöpfen Auslagerungsspeicher nutzen können. Wenn die Poolsnaps darauf hinweisen, dass das MmSt -Tag (Mm Abschnitt Objekt Prototype PTEs) der größte Verbraucher und mehr als 80 MB, sind sehr viele Dateien auf dem Server wahrscheinlich geöffnet.

Die mögliche maximale Auslagerungsspeicher auf einem Computer ist 343 MB ausgelagerter Poolspeicher in Windows 2000 mit den Auslagerungsspeicher auf FFFFFFFF gesetzt oder 164 MB, wenn der Schlüssel nicht vorhanden ist. Die mögliche maximale Auslagerungsspeicher ist 192 MB unter Windows NT. Der Speichermanager versucht standardmäßig zugewiesenen ausgelagerten Poolspeicher, wenn das System 80 Prozent des gesamten ausgelagerten Pools erreicht. So ist z. B. 80 Prozent von 343 MB sind 274 MB. Wenn der Speicher-Manager kann nicht schnell genug zu den Bedarf zuschneiden, kann das Ereignis, das im Abschnitt "Symptome" dieses Artikels aufgeführten auftreten. Wenn Sie Einstellen der Speicher-Manager zum Starten des Trimmvorgangs früher (z. B. bei 40 Prozent), kann der Computer mit dem Bedarf an ausgelagertem Poolspeicher während unerwarteter Spitzenzeiten halten, ausgelagerten Arbeitsspeicher nicht ausgeführt werden. Für Weitere Informationen klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

192409 geöffnete Dateien Kernel zu Bericht INSUFFICIENT_RESOURCES kann



Die in diesem Artikel erörterten Produkte von Drittanbietern werden von Unternehmen hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Eigenschaften

Artikelnummer: 304101 – Letzte Überarbeitung: 20.01.2017 – Revision: 2

Feedback