System Center vNext Data Protection Manager-Fehlercodes

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Fehlercodes vNext Microsoft System Center Data Protection Manager auftreten.



Hinweis Einige Fehler sind zusätzliche Informationen zur Problembehandlung.


Inhalt


Weitere Informationen

Fehlercodes 0-100

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
7Keine Verbindung zum Active Directory-Domänendienste-Datenbank.Sicherstellen, dass der DPM-Server Mitglied einer Domäne und einem Domänencontroller
11DPM kann nicht < ServerName > durchsuchen, da der Host nicht erreichbar ist.Überprüfen Sie, ob < ServerName > online ist und vom DPM-Server aus zugegriffen werden kann. < ServerName >eine Firewall aktiviert ist, sicher, dass keine Abfragen vom DPM-Server blockiert wird.
12DPM kann nicht < ServerName > durchsuchen, da der Zugriff verweigert wurde.Stellen Sie sicher, dass der Computer mit DPM hat DCOM-Start und Zugriffsberechtigungen für < ServerName > und die Systemzeit auf dem DPM-Server < ServerName > mit der Systemzeit des Domänencontrollers synchronisiert.
13DPM kann nicht < ServerName > durchsuchen, da der Schutz-Agent nicht reagiert.Prüfen Sie die neusten Einträge der DPMRA-Quelle im Anwendungsprotokoll auf < ServerName > um herauszufinden, warum der Agent hat nicht geantwortet.
  1. Überprüfen Sie, ob der DPM-Server Remotezugriff auf <ServerName >.
  2. Wenn eine Firewall auf dem DPM-Server aktiviert ist, überprüfen Sie nicht blockieren von Anfragen von < ServerName >.
  3. Starten Sie den DPM-Schutz-Agent (DPMRA) Dienst auf < ServerName >. Wenn der Dienst nicht gestartet wird, installieren Sie den Schutz-Agent.
14DPM kann nicht < ServerName > kommunizieren zwischen DPM und den Schutz-Agent auf dem Computer durchsuchen.
  1. Überprüfen Sie < ServerName > vom DPM-Server aus zugegriffen werden kann.
  2. < ServerName >eine Firewall aktiviert ist, sicher, dass keine Abfragen vom DPM-Server blockiert wird.
  3. Starten Sie den DPM-Schutz-Agent (DPMRA) Dienst auf < ServerName >. Wenn der Dienst nicht gestartet wird, installieren Sie den Schutz-Agent.
15DPM kann nicht < ServerName > durchsuchen, da ein Schutz-Agent auf < ServerName >nicht installiert ist oder der Computer neu gestartet.Installieren Sie den Schutz-Agent.
16DPM kann den Pfad < Dateiname > nicht zugreifen, da Teil des Pfades gelöscht oder umbenannt wurde.Überprüfen Sie den Pfad, und geben Sie ihn erneut.
30DPM kann < ServerName > nicht kontaktieren, bevor Sie die Installation des Schutz-Agents Neustart abgeschlossen.Starten Sie den Server neu, und wiederholen Sie den Vorgang.
31DPM kann nicht < ServerName > durchsuchen, da der Host nicht erreichbar ist.
  1. Stellen Sie sicher, dass < ServerName > online ist und vom DPM-Server aus zugegriffen werden kann.
  2. Sicherzustellen Sie < ServerName >eine Firewall aktiviert ist, dass keine Abfragen vom DPM-Server blockiert wird.
32DPM kann nicht < ServerName > durchsuchen, da der Zugriff verweigert wird.Überprüfen Sie auf der Registerkarte Agents des Aufgabenbereichs Verwaltung den Status des Agents. Überprüfen Sie auch, dass die Systemzeiten auf dem DPM-Server und dem Computer mit der Systemzeit des Domänencontrollers synchronisiert werden.
33DPM kann nicht < ServerName > durchsuchen, da der Agent nicht reagiert.Wenn nur ein Agent auf < ServerName >installiert ist, kann der Computer neu gestartet. Warten Sie einige Minuten nach dem Start von Windows für den Agent zur Verfügung. Um diesen Fehler zu beheben, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Prüfen Sie die neusten Einträge der DPMRA-Quelle im Anwendungsereignisprotokoll auf < ServerName > um herauszufinden, warum der Agent hat nicht geantwortet.
  2. Stellen Sie sicher, dass der DPM-Server Remotezugriff auf < ServerName >.
  3. Wenn eine Firewall auf dem DPM-Server aktiviert ist, achten sie Anfragen von < ServerName >nicht blockiert.
  4. Starten Sie den DPM-Schutz-Agent-Dienst auf < ServerName >. Wenn der Dienst nicht gestartet wird, installieren Sie den Schutz-Agent.
34DPM kann nicht kommunizieren mit dem Agent < ServerName > durchsuchen.Wenn nur ein Agent auf < ServerName >installiert ist, kann der Computer neu gestartet. Warten Sie einige Minuten nach dem Start von Windows für den Agent zur Verfügung. Um diesen Fehler zu beheben, folgendermaßen Sie vor:
  1. Stellen Sie sicher, dass der DPM-Server Remotezugriff auf < ServerName >.
  2. Wenn eine Firewall auf dem DPM-Server aktiviert ist, achten sie Anfragen von < ServerName >nicht blockiert.
  3. Starten Sie den DPM-Schutz-Agent-Dienst auf < ServerName >. Wenn der Dienst nicht gestartet wird, installieren Sie den Schutz-Agent.
35DPM kann nicht < ServerName >durchsuchen, da kein auf < ServerName > Agent oder der Computer neu gestartet wird.Installieren Sie den Schutz-Agent.
36DPM kann den Pfad < Komponente > zugreifen, da Teil des Pfades gelöscht oder umbenannt wurde.Überprüfen Sie den Pfad, und geben Sie ihn erneut.
37DPM kann nicht < Dateiname > zugegriffen werden, da ein Element von einem anderen Prozess exklusiv gesperrt wurde.Versuchen Sie die Auswahl später oder Überprüfen Sie, ob das Objekt von einem anderen Prozess gesperrt ist.
38DPM kann nicht auf dem Computer < ServerName >< Komponente > Inhalt auflisten. Papierkorb, System Volume Information Ordner nicht auf NTFS-Volumes, DFS-Links, CDs, Quorumdatenträger (für Cluster) und andere Wechselmedien können nicht geschützt werden.Keine.
39DPM konnte nicht auf den Pfad< Dateiname >.Überprüfen Sie der Pfad vorhanden und zugänglich ist.
41DPM konnte nicht mit< ServerName > ist der Computer nicht erreichbar.
  1. Stellen Sie sicher, dass < ServerName > online und vom DPM-Server aus zugegriffen werden kann.
  2. Sicherzustellen Sie < ServerName >eine Firewall aktiviert ist, dass keine Abfragen vom DPM-Server blockiert wird.
  3. Bei Verwendung eine Sicherung LAN unbedingt LAN Sicherungsdateien gültig sind.
  4. Bei Verwendung von gruppierten SMB Remotespeicher kann dieser Fehler angezeigt, wenn versucht ein Sicherungsauftrag gestartet, nachdem der primäre Cluster Besitzer gewechselt wird. Ist dies der Fall, warten Sie einige Zeit, und wiederholen Sie den Vorgang.
42DPM konnte nicht mit den Schutz-Agent auf< ServerName > da Zugriff verweigert wird.
  1. Stellen Sie sicher, dass der DPM-Server DCOM starten und Zugriffsberechtigungen für < ServerName >und die Systemzeit auf dem DPM-Server und der Computer mit der Systemzeit des Domänencontrollers synchronisiert.
  2. Wenn dieser Computer nicht mehr geschützt werden, empfiehlt es sich, den Datensatz für diesen Computer aus der Datenbank entfernen. Wählen Sie den Datensatz im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Agents entfernen Computer. Klicken Sie im Detailfenster Entfernen.
  3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Domänencontroller aus dem DPM-Server und dem geschützten Computer erreicht werden kann.
  4. Wenn weiterhin Kommunikationsprobleme zwischen DPM und dem geschützten Computer überprüfen Sie das Ereignisprotokoll auf dem DPM-Server und dem geschützten Computer für Ereignisse im Zusammenhang mit Kommunikation.
43DPM konnte nicht mit den Schutz-Agent auf< ServerName > der Agent nicht reagiert.
  1. Überprüfen Sie die neusten Einträge der DPMRA Quelle bei Anwendung anmelden < ServerName > um herauszufinden, warum der Agent hat nicht geantwortet.
  2. Stellen Sie sicher, dass der DPM-Server Remotezugriff auf < ServerName >.
  3. Wenn eine Firewall auf dem DPM-Server aktiviert ist, achten sie Anfragen von< ServerName >nicht blockiert.
  4. Starten Sie den DPM-Schutz-Agent-Dienst auf < ServerName >. Wenn der Dienst nicht gestartet wird, installieren Sie den Schutz-Agent.

Wenn die oben genannten Schritte das Problem nicht beheben, finden Sie im folgenden Artikel zur Problembehandlung:

3082409 - Problembehandlung Fehler-ID 43 in System Center Data Protection Manager (https://support.microsoft.com/en-us/kb/30382409)
45DPM konnte nicht mit den Schutz-Agent auf< ServerName > der Agent ist nicht installiert oder der Computer neu gestartet.Installieren Sie den Schutz-Agent. Wird beim Neustart des Computers kann einige Zeit der Computer online ist.
46DPM konnte nicht zum Ausführen des Vorgangs, da zu viele Objekte ausgewählt sind. Wählen Sie weniger Objekte, und wiederholen Sie den Vorgang.
  • Wenn Sie eine große Anzahl von Datenquellen auf einem Volume schützen möchten, sollten Sie anstelle von einzelnen Datenquellen das ganze Volume schützen.
  • Wenn Sie eine große Anzahl von Ordnern oder Dateien von einem Volume wiederherstellen möchten, sollten Sie den übergeordneten Ordner wiederherstellen oder Teilen Sie die Wiederherstellung in mehrere Vorgänge auf.
47Einige Komponenten von Schutz-Agents auf< PSServerName > nicht installiert oder konfiguriert.
  1. Überprüfen Sie, ob der Zielcomputer < PSServerName > keine nicht unterstützte Version des Betriebssystems ausgeführt wird.
  2. Neustart < PSServerName >. Wenn das Problem weiterhin, auf < PSServerName > bestehtdeinstallieren Sie den DPM-Schutz-Agent mithilfe von Software. Installieren Sie anschließend den Schutz-Agent auf< PSServerName >auf dem DPM-Server im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Agents neu.
48< ServerName > muss neu gestartet werden. Möglicherweise nicht dem Neustart des Computers wurde seit der Installation des Schutz-Agents.Starten Sie den Server neu. Daten auf diesem Server geschützt sind, werden synchronisieren Sie die Daten durch eine konsistenzprüfung nach dem Neustart.
49Timeout beim Versuch, die Datei< Dateiname > Volume < %PSVolumeName > auf < PSServerName >Schutz-Agent.Stellen Sie sicher, dass die Datei zugreifbar ist. Synchronisieren der Daten mit einer Überprüfung der Konsistenz.
50Der DPM-Schutz-Agent auf< PSServerName > konnte eine Überprüfung der Konsistenz für die Datei < Dateiname >auf < %PSVolumeName >.Stellen Sie sicher, dass die Datei verfügbar ist, und wiederholen Sie die Überprüfung der Konsistenz.
51Stammverzeichnisse wurden hinzugefügt oder entfernt Schutz für Datenträger< %PSVolumeName > auf < PSServerName >.Keine Aktion erforderlich.
52Der DPM-Dienst konnte keine Kommunikation mit den Schutz-Agent auf< ServerName >.Starten Sie den Dienst DPM Replication Agent (DPMRA) auf< ServerName >.
53DPM konnte nicht mit< ServerName > aufgrund eines Schutz-Agent.
  1. Stellen Sie sicher, dass < ServerName > vom DPM-Server Remote zugegriffen werden.
  2. Sicherzustellen Sie < ServerName >eine Firewall aktiviert ist, dass keine Abfragen vom DPM-Server blockiert wird.
  3. Starten Sie den DPM-Replikations-Agent-Dienst auf < ServerName >. Wenn der Dienst nicht gestartet wird, installieren Sie den Schutz-Agent.
55Geschützte Volume< VolumeName > auf < ServerName > konnte nicht zugegriffen werden. Der Datenträger wurde möglicherweise entfernt oder aufgehoben, oder einem anderen Prozess exklusiv verwenden sie.Um diesen Fehler zu beheben, stellen Sie sicher das Volume< VolumeName > zugegriffen werden kann.

Ein neues Volume < VolumeName > wurde ein zuvor geschütztes Volume mit dem gleichen Namen zu ersetzen und das neue Volume schützen möchten, müssen Sie das Originalvolume aus der Schutzgruppe entfernen und fügen Sie das neue Volume zur Schutzgruppe. Sie können das Replikat für zukünftige Recovery beibehalten.

Wenn Sie keine Datenquellen auf dem Computer schützen möchten, können Sie den Schutz-Agent auf dem Computer deinstallieren. Wenn der Datenträger dauerhaft entfernt oder gelöscht wurde, entnehmen Sie den Datenträger aus der Schutzgruppe (optional für zukünftige Recoveries Replikat beibehalten auswählen), und deaktivieren Sie die Warnung durch Klicken auf inaktive Warnung.
56DPM konnte nicht zum Verschieben von Daten, da sie nicht den Status des Schutz-Agents erhalten.Wiederholen Sie den Vorgang.
57DPM kann nicht fortgesetzt werden< Zielservername > Daten schützen, da nicht genügend Speicherplatz auf einem oder mehreren Datenträgern verfügbar ist.Schaffen Sie Speicherplatz und wiederholen.
58DPM ist Speicherplatz für das Replikat.Stellen Sie sicher, dass keine ausstehenden Datenträger Schwellenwert Warnungen für diese Datenquelle, und wiederholen Sie den Auftrag. DPM kann das Volume automatisch gewachsen und Warnungen aufgelöst.
59DPM wurde verwendet, um die Wiederherstellung auf < ServerName >< DatasourceType >< Datenquellenname > initiieren. Nach Abschluss dieses Vorgangs muss DPM sein Replikat mit um Schutz der Daten auf dem geschützten Computer synchronisieren. Das Replikat ist inkonsistent DPM auf Konsistenz überprüft das Replikat synchronisieren ausführen aktivieren markiert.Keine Aktion erforderlich.
60Der Schutz-Agent auf< ServerName > war vorübergehend nicht reagiert, war in einem unerwarteten Zustand.Wiederholen Sie den Vorgang. Bleibt das Problem möglicherweise eine geöffnete Datei auf dem Server geschützt ist. In diesem Szenario gibt es drei mögliche Abhilfemaßnahmen:

1. Beenden Sie die Anwendung und führen Sie DPM Replikat oder Konsistenz überprüft dann manuell aus.

2. entwickeln Sie ein Verfahren, die zu schützenden Daten in einen separaten Ordner kopiert und Konfigurieren von DPM, um diesen Ordner zu schützen.

3. Konfiguration vor und buchen Sie backup Skripts auf dem geschützten Server nutzen. CMD Batchdateien für die Anwendung zu beenden, die hält die Datei öffnen, dann lassen Sie die DPM-Sicherung ausführen und die Anwendung neu starten, nachdem die Sicherung abgeschlossen ist. Werden Sie beachten Sie, dass diese Option bedeutet, dass die Anwendung während der Zeit verfügbar sind, auf dem die Sicherung ausgeführt. Weitere Informationen zum Pre und Post-Skriptings finden Sie unter https://technet.microsoft.com/en-us/library/bb808870.aspx.
62Das Volume< VolumeName > für den DPM-Computer wurde nicht gefunden.Stellen Sie sicher, der Pool Datenträger zugegriffen werden kann. Ist dies nicht reservieren Speicherplatz und schützen Sie die Daten dann erneut.
63DPM kann< Dateiname > nicht schützen, da kein virtueller konfiguriert für die Ressourcengruppe Name, zu der die Datei gehört.Stellen Sie sicher, dass der Ressourcengruppe einen virtuellen Namen konfiguriert wurde. Überprüfen Sie auch, dass Abhängigkeiten Clusterressourcen konfiguriert werden.
64Volume < VolumeName > ist auf dem DPM-Server offline.Öffnen Sie auf dem DPM-Server Server-Manager, erweitern Sie Diagnosticserweitern Sie Ereignisanzeige, erweitern Sie Windows-Protokolleund führen Sie die empfohlene Aktion im Anwendungsprotokoll.
65Der DPM-Dienst konnte keine Kommunikation mit den Schutz-Agent auf< ServerName >.Starten Sie den DPM-Replikations-Agent-Dienst auf dem Server.
77Der Konsistenzprüfungsauftrag konnte aufgrund eines internen Fehlers.Der Konsistenzprüfungsauftrag erneut.
78DPM kann weiterhin Schutz für Datenquellen auf dem geschützten Computer< ServerName > da DPM auf einen inkompatiblen Filter auf diesem Computer installierten erkannt hat.Beheben, anzeigen Sie inkompatiblen Filter Fehlermeldungen
91Das Replikat auf < ServerName > < DatasourceType >< Datenquellenname > ist nicht mit der geschützten Datenquelle konsistent.Keine Aktion erforderlich.
92Auf das Replikat auf < ServerName > < DatasourceType >< Datenquellenname > kann nicht zugegriffen werden.Beenden Sie des Schutzes von< Datenquellenname >, und konfigurieren Sie Schutz für diese Datenquelle.
93Das Replikat auf < ServerName > < DatasourceType >< Datenquellenname > wird erstellt.Wenn die Erstellung von Replikaten für einen späteren Zeitpunkt geplant ist, ist keine Aktion erforderlich. Wenn Sie manuell das Replikat erstellen möchten, kopieren Sie die Daten und Synchronisieren mit Konsistenz.
94Datenquelle < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > ist nicht mehr geschützt, und DPM hat mehr ein Replikat. Das Replikat wurde möglicherweise gelöscht, da Task Beenden Schutz ohne Beibehaltung Replikat für diese Datenquelle ausgeführt wurde.Replikat erstellen nach Abschluss des Vorgangs warten. Wiederholen Sie den Auftrag an. Es ist keine Aktion erforderlich. Warten Sie auf die DPM-Datenbank aktualisiert werden, dass diese Datenquelle nicht mehr geschützt ist.
95Fehler bei Auftrag für Replikat von< Datenquellenname > auf < ServerName > verursachte einen fortlaufenden Vorgang.Laufende Synchronisation abbrechen oder warten auf den Abschluss. Wiederholen Sie den Vorgang.
96Fehler bei Auftrag für Replikat von< Datenquellenname > auf < ServerName > wurde durch eine kontinuierliche Replikaterstellungsmethode verursacht.Konsistenz Kontrollkästchen Vorgang abbrechen oder warten auf den Abschluss. Wiederholen Sie den Auftrag.
97Fehler bei Auftrag für Replikat von< Datenquellenname > auf < ServerName > wurde durch einen laufenden Konsistenz Kontrollkästchen verursacht.Konsistenz Kontrollkästchen Vorgang abbrechen oder warten auf den Abschluss. Wiederholen Sie den Auftrag.
98Fehler bei Auftrag für Replikat von< Datenquellenname > auf < ServerName > wurde durch eine Wiederherstellung derzeit verursacht.Recovery-Vorgang abbrechen oder warten auf den Abschluss. Wiederholen Sie den Auftrag.
99Fehler bei Auftrag für Replikat von< Datenquellenname > auf < ServerName > wurde durch einen fortlaufenden Schutz Auftrag verursacht.Schutz Vorgang abbrechen oder warten auf den Abschluss. Wiederholen Sie den Auftrag.
100Fehler bei Auftrag für Replikat von< Datenquellenname > auf < ServerName > verursachte durch eine kontinuierliche Wiederherstellungspunkt erstellt.Recovery Point Vorgang abbrechen oder warten auf den Abschluss. Wiederholen Sie den Vorgang.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fehlercode 101-200

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
101Der Auftrag fehlgeschlagen, da das Replikat der Datenquelle gelöscht wird, wahrscheinlich da der Dokumentschutz ohne Beibehaltung Replikat Task für diese Datenquelle ausgeführt wurde.Es ist keine Aktion erforderlich. Warten Sie auf die DPM-Datenbank aktualisieren, um anzuzeigen, dass diese Datenquelle nicht länger geschützt ist.
104Unerwarteter Fehler während der Auftrag ausgeführt wurde.

oder:

Fehler (0 x 80041010)
Dieser Fehler kann auftreten, wenn Sie eine SQL Server-Datenbank zu schützen, die Dateien auf einer Remotefreigabe. Dies wird von DPM nicht unterstützt.

Dies kann auch auftreten, wenn Sie Hyper-V-VM auf einem Windows Server 2012 R2-Server sichern möchten. DPM 2012 SP1 unterstützt dieses Szenario nicht. Hyper-V-VM auf einem Windows Server 2012 R2-Server sichern oder später DPM 2012 SP1 für DPM 2012 R2 aktualisieren.
107Der DPM-Schutz-Agent ist nicht für< %PSVolumeName > auf < PSServerName >Verfolgung geändert wird.
  1. Überprüfen Sie die neusten Einträge aus der FSRecord-Quelle im Systemereignis melden < PSServerName > um die Ursache des Problems ermitteln.
  2. Synchronisieren Sie mit Überprüfung der Konsistenz.
109Das Replikat auf dem DPM-Server< DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > stimmt nicht mit der geschützten Datenquelle. Änderung können nicht angewendet werden.Keine Aktion erforderlich.
111< ServerName >wurde neu gestartet, ohne ordnungsgemäß heruntergefahren.Keine Aktion erforderlich.
112Ändern für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > können< Dateiname >angewendet werden.Keine Aktion erforderlich.
113Auftragsfehler < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > wurde durch einen Konflikt laufenden auf< ServerName >verursacht.Den laufenden Vorgang abbrechen oder warten auf den Abschluss. Wiederholen Sie den Auftrag.
114Fehler bei Auftrag für < Datenquellenname > auf < ServerName > wurde vom laufenden Sicherung verursacht.Abbrechen oder warten auf den Abschluss. Wiederholen Sie den Vorgang.
115Fehler bei Auftrag für < Datenquellenname > auf < ServerName > verursachte noch andauernden Wiederherstellung vom Band.Abbrechen oder warten auf den Abschluss. Wiederholen Sie den Vorgang.
116Fehler bei Auftrag für < ServerName > wurde durch andere laufende widersprüchliche Vorgänge auf dem Computer verursacht. Beachten Sie, dass einige Programme nicht parallele Recovery und backup-Vorgänge für die Datenquelle.Die Vorgänge abbrechen oder Abschluss warten. Wiederholen Sie den Vorgang.
117Der Synchronisierungsauftrag konnte aufgrund eines internen Fehlers.
  • Für SQL Server, Exchange und Windows SharePoint Services-Daten einen Wiederherstellungspunkt erstellen, kurzfristige Festplattenschutz aktivieren und wählen Sie mit Express erstellen ein Wiederherstellungspunkts vollständige Sicherung.
  • Für andere Typen von Daten einen Wiederherstellungspunkt erstellen, und wählen Sie dann Wiederherstellungspunkt nach der Synchronisierung erstellen.
118Die ausgewählten Daten können auf dem DPM-Server< ServerName > wiederhergestellt werden, da das Replikat nicht im Zustand Replikaterstellungsmethode offen ist.Stellen Sie sicher, dass das Replikat Replikaterstellungsmethode bis vor der Wiederherstellung ist.
130Mehr Wiederherstellungspunkte kann nicht hinzugefügt werden, da die maximale Anzahl der Wiederherstellungspunkte für den gesamten Aufbewahrungszeitraum< MaxLimit >ist.Um die Wiederherstellungspunkte pro Tag erhöhen Sie verringern die Beibehaltungsdauer oder weniger Wochentage auswählen.
131Dateinamenerweiterungen beginnt mit einem '.' und darf keines der folgenden Zeichen enthalten:, \,:, *,?, ", <>,, |Keine Aktion erforderlich.
132Entfernen Sie doppelte Dateinamenerweiterungen.Entfernen Sie die Erweiterung.
133Sie können diesen Wiederherstellungspunkt auswählen, da der Zeitunterschied zwischen ihm und einem vorherigen Wiederherstellungspunkt kleiner als der angegebene Synchronisierungsfrequenz ist.

Synchronisierungsfrequenz angegeben: < ValueEntered >
Wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt mit etwas Zeit mit einem früheren Wiederherstellungspunkt, der gleich oder größer als die angegebene Synchronisierungsfrequenz ist.
135Kann Ordner nicht schützen, da Daten auf anderen Mount-Punkte dieses Volumes Schutz ausgewählt wurden.Keine Aktion erforderlich.
136Schutzgruppe erstellt keine Festplatten oder Band-Libraries.Konfigurieren einer Bandbibliothek oder einen Datenträger zum Speicherpool hinzufügen.
137Bereits eingegebene Schutzgruppenname ist vorhanden.Geben Sie einen anderen Namen.
138Schutz der Daten auf dem Systemdatenträger< Objektname >konnten. Wenn Sie den Systemstatus des Computers schützen möchten, müssen Sie den Systemstatus separat als Mitglied der Schutzgruppe hinzufügen.Keine Aktion erforderlich.
140Die Netzwerk Bandbreite Drosselung Nutzungsrate muss zwischen 1 und 10000 Mbit/s.Geben Sie einen gültigen Wert.
141< InputParameterTag > nicht möglich, da das Replikat nicht im Leerlauf ist.Warten des laufenden Auftrags abschließen oder Abbrechen.
143Wenn Sie DPM verwenden, Daten auf Netlogon- oder SYSVOL-Freigaben auf einem Domänencontroller, beschädigt Wiederherstellen von Daten mithilfe von DPM des Domänencontrollers Kopie der Active Directory-Domänendienste-Datenbank.Keine Aktion erforderlich.
144Die backup-Frequenz für langfristigen Schutz muss gleich oder größer als die Sicherung Frequenz für den kurzfristigen Schutz.

Frequenz für den kurzfristigen Schutz sichern: < InputParameterTag >
Keine Aktion erforderlich.
145Die Express nicht reduzieren vollständige Sicherungszeitplan, da dies langfristige Wiederherstellungsziele der Schutzgruppe auswirkt.Bevor Sie die Express reduzieren können vollständige Sicherung planen der Schutzgruppe müssen die Schutzeigenschaften Gruppe Sicherung angeben, die größer oder gleich ändern wöchentlich.
146Der angegebene Schutzgruppenname ist ungültig. Ein Schutzgruppenname muss zwischen 1 und 64 Zeichen mit mindestens ein Alphabet.Geben Sie einen gültigen Namen ein.
147Zum Anzeigen der geschützten Computer müssen Sie Schutz dieser Computer aktivieren.Aktivieren des Schutzes.
148Sie haben die Replikate auf einem anderen DPM-Server (primären DPM-Server) zu schützen.Wir empfehlen die DPM-Datenbank (DPMDB) des primären DPM-Server mit Replikaten schützen. Ohne Schutz der DPMDB, dürfen Sie die Replikate des primären DPM-Servers im Notfall wiederherstellen, gehen die DPMDB und Replikate.
149Angegebene Größe Erfassung ändern auf< VolumeName > < ServerName > < ValueEntered >festgelegt werden. Dies ist jedoch größer als der verfügbare Speicherplatz auf dem ausgewählten Computer.Freier Speicherplatz auf dem Datenträger auf dem Computer, und wiederholen Sie den Vorgang.
150Sie versuchen, Replikate auf einem primären DPM-Server schützen.

Ausschlüsse nicht auf diese Replikate angewendet, aber sie gelten für alle anderen Mitglieder der Schutzgruppe.
Keine Aktion erforderlich.
151Die Größe und verwendeten Informationen fürVolumeName auf ServerName konnte nicht abgerufen werden. Speicherplatz kann zugeordnet werden, um Daten auf diesem Volume zu schützen, bis diese Informationen abgerufen werden. Möchten Sie wiederholen?Wiederholen Sie den Vorgang.
152DPM-Datenquelle kann aufgrund bereits zur Schutzgruppe hinzugefügt werden.Erstellen einer neuen Schutzgruppe.
156Die Möglichkeit, dieser Gruppe Mitglieder hinzufügen ist vorübergehend deaktiviert, während der ersten Synchronisierung ein oder mehrere Mitglieder.Für die Mitglieder brechen Sie der Erstsynchronisation Aufträge ab oder warten Sie, bis sie abgeschlossen.
157Datenquellenname kann Schutz hinzugefügt werden, da bereits Mitglied einer Schutzgruppe ist.Keine Aktion erforderlich.
158ValueEntered ist kein gültiger Wert. Der Höchstwert ist MaximumSizeUnit.Geben Sie einen gültigen Wert.
159< ValueEntered > ist kein gültiger Wert.Geben Sie einen gültigen Wert.
160Den minimale Zuweisungswert <%originallycalculatedvalue><Gerät> erfüllt <ValueEntered> nicht.Geben Sie einen gültigen Wert.
162DPM optimieren die Festplatte Zuweisung Empfehlung durch Berechnung der Größe der ausgewählten Daten auf ServerNameVolumeName . Möchten Sie fortfahren?Gehen Sie zu optimieren.
164< VolumeName > auf < ServerName > erfüllt nicht die Mindestgröße von 1 GB.Wählen Sie das Volume.
168Die Replikate für eine oder mehrere geschützte Volumes fehlen. Möglicherweise ein Ergebnis einen oder mehrere Datenträger im DPM-Speicherpool offline oder das Löschen von Volumes, die von DPM zum Speichern der Replikate erstellt. Nicht Festplattenspeicher ändern oder Schutz für alle Mitglieder dieser Volumes konfigurieren, bis die Replikate zugewiesen wurden.Klicken Sie in die Schutzgruppe auf Ausstehende Mitglieder überprüfen und Reservieren von Speicherplatz für den Schutz.
169Obwohl Sie das Replikat dieses bislang geschützte Volume behalten möchten, ist jetzt das Replikat fehlt auf dem DPM-Server. Das Volume zum Speichern des Replikats verwendet wurde aus dem Speicherpool gelöscht, oder der Datenträger, auf dem das Replikat gespeichert wurde, nicht erkannt. Sie können nicht das bislang geschützte Volume schützen, bis Sie den Eintrag des Replikats in DPM gelöscht.Wählen Sie das entsprechende Element in der Schutzgruppe und auf inaktiven Schutz entfernen. Aktivieren Sie die Einstellung auf Dis löschenk.
171Gibt es nicht genügend Speicherplatz im Speicherpool Replikat- und Punkt-Volumes zuweisen.Dieser Fehler kann auftreten, wenn bare Metal Recovery (BMR) für eine Schutzgruppe zu versuchen. Wenn nur BMR beenden versucht DPM Systemstatus Schutz erfordert mehr Speicherplatz für die Sicherung als BMR BMR-Schutz konvertieren. Wenn Speicherplatz nicht ausreichend ist, Systemstatus-Schutz konvertieren, erhalten Sie diesen Fehler.

Wählen Sie BMR Schutz mehr Speicherplatz zu beenden, beenden Schutz für Bare Metal Recovery und Systemstatus
172Eingaben sind nicht für benutzerdefiniertes Schema gültig.Keine Aktion erforderlich.
173Sie können nicht die ausgewählte Datenbank jetzt schützen. Diese Datenbank ist bereits für Schutz als Teil der Windows SharePoint Services Schutz ausgewählt, der die Datenbank gehört.Wenn Sie diese Datenbank schützen möchten, müssen Sie die Windows SharePoint Services-Farm Schutz entfernen.
174Sie können keine die ausgewählten Windows SharePoint Services-Daten jetzt schützen. Die Komponenten der Windows SharePoint Services-Farm Datenbanken wurden bereits Schutz ausgewählt.Wenn Sie Windows SharePoint Services-Daten schützen möchten, müssen Sie die Datenbanken Schutz entfernen.
175Vorhandenen Volumes werden nicht die Größe Replikat und Wiederherstellungspunktvolumes für< DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName >erfüllen.Verwenden Sie der DPM-Speicherpool Schutz oder erstellen Sie angemessen dimensioniert Volumes. DPM verwendet keine Datenträger in dem Betriebssystem oder DPM-Komponente installiert werden.
176DPM konnte nicht mit dem Volume< Volumebezeichnung > Replikat erstellen, da es nicht angemessen dimensioniert ist.Verwendet für das Replikat-Volumes sollte< MinimumSize > GB überschreiten.
177DPM konnte nicht mit dem Datenträger< Volumebezeichnung > das Wiederherstellungspunktvolume erstellt werden, da es nicht angemessen dimensioniert ist.Datenträger zum Speichern von Wiederherstellungspunkten sollte< MinimumSize > GB überschreiten.
178DPM konnte< Volumebezeichnung > Volume verwenden, da dies bereits < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > ausgewähltesschützen.Keine Aktion erforderlich.
179DPM kann nicht die Größe Volumes< Volumebezeichnung > und < %VolumeLabel >,< DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > zu, denn diese benutzerdefinierte Volumes verwendet werden.Mit der Größe der Volumes Disk Management.
180Fehler beim Speicherpool Speicherplatz für das Replikat und die Wiederherstellungspunkte für< VolumeName > auf < ServerName >. Kein Schutz wird erst dem Speicherpool Speicherplatz zugewiesen wurde für< VolumeName > auf < ServerName > initiiert.Ausstehende Mitglieder überprüfen für eine Schutzgruppe auswählen und Reservieren von Speicherplatz für den Schutz.
181DPM konnte wegen fehlerhaften Datenträger Umlagen nicht< ProtectedGroup > erstellen.Verweisen Sie auf die Fehler unten und versuchen Sie dann erneut die Schutzgruppe erstellen.
182Überprüfung der Konsistenz Eseutil für diese Schutzgruppe möglich da Eseutil.exe nicht auf dem DPM-Server vorhanden ist.Kopieren Sie die Dateien, Eseutil.exe und Ese.dll aus dem Exchange Server-Installationsordner auf< FolderPath > auf dem DPM-Server.

Sie können auch eine Überprüfung der Konsistenz Eseutil für diese Schutzgruppe Ausführung durch Deaktivieren der Option Führen Sie Eseutil Konsistenz überprüfen . Jedoch empfohlen nicht dies, da es nicht die Wiederherstellung von geschützten Daten sicher machen.
183Wählen Sie ein einzelnes Element für einen Wiederherstellungspunkt auf einem Datenträger erstellen. Sie haben aktuell mehrere Elemente in der Listenansicht ausgewählt.Keine Aktion erforderlich.
184Einen Wiederherstellungspunkt für die Datenquelle der Anwendung kann nicht erstellt Schutz beendet wird.Keine Aktion erforderlich.
185Fehler bei der Konsolidierung der Wiederherstellungspunkte.Suchen Sie die entsprechende Warnung und beheben Sie das Problem. Wiederholen Sie die Wiederherstellung.
192Der angeforderte Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden, da das Replikat inkonsistent ist.Führen Sie eine Überprüfung der Konsistenz, und wiederholen Sie den Vorgang.
195Die Änderung können nicht angewendet werden, da Eigenschaften der Gruppe geändert haben. Eigenschaften der Gruppe konnte aufgrund einer der folgenden Gründe geändert:
  • Ein automatische erkennungsauftrag ausgeführt und die Eigenschaften der Schutzgruppe geändert.
  • DPM-Verwaltungskonsole verwendet ein anderer Benutzer die Eigenschaften der Schutzgruppe ändern.
Wiederholen Sie den Vorgang.
199DPM konnte die Mitglieder der Ressourcengruppe< Objektname >schützen. Diese Gruppe enthält Ressourcen, die abhängig sind, die nicht Teil der Ressourcengruppe.
  1. Überprüfen der Clusterkonfiguration zu Aktien und mit Aktien befinden sich Festplatten derselben Ressourcengruppe gehören.
  2. Überprüfen Sie die Clusterkonfiguration, um sicherzustellen, dass die Anwendung und erfordert Festplatten derselben Ressourcengruppe gehören.
200DPM konnte die angeforderte Aktion für die ausgewählten Elemente nicht ausgeführt. Möglicherweise eine oder mehrere der ausgewählten Artikel oder einer Eigenschaft mit den ausgewählten Elementen geändert wurde, den angeforderten Vorgang verhindert.Wiederholen Sie den Vorgang.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

201-300-Fehlercodes

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
296Fehler beim Aktualisieren der Schutz-Agent Fehler: Data Protection Manager-Fehler-ID: 296Aktualisieren Sie den Schutz-Agent auf eine Version, die mit dem DPM-Server. Klicken Sie in der DPM-Verwaltungskonsole auf der Registerkarte Agents des Aufgabenbereichs Verwaltung . Wählen Sie den Computer, auf dem der Schutz-Agent installiert ist, und klicken Sie im Aktionsbereich auf Aktualisieren .

zurück zum Inhaltsverzeichnis

301-400-Fehlercodes

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
301Schutz-Agent-Aktualisierung ist fehlgeschlagen, da der Schutz-Agent auf< ServerName >nicht installiert ist.
  1. Wählen Sie in der DPM-Verwaltungskonsole im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Agents des Computers, auf dem der Schutz-Agent installiert ist und klicken Sie im Aktionsbereich auf Deinstallieren , um den Schutz-Agent-Datensatz entfernen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Agents auf der Agent auf < ServerName >neu Installieren .
302Der Schutz-Agent-Vorgang fehlgeschlagen: der Schutz-Agent auf< ServerName >nicht zugegriffen werden konnte. < ServerName > ausführen DPM und der DPM-Schutz-Agent wurde von einem anderen DPM-Server installiert.DPM oder den DPM-Schutz-Agent von < ServerName > deinstallieren und erneut installieren des DPM-Schutz-Agents auf dem Computer zu verwenden, um den Computer zu schützen.
303Die Schutz-Agent fehlgeschlagen auf< ServerName >.
  • Eine andere Installation wird auf dem angegebenen Server ausgeführt.

    Auflösung Warten Sie, bis die Installation abgeschlossen, und wiederholen Sie den Vorgang.

  • Das Startvolume auf dem Server wird als Dateizuordnungstabelle (FAT) formatiert.

    Auflösung Konvertieren Sie das Startvolume in NTFS, wenn genügend Platz vorhanden.
304Der Schutz Agent fehlgeschlagen, da ein anderer Agent-Vorgang auf< ServerName >ausgeführt wurde.Der Schutz-Agent-Vorgang auf < ServerName > beenden warten Sie, und installieren Sie den Schutz-Agent erneut.
305Der Agent-Vorgang ist fehlgeschlagen auf< ServerName > nicht unterstützt wird.Überprüfen Sie das Betriebssystem Windows Server 2003 Service Pack 1 (SP1) oder höher auf den ausgewählten Computern. Das Betriebssystem vor kurzem aktualisiert wurde, können Active Directory-Updates anstehen. In diesem Fall warten Sie, bis Active Directory abgeschlossen aktualisieren und versuchen Sie dann erneut den Schutz-Agent installiert ist. Für Active Directory-Updates erforderliche Zeit hängt von Ihrer Domäne Active Directory Replikationsrichtlinie.

Weitere Informationen zu Software finden Sie in DPM 2010 System Requirements.
306Die Schutz-Agent-Installation fehlgeschlagen auf< ServerName >bereits eine andere Version des Schutz-Agents installiert ist.Die Schutz-Agent-Installation fehlgeschlagen: eine andere Version des Schutz-Agents auf dem DPM-Server installiert ist.

Auflösung Verwenden Sie Software im Bedienfeld den Schutz-Agent auf dem DPM-Server deinstallieren und anschließend erneut den Schutz-Agent.
307Der Schutz-Agent fehlgeschlagen, da DPM eine unbekannte DPM-Schutz-Agent auf< ServerName >festgestellt.Verwenden Sie Software im Systemsteuerungsprogramm deinstallieren des Schutz-Agents von < ServerName >den Schutz-Agent installieren und den Vorgang erneut ausführen.
308Der Schutz-Agent fehlgeschlagen, da DPM den Schutz-Agent-Dienst auf< ServerName >nicht kommunizieren konnte.Wenn Sie kürzlich einen Schutz-Agent auf < ServerName >installiert, kann der Computer neu gestartet. Warten Sie nach dem Neustart für den Schutz-Agent zur Verfügung.

Wenn das Problem weiterhin auftritt, folgendermaßen Sie vor:
  1. Überprüfen Sie < ServerName > vom DPM-Server aus zugegriffen werden kann.
  2. < ServerName >eine Firewall aktiviert ist, sicher, dass keine Abfragen vom DPM-Server blockiert wird.
  3. Wenn < ServerName > Workgroup Server kann das Kennwort für Benutzerkonten DPM abgelaufen oder haben geändert. Führen Sie zum Beheben dieses Fehlers SetDpmServer UpdatePassword - Flag auf dem geschützten Computer mit Update-NonDomainServerInfo.ps1 auf dem DPM-Server.
  4. Starten Sie den DPM-Schutz-Agent-Dienst auf < ServerName >. Wenn der Dienst nicht startet, Deinstallieren des Schutz-Agents über Software im Bedienfeld < ServerName >. Klicken Sie dann im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Agents im Aktionsbereich auf der Schutz-Agent auf< ServerName >neu Installieren .
309Der Agent-Vorgang ist fehlgeschlagen, da die Freigabe ADMIN$ auf< ServerName > ist nicht vorhanden.Überprüfen Sie der Systemstamm Freigabe ADMIN $ auf < ServerName >.
310Der Agent-Vorgang fehlgeschlagen: nicht die Freigabe ADMIN$ auf< ServerName >zugreifen konnte.Stellen Sie sicher, dass Berechtigungen < ServerName >und die Systemzeit auf dem DPM-Server Freigabe ADMIN$ und < ServerName > mit der Systemzeit des Domänencontrollers synchronisiert.
311Der DPM-Schutz-Agent auf < ServerName > funktioniert nicht.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  • Wenn der Agent auf < ServerName >nicht installiert ist, führen Sie DpmAgentInstaller.exe mit diesem DPM-Computer als Parameter. Details finden Sie in der DPM-Bereitstellungshandbuch.
  • Deinstallieren Sie den DPM-Schutz-Agent in der DPM-Verwaltungskonsole. Aktivieren Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Agents den Schutz-Agent und klicken Sie dann im Aktionsbereich auf Deinstallieren.
312Der Agent-Vorgang ist fehlgeschlagen-Agent-Koordinator-Dienst nicht reagiert.Starten Sie den DPM-Agent-Koordinator-Dienst auf < ServerName >.
313Fehler beim Ausführen des Installationsprogramms auf< ServerName >ist der Agent-Vorgang fehlgeschlagen.Überprüfen Sie die Protokolldateien auf < ServerName > : [windir]\temp\msdpm*.log und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Wiederholen Sie den Vorgang, und wenn der Fehler weiterhin auftritt, starten Sie den Computer neu und wiederholen Sie den Vorgang erneut.
314Der Agent fehlgeschlagen, da bereits eine Installation auf < ServerName >ist.Warten Sie, bis die Installation abgeschlossen, und wiederholen Sie den Agent-Vorgang.
315Der Agent-Vorgang fehlgeschlagen: <> -ServerNameServer Teil eines Clusters ist. Eines Clusters werden von DPM nicht unterstützt.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
316Der Schutz-Agent auf < ServerName > fehlgeschlagen, da der Dienst nicht reagiert hat.Wenn Sie kürzlich einen Schutz-Agent auf < ServerName >installiert, kann der Computer neu gestartet. Warten Sie nach dem Neustart für den Schutz-Agent zur Verfügung.

Um diesen Fehler zu beheben, folgendermaßen Sie vor:
  1. Prüfen Sie die neusten Einträge der DPMRA-Quelle im Anwendungsereignisprotokoll auf< ServerName > um herauszufinden, warum der Agent hat nicht geantwortet.
  2. Überprüfen Sie der DPM-Server Remotezugriff auf < ServerName >.
  3. Eine Firewall auf dem DPM-Server aktiviert ist, sicher, dass sie Anfragen von < ServerName >nicht blockiert.
  4. Sicherzustellen Sie < ServerName > Arbeitsgruppencomputer NETBIOS konfiguriert ist, dass der NetBIOS-Name des DPM-Servers von < ServerName >ist. Andernfalls überprüfen Sie der DNS-Namen aus zugegriffen werden kann.
  5. Ist < ServerName > einen Arbeitsgruppenserver achten des DPM-Servers Ausnahme IPSec-Kommunikation von Arbeitsgruppenservern.
  6. Wenn < ServerName > einen Arbeitsgruppenserver das Kennwort für die DPM-Benutzerkonten kann geändert oder abgelaufen. Führen Sie zum Beheben dieses Fehlers SetDpmServer UpdatePassword - Flag auf dem geschützten Computer mit Update-NonDomainServerInfo.ps1 auf dem DPM-Server.
  7. Starten Sie den DPM-Schutz-Agent-Dienst auf < ServerName >. Wenn der Dienst nicht gestartet wird, installieren Sie den DPM-Schutz-Agent.

Weitere Informationen finden Sie Folgendes:

Data Protection Manager-Agent Netzwerkproblembehandlung
317Die Installation des Schutz-Agents fehlgeschlagen: den Schutz-Agent (Version< AgentVersion >) Installation benötigten Dateien vom DPM-Server < ServerName > fehlen.Installieren Sie die fehlenden Dateien DPM-Setup und DPM-Updates.
318DPM konnte nicht auf dem Computer für< ServerName >ist der Agent-Vorgang fehlgeschlagen.Überprüfen Sie, dass < ServerName > und dem Domänencontroller reagieren. In der Microsoft Management Console (MMC) öffnen Sie der Gruppenrichtlinienobjekt-Editor-Snap-in für den lokalen Computer, und überprüfen Sie die lokalen DNS-Clienteinstellungen in lokalen Computer für Computerkonfiguration\Administrative \Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Netzwerk\DNS-Client.
319Der Agent-Vorgang konnte wegen eines Kommunikationsfehlers mit dem DPM-Agent-Koordinator-Dienst auf< ServerName >.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Wenn der Computer eine lokalisierte Version von Windows Server 2003 SP1 ausgeführt wird, müssen Sie zunächst aktualisieren Sie das Betriebssystem auf Windows Server 2003 SP2.
  2. Auf dem Computer herunterladen und entsprechenden lokalisierten Hotfix installiert im Artikel 975759 der Microsoft Knowledge Base und die Aktualisierung erneut versuchen.

Hinweis Hotfixdownload verfügbar Formular zeigt die Sprachen an, für die der Hotfix verfügbar ist.
320Agent-Upgrade ist fehlgeschlagen, da der Schutz-Agent auf < ServerName >nicht installiert ist.Klicken Sie in der DPM-Verwaltungskonsole im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Agents Deinstallieren , um den Datensatz von DPM entfernen. Klicken Sie auf < ServerName >der Agent neu Installieren .
321Ausgewählten Server werden neu gestartet, sobald die Agents installiert wurden.

Sind Sie sicher, dass Sie Agents auf diesen Servern installieren möchten?
Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
322Die folgenden Computer < ListofServers > in Active Directory-Domänendiensten nicht gefunden oder keinen Windows Server-Betriebssystem.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Überprüfen Sie die Schreibweise des Computernamens.
  2. Stellen Sie sicher, dass Windows Server 2003 mit Service Pack 1 oder höher auf dem Computer installiert ist.
  3. Stellen Sie sicher, dass der vollqualifizierte Domänenname für den Computer eingegeben.
  4. Wenn der Computer der Domäne zuletzt hinzugefügt wurde, müssen Sie warten, Active Directory zu aktualisieren.
  5. Wenn der Computer kürzlich neu gestartet wurde, warten Sie, und wiederholen Sie Agent erneut.
  6. Überprüfen Sie, ob eine bidirektionale Vertrauensstellung zwischen der Domäne des ausgewählten Computers gehört und Domäne des DPM-Servers aktiviert ist und das Vertrauen der Typ Gesamtstruktur ist.
323Aktualisieren von Schutz-Agents verursacht backup-Jobs, die auf den geschützten Computern nicht ausgeführt werden. Aktualisieren von Schutz-Agents kann auch die Replikate der geschützten Daten inkonsistent wird. Sie müssen eine Überprüfung der Konsistenz planen, nachdem die Aktualisierung abgeschlossen ist. Klicken Sie auf Ja, um fortzufahren.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
324Der Agent-Vorgang ist fehlgeschlagen-Agent-Koordinator-Dienst auf < ComputerName >nicht geantwortet hat.Gehen Sie wie folgt vor, um dieses Problem zu beheben:
  1. Überprüfen Sie kürzlich DPMAC Quelle Einträge in das Anwendungsereignisprotokoll auf < ComputerName >.
  2. Überprüfen Sie der DPM-Server Remotezugriff auf < ComputerName >.
  3. Eine Firewall auf dem DPM-Server aktiviert ist, sicher, dass sie Anfragen von < ComputerName >nicht blockiert.
  4. Überprüfen Sie, ob die Uhrzeit auf dem DPM-Server und der ausgewählte Computer mit dem Domänencontroller synchronisiert. Geben Sie in einer Befehlszeile net Time/Set zum Synchronisieren der Zeit mit dem Domänencontroller.

Dann die folgenden Aktionen basierend auf der Agent-Vorgang Sie vor der Fehlermeldung ausgeführt wurden.

Wenn Sie einen Agent mithilfe der DPM-Verwaltungskonsole installieren

Auf dem Zielcomputer des Schutz-Agents manuell zu installieren und den Computer auf dem DPM-Server hinzufügen. Eine schrittweise Anleitung finden Sie Schutz-Agents manuell installieren.

Wenn Sie einen Agent mithilfe der DPM-Verwaltungskonsole deinstallieren wurden
  1. Navigieren Sie auf dem Zielcomputer im Bedienfeld auf Programme und Funktionen.
  2. In der Programmliste Microsoft Data Protection Manager 2010 AgentMaustaste und klicken Sie dann auf Deinstallieren.
  3. Öffnen Sie auf dem DPM-Server die DPM-Verwaltungsshell.
  4. Geben Sie in der Befehlszeile RemoveProductionServer.ps1, und drücken Sie auf den Zielcomputer vom DPM-Server entfernen.
  5. Wenn Sie aufgefordert werden, geben Sie DPM drücken Sie die EINGABETASTE, geben Sie den Namen des Computers, den Sie entfernen möchten und drücken Sie erneut.

Wenn Sie einen Agent mithilfe der DPM-Verwaltungskonsole Aktualisierung
  1. Kopieren Sie die 32-Bit- oder 64-Bit-Version der Datei DPMAgentInstaller.exe auf einer Netzwerkfreigabe, die vom Computer zugänglich ist, auf dem Sie den Agent aktualisieren möchten.
  2. Navigieren Sie zu der Netzwerkfreigabe auf dem Zielcomputer Maustaste DPMAgentInstaller.exe, und klicken Sie dann auf als Administrator ausführen.
  3. Öffnen Sie auf dem DPM-Server die DPM-Verwaltungskonsole auf der Navigationsleiste klicken Sie auf Verwaltungund klicken Sie dann auf die Registerkarte Agents .
  4. Wählen Sie im Detailbereich den Zielcomputer, und klicken Sie im Bereich Aktionen auf Informationen aktualisieren.
325Der Agent fehlgeschlagen, da der Schutz-Agent nicht aktiv ist, bis Sie die ausgewählten Computer neu starten.Starten Sie die ausgewählten Computer.
326Zugriff auf die DPM-Server < ServerName >ist der Schutz-Agent-Vorgang fehlgeschlagen.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. < ServerName > von einem anderen DPM-Server geschützt wird, kann nicht den Schutz-Agent auf Installation.
  2. Wenn DPM-Agent-Koordinatordienst auf < ServerName >installiert ist, verwenden Sie Software im Bedienfeld < ServerName > deinstallieren.
  3. Anderen Schutz-Agent-Verwaltungsauftrag auf < ServerName >ausgeführt wird, warten Sie, bis er abgeschlossen und wiederholen Sie den Vorgang.
328Der Agent fehlgeschlagen, da der Remoteregistrierungsdienst auf< ServerName >nicht ausgeführt wird.Starten Sie den Remoteregistrierungsdienst auf < ServerName >. Wählen Sie im Menü Verwaltung auf Dienste. Der rechten Maustaste auf Registrierungund Klicken.

Hinweis Sie können den Remoteregistrierungsdienst deaktivieren, nachdem der Agent-Vorgang abgeschlossen ist.
329Der Agent fehlgeschlagen, da eine inkompatible Version von < Name > auf < ServerName >installiert ist.Installieren Sie Version < Name > < Version > oder höher, oder deinstallieren Sie < Name > vom Computer. < Name > wurde von Ihrem Originalcomputerhersteller (OEM) installiert, wenden Sie sich an den OEM-Support Anleitung.
330Der Agent fehlgeschlagen, da der Windows Installer-Dienst auf < ServerName > deaktiviert ist.Starten Sie den Windows Installer-Dienst auf < ServerName >. Wählen Sie im Menü Verwaltung auf Dienste. Der rechten Maustaste auf Windows Installerund klicken Sie auf Starten.

Sie können Windows Installer-Dienst deaktivieren, wenn der Agent-Vorgang abgeschlossen wurde.
331Der Agent-Vorgang wurde übersprungen, da ähnliche Operation bereits <läuftServerName >.Warten Sie auf den Vorgang und wiederholen Sie den Vorgang.
333Auf < ServerName > ist ein Schutz-Agent installiert.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
334Kann keine Installation von Schutz-Agents auf <ServerName > des DPM-Servers ist.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
335Installieren eines Schutz-Agents auf einem Computer mit Windows Server 2003 führt der Computer kurz Netzwerkkonnektivität verlieren.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
336Der Schutz-Agent-Deinstallation ist nicht verfügbar, da der DPM-Server geschützten Computer derzeit Schutz-Agent auf kommuniziert: < ListofServers >.Warten Sie einen Moment, und deinstallieren Sie den Schutz-Agent wieder.
337Den Schutz-Agent kann nicht auf < ServerName > Installation da Zugriff auf den Computer verweigert wurde.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Wenn einem anderen DPM-Server derzeit < ServerName > mit diesem DPM-Server, um den Schutz-Agent auf < ServerName >deinstallieren schützt. Verwenden Sie dann diesen DPM-Server den Schutz-Agent auf < ServerName >installieren.
  2. Überprüfen Sie, ob die Uhrzeit auf dem DPM-Server und der ausgewählte Computer mit dem Domänencontroller synchronisiert. Geben Sie in einer Befehlszeile net Time/Set zum Synchronisieren der Zeit mit dem Domänencontroller.
  3. Wenn der Computer ein Domänencontroller ist, überprüfen Sie, ob der primäre Domänencontroller (PDC-Emulator) Windows Server 2003 mit Service Pack 1 (SP1) ausgeführt wird und Active Directory-Replikation zwischen den Domänencontrollern seit der Installation von Windows Server 2003 SP1 abgeschlossen.
338Sie können nur < MaxInstallServers > Computer gleichzeitig installieren auswählen.Wählen Sie unter < MaxInstallServers > Computer zur Liste ausgewählte Computer hinzufügen.
340Das Schutz-Agent-Upgrade fehlgeschlagen: < ServerName > eine aktuellere Version des Schutz-Agents (Version< AgentVersion >) installiert wurde.Deinstallieren Sie die vorhandene DPM-Schutz-Agent von < ServerName > mit der Software . Installieren Sie anschließend die gewünschte DPM-Schutz-Agentenversion in der DPM-Verwaltungskonsole neu. Klicken Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Agents im Bereich Aktionen auf Installieren .
341Der Agent fehlgeschlagen, da die bereitgestellten Anmeldeinformationen nicht über ausreichende Zugriffsrechte auf< ServerName >verfügen.Mögliches Problem 1

Verwendete Konto verfügt nicht über ausreichende Rechte und Berechtigungen auf dem Server.

Lösung: Wiederholen Sie den Agent-Vorgang und Anmeldeinformationen Sie, die Administratorrechte auf dem DPM-Server.

Mögliches Problem 2

Die Systemzeiten des DPM-Servers der Server, auf dem der Agent und der Domänencontroller Installation, sind nicht synchronisiert. Daher schlägt die Kerberos-Authentifizierung fehl.

Lösung: Stellen Sie sicher, dass die Systemzeiten auf dem DPM-Server und dem Server, auf dem Sie den Agenten installieren, mit der Systemzeit des Domänencontrollers synchronisiert werden.

Mögliches Problem 3

Die DNS-Einstellung auf dem DPM-Server oder der Computer, auf dem Sie den Schutz-Agent installieren, ist falsch.

Lösung: Überprüfen Sie die DNS-Einstellungen.
342Der Agent fehlgeschlagen, da der DPM-Server < ServerName >nicht kommunizieren konnte.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Überprüfen Sie < ServerName > online und vom DPM-Server aus zugegriffen werden kann.
  2. < ServerName >eine Firewall aktiviert ist, sicher, dass keine Abfragen vom DPM-Server blockiert wird.
  3. Stellen Sie sicher, dass der Remoteregistrierungsdienst auf < ServerName > während der Schutz-Agent-Vorgang ausgeführt wird. Wenn der Remoteregistrierungsdienst nicht, im Menü Verwaltung gestartet wurde wählen Sie Diensteaus. Der rechten Maustaste auf Registrierungund Klicken.

Hinweis Wenn der Schutz-Agent-Vorgang abgeschlossen ist, können Sie den Dienst deaktivieren.
343Fehler beim Agent-Vorgang ServerName ist kein X86 32-Bit-Computer oder einem Computer mit 64-Bit-X64.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
344Die richtige Version des DPM-Schutz-Agents auf dem ausgewählten Computer wird von DPM nicht gefunden.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Stellen Sie sicher, dass die richtige Version des Agents auf dem ausgewählten Computer installiert ist.
  2. Wenn der Schutz-Agent zuletzt, in der DPM-Verwaltungsshell aktualisiert wurde führen Sie Attach ProductionServer.ps1 < Computername >, und aktualisieren Sie den Agent-Status erneut.
345Der Agent-Vorgang konnte wegen eines Kommunikationsfehlers mit dem DPM-Agent-Koordinator-Dienst auf< ServerName >.Starten Sie den DPM-Agent-Koordinator-Dienst auf < ServerName >, und wiederholen Sie den Schutz-Agent installieren.
346DPM kann die Konfiguration von < ServerName >abgerufen.Stellen Sie sicher, dass der Dienst Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI) gestartet wird. Wenn die Firewall aktiviert ist, stellen Sie < ServerName > sicher, dass eine Ausnahme für WMI erstellt wird.
347Fehler beim Versuch, den DPM-Agent-Koordinatordienst auf< Servername >erstellen.Um dieses Problem zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  • Überprüfen Sie, ob der DPM-Agent-Koordinator-Dienst auf < Servername > reagiert, falls vorhanden. Die Fehlerdetails und dann erneut Agent Installation die entsprechende Aktion.
  • Versuchen Sie den Schutz-Agent manuell auf dem Zielcomputer installieren. Informationen im Bereitstellungshandbuch DPM finden Sie Schutz-Agents manuell installieren DPM 2010 Technical Library.
  • Wenn der Zielcomputer auf dem Zielcomputer Windows Server 2008 ausgeführt wird, folgendermaßen Sie vor:
    1. Downloaden und im Artikel 975759 der Microsoft Knowledge Base beschriebenen Hotfix manuell installieren.
    2. Beheben Sie alle Fehler, die während der Installation des Updates erhalten. Wenn Sie die Fehlermeldung folgendermaßen "der Dienst kann nicht gestartet werden, deaktiviert ist oder weil keine aktivierten zugeordnet Geräte," vor:
      1. In Service Manager Konfigurationund klicken Sie dann auf Dienste.
      2. Im Bereich Dienste mit der rechten Maustaste Windows Updateund klicken Sie dann auf Eigenschaften.
      3. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Windows Update in der Liste Starttyp klicken Sie auf manuellklicken Sie auf Übernehmenund im Servicebereich Status klicken Sie auf Starten.
      4. Installation von Agenten erneut.
348Fehler beim Versuch, die Kommunikation mit dem DPM-Agent-Koordinator-Dienst auf< ServerName >.Mögliches Problem 1

Fehler beim Versuch, mit dem DPM-Agent-Koordinator-Dienst auf dem DPM-Server kommunizieren.

Lösung: Überprüfen Sie, ob der Agent-Koordinator-Dienst auf dem DPM-Server reagiert, falls vorhanden. Überprüfen Sie die Fehlerdetails, angemessene Maßnahmen und dann Agent erneut.

Mögliches Problem 2

Falsche Einstellungen für das COM-Objekt auf dem Computer.

Lösung: Überprüfen Sie die COM-Berechtigungen auf dem Server. Überprüfen Sie die DCOM-Konfigurationsdateien wie folgt festgelegt werden:

Zugriffsrechte für COM-Sicherheit
  • Lokale und RAS zulässig selbst
  • Lokaler Zugriff gestattet, System

COM-Sicherheit Computer Access Restriction (Sicherheit Grenzen)
  • Lokale und Remote-Zugriff auf NT-AUTORITÄT\ANONYMOUS-Anmeldung
  • Lokale und Remote-Zugriff BUILTIN\Distributed COM-Benutzer
  • Lokale und Remote-Zugriff \Everyone

Standard-Startberechtigungen für COM-Sicherheit
  • NT-AUTORITÄT\SYSTEM erlaubt starten
  • NT-AUTORITÄT\INTERAKTIV dürfen starten
  • Start darf VORDEFINIERT\Administratoren

COM-Sicherheit Computer starten Einschränkung (Sicherheit Grenzen)
  • Lokaler Start und Activate erlaubt \Everyone
  • Lokalen und Remotestart, lokale und Remoteaktivierung VORDEFINIERT\Administratoren
  • Lokalen und Remotestart, lokale und Remote aktivieren BUILTIN\Distributed COM-Benutzer
349Fehler beim Versuch, Agent-Installationsdateien auf< ServerName >übertragen.Überprüfen Sie die Fehlerdetails, angemessene Maßnahmen und dann Agent erneut.
350Datenträger < NTDiskNumber > ist bereits im Speicherpool.Wählen Sie einen anderen Datenträger zum Speicherpool hinzufügen.
351Datenträger < NTDiskNumber > kann nicht zum Speicherpool hinzugefügt werden.Sicherstellen, dass die Datenträger zum Speicherpool hinzugefügt nicht Folgendes enthalten: Systemvolume, Startvolume, OEM oder andere spezielle Volumes, DPM-Software oder das SQL Server-Datenbanken.
352Datenträger < NTDiskNumber > kann nicht zum Speicherpool hinzugefügt werden, da die Festplatte ausgefallen ist oder fehlt.Check Disk Management, ob der Datenträger online ist. Wenn der Datenträger offline ist, überprüfen Sie die Hardwarekonfiguration und erneut einlesen. Ist der Datenträger größer als 2 TB groß stellen Sie sicher, dass ein Datenträger (GUID Partition Table, GPT) ist.
354Datenträger < NTDiskNumber > ist nicht im Speicherpool aufgeführt.Klicken Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Datenträger Scannen , um alle Datenträger zu aktualisieren, die im DPM-Speicherpool.
355Festplatte <NTDiskNumber > kann nicht aus dem Speicherpool entfernt werden, da Storage Pool Volumes enthält.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
356Auf dem Datenträger < VolumeUsage > bereits bereitgestellt werden müssen existiert.Deaktivieren Sie alle nicht bereitgestellten Verzeichnisse aus dem Verzeichnis < DlsVolumesRoot > , und wiederholen Sie den Vorgang.
358Reservierung von Speicherplatz für Storage Pool Volumes fehlgeschlagen: Es ist nicht genügend Speicherplatz im Speicherpool.Fügen Sie weitere Datenträger zum Speicherpool hinzu, oder verringern Sie die Volume-größenanforderung.
360Fehler aufgrund eines virtual Disk Service.Wiederholen Sie den Vorgang.
361Datenträger < NTDiskNumber > nicht zum Speicherpool hinzugefügt, da es nicht in einen dynamischen Datenträger konvertiert werden konnte.Weitere Informationen zu unterstützten Datenträgertypen finden Sie DPM 2010 Deployment Guide.
362Das Replikat kann nicht erhöht werden, weil das Replikatvolume fehlt.Weisen Sie die Replikate neu erhöhen möchten.
364DPM entdeckte einen Fehler beim Ausführen eines Datenträgers Vorgang verknüpft.Stellen Sie sicher, dass der Dienst für virtuelle Datenträger ordnungsgemäß ausgeführt wird, und wiederholen Sie den Vorgang.
365DPM wird derzeit heruntergefahren und den Vorgang kann nicht abgeschlossen werden.Nach dem Herunterfahren von DPM starten Sie DPM neu, und wiederholen Sie den Vorgang.
366Der DPM-Computer wurde von DPM Datenträger < NTDiskNumber > Volume [< VolumeGuid >, < Volumebezeichnung >] gelöscht, da wurde ein Datenträger im DPM-Speicherpool.Überprüfen Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Datenträger alle Datenträger im DPM-Speicherpool.
367DpmSync wurde mit folgenden Fehlern abgeschlossen: < DPSSyncSummary >.Verwenden Sie auf dem DPM-Server-Ereignisanzeige Details für dieses Ereignis anzeigen. Die Details sind im Anwendungsereignisprotokoll verfügbar.
368DPM gelöscht Volume [< VolumeGuid > < %VolumeLabel >], da die Größe des Volumes extern von Systemtools geändert wurde.Verwenden Sie nicht Systemprogramme, ändern die Größe des Volumes auf Datenträgern, die im DPM-Speicherpool.
369Ein Schutz-Agent ist nicht im Servercluster < Cluster > < Knoten > installiert. Schutz möglicherweise bei einem <Knoten > Failover.Installieren eines Schutz-Agents auf jedem Knoten im Servercluster.
370Fehler bei Agent-Vorgang.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
371Alle Schutz- und Wiederherstellungsaufträge auf ServerName fehl, bis der Agent erneut aktiviert wird.

Möchten Sie fortfahren?
Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
372Der Agent-Vorgang fehlgeschlagen: DPM eine neuere Version des DPM-Schutz-Agents (Version< AgentVersion >) auf < ServerName >festgestellt.Aktualisieren Sie den DPM-Server auf < AgentVersion > oder auf < ServerName >installieren Sie < LocalDPMVersion > den Schutz-Agent.
373Computer <ServerName > hostet die SQL Server-Datenbank für diesem DPM-Computer. Wenn das Betriebssystem des <ServerName > ist WindowsServer 2003 installieren des Agents müssen Sie den Computer neu starten. Die DPM-Modul und die DPM-Verwaltungskonsole wird nicht funktionieren, bis der Neustart abgeschlossen ist. Möchten Sie den Schutz-Agent installieren?Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
400Der DPM-Server konnte das Remotesystem mit dem Dienst Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI) auf< ServerName >abgerufen.Führen Sie zum Beheben dieses Fehlers die folgenden:
  • Geben Sie in der Befehlszeile DPMAgentInstaller.exe "< DPMServerName >" um den Schutz-Agent auf dem Computer installieren. Mithilfe der Installations-Assistent des Schutz-Agents fügen Sie den Schutz-Agent auf dem DPM-Server dann an. Überprüfen Sie Folgendes:
    • < ServerName > ist online und vom DPM-Server aus zugegriffen werden kann.
    • Wenn < ServerName >eine Firewall aktiviert ist, wird dieses nicht WMI-Anfragen vom DPM-Server blockiert.
    • < ServerName > WMI-Dienst wird ausgeführt.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


401-500-Fehlercodes

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
401Die Agenteninstallation ist beim Versuch, den Agent-Koordinatordienst zu installieren, fehlgeschlagen.Um diesen Fehler zu beheben, überprüfen Sie Folgendes:
  • Die Freigabe \\< ServerName >\ADMIN$ erreichen.
  • Remoteaufrufe vom DPM-Server zu Service Control Manager (SCM) auf < ServerName > werden nicht durch eine Firewall blockiert.
402Beim Abrufen von Informationen aus den Dienst Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI)< ServerName >wurde der Zugriff verweigert.Gehen Sie folgendermaßen vor, um diesen Fehler zu beheben.

Achtung:

Probleme können auftreten, wenn die Registrierung nicht ordnungsgemäß ändern. Diese Probleme können Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme behoben werden können. Ändern Sie die Registrierung auf eigene Gefahr. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung sichern, bevor Sie sie ändern und Sie wissen, wie Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt.

  1. Klicken Sie auf dem Zielcomputer auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie regedit einund klicken Sie dann auf OK.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und löschen Sie ihn:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MicrosoftFirewall\DomainProfile\RemoteAdminSettings
  3. Starten Sie den Zielcomputer neu, und wiederholen Sie den Zielcomputer wieder zum DPM-Server hinzufügen.
403Zugriff verweigert beim Erstellen der Datei im \\ < ServerName< ServerName > \Admin$.Überprüfen Sie die Berechtigungen zum Erstellen der Datei im \\ < ServerName > \Admin$< ServerName >\Admin$.
404Der Agent-Vorgang Fehler beim Agent-Koordinator-Dienst installieren.Um diesen Fehler zu beheben, überprüfen Sie Folgendes:
  • Die Freigabe \\< ServerName >\ADMIN$ erreichen.
  • Die Remoteaufrufe vom DPM-Server zu Service Control Manager (SCM) auf < ServerName > werden nicht durch eine Firewall blockiert.
405DPM konnte nicht feststellen, ob Computer < ServerName > gruppiert.Agent-Installation auf < ServerName > kann weiterhin. Zum Schützen von gruppierten Ressourcen installieren Sie DPM-Schutz-Agent auf allen Knoten des Clusters. Die Fehlerdetails, und stellen Sie sicher, dass Windows-Verwaltungsinstrumentationsdienst ausgeführt wird und vom DPM-Server Remote zugegriffen werden kann.
406DPM festgestellt, Server < ChosenServerName > ist gruppiert jedoch den vollqualifizierten Domänennamen des< ServerName >nicht ermitteln konnte.Agenteninstallation auf < ChosenServerName > fortfahren kann. Zum Schützen von gruppierten Ressourcen installieren Sie DPM-Schutz-Agent auf allen Knoten des Clusters. Sicherstellen, dass der Clusterstatus ordnungsgemäß konfiguriert ist und stellen Sie sicher, dass alle Knoten mit der Domäne verknüpft sind.
407Gewählte Basisdatenträger. DPM in dynamische Datenträger konvertiert, und alle vorhandenen Volumes auf diesen Datenträgern in einfache Volumes konvertiert. Möchten Sie fortfahren?Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
408Sind Sie sicher, dass Sie den ausgewählten Datenträger aus dem Speicherpool entfernen möchten?Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
409Der fehlende Datenträger enthält Schutzgruppenmitglieder. Zum Schutz dieser Mitglieder fortzusetzen, müssen Sie diese auf einen anderen Datenträger zuweisen. Möchten Sie fortfahren?Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
419DPM konnte Sicherheitsberechtigungen für das Replikat oder Recovery Point Volume festgelegt, die erstellt wurde.Die Fehlerdetails, ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen und wiederholen Sie den Vorgang.
420DPM konnte Sicherheitsberechtigungen auf das Replikat oder Recovery Point nicht abgerufen werden.Die Fehlerdetails angemessene Maßnahmen, und wiederholen Sie den Vorgang.
450Für den Speicherort der DPM-Datenbank wurde ein ungültiger Pfadname angegeben.Geben Sie den Pfad der MDF- oder bak-Datei, und versuchen Sie es erneut.
451Suchen der DPM-Datenbank angegebene Pfadname ist ungültig.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
452Der DPM-Dienst konnte nicht beendet werden.Überprüfen Sie die Anwendung und Systemereignisprotokolle Informationen über den Fehler.
453Der DPM-Dienst konnte nicht gestartet werden.Überprüfen Sie die Anwendung und Systemereignisprotokolle Informationen über den Fehler.
454DpmSync Fehler beim Verbinden mit der angegebenen SQL Server-Instanz.Stellen Sie sicher, dass Sie eine gültige Instanz von SQL Server zugeordnete DPM angegeben haben und Sie als Benutzer mit Administratorrechten angemeldet sind.
455Fehler beim SQL Server-Datenbank [< Datenbankname >] [< DatabaseLocation >] Lagerort zuordnen.Stellen Sie sicher, dass der SQL Server-Dienste ausgeführt werden und dass Sie eine gültige Sicherung der DPM-Datenbank wiederherstellen.
456Es wurden Fehler bei der Synchronisierung.Weitere Details finden Sie im Anwendungsereignisprotokoll.
457Die angegebenen Befehlszeilenargumente sind ungültig.Hilfe zu DpmSync in der DPM-Verwaltungsshell an der Befehlszeile geben DpmSync-?.
458Die DPM-Datenbank auf dem DPM-Server < ServerName > wurde aus einer Sicherung wiederhergestellt. Vor< DBRestoreTime > generierten Warnungen entsprechen daher nicht den aktuellen Status der Warnung auf dem DPM-Server.Gehen Sie wie folgt vor, um die Operations Manager-Ansicht mit dem aktuellen Status des DPM-Servers zu synchronisieren:
  1. Alle Alerts für < ServerName >und schützt Computer in Operations Manager-Operatorkonsole auflösen: In Alerts anzeigen, anzeigen alle Alerts für System Center Data Protection Manager (DPM) Alarme nach Quelle zu sortieren und wählen Sie die Alerts für < ServerName >. Entfernen Sie die ausgewählte Alarme Maustaste Alarme, klicken Sie auf Auflösungsstatus der Warnung festlegenund dann auf gelöst.
  2. Auf dem DPM-Server in der DPM-Verwaltungskonsole im Bereich Aktionen auf Optionenund klicken Sie auf der Registerkarte Warnung veröffentlichen Aktive Warnungen veröffentlichen. Alle vorhandenen Alarme, die möglicherweise eine Benutzeraktion zu Operations Manager werden veröffentlicht.
460Die Befehlssyntax ist ungültig.Hilfe zu DpmSync in der DPM-Verwaltungsshell an der Befehlszeile geben DpmSync-? .
461Der angegebene Instanzname konnte nicht gefunden werden.Geben Sie den richtigen Namen für die Instanz von SQL Server.
462Kann DPM-Datenbank-Dateipfad.Geben Sie den Pfad, und wiederholen Sie den Vorgang.
464Pfad nicht gefunden: < Dateiname >.Stellen Sie sicher, dass die Sicherung unter dem angegebenen Pfad vorhanden ist.
465Nicht alle Verbindungen zum Trennen der Datenbank.Überprüfen Sie die Fehlerdetails und wiederholen Sie den Vorgang.
466Kopieren von Datenbankdateien <Dateiname > nicht möglich.Überprüfen Sie die Fehlerdetails und wiederholen Sie den Vorgang.
467Die angegebene Aktion kann nur auf einem Computer mit installierten DPM erfolgen.Führen Sie das Tool auf dem DPM-Server die folgenden Schritte ausführen.
469Kann nicht auf die Datenbank zu trennen.Achten Sie berechtigt, die DPM-Datenbank trennen.
470Die DPM-Datenbank wurde in der angegebenen Instanz von SQL Server nicht gefunden.Stellen Sie sicher, dass die DPM-Datenbank in der angegebenen Instanz von SQL Server vorhanden ist.
471Anfügen die Datenbank nicht möglich.Stellen Sie sicher, dass die Sicherung der DPM-Datenbank gültig ist.

zurück zum Inhaltsverzeichnis


501-600-Fehlercodes

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
517Die Nachricht kann nicht an den SMTP-Server gesendet.Überprüfen Sie die SMTP-Server konfigurieren.
518Authentifizierungsfehler beim Herstellen einer Verbindung zum SMTP-Server.Sie haben ein falscher Benutzername, Kennwort oder SMTP-Servernamen eingegeben. Geben Sie Benutzernamen oder Kennwort für e-Mail-Übermittlung von Berichten und Benachrichtigung zu aktivieren.
519Der SMTP-Server hat eine oder mehrere Empfängeradressen zurückgewiesen.Bestätigen Sie die Empfängeradressen.
520Anschlussnummer des SMTP-Servers muss zwischen 1 und 65535 liegen.Geben Sie eine gültige Portnummer ein.
521Der Host SMTP-Servername kann nicht aufgelöst werden.Überprüfen der SMTP-Server-hostname.
522Der SMTP-Server herstellen nicht.Überprüfen Sie den SMTP-Servernamen und Portnummer.
523Die eingegebenen Kennwörter stimmen nicht überein.Die Kennwörter erneut ein.
524Der Schutz-Agent TCP-Portnummer muss zwischen 1 und 65535 sein.Geben Sie eine gültige Portnummer ein.
525Der Schutz-Agent TCP-Portnummer muss zwischen 1 und 65535 sein.Geben Sie eine gültige Portnummer ein.
526Der Schutz-Agent TCP-Portnummer muss der Schutz-Agent-Portnummer unterscheiden.Geben Sie die Port-Nummern.
527Der SMTP-Server meldet, dass die Absenderadresse ungültig ist.Stellen Sie sicher, dass die entsprechenden Berechtigungen vorhanden sein, um E-mail über SMTP an den angegebenen Server zu senden.
529Eine e-Mail-Nachricht wurde erfolgreich an die angegebenen Empfänger gesendet.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
530Ein leeres Kennwort ist nicht zulässig.Geben Sie ein Kennwort ein.
531DPM Alerts wurden in das DPM Alerts-Ereignisprotokoll veröffentlicht.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
532Änderungen an Endbenutzer Recovery Einstellungen wirksam nicht vollständig für jede Schutzgruppe bis die nächste Synchronisierung erfolgreiche abgeschlossen ist.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

800-899-Fehlercodes

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
800DPM muss auf einem Computer unter Windows Server 2003 Service Pack 1 (SP1) installiert sein.Installieren Sie DPM auf einem Computer unter Windows Server 2003 Service Pack 1 (SP1). Windows Server 2003 SP1 redistributable Package ist unter http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=45556verfügbar.
801DPM installieren, müssen Sie als Administrator oder Mitglied der Administratorengruppe angemeldet sein.Melden Sie sich am Computer als Administrator oder als Mitglied der lokalen Administratorengruppe, und führen Sie Setup erneut aus.
802Prozessortaktfrequenz Computer erfüllt nicht die DPM Mindestkonfiguration Anforderungen. Mindestens erforderliche Prozessortaktfrequenz< Taktgeschwindigkeit >.Aktualisieren Sie die Computerhardware um DPM Mindestkonfiguration Anforderungen oder installieren Sie DPM auf einem anderen Computer. Informationen zu DPM System finden Sie im DPM 2010 System Requirements(http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=179661).
803Der verfügbare Speicher auf dem Computer ist kleiner DPM mindestens erforderlich. Mindestarbeitsspeicher ist< MinimumMemoryRequired > MB und der empfohlene Arbeitsspeicher ist 2 GB.Aktualisieren Sie die Computerhardware um DPM Mindestkonfiguration Anforderungen oder installieren Sie DPM auf einem anderen Computer. Informationen zu DPM System finden Sie im DPM 2010 System Requirements(http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=179661).
805Es ist nicht genügend Speicherplatz für < InstallItem >.Geben Sie zusätzlichen Speicherplatz auf dem Datenträger frei, und wiederholen Sie den Vorgang.
806Installationsfehler - Active Directory nicht gefunden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
807Installationsfehler - Ziel nicht richtig konfiguriert.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
809DPM kann die Datei < Dateiname >nicht laden. Die Datei ist möglicherweise beschädigt oder nicht vorhanden.DPM Setup von der DPM-Produkt-DVD ausführen. Wenn Sie Setup von der DVD ausgeführt haben, ist die DVD beschädigt.
810Die DPM-Installation fehlgeschlagen.Die Fehlerdetails, ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
811Die DPM-Datenbank wurde nicht erstellt.Verwenden Sie Software im Systemsteuerungsprogramm DPM Dateien und Registrierungseinträge, die während der Installation erstellt wurden. Stellen Sie sicher, dass SQL Server ordnungsgemäß installiert ist und ausgeführt wird, und führen Sie Setup erneut aus.
812Konfiguration ist fehlgeschlagen.Stellen Sie sicher, dass SQL Server Reporting Services installiert ist und ausgeführt wird.

Weitere Informationen finden Sie Folgendes:

SQL-Installation und Reporting-Problemen mit Data Protection Manager
813DPM-Deinstallation ist fehlgeschlagen.Die Fehlerdetails, ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen und deinstallieren Sie DPM erneut.
814Die Konfigurationsdaten für dieses Produkt sind beschädigt.Problembehandlung bei der Windows Installer-Installation. Kontaktieren Sie Ihren Support für weitere Hilfe.
817Der Setup-Protokolldateipfad < Dateiname > ist voll qualifiziert zu lang.Überprüfen Sie, ob der Ordnerpfad für Anwendungsdaten weniger als 260 Zeichen und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
818Der Setup-Protokolldateipfad < Dateiname > ist ungültig.Geben Sie einen gültigen Ordnerpfad Anwendungsdaten.
820Die Systemkonfiguration kann nicht abgefragt werden.Wenn dieser Fehler auf der Seite Installation des DPM-Setup-Assistenten wurden, zum Beheben des Fehlers folgendermaßen Sie vor:
  1. Klicken Sie auf dem DPM-Server auf Start, AlleProgramme, klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2008, klicken Sie auf Konfigurationstoolsund klicken Sie dann auf SQL Server-Konfigurations-Manager.
  2. In SQL Server Configuration Manager auf SQL Server-Diensteund im Detailbereich stellen Sie sicher, dass DPM 2010 Datenbank bezüglich SQL Server und SQL Server Agent-Dienste ausgeführt werden.
  3. Wird im Detailfenster entweder Dienst beendet den Dienst und dann auf Starten.
  4. Wenn die Dienste nicht starten, ändern Sie das Anmeldekonto für beide Dienste dem lokalen Systemkonto wie folgt:
    1. Klicken Sie im Detailbereich , und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Anmelden in der integrierten Kontosklicken Sie auf Lokales Systemund klicken Sie dann auf OK.
    3. Klicken Sie im Detailbereich klicken Sie und dann auf Starten.


  5. Jetzt ändern Sie das Anmeldekonto für beide Dienste wieder auf das Konto MICROSOFT$ DPM$ Acct Folgendes:
    1. Klicken Sie im Detailbereich , und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Anmelden auf dieses Kontoden Kontonamen im Feld . \MICROSOFT$DPM$Acctin den Feldern Kennwort und Kennwort bestätigen Geben Sie dasselbe Kennwort, das Sie während der Installation von DPM 2010 RTM verwendet, und klicken Sie dann auf OK.
    3. Klicken Sie im Detailbereich klicken Sie und dann auf Starten.


  6. Installieren oder Aktualisieren auf DPM 2010 RTM erneut.

822SQL Server Reporting Services-Konfiguration konnte nicht zugegriffen werden.Stellen Sie sicher, dass der Dienst Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI) ausgeführt wird. Der WMI-Dienst nicht ausgeführt wird, im Bedienfeld klicken Sie auf Verwaltungund klicken Sie dann auf Dienste. Maustaste auf Windows-Verwaltungsinstrumentationund klicken Sie dann auf Starten.
823DPM Setup kann nicht Registrierungsschlüssel < RegistryKey >zugegriffen werden.Überprüfen Sie des Vorhandenseins der Registrierungsschlüssel < RegistryKey > und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
828DPM kann nicht auf Service Control Manager (SCM) verbinden.Überprüfen Sie zum Beheben dieses Problems die letzten Fehler im Windows-Ereignisprotokoll.
829DPM kann das Handle für den Dienst < SetupServiceName > nicht öffnen.Überprüfen Sie zum Beheben dieses Problems die letzten Fehler im Windows-Ereignisprotokoll.
830DPM kann die Dienstkonfiguration < Dienstname > nicht lesen.< ServerName >überprüfen Sie kürzlich aufgetretene Fehler im Windows-Ereignisprotokoll.
832Setup kann nicht < Benutzername > Kontozugriff auf die DPM-Datenbank gewähren.Stellen Sie sicher, dass SQL Server ordnungsgemäß installiert ist und ausgeführt wird.
833Das Benutzerkonto < Benutzername > konnte nicht gelöscht werden.Benutzerkonto < Benutzername > Menü Verwaltung löschen klicken Sie auf Computer, erweitern Sie Lokale Benutzer und Gruppenund dann auf Benutzer. Maustaste auf < Benutzername >und klicken Sie dann auf Löschen.
834Setup kann nicht bereitgestellte Berichte nicht entfernen.Um die Berichte manuell zu löschen, gehen Sie zu http://<MachineName>/ReportServer$< InstanceName >.
836DPM-Reparatur ist fehlgeschlagen.Stellen Sie sicher, dass der DPM-Server die Software erfüllt. Deinstallieren Sie DPM und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
841Den Speicherplatz für die angegebene Position nicht berechnet werden.Geben Sie einen anderen Installationspfad an.
842Den Registrierungsschlüssel < RegistryKey > kann nicht < SqlInstance >-Instanz von SQL Server zugegriffen werden.Stellen Sie sicher, dass SQL Server 2008 installiert ist.
843Der Standort der DPM-Datenbank wurde nicht gefunden.Stellen Sie sicher, dass die Instanz von SQL Server installiert ist und < Dienstname > SQL Server-Dienst ausgeführt wird.

Aktualisieren von einer Evaluierungsversion von DPM, SQL Server abgelaufen ist

Vor der Deinstallation von DPM
  1. Bei Verwendung eine Remoteinstanz von SQL Server aktualisieren Sie den DPM-Server. Bei Verwendung eine lokale Instanz von SQL Server sichern Sie die DPM-Datenbank.
  2. Deinstallieren Sie SQL Server.
  3. Vom Installationsmedium DPM führen Sie das Installationsprogramm von SQL Server, und installieren Sie eine Evaluierungsversion von SQL Server mit demselben Namen (MSDPM2012EVAL).
  4. Fügen Sie die Datenbank mit dieser Instanz.
  5. Ausführen System Center 2012 – Data Protection Manager (DPM) einrichten.

Warnung

Wenn Sie die Evaluierungsversion von DPM bereits deinstalliert haben, müssen Sie den Computer neu abzubilden.
845Die Datenbank DPMDB konnte nicht gelöscht werden.Zum Löschen der Datenbank DPMDB in SQL Server Management Studio Verbinden mit < DPMServername > \< InstanceName >. < InstanceName > Instanz von SQL Server, Datenbankenmit der rechten Maustaste der DPMDB -Datenbank und klicken Sie dann auf Löschen.
846DPM kann SqlCmd.exe nicht finden.Stellen Sie sicher, dass die SQL-Clienttools installiert werden. Wenn sie nicht installiert sind, müssen Sie SQL Client Tools installieren und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
847DPM kann nicht der < SetupServiceName > Dienst erstellen. Fehler beim Erstellen des Dienstes möglicherweise aufgrund eines ausstehenden Neustarts.Starten Sie den Computer neu, deinstallieren Sie DPM und führen Sie Setup erneut aus.
848Setup kann die Dateien von < SourceLocation > , < InstallLocation >kopieren.Stellen Sie sicher, dass Setup auf den Installationspfad zugreifen.
849Setup kann den Ordner < InstallLocation >löschen.Löschen Sie den Ordner manuell.
850Setup kann < FolderPath > Dateien zum Löschen markiert.Nach Abschluss der DPM-Setup löschen Sie die Dateien manuell.
851Setup kann nicht gestartet werden.Führen Sie das Setup-Programm von der DPM-Produkt-DVD. Wenn Sie Setup von der DVD ausgeführt haben, ist die DVD beschädigt.
853Setup kann DPM in Software zu registrieren.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
854Eine Instanz von DPM Setup wird ausgeführt.Stellen Sie sicher, dass keine andere Instanz von DPM Setup ausgeführt wird, und fahren Sie mit DPM-Setup.
855Setup konnte die geplanten Aufträge löschen.SQL Server Management Studio öffnen Sie und dann die DPM-Instanz von SQL Server an. Erweitern Sie die Instanz von SQL Server, erweitern Sie SQL Server-Agent Aufträgeerweitern und <ScheduleCategory> Kategorie löschen.
856DPM konnte nicht zugegriffen werden die DPM-Datenbank oder die DPM-Datenbank ist beschädigt.Stellen Sie sicher, dass der SQL Server-Dienst ausgeführt wird. Der SQL Server-Dienst ausgeführt wird, stellen Sie die DPM-Datenbank und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
857DPM kann nicht die Liste der Computer auflisten mit Schutz-Agents installiert werden, weil sie auf die DPM-Datenbank zugreifen kann.Schutz-Agents können auf einigen Computern installiert. Deinstallieren Sie die Agents auf den geschützten Computern mit der Software .
858DPM Product Key ist ungültig.Geben Sie einen gültigen Product Key für DPM. Der Product Key befindet sich auf der Rückseite der Data Protection Manager-Produkt-DVD.
859SQL Server 2008 Reporting Services-Konfigurationsdatei < Dateiname > für die SMTP-Serveradresse und die Adresse des Absenders kann nicht analysiert werden.Stellen Sie sicher, dass SQL Server ordnungsgemäß installiert ist.
860DPM kann < SetupServiceName >Dienst nicht beenden.Die Fehlerdetails, angemessene Maßnahmen, und installieren Sie DPM erneut.
861Der Registrierungsschlüssel für die Installation kann nicht DPM gelesen werden. Einige Ordner werden nicht gelöscht.Löschen Sie die Ordner nach der Installation von DPM.
862< SetupServiceName > -Dienst kann nicht gestartet werden.Die Fehlerdetails, angemessene Maßnahmen, und installieren Sie DPM erneut.
863Den ausgewählten Speicherort < DirectoryPath > können DPM installieren. DPM kann nur auf dem lokalen Laufwerk des Computers installiert werden. DPM kann nicht auf schreibgeschützten Ordnern, versteckten Ordnern, Ordner innerhalb von Bereitstellungspunkten, Root-Volumes oder direkt an lokalen Ordnern wie < FolderPath >installiert werden.Wählen Sie einen anderen Speicherort für die Installation von DPM.
864DPM kann nicht auf austauschbaren Medien oder einer Netzwerkfreigabe installiert werden. Der Speicherort < Laufwerksbuchstabe > kann nicht als Installationspfad verwendet.Wählen Sie einen Speicherort auf einer Festplatte DPM installieren.
865Setup konnte die Informationen über Volumes, die für DPM reserviert nicht aufzählen.Im Menü Verwaltung klicken Sie auf Computerund klicken Sie dann auf Datenträger. Löschen Sie die Volumes, die für DPM reserviert von Datenträgern, die zum Speicherpool hinzugefügt wurden.
866DPM-Verwaltungskonsole im Aufgabenbereich Wiederherstellung erstellte Windows-Konto konnte nicht entfernt werden.Klicken Sie im Menü Verwaltung auf Computer Management. Erweitern Sie Lokale Benutzer und Gruppen, klicken Sie auf Benutzermit der rechten Maustaste in des Windows-Kontos, und klicken Sie auf Löschen.
868Die Volumeinformationen für Verzeichnis <DirectoryPath> kann nicht DPM abgefragt werden.Wählen Sie einen anderen Installationspfad auf einer lokalen Festplatte DPM installieren.
869Das Verzeichnis < DirectoryPath > ist nicht auf einem NTFS-Volume.Installieren Sie die erforderliche Software und DPM auf einem Volume mit NTFS formatiert.
870DPM kann nicht die Attribute des Verzeichnisses < DirectoryPath >Abfragen.Wählen Sie einen anderen Installationspfad auf einer lokalen Festplatte DPM installieren.
871Es wurde eine vorhandene Installation von DPM auf diesem Computer ermittelt. Die vorhandene Installation ist höher als die Version, die Sie installieren möchten.Um die frühere Version von DPM installiert, müssen Sie zunächst die bestehende Version deinstallieren.
876DPM-Setup kann nicht den Ordner < FolderPath >erstellt werden.Wenn der Ordner bereits existiert, löschen Sie den Ordner, und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
877Es kann nicht in < Dateiname >schreiben.Wenn die Datei bereits vorhanden ist, löschen Sie die Datei, und führen Sie Setup erneut aus.
878Setup kann den Schutz nicht Auftragszeitpläne erstellen.SQL Server Management Studio öffnen Sie und dann die DPM-Instanz von SQL Server an. Erweitern Sie die Instanz von SQL Server, erweitern Sie SQL Server-Agent Aufträgeerweitern und < ScheduleCategory > Kategorie löschen.
879Service < SetupServiceName >konnte nicht gelöscht werden.Geben Sie sc < SetupServiceName >löschen, um den Dienst manuell in der Befehlszeile löschen.
880Die DPM-Schutz-Agent-Konfiguration ist fehlgeschlagen.Die Fehlerdetails, angemessene Maßnahmen, und installieren Sie DPM erneut.
881Erforderliche lokale Gruppe konnte nicht erstellt werden.Installieren Sie DPM erneut.
882DPM-Setup konnte erforderlichen Dienst nicht erstellt werden. Dieser Computer kann von einem anderen Computer mit DPM geschützt. DPM kann nicht auf einem Computer installiert werden, auf denen ein Schutz-Agent installiert ist.Wenn der DPM-Schutz-Agent auf diesem Computer installiert ist, verwenden Sie Systemsteuerungsoption Software deinstallieren, und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
883DPM-Setup kann nicht die < Dateiname > Datei gelesen werden.Stellen Sie sicher, dass der aktuelle Benutzer Berechtigungen zum Lesen der Datei.
884Ordner < FolderPath >kann nicht DPM-Setup gelöscht werden.Löschen Sie den Ordner < FolderPath > manuell nach der Installation von DPM.
885Es kann keine Datei < Dateiname > erstellen.Stellen Sie sicher, dass der aktuelle Benutzer Berechtigungen zum Erstellen der Datei.
886Dieses Programm ist nur für intern DPM.Um das DPM-Setup-Programm zu starten, doppelklicken Sie auf Setup.exe im Stammordner der Produkt-DVD.
887Konfigurieren von DPM ist ein Fehler aufgetreten.Deinstallieren Sie DPM mit der Software , und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
888DPM-Setup konnte die DPM-Verknüpfung auf dem Desktop nicht erstellt werden.Um mit DPM, klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programmeund klicken Sie dann auf Microsoft System Center Data Protection Manager 2010.
889Die Datenbankdateien aus einer vorherigen Installation von DPM gefunden bei < Speicherort >.Löschen Sie die vorhandenen Dateien bei < Speicherort >, oder wählen Sie einen anderen Speicherort für die Datenbank.
890Auf diesem Computer ist eine ältere Version von DPM installiert. Deinstallieren Sie es, und starten Sie Setup erneut.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
892Der Computer < Computername > konnte nicht aus der Zone Intranetsicherheitseinstellungen in Internet Explorer entfernt.Klicken Sie in Internet Explorer im Menü Extras auf Internetoptionen. Klicken Sie im Dialogfeld Internetoptionen auf der Registerkarte Sicherheit auf Lokales Intranet, klicken Sie auf Sites, und klicken Sie auf Erweitertund entfernen Sie Computer < Computername > aus dem Internet.
893Setup kann nicht die Volumes löschen, die für DPM reserviert sind.Im Menü Verwaltung klicken Sie auf Computerund klicken Sie dann auf Datenträger. Löschen Sie die Volumes, die für DPM reserviert von Datenträgern, die zum Speicherpool hinzugefügt wurden.
894DPM-Verknüpfung auf dem Desktop konnte nicht gelöscht werden.Löschen der DPM-Verknüpfung vom Desktop.
895Der Dienst < SetupServiceName > wurde nicht vom Computer gelöscht.Starten Sie den Computer den Dienst < SetupServiceName >löschen.
896DPM konnte nicht mit <Datenbankname> Datenbank verbinden.Überprüfen des SQL Server-Diensts <Dienstname> und Abfrage SQL Server-Berechtigungen.
897DPM konnte Datenbank < Datenbankname >nicht gelöscht werden.Löschen Sie die folgenden Datenbanken in SQL Server Management Studio: < Datenbankname >, < TempDatabaseName >.
898DPM-Setup kann nicht die SQL Server Reporting Services-Konfiguration abgefragt werden.Stellen Sie sicher, dass der Dienst Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI) ausgeführt wird und SQL Server Reporting Services-Installation nicht beschädigt ist.
899Die lokale Gruppe MSDPMTrustedMachines konnte nicht gelöscht werden.Löschen Sie die Gruppe MSDPMTrustedMachines. Klicken Sie im Menü Verwaltung auf Computer Management. Erweitern Sie Lokale Benutzer und Gruppen, und klicken Sie dann auf Gruppen. Maustaste auf MSDPMTrustedMachines, und klicken Sie dann auf Löschen.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fehlercodes 900-999

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
900DPM konnte nicht alle Registrierungsschlüssel gelöscht, die DPM verwendet.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
901DPM-Setup konnte-Agent-Koordinator-Dienst nicht gelöscht werden.Löschen Sie den DPM-Agent-Koordinator-Dienst. Klicken Sie im Menü Verwaltung auf Dienste. Klicken Sie DPM-Agent-Koordinatorund dann auf Löschen.
902Der Auftrag ist einen schwerwiegenden Fehler aufgetreten.Wenden Sie sich an Microsoft Customer Support.
904Der Schutz-Agent auf < ServerName > ist nicht mit der DPM-Version kompatibel. Schutz-Agent-Version ist< AgentVersion >und die DPM-Version ist < %ENGINEVERSION% >.Aktualisieren Sie den Schutz-Agent auf < ServerName >.
905Der Schutz-Agent auf < ServerName > ist nicht mit der DPM-Version kompatibel. Schutz-Agent-Version ist< AgentVersion >und die DPM-Version ist < %ENGINEVERSION% >.Stellen Sie sicher, dass alle DPM-Updates auf den Computer angewendet werden.
907Der Auftrag ist einen interner Datenbankfehler aufgetreten.Wiederholen Sie den Vorgang.
908Der Auftrag wurde abgebrochen. Der Benutzer wurde den Auftrag abgebrochen oder die zugeordnete Schutzgruppe geändert.Wiederholen Sie den Vorgang.
909DPM hat eine fehlerhaft formatierte Nachricht erhalten und nicht interpretieren.Wiederholen Sie den Vorgang. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an Microsoft Customer Service and Support.
910Der DPM-Dienst wurde unerwartet beendet, während der Ausführung des Auftrags. Die Beendigung wurde möglicherweise durch einen Neustart des Systems verursacht.Wiederholen Sie den Vorgang.
911DPM konnte dieses Auftrags innerhalb der vorgesehenen Zeit abgeschlossen.Im Aufgabenbereich " Überwachung " Aufträge nach Typ gruppieren und die Auftragsdetails. Wenn das nächste geplante Vorkommen dieses Auftrags ausgeführt wird, ist keine Aktion erforderlich. Wenn der Auftrag nicht ausgeführt wird, wiederholen Sie den Auftrag.
912Der Auftrag wurde aufgrund einer anderen Stelle abgebrochen er abhing.Wiederholen Sie den Vorgang.
913Der Auftrag wurde abgebrochen, da Zeitraum der Inaktivität geplanten.Wiederholen Sie den Vorgang.
914Der Auftrag ist aufgrund eines unerwarteten Fehlers fehlgeschlagen.Stellen Sie sicher, dass der DPMRA-Dienst auf dem ausgewählten Computer ausgeführt wird.
915Der Vorgang ist fehlgeschlagen die VSS Datenquellenkomponente < Komponente > fehlt.Stellen Sie sicher, dass geschützte Datenquelle ordnungsgemäß installiert ist und VSS Writer-Dienst ausgeführt wird.
916Verbindung zum DPM-Dienst herstellen, weil er im Wiederherstellungsmodus ausgeführt wird vom Tool DpmSync initiierte.Bitte warten Sie DpmSync den Vorgang beendet. Falls DpmSync nicht ausgeführt und der DPM-Dienst noch im Wiederherstellungsmodus befinden ist, führen DpmSync erneut aus.
917Verbindung zum DPM-Dienst wurde unterbrochen.Überprüfen Sie das Anwendungsereignisprotokoll Informationen zum Dienst möglicherweise heruntergefahren wurde. Stellen Sie sicher, dass die folgenden Dienste aktiviert sind:
  • DPM
  • DPM-Replikations-Agent
  • SQLAgent$ <InstanceName>
  • MSSQL$ <InstanceName>
  • Dienst für virtuelle Datenträger
  • Volumeschattenkopie-Dienst


918Verbindung zum DPM-Dienst wurde unterbrochen.Stellen Sie sicher, dass der DPM-Dienst ausgeführt wird und überprüfen Sie das Anwendungsereignisprotokoll Informationen zum Dienst möglicherweise heruntergefahren wurde.
920DPM konnte Ereignisse in das DPM Alerts-Ereignisprotokoll schreiben. Das DPM Alerts-Ereignisprotokoll wurde gelöscht oder die Berechtigungen wurden geändert.Deinstallieren Sie DPM und installieren Sie DPM DPM Alerts-Ereignisprotokoll neu.
921Der Vorgang ist fehlgeschlagen, Fehler beim Auflisten der Datenquelle<Komponente >.Stellen Sie sicher, dass die in der Fehlermeldung angegebene Datenquelle online und zugänglich ist.
929DPM-Verwaltungsshell keine DPM-Server verbunden ist, oder die vorherige Verbindung wurde unterbrochen.Befehl Connect-DPMServer- Verbindung mit einem DPM-Server. Wenn Sie bereits mit einem DPM-Server verbunden sind und dieser Fehler weiterhin sicher, dass der DPM-Dienst läuft und das Anwendungsereignisprotokoll auf Fehler überprüfen.
939Die DPM-Verwaltungskonsole < Version > ist nicht kompatibel mit der Version der DPM-Server.Stellen Sie sicher, dass die Version zwischen < MinimumUIVersion > und < MaximumUIVersion >.
940Keine Verbindung zur Datenbank wegen eines schwerwiegenden Datenbankfehlers. Es ist unwahrscheinlich, dass die Datenbank beschädigt wurde.Überprüfen Sie das Ereignisprotokoll, und ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen. Stellen Sie sicher, dass SQL Server ausgeführt wird.
941Keine Verbindung zur DPM-Datenbank.Stellen Sie sicher, dass SQL Server ausgeführt werden und konfiguriert ist und wiederholen Sie den Vorgang.
942Die Integrität der Datenbank ist aufgrund eines Hardware- oder Software-Problems fraglich.Wenden Sie sich an den SQL Server-Administrator. Überprüfen Sie das Windows-Ereignisprotokoll. Führen Sie DBCC CHECKDB um das Ausmaß des Schadens zu ermitteln. Es ist möglich, dass das Problem im Cache anstatt auf dem Datenträger selbst. In diesem Fall wird durch einen Neustart SQL Server das Problem. Andernfalls verwenden Sie DBCC zur Behebung des Problems. In einigen Fällen können sie die DPM-Datenbank wiederherstellen erforderlich.
943Verbindung zur DPM-Datenbank, da die Datenbank inkonsistent ist.Wenden Sie sich an den SQL Server-Administrator. In einigen Fällen können sie die DPM-Datenbank wiederherstellen erforderlich. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an Microsoft Customer Service and Support.
944Fehler beim Datenbankvorgang.Stellen Sie sicher, dass SQL Server ausgeführt wird und ordnungsgemäß konfiguriert ist, und wiederholen Sie den Vorgang.
945Verbindung zur DPM-Datenbank aufgrund eines allgemeinen Datenbankfehlers nicht möglich.Stellen Sie sicher, dass SQL Server ausgeführt werden und konfiguriert ist.
946DPM wird derzeit ausgeführt.Starten Sie den Computer neu, und wiederholen Sie den Vorgang erneut.
948Keine Verbindung zu < ServerName >.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:

Starten Sie die DPM-Dienste

  1. Auf dem DPM-Server-Dienst-Manager öffnen, Konfiguration und klicken Sie auf Dienste.
  2. Starten Sie im Bereich Dienste die folgenden DPM-Dienste neu:
    • DPM (MSDPM)
    • DPM Access Manager-Dienst (DPMAMService)
    • DPM Writer (DpmWriter)
    • DPMLA (DPM Hilfebibliotheks-Agent)
    • DPMRA (DPM-Replikations-Agent)


  3. Wenn Sie die Dienste neu starten können, folgendermaßen Sie vor:
    1. In Service Manager erweitern Sie Diagnostics, erweitern Sie Ereignisanzeigeund dann Windows-Protokolle.
    2. Überprüfen Sie die Protokolle auf Fehler, beheben Sie alle Fehler, die Sie, und versuchen Sie dann, die DPM-Verwaltungskonsole erneut öffnen.


Führen Sie erneut aus der DPMSync-Befehl Synchronisieren

  1. Klicken Sie auf dem DPM-Server auf Start, AlleProgramme, klicken Sie auf Microsoft SQL Server 2008und Manager SQL Management Studioklicken.
  2. Klicken Sie im Dialogfeld Verbindung mit Server herstellen im Feld Servername Geben Sie den Computernamen und den Namen der Instanz von SQL Server, die für die DPM-Datenbank im folgenden Format verwendet: <ComputerName\InstanceName>.
  3. In SQL Manager Management Studio Datenbanken DPMDBMaustaste und klicken Sie dann auf Neue Abfrage.
  4. Im SQLQuery Geben Sie Folgendes ein, und klicken Sie auf Ausführen.
  5. Wählen Sie * aus Tbl_dls_globalsetting, PropertyName = "DBRecovery.".
  6. Wenn zurückgegebene Eigenschaftswert 1 ist ein DPMSync-Sync Vorgang abgeschlossen oder wurde abgebrochen, bevor er abgeschlossen war. Wiederholung DPMSync-Synchronisierung, den Vorgang vollständig beenden und versuchen Sie dann erneut die DPM-Verwaltungskonsole öffnen lassen.
951Keine Zeitpläne für die Auftragsdefinition gefunden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
955Die Überprüfung der Konsistenz führte folgenden Änderungen auf SQL Server-Agent: Zeitpläne hinzugefügt: <SchedulesAdded>
Zeitpläne entfernt: <SchedulesRemoved>
Zeitpläne aktualisiert: <SchedulesUpdated>.
Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
956DPM kann die Windows SharePoint Services-Farm nicht schützen, bis DPM-Schutz-Agents auf den folgenden Computern installieren: <ServerName>.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Zum Installieren von Agents auf diesen Computern im Aufgabenbereich Verwaltung klicken Sie auf die Registerkarte Agents , und klicken Sie im Aktionsbereich auf Installieren.
  2. Wenn der Computer ein Knoten eines Clusters oder Spiegel sind, installieren Sie DPM-Schutz-Agent auf allen physischen Knoten des Clusters oder spiegeln.
  3. Wenn SQL Aliasing in der SharePoint-Farm verwendet wird, stellen Sie sicher, dass SQL Client Connectivity-Komponenten auf dem Front-End-Webserver SharePoint installiert sind.
  4. Wenn die SharePoint-Farm SQL Aliasing verwendet, führen Sie ConfigureSharePoint.exe ResolveAllSqlAliases Befehl auf dem Front-End-Webserver SharePoint SQL Aliase identifizieren, die von DPM nicht aufgelöst werden kann.
957DPM kann die gespiegelten SQL Server-Datenbanken < Komponente > schützen, bis DPM-Schutz-Agents auf den folgenden Computern installieren: < ServerName >.Zum Installieren von Schutz-Agents auf diesen Computern im Aufgabenbereich Verwaltung klicken Sie auf die Registerkarte Agents , und klicken Sie im Aktionsbereich auf Installieren. Wenn der Computer ein Knoten eines Clusters sind, installieren Sie DPM-Schutz-Agent auf allen physikalischen Knoten des Clusters.
958DPM kann keine virtuelle Maschine auf< geschützten Computer >geschützte Computer durchsuchen.Führen Sie eine vollständige Wiederherstellung des virtuellen Computers.

Wenn keiner der in der Erklärung aufgeführten vorhanden sind und Sie diese Fehlermeldung weiterhin erhalten, versuchen Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 2013544 erläuterte Lösung.
959DPM konnte nicht mit einem oder mehreren Volumes auf Computer < ServerName >aufzählen.Stellen Sie sicher, dass die Festplatten und Volumes mit dem NTFS-Dateisystem formatiert sind.
960DPM konnte eine oder mehrere VSS Anträge auf dem geschützten Computer< ServerName >nicht aufzählen.Stellen Sie sicher, dass alle VSS Writer in einwandfreiem Zustand sind, überprüfen Sie die Ereignisanzeige auf Fehler von VSS
961DPM konnte eine oder mehrere nicht VSS Anträge auf Computer< ServerName >nicht aufzählen.Sicherstellen Sie, dass alle VSS Writer in einwandfreiem Zustand sind, überprüfen Sie die Ereignisanzeige auf Fehler von VSS Außerdem sicherstellen Sie, dass die PSDataSourceConfig.xml-Datei ordnungsgemäß konfiguriert ist.
962DPM konnte eine oder mehrere SharePoint Search Writer auf Computer< ServerName >nicht aufzählen.Stellen Sie sicher, dass alle SharePoint Search Writer in einwandfreiem Zustand sind.
963DPM konnte eine oder mehrere Komponenten Anwendung < Komponente >auf Computer < ServerName >nicht aufzählen.Sicherstellen Sie, dass der Autor der Anwendung in einem einwandfreien Zustand ist.
964DPM konnte die Komponente < Komponente > auf Computer< ServerName >nicht aufzählen.Stellen Sie sicher, dass der Writer in einem einwandfreien Zustand ist.
965DPM konnte Instanzen von SQL Server mithilfe der Windows-Verwaltungsinstrumentation auf dem geschützten Computer< ServerName >nicht aufzählen.Stellen Sie sicher, dass Windows Management Instrumentation für SQL Server in einem einwandfreien Zustand ist.
966DPM konnte nicht mit der Instanz von SQL Server < Komponente > auf Computer< ServerName >herstellen.Stellen Sie sicher, dass die Instanz von SQL Server in einem einwandfreien Zustand ist.
967DPM konnte keine SharePoint-Datenquellen auf dem geschützten Computer auflisten < ServerName >.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Stellen Sie sicher, dass Front-End-Webserver der SharePoint-Farm mithilfe ConfigureSharePoint.exe - EnableSharePointProtection Schutz konfiguriert wurde.
  2. Wenn Sie SharePoint-Suche schützen, auch führen Sie ConfigureSharePoint.exe - EnableSPSearchProtection auf dem Front-End-Webserver aus.
968Die aktuelle Auswahl zurückgesetzt, und Sie müssen sie erneut auswählen.Klicken Sie auf Ja, zurücksetzen oder nicht zu der aktuellen Auswahl.
975Die Argumente für die Auftragsdefinition sind ungültig.Wiederholen Sie den Vorgang mit der richtigen Argumentsyntax.
976Der DPM-Auftrag ist fehlgeschlagen, da das DPM-Modul keine Verbindung herstellen konnte.Starten Sie den DPM-Dienst neu.
997< DpmProcessName >Prozess wurde eine Instanz nicht schwerwiegender Fehler festgestellt. Dies wird an Microsoft gemeldet werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
998Fehler aufgrund einer Schutz-Agent.Wiederholen Sie den Vorgang.
999Ein unerwarteter Fehler verursacht Fehler Prozesses < DpmProcessName >.Starten Sie den DPM-Prozess < DpmProcessName >.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

1000-1999-Fehlercodes

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
1000Fehler bei der Anmeldung falscher Benutzername oder Kennwort zurückzuführen.Überprüfen Sie Benutzernamen und Kennwort, und versuchen Sie es erneut.
1002Sie können nicht den ausgewählten Einzelvorgang stornieren.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1100DPM: Warnung: ServerName.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1101DPM: Warnung: ServerName.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1102DPM: Wichtige Warnung: ServerName.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1103DPM: Recovery-Warnung: ServerName.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1104DPM: Warnung aufgelöst: ServerNameEs ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1105DPM: Warnung aufgelöst: ServerNameEs ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1106DPM: Wichtige Warnung aufgelöst: ServerNameEs ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1107Die folgende Warnung wurde am ResolvedTimeinaktiv.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1109Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1200Status: < AlertStatus >

Volume: < VolumeName >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Speicherplatz für Replikatvolumes Schwellenwert von < ThresholdValue >% überschreitet.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1201Status: < AlertStatus >

Datenquellentyp: < DatasourceType >

Datenquelle: < Datenquellenname >

Computer: < ServerName >

Gruppe: < ProtectedGroup >

Beschreibung: Replikatvolume nicht erkannt werden.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1202Status: < AlertStatus >

Schutzgruppe: < ProtectedGroup >

Beschreibung: DPM entdeckt einen der folgenden Schritte:
  • Neue Freigaben oder volumes
  • Gelöschte Volumes oder Freigaben
  • Freigaben wurden neu zugeordnet


Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1204Das Replikat für <Datenquellenname> auf <ServerName> ist zurzeit mit Konsistenz synchronisiert. Eine Überprüfung der Konsistenz kann automatisch oder manuell gestartet werden. Konfigurieren Sie Optionen automatische Konsistenz mit Assistenten zum Bearbeiten einer Schutzgruppe ändern dieser Schutzgruppe. Um eine Überprüfung der manuellen Konsistenz im Aufgabenbereich Schutz im Aktionsbereich klicken Sie Prüfung durchführen.Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole, und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1205Status: < AlertStatus >

Datenquellentyp: < DatasourceType >

Datenquelle: < Datenquellenname >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Replikat wird erstellt.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1206Das Replikat auf < ServerName > < Datenquellenname > stimmt nicht mit der geschützten Datenquelle. Sämtliche Schutzaktivitäten für diese Datenquelle schlägt fehl, bis das Replikat mit Überprüfung der Konsistenz synchronisiert wird.Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1209Status: <AlertStatus>

Computer: <ServerName>

Beschreibung: Wiederherstellungsaufträge gestartet am <StartDateTime>.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1210Status: < AlertStatus >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Wiederherstellungsaufträge gestartet um <StartDateTime> wurde mit Fehlern abgeschlossen.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1211Wiederherstellung < Zielservername > am < StartDateTime > abgeschlossen gestartet. Einige Projekte wurden Daten erfolgreich wiederhergestellt und einige Projekte haben.Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1212Status: < AlertStatus >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Wiederherstellungsaufträge gestartet um < StartDateTime > wurde erfolgreich abgeschlossen.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1214Status: < AlertStatus >

Datenquellentyp: < DatasourceType >

Datenquelle: < Datenquellenname >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Letzte < FailureCount > Wiederherstellungspunkte wurden nicht erstellt.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1215Status: < AlertStatus >

Datenquellentyp: < DatasourceType >

Datenquelle: < Datenquellenname >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Synchronisierungsaufträge fehlschlägt.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1216Status: < AlertStatus >

Datenquellentyp: < DatasourceType >

Datenquelle: < Datenquellenname >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: DPM Fehler beim Beenden des Schutzes.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1217Status: < AlertStatus >

Beschreibung: Neue Schützbare Computer gefunden.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1218Das Replikat für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName >wird nicht erstellt. Sie haben das Replikat manuell zu erstellen. Alle nachfolgenden Schutzaktivitäten für diese Datenquelle schlägt fehl, bis das Replikat erstellt und mit Konsistenz synchronisiert.Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1219Das Replikat für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName >wird nicht erstellt. Replikaterstellungsauftrag soll zu einem späteren Zeitpunkt ausführen. Datenschutz wird nicht gestartet, bis zum Abschluss der Erstellung von Replikaten.Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1220Status: < AlertStatus >

Beschreibung: Der Datenträger < DiskName > nicht erkannt oder reagiert nicht. Alle nachfolgenden Schutzaktivitäten, die diesen Datenträger fehl, bis der Datenträger wieder online geschaltet wird.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1221Status: < AlertStatus >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Nicht kompatibler DPM-Schutz-Agent.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1222Status: < AlertStatus >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: DPM-Schutz-Agent an.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1223Status: < AlertStatus >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Fehler beim Aktualisieren von Berechtigungen für die Wiederherstellung durch Endbenutzer.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1224Status: < AlertStatus >

Volume: < VolumeName >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Die Netzwerkbandbreite Drosselung nicht funktioniert.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1225Nicht unterstützte Daten gefunden.Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1226Status: < AlertStatus >

<LibraryType> : <Library>

Beschreibung: < LibraryType > : < Bibliothek > ist nicht verfügbar, und alle Aufträge für diese Bibliothek schlagen fehl, bis die Verbindung hergestellt wird.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1227Status: < AlertStatus >

<LibraryType> : <Library>

Beschreibung: Bibliothek nicht effizient funktioniert.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1228Status: < AlertStatus >

<LibraryType> : <Library>

Laufwerk: < LibraryDrive >

Beschreibung: Band wurde außer Betrieb gesetzt und sollte aus der Bibliothek entfernt werden.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1229Status: < AlertStatus >

<LibraryType> : <Library>

Beschreibung: Anzahl freier Bänder ist kleiner oder gleich den Schwellenwert.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1230Status: < AlertStatus >

<LibraryType> : <Library>

Band: < MediaLabel >

Beschreibung: Bandlöschungauftrag ist fehlgeschlagen.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1231Status: < AlertStatus >

<LibraryType> : <Library>

Band: < MediaLabel >

Beschreibung: Band Überprüfung Auftrag konnte nicht gestartet oder ist fehlgeschlagen.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1232Status: < AlertStatus >

Beschreibung: Daten kopieren Auftrag ist fehlgeschlagen.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1233Status: < AlertStatus >

Beschreibung: Sicherung Katalog wurde nicht ordnungsgemäß erstellt.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1234Status: < AlertStatus >

Beschreibung: Fehler bei der Sicherung auf Band.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1237Status: < AlertStatus >

<LibraryType> : <Library>

Laufwerk: < LibraryDrive >

Beschreibung: Ein Laufwerk in der Bibliothek ist nicht funktionsfähig.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1238Status: < AlertStatus >

<LibraryType> : <Library>

Band: < MediaLabel >

Beschreibung: Band wurde bestätigt.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1240Status: < AlertStatus >

<LibraryType> : <Library>

Beschreibung: Auftrag erfordert Bänder in der Bibliothek nicht verfügbar ist.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1243Fehler bei der detaillierten InventurUm diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  • Führen Sie eine schnelle Inventur nach jedem Band.
  • Stellen Sie sicher, dass das Band angegeben für eine detaillierte Inventur nicht in ein Laufwerk und gesichert wird.
  • Um weniger detaillierte Inventur Fehler Warnungen erstellen Sie folgenden Registrierungsschlüssel. Zum Öffnen des Registrierungseditors klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführenund geben Sie regedit ein.

    Registrierungsschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft Data Protection Manager\1.0\Alert
    DWORD-Name: DetailedInventoryFailed
    Wert: 0

Achtung:

Probleme können auftreten, wenn die Registrierung nicht ordnungsgemäß ändern. Diese Probleme können Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme behoben werden können. Ändern Sie die Registrierung auf eigene Gefahr. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung sichern, bevor Sie sie ändern und Sie wissen, wie Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt.

Hinweis

Nach dem Erstellen des Registrierungsschlüssels können Sie überprüfen, ob detaillierte Inventur Aufträge nicht oder mit Hilfe der Registerkarte Aufträge an Überwachung erfolgreich.
1244Datenbankgröße für DPM-Server hat den Schwellenwert überschritten.Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1245Status: < AlertStatus >

<LibraryType> : <Library>

Band: < MediaLabel >

Beschreibung: Fehler bei Überprüfung der Integrität.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1246Status: < AlertStatus >

Volume: < VolumeName >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Speicherplatz für Wiederherstellungspunktvolume Schwellenwert von < ThresholdValue > % überschreitet.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1247Status: < AlertStatus >

Datenquellentyp: < DatasourceType >

Datenquelle: < Datenquellenname >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: DPM konnte Schutz konfigurieren.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1248Status: < AlertStatus >

Datenquellentyp: < DatasourceType >

Datenquelle: < Datenquellenname >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Fehler bei der Konsolidierung der Wiederherstellungspunkte.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1249Status: < AlertStatus >

Beschreibung: DPM entdeckt mehrere Laufwerke mit der gleichen Datenträger-ID (DiskID). Keine Diskette wird auf dem DPM-Speicherpool hinzugefügt werden.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1250Status: < AlertStatus >

Datenquellentyp: < DatasourceType >

Datenquelle: < Datenquellenname >

Computer: < ServerName >

Beschreibung: Beschädigte Daten gefunden.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1251Status: < AlertStatus >

Computer: < PSServerName >

Beschreibung: Agent Besitz muss auf < PSServerName >Backup und Recovery Aufträge ausgeführt.
Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .
1255Die Freigabe <Freigabename > , zuvor zugeordnet wurde <OldFolderPath > geworden <NewFolderPath >. DPM weiterhin Schutz <Alte FolderPath, jedoch empfiehlt Sie Schutz als empfohlene Aktion ändern.Öffnen Sie für Weitere Informationen die DPM-Verwaltungskonsole und überprüfen Sie die Warnungsdetails im Aufgabenbereich Überwachung .

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fehlercodes 2000 3999

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
2000DPM konnte den Vorgang ausgeführt werden, da einem anderen in Konflikt stehenden Vorgangs.Wiederholen Sie den Vorgang später.
2009DPM-Schutz-Agent auf< AgentTargetServer > konnte den Vorgang aufgrund unzureichender Ressourcen auf dem Computer nicht abgeschlossen.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Sicherstellen Sie für Computer unter Windows Server 2003, dass KB 942486 installiert ist.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Größe der Auslagerungsdatei richtig eingestellt ist. Weitere Informationen auf Seite Datei Anforderungen finden Sie DPM und Speicher auf der Microsoft TechNet-Website.
  3. Sicherstellen Sie für 32-Bit-Computer nicht Exchange Server 2003-hosting, dass die Option/3 GB in der Datei "Boot.ini" nicht festgelegt ist.
  4. Geschützte Volume stark fragmentiert ist, führen Sie die Defragmentierung auf dem Datenträger und führen Sie eine Überprüfung der Konsistenz.
  5. Erstellen Sie den Registrierungsschlüssel ForceFixup unter HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Microsoft Data Protection Manager\Agents\2.0 mit dem Wert 1, und wiederholen Sie den Vorgang.

2013Hostauthentifizierung fehlgeschlagen.Erneute Authentifizierung.
2031Der angegebene Zielpfad ist ungültig.An einem alternativen Speicherort wiederherstellen.
2032Der angegebene Pfad ist nicht vorhanden.Wählen Sie einen gültigen Pfad ein.
2033Fehler beim Ausführen eines Vorgangs für < Dateiname > auf < AgentTargetServer >.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Finden Sie in der detaillierten Fehlercode in der obigen Beschreibung. Wiederholen Sie den Vorgang, nachdem das Problem behoben wurde.
  2. Wenn der Fehler nicht ausreichende Ressourcen verursacht wurde, möglicherweise ein vorübergehender Fehler und wiederholen Sie den Vorgang später.
  3. Wenn Fehler wegen Berechtigungen mit SMB-Freigabe, warten Sie einige Zeit oder starten Sie den Dateiserver und wiederholen Sie den Vorgang.

2034Der angegebene Pfad befindet sich nicht auf einem NTFS-Volume.Auf einem NTFS-Volume wiederherstellen.
2035Der Vorgang ist aufgrund unzureichender Speicherplatz.Vergrößern Sie den Speicherplatz auf Datenträger < VolumeName > auf dem Zielcomputer und wiederholen Sie den Vorgang, oder Wiederherstellen an ein anderes Ziel, das über genügend Speicherplatz verfügt.
2036Der Vorgang ist fehlgeschlagen, weil DPM nicht auf die Datei oder den Ordner < Dateiname > auf < AgentTargetServer >. Möglicherweise die Datei oder der Ordner beschädigt ist, oder das Dateisystem auf dem Datenträger ist beschädigt.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Führen Sie Chkdsk auf dem betroffenen Volume, und führen Sie die Synchronisierung mit Konsistenz.
  2. Sollten Sie Ausführung von Chkdsk das Problem nicht behoben und der oben genannten Computer ist ein geschützter Computer (und nicht auf dem DPM-Server), diese Datei oder diesen Ordner aus der Quelle löschen und Synchronisierung mit Überprüfung der Konsistenz ausführen.

2037DPM konnte das ausgewählte Volume < VolumeName > auf < ServerName >nicht erkannt.Stellen Sie sicher, dass < VolumeName > auf < ServerName > vorhanden ist. Wenn das Volume vorhanden ist, wiederholen Sie den Vorgang.
2038Einige Elemente wurden nicht wiederhergestellt, da Elemente über einen Analysepunkt Wiederherstellung nicht zulässig ist. Der Ordner< ReparsePtPath > unter dem Wiederherstellungsziel ist ein Analysepunkt.Wiederholen Sie die Wiederherstellung an einem Ziel, das keine Analysepunkte enthält.
2039DPM konnte den Vorgang ausgeführt werden, da die Besitzerinformationen für den Zielcomputer nicht abgerufen werden konnte.Wiederholen Sie den Vorgang später.
2040DPM konnte nicht auf das Volume < VolumeName > auf < AgentTargetServer >. Dies konnte von Cluster-Failover während backup oder nicht genügend Speicherplatz auf dem Datenträger verursacht.Wenn während der Sicherung Clusterfailover geschehen ist, wiederholen Sie den Vorgang. Andernfalls erhöhen Sie den Speicherplatz auf Datenträger< VolumeName > auf dem Computer, und wiederholen Sie den Vorgang.
3000Der angeforderte Berichtverlauf wurde nicht in SQL Server Reporting Services gefunden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3001Die DPM-Datenbank herstellen nicht das Reporting Services-Server.Um die Konfiguration zu reparieren, gehen Sie zum Reparieren von DPM in DPM 2010 Deployment Guide.
3002DPM konnte den Bericht nicht generieren. Ein Parameter fehlt oder wurde falsch angegeben.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3003SQL Server Reporting Services-Dienst wird nicht ausgeführt.Starten Sie den Dienst auf dem Computer, auf dem die DPM-Datenbank erstellt wurde. Klicken Sie im Menü Verwaltung auf Dienste. Maustaste auf SQL Server Reporting Services, und klicken Sie auf Starten.
3004Sie haben nicht ausreichende Berechtigungen zum Ausführen dieser Aktion im Bericht.Stellen Sie sicher, dass Sie Mitglied der lokalen Administratorengruppe auf dem DPM-Server sind. Ist die DPM-Datenbank auf einem Remotecomputer, achten Sie DPM -Administratorengruppe auf dem Remotecomputer angehören.
3005DPM konnte den Bericht nicht generieren. Ein Parameter fehlt oder wurde falsch angegeben.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3006Der angeforderte Bericht konnte nicht auf dem SQL Server Reporting Services-Server gefunden.Reparieren der Installations von DPM mithilfe der Schritte im DPM 2010 Deployment Guide.
3007Bericht kann nicht angezeigt werden, da die Berichtseinstellungen falsch sind.Reparieren der Installations von DPM mithilfe der Schritte im DPM 2010 Deployment Guide.
3008Der SQL Server-Agent-Dienst < InstanceName > reagiert nicht.Starten Sie den SQL Server-Agent-Dienst < InstanceName >.
3009DPM konnte einen Zeitplan für diesen Bericht nicht eingerichtet. Die Informationen fehlen oder falsch angegeben.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3010E-Mail-Abonnement für diesen Bericht einrichten nicht DPM. Die Informationen sind möglicherweise fehlen oder sind falsch.Klicken Sie im Aktionsbereich auf Optionenund dann auf der Registerkarte SMTP-Server bieten Sie die richtige SMTP-Server und e-Mail-Adresse.
3011Es sind nicht genügend Daten einen Bericht für diesen Zeitraum.

Die Anzahl der verfügbaren Daten muss mindestens < DaysCount > bevor DPM dieser Bericht generieren kann.
Geben Sie um diesen Bericht am wenigsten < DaysCount > Tage an.
3012DPM kann nicht diese Aktion ausgeführt werden, da keine gültigen Einstellungen für diesen Bericht gefunden wurden.Reparieren der Installations von DPM mithilfe der Schritte im DPM 2010 Deployment Guide.
3013DPM konnte nicht mit SQL Server Reporting Services herstellen.Starten Sie SQL Server Reporting Services neu und versuchen Sie es dann erneut.
3014Fehler den reporting-Job auf < ServerName > Fehler verursacht. Die Systemdateien ist möglicherweise beschädigt.Wiederholen Sie reporting. Wenn das Problem weiterhin besteht, Reparieren der Installations von DPM mithilfe der Schritte in DPM 2010 Deployment Guide.
3015DPM kann die E-mail ändern.Anmelden < ServerName >. Im Menü Start auf AlleProgramme, zeigen Sie auf Microsoft SQL Server 2008 Konfigurationstools, und klicken Sie auf Reporting Services-Konfiguration. Berichtsserver konfigurierenaktualisieren Sie die e-Mail-Einstellungen.
3016Ein Windows-Konto muss DPM-Berichte anzeigen.Erstellen Sie das Konto neu installieren Sie DPM mithilfe der Schritte in der DPM-Installationshilfe.
3017DPM-Berichten erstellte Benutzerkonto ist nicht aktiviert.Klicken Sie zum Aktivieren des Kontos in DPM-Verwaltungskonsole auf der Navigationsleiste auf Reporting. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Optionenund dann auf die Registerkarte Berichte Kennwort Geben Sie ein gültiges Kennwort ein.
3018Berichtkennwort für das Windows-Konto ist abgelaufen.Ändern Sie das Kennwort für <Kontoname >. Klicken Sie im Menü Verwaltung auf Computer Management. Erweitern Sie Lokale Benutzer und Gruppen, und klicken Sie dann auf Benutzer. < Kontoname >Maustaste, und klicken Sie dann auf Kennwort festlegen.
3020Nicht lokales Windows-Konto im System konfigurieren. Der Vorgang kann nur auf dem primären Domänencontroller für die Domäne.Die Fehlerdetails, ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen und wiederholen Sie den Vorgang.
3021DPM kann die Windows-Gruppe erstellt werden, weil die Gruppe bereits vorhanden ist.Löschen Sie Windows-Konto, und wiederholen Sie den Vorgang.
3022DPM kann das Windows-Konto erstellt werden, da das Konto bereits vorhanden ist.Löschen Sie das Windows-Konto, und wiederholen Sie den Vorgang.
3023DPM kann das Windows-Konto zu konfigurieren, da das eingegebene Kennwort nicht den Gruppenrichtlinien Anforderungen.Geben Sie ein anderes Kennwort für das Konto.
3024DPM kann nicht den Zugriff auf das Konto < UserName > DPM gewähren.Stellen Sie sicher, dass SQL Server ausgeführt werden und konfiguriert ist.
3025Sie können den lokalen Computer der Intranetzone in Internet Explorer aufgrund unzureichender Berechtigungen hinzufügen.Melden Sie sich als Administrator oder Sicherungsoperator, und wiederholen Sie den Vorgang.
3026Den ausgewählten Bericht nicht angezeigt werden, weil die Website HttpMachine nicht vertrauenswürdige Sites. Möchten Sie die Site hinzufügen und den Bericht anzuzeigen?Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3027Der Berichtzeitplan ist abgelaufen und wird zurückgesetzt.Überprüfen Sie die Einstellungen DPM.
3028Den Computer kann nicht vertrauenswürdigen Zone hinzugefügt werden.Wir empfehlen, verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer installieren. Hinzufügen oder Software im Bedienfeld. Klicken Sie auf Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen, und überprüfen Sie Verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer. Sie können jedoch zum Bericht wechseln durch Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort in nachfolgenden Schritten angeben.
3029DPM hat falsche Eigenschaften für bestimmte Berichte.Reparieren der Installations von DPM mithilfe der Schritte in DPM 2010 Deployment Guide beschrieben.
3030DPM kann den Berichtzeitplan erstellt werden, da das angegebene Datum ist bereits verstrichen.Geben Sie heute oder später.
3031Geben Sie heute oder später.Geben Sie ein zukünftiges Datum ein.
3032Die Berichtdatei enthält einen Eintrag für die Beschreibung nicht.Reparieren der Installations von DPM mithilfe der Schritte in DPM 2010 Deployment Guide beschrieben.
3033Die Berichtdatei enthält einen falschen Beschreibungswert.Reparieren der Installations von DPM mithilfe der Schritte in DPM 2010 Deployment Guide beschrieben.
3034DPM-Berichten muss ASP.NET 2.0 nicht gefunden oder auf diesem Computer installiert.Installieren Sie ASP.NET 2.0. Verwenden Sie Software in der Systemsteuerung. Klicken Sie auf Windows-Komponentenüberprüfen Sie Anwendungsserverund klicken Sie dann auf Details. Überprüfen Sie ASP.Net und Internet Information Services (IIS), und klicken Sie dann auf OK.
3035DPM kann die Registrierung aufgrund unzureichender Berechtigungen Einstellungen abzurufen.Melden Sie sich als Administrator, und wiederholen Sie den Vorgang.
3036DPM-Berichten kann die IIS-Konfiguration nicht Abfragen.Verbinden Sie mit dem Computer, auf dem die DPM-Datenbank erstellt wurde. Stellen Sie sicher, dass Windows-Verwaltungsinstrumentationsdienst ausgeführt wird.
3038SQL Server Reporting Services ist nicht installiert oder nicht richtig konfiguriert.Stellen Sie sicher, dass SQL Server Reporting Services ordnungsgemäß installiert ist und ausgeführt wird.
3039DPM-Berichten ist noch nicht aktiviert, da erforderliche Sicherheitsstufe nicht auf dem lokalen Konto DPMReport angewendet werden konnte.Klicken Sie im Menü Verwaltung auf Lokale Sicherheitsrichtlinie. Erweitern Sie Lokale Richtlinien, und klicken Sie dann auf Zuweisen von Benutzerrechten. Maustaste auf Richtlinie Lokal anmelden zulassen , und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Fügen Sie Benutzeroder Gruppen, und fügen Sie das Konto DPMReport. Wenn die Richtlinie Lokal anmelden verweigern das DPMReport-Konto aufgeführt ist, entfernen Sie es.
3040DPM-Setup kann die Berichtsserverkonfiguration konfigurieren e-Mail-Einstellungen zu aktualisieren.Anmelden < ServerName >. Zeigen Sie im Startmenü auf Programme, zeigen Sie auf Microsoft SQL Server 2008 Konfigurationstools, und klicken Sie dann auf Konfigurations-Manager für Reporting Services. Aktualisieren Sie im Konfigurations-Manager für Reporting Servicese-Mail-Einstellung.
3041DPM kann Berichte erstellen. Möglicherweise die web.config-Datei für SQL Server Reporting Services ist ungültig oder kann nicht zugegriffen werden.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Stellen Sie sicher, dass SQL Server Reporting Services ordnungsgemäß installiert ist und ausgeführt wird.
  2. Stellen Sie sicher, dass die web.config-Datei gültig ist.

3042Der Bericht falsche möglicherweise Kollokation Daten auf Band aktiviert ist.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3050Kann nicht zum Aktualisieren von Freigaben oder Freigabeberechtigungen.Synchronisierung erneut, oder warten Sie, bis die nächste Synchronisierung. Wenn das Problem weiterhin besteht, überprüfen Sie die Domänenkonfiguration.
3051Die Active Directory-Domänendienste Datenbank nicht aktualisiert.Führen Sie eine Synchronisation oder die nächste geplante Synchronisierung warten. Wenn das Problem weiterhin besteht, überprüfen Sie die Domänenkonfiguration.
3052Active Directory-Domänendienste-Schema ist nicht richtig konfiguriert.Wiederholen der Schema-Erweiterung.
3053Cluster < Cluster >wurden keine Knoten gefunden.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Sicherstellen Sie auf der Registerkarte Agents des Aufgabenbereichs Verwaltung , dass die Clusterknoten verfügbar sind.
  2. Verwenden der Verwaltungskonsole Cluster um sicherzustellen, dass der Cluster noch gruppiert ist.

3054Ein oder mehrere Volumes sind für die folgenden Programme: < ListOfDataSources >.Stellen Sie sicher, dass für die Datenquellen von Volumes online sind.
3055DPM kann< Komponente > auf Computer < ServerName >auflisten.Stellen Sie sicher, dass < Komponente > für den Schutz-Agent.
3100Der verwendete Speicherplatz auf dem Computer mit DPM für das Replikat < DatasourceType >< Datenquellenname > Schwellenwert von < ThresholdValue >% überschritten hat oder ist nicht genügend Speicherplatz für die geänderten Daten. Wenn Sie nicht mehr Speicherplatz zuweisen, möglicherweise Synchronisierungsaufträge.Mehr Speicherplatz für das Replikat zuweisen. Wenn kein freier Speicherplatz im Speicherpool verfügbar ist, müssen Sie den DPM-Computer Festplatten hinzufügen.
3101Daten für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > in einer Schutzgruppe < ProtectedGroup > befindet sich auf einem Volume, das nicht erkannt werden kann. Alle nachfolgenden Schutzaktivitäten für< Datenquellenname > fehl, bis dieses Volume wieder online geschaltet wird oder das Replikat neu erstellt wird.Stellen Sie sicher, dass der Datenträger, auf den Replikatvolumes und das Wiederherstellungspunktvolume in der Datenträgerverwaltung. Wenn Sie nicht in der Datenträgerverwaltung, versuchen Sie folgende Volumes gefunden werden:
  1. Im Aufgabenbereich Verwaltung DPM-Verwaltungskonsole auf der Registerkarte Datenträger mit der Replikatvolumes und das Wiederherstellungspunktvolume Datenträger eingelesen Sie, und stellen Sie sicher, dass der Datenträger wieder online ist.
  2. Beenden Sie im Aufgabenbereich Schutz in der DPM-Verwaltungskonsole Schutz der Datenquelle mithilfe der Option Schutz beenden , und fügen Sie die Datenquelle zu einer Schutzgruppe erneut.

3103DPM konnte keine Kataloginformationen als Teil der Sicherung für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName >erhalten. Der Wiederherstellungspunkt ist gültig, aber nicht möglich auf Recovery mit diesem Wiederherstellungspunkt.Wenn Sie nicht erwarten, mit diesen Wiederherstellungspunkt auf Recovery durchzuführen, schließen Sie diese Warnung; andernfalls Aktionen Sie empfohlen:
  1. Wenn Fehler für kurzfristige Sicherung auf Festplatte im Aufgabenbereich Schutz wählen Sie die Datenquelle aus und dann auf Wiederherstellungspunkt erstellen , um die Sicherung neu.
  2. Bei einem fehlgeschlagenen Vorgang für kurzfristige Sicherung auf Band im Aufgabenbereich Schutz wählen Sie alle fehlgeschlagenen Datenquellen, die derselben Schutzgruppe angehören, und dann auf Wiederherstellungspunkt-Band. Dadurch wird sichergestellt, dass die Band-Backups auf demselben Band befinden.
  3. Ignorieren Sie diese Warnung unmittelbar nach dem Starten der Sicherung.

3104Das Replikat für < DatasourceType >< Datenquellenname > ist zurzeit mit Konsistenz synchronisiert. Eine Überprüfung der Konsistenz kann automatisch oder manuell gestartet werden. Konfigurieren Sie Optionen automatische Konsistenz Ändern dieser Schutzgruppe mithilfe des Assistenten zum Ändern einer Schutzgruppe. Um eine Überprüfung der manuellen Konsistenz im Aufgabenbereich Schutz im Aktionsbereich klicken Sie Prüfung durchführen.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3105Das Replikat auf < ServerName > < DatasourceType >< Datenquellenname > wird erstellt. Nach dem Erstellen des ersten Replikats werden inkrementelle Änderung synchronisiert.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3106Das Replikat auf < ServerName > < DatasourceType >< Datenquellenname > stimmt nicht mit der geschützten Datenquelle. Sämtliche Schutzaktivitäten für die Datenquelle schlägt fehl, bis das Replikat mit Überprüfung der Konsistenz synchronisiert wird. Sie können Daten Wiederherstellen von vorhandenen Wiederherstellungspunkten, aber neue Wiederherstellungspunkte können nicht erstellt werden, bis das Replikat konsistent ist.

SharePoint-Farm werden mit Datenbanken konsistent erstellte Wiederherstellungspunkte. Inkonsistente gesichert überprüfen Datenbanken führen eine Konsistenz der Farm.
Um diesen Fehler zu beheben, synchronisieren Sie per Konsistenz prüfung.
3107DPM kann nicht auf < PSServerName > Backup-/Recovery-Auftrag ausgeführt, daran vom DPM-Server %< ServerName >.Diesem DPM-Server < PSServerName >verwalten, klicken Sie auf den untenstehenden Link empfohlene Aktion. Dadurch werden Aufträge für DPM-Server < ServerName >nicht< PSServerName > Backup und Recovery.
3109Wiederherstellungsaufträge für < DatasourceType >< Datenquellenname > am< StartDateTime >mit < ServerName >Ziel gestartet werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3110Wiederherstellungsaufträge für < DatasourceType >< Datenquellenname > am< StartDateTime >mit < ServerName >Ziel gestartet haben. Einige Projekte erfolgreich wiederhergestellt, Daten und einige Aufträge fehlgeschlagen.

Die folgenden Elemente konnten nicht wiederhergestellt werden: < TempListOfFiles >.
Stellen Sie sicher, dass die Datei nicht bereits vorhanden ist und auf dem Zielcomputer, und dass genügend Speicherplatz für die Dateien.
3111Wiederherstellungsaufträge für < DatasourceType >< Datenquellenname > am< StartDateTime >mit < Zielservername >Ziel gestartet haben. Die meisten oder alle Fehler, die angeforderten Daten wiederherzustellen.Lösungsvorschläge

  • Klicken Sie im Aufgabenbereich Überwachung auf der Registerkarte Aufträge auf Typ gruppiert die Aufträge nach Typ, um Details über die Wiederherstellungsaufträge anzuzeigen.
  • Dieser Fehler kann angezeigt werden, wenn der VMMS Dienst. Wiederholen Sie den Vorgang, nachdem Sie den Dienst starten.
  • Wenn dieser Fehler wegen SMB miteinander teilen angezeigt, sollten Sie warten Sie einige Zeit oder starten Sie den Server und versuchen Sie es dann erneut.
3112Wiederherstellungsaufträge für < DatasourceType >< Datenquellenname > am< StartDateTime >mit < ServerName >Ziel gestartet wurde erfolgreich abgeschlossen.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3113Exchange-recoveryWenn Sie Exchange Server, die fortlaufenden Clusterreplikation (CCR) oder fortlaufende lokale Replikation (LCR) ist wiederherstellen, führen Sie folgende Schritte:
  1. Das Replikat der wiederhergestellte Speichergruppe durch Seeding erneut einrichten.
  2. Die Speichergruppenkopie für die wiederhergestellte Speichergruppe fort.

3114Erstellung für Wiederherstellungspunktaufträge für < DatasourceType >< Datenquellenname >auf < ServerName > ist fehlgeschlagen. Die Anzahl der fehlgeschlagenen Erstellung für Wiederherstellungspunktaufträge =< FailureCount >.

Geschützte Datenquelle SharePoint, klicken Sie auf Fehlerdetails , um die Liste der Datenbanken für die Wiederherstellung Erstellung fehlgeschlagen.
Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3115Synchronisierungsaufträge für < Datenquellenname > auf < ServerName > sind seit < OccurredSince >fehlgeschlagen. Die Gesamtanzahl der fehlgeschlagenen Jobs = < FailureCount >. Der letzte Auftrag schlug aus folgendem Grund:Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3116DPM konnte nicht auf < ServerName > < DatasourceType >< Datenquellenname >Schutz beenden.Wenn Sie keine Datenquellen auf dem Computer schützen möchten, können Sie den Schutz-Agent auf dem Computer deinstallieren. Sie können auch Schutz Stoppvorgang wiederholen.
3117DPM entdeckt neue Computer, die Sie schützen möchten.Klicken Sie auf Details, um eine Liste der neuen Computer.
3118Das Replikat für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > wird nicht erstellt. Sie haben das Replikat manuell zu erstellen. Alle nachfolgenden Schutzaktivitäten für diese Datenquelle schlägt fehl, bis das Replikat erstellt und mit Konsistenz synchronisiert.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Kopieren Sie Daten zu den Replikatpfad gemäß der Details für diese Datenquelle im Aufgabenbereich Schutz manuell.
  2. Nach dem Kopieren der Daten klicken Sie auf den Link mit der Überprüfung der Konsistenz.
3119Das Replikat für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > wird nicht erstellt. Ein Replikaterstellungsauftrag soll zu einem späteren Zeitpunkt ausführen. Datenschutz wird nicht gestartet, bis zum Abschluss der Erstellung von Replikaten.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3120Der Datenträger < DiskName > nicht erkannt oder reagiert nicht. Alle nachfolgenden Schutzaktivitäten, die diesen Datenträger fehl, bis der Datenträger wieder online geschaltet wird.Überprüfen Sie den Status der Datenträger im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Datenträger . Wenn ein Datenträger fehlt, die Datenträgerkonfiguration um den Datenträger zu ermitteln. Wenn der Datenträger fehlt, überprüfen Sie Festplatte Verbindungen und Scannen Sie die Festplatte erneut. Wenn der Datenträger nicht mehr verfügbar ist, können Sie den Datenträger aus dem Speicherpool entfernen. Um den Schutz der betroffenen Daten, beenden Sie Schutz der Datenquellen mithilfe der Option Schutz beenden und fügen Sie die Datenquellen einer Schutzgruppe erneut.
3121Der DPM-Schutz-Agent auf < ServerName > ist mit dieser Version von DPM inkompatibel. Alle folgenden Schutz- und Wiederherstellungsaktivitäten für< ServerName > fehl, bis die richtige Version des Agents installiert wird.Überprüfen Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Agents den Status des Agents und die korrekte Version zu aktualisieren.
3122Der DPM-Schutz-Agent auf < ServerName > konnte nicht kontaktiert werden. Anschließende Schutzaktivitäten für diesen Computer können fehlschlagen, wenn die Verbindung nicht hergestellt. Die versuchte Verbindung schlug aus folgendem Grund: <Grund>Überprüfen Sie den Status des Agents im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Agents .
3123Fehler beim Aktualisieren von Berechtigungen für die Wiederherstellung durch Endbenutzer auf < ServerName >verwendet. Aktualisierung der Berechtigungen schlug aus folgendem Grund: <Grund>Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3124DPM Verwendung Drosselung der Netzwerkbandbreite funktioniert nicht, da Windows Quality of Service (QoS) Packet Scheduler auf <ServerName> nicht aktiviert ist.Der DPM-Schutz-Agent-Dienst auf <ServerName> Beenden und dann der QoS-Paketplaner aktiviert ist oder Netzwerkbandbreite Drosselung für den Computer deaktivieren. So installieren Sie QoS-Paketplaner

Im Bedienfeld auf Netzwerkanschlüsse, klicken Sie die entsprechende Verbindung und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Installieren, Klicken Sie auf, klicken Sie auf Hinzufügen, klicken Sie auf QoS-Paketplanerund klicken Sie auf OK.
3125DPM hat neue nicht unterstützte Dateien oder Ordner auf eine oder mehrere geschützte Volumes festgestellt. DPM weiterhin die unterstützten Daten auf diese Volumes jedoch nicht die nicht unterstützten Daten schützen.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3126Die Freigabe < Freigabename > zuvor < OldFolderPath > zugeordnet < NewFolderPath >geändert. DPM weiterhin < OldFolderPath >schützen, aber wir empfehlen Schutz wie die empfohlene Aktion ändern.Führen Sie die folgenden Schritte, um zu < NewFolderPath >im Aufgabenbereich Schutz schützen:
  1. Beenden Sie Schutz für diese Freigabe.
  2. Schützen Sie dieselbe Freigabe wieder.

3127DPM entdeckt mehrere Laufwerke mit der gleichen Datenträger-ID (DiskID). Keine Diskette wird auf dem DPM-Speicherpool hinzugefügt werden.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Überprüfen Sie Multipath-Software auf dem DPM-Server ausgeführt wird.
  2. Klicken Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Datenträger neu einlesen.

3128DPM erkannt ein inkonsistentes Replikat der Datenquelle für < ListOfDataSources >. Versuche zur Behebung dieses Problems war möglicherweise nicht erfolgreich. Ältere Wiederherstellungspunkte können durch Hardwareprobleme auf dem geschützten Computer oder DPM-Server nicht wiederhergestellt werden.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Überprüfen der Ereignisprotokolle für Hardware-bezogene Fehler auf den geschützten Computern und DPM-Servern.
  2. Führen Sie Recovery des letzten Wiederherstellungspunkts Test auf dem Volume und ältere Wiederherstellungspunkte, die Probleme.
  3. Manuell erstellen Sie neue Wiederherstellungspunkte für die Datenquellen angegeben werden im Fehler.
  4. Führen Sie häufiger Integrität überprüft aus.
3129DPM hat während der Sicherung von< ListOfDataSources >ein inkonsistentes Replikat der Datenquelle. Dies wird durch ein e/a-Fehler auf einem geschützten Computer mit möglichen Hardwareproblemen.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Überprüfen Sie das Systemereignisprotokoll für Hardware-Fehlern auf dem geschützten Computer.
  2. Führen Sie Hardware überprüfen Sie die Funktionstüchtigkeit der Hardware.
  3. Ausführen von anwendungsspezifischen Integrität überprüft logische Konsistenz der Daten sicherzustellen. Daten Sie bei einem Ausfall vom aktuellsten Wiederherstellungspunkt und dann überprüfen Sie eine anwendungsspezifische Integrität. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit vorherigen Wiederherstellungspunkten, bis einen logisch konsistenter Wiederherstellungspunkt wiederhergestellt.
  4. Erstellen Sie manuell neue Wiederherstellungspunkte für die in der Fehlermeldung angegebene Datenquelle.
  5. Führen Sie häufiger Integrität überprüft aus.


3130Schlug Fixup VHD übergeordnete Locator Post Backup für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ComputerName >. Der Wiederherstellungspunkt ist gültig, aber Sie können mit diesen Wiederherstellungspunkt auf Recovery durchführen.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie eine oder mehrere der folgenden:

Wenn Sie nicht auf Wiederherstellung dieser Wiederherstellungspunkt durchführen erwarten, schließen Sie diese Warnung; Andernfalls führen Sie die folgenden Aktionen:
  1. Installieren Sie Hyper-V-Rolle auf dem DPM-Server.
  2. Wählen Sie im Aufgabenbereich Schutz die Datenquelle aus und dann auf Wiederherstellungspunkt erstellen , um die Sicherung neu.

3131DPM konnte keine aktiven virtuellen Festplatteninformationen als Teil der Sicherung für< DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName >erhalten. Der Wiederherstellungspunkt ist gültig, aber nicht mithilfe dieser Wiederherstellungspunkt auf Recovery durchführen werden.Wenn Sie nicht erwarten, mit diesen Wiederherstellungspunkt auf Recovery durchzuführen, schließen Sie diese Warnung; Andernfalls führen Sie die folgenden Aktionen:
  1. Stellen Sie sicher, dass auf dem Hyper-V-Host Hyper-V-WMI-Provider-Aufruf erfolgreich ist.
  2. Wählen Sie im Aufgabenbereich Schutz die Datenquelle aus und dann auf Wiederherstellungspunkt erstellen , um die Sicherung neu.


3132DPM konnte nicht Fixup Locator übergeordnete virtuelle Festplatte nach dem Backup für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName >, da der Vorgang abgebrochen wurde. Der Wiederherstellungspunkt ist gültig, aber nicht mithilfe dieser Wiederherstellungspunkt auf Recovery durchführen werden.Wenn Sie nicht erwarten, mit diesen Wiederherstellungspunkt auf Recovery durchzuführen, schließen Sie diese Warnung; andernfalls im Aufgabenbereich Schutz wählen Sie die Datenquelle aus und dann auf Wiederherstellungspunkt erstellen , um die Sicherung neu.
3133DPM konnte zu Artikel Level-Katalog für die SharePoint-Farm <Farmnamen> <X> Datenbanken. Einige Wiederherstellungspunkte für diese Datenbanken in der Farm wird eine zuvor erfolgreiche Katalog zugeordnet werden.Starten des Katalog-Auftrags für die SharePoint-Farm das Start-CreateCatalog -Cmdlet in der DPM-Verwaltungsshell.
3134DPM konnte Sicherungsmetadaten für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName >nicht abgerufen werden. Ist die Datenquelle einer SharePoint-Farm wurde ein gültige Wiederherstellungspunkt erstellt. Inhaltsdatenbanken aus diesem Wiederherstellungspunkt können jedoch nur mithilfe der Option alternativen Speicherort wiederhergestellt werden.Ist die Datenquelle einer SharePoint-Farm, überprüfen Sie Folgendes:
  1. "ConfigureSharePoint.exe - EnabledSharePointProtection" auf dem Front-End-Webserver mit der aktuellen SharePoint-Farm Administratoranmeldeinformationen ausgeführt wurde.
  2. SharePoint VSS Writer auf dem Front-End-Webserver ausgeführt wird.

3135Katalogauftrag für die Datenquelle < Datenquellenname > kann nicht ausgeführt werden, da eine SharePoint-Farm nicht ist.Führen Sie das Cmdlet mit einer Datenquelle, die eine SharePoint-Farm erneut aus.
3136DPM konnte nicht zu der Windows-Gruppe % GroupName; Leseberechtigungen Sie für das Replikat % DatasourceType; DatasourceName; bei. Der Wiederherstellungspunkt ist gültig, aber möglicherweise nicht auf Recovery in optimierter Weise mit diesen Wiederherstellungspunkt durchführen.Sie können Wiederherstellung nicht optimiertem auf diesen Wiederherstellungspunkt verwenden, dann schließen diese Warnung; andernfalls Aufgabenbereich Schutz die Datenquelle und klicken Sie auf Wiederherstellungspunkt erstellen , um die Sicherung neu.
3137Die Gruppe wurde nicht gefunden GroupName >. DPM wird diese Gruppe automatisch neu, aber optimierte Element Recovery auf Dateiebene für ältere Wiederherstellungspunkte nicht.Führen Sie nicht optimierten Element Recovery auf Dateiebene für ältere Wiederherstellungspunkte. Dies dauert länger als normal dauert. Führen Sie diese Schritte werden in der Dokumentation bereitgestellt.
3151DPM konnte dieses Auftrags innerhalb der zugewiesenen Zeit abgeschlossen.Im Aufgabenbereich " Überwachung " Aufträge nach Typ gruppieren und die Auftragsdetails. Wenn das nächste geplante Vorkommen dieses Auftrags ausgeführt wird, ist keine Aktion erforderlich. Wenn der Auftrag nicht ausgeführt wird, wiederholen Sie den Auftrag.

Wenn Sie einen Synchronisierungsauftrag wiederholen und er nochmals fehlschlägt, sollten Sie Aktivieren der Komprimierung über das Netzwerk. Weitere Informationen finden Sie unter "Aktivieren der Komprimierung über das Netzwerk" in der Hilfe.
3152Wählen Sie Microsoft anonymes Feedback automatisch Ihre Hardware und Software-Konfigurationen und Verwendungsmuster Feature senden.Anmelden oder das Customer Experience Improvement-Programm deaktivieren.
3154Beschreibung: Neue Datenquelle gefunden.Überprüfen Sie die Warnungsdetails Informationen in der DPM-Verwaltungskonsole im Aufgabenbereich Überwachung .
3155Beschreibung: Die Datenquelle ist nicht vorhanden.Überprüfen Sie die Warnungsdetails Informationen in der DPM-Verwaltungskonsole im Aufgabenbereich Überwachung .
3159Fehler beim Erstellen von Wiederherstellungspunkten für < Datenquellenname > auf < ServerName > . Der letzte Wiederherstellungspunkt erstellt aus folgendem Grund fehlgeschlagen: <Grund>Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3160Für < Datenquellenname > auf < ServerName > Synchronisierungsaufträge sind fehlgeschlagen.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3161Daten für < Datenquellenname > auf < ServerName > in einer Schutzgruppe< ProtectedGroup > befindet sich auf einem Volume, das nicht erkannt werden kann. Alle nachfolgenden Schutzaktivitäten für< Datenquellenname > fehl, bis dieses Volume wieder online geschaltet wird oder das Replikat neu erstellt.Stellen Sie sicher, dass der Datenträger, auf das Replikatvolume in der Datenträgerverwaltung. Oder verwenden Sie im Aufgabenbereich Schutz in der DPM-Verwaltungskonsole die Aktion Ändern datenträgerzuweisung Replikat Speicherplatz.
3162Das Replikat auf < ServerName > < Datenquellenname > wird erstellt. Nach dem ersten kopieren werden nur ändert synchronisiert.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3163Das Replikat auf < ServerName > < Datenquellenname > stimmt nicht mit der geschützten Datenquelle. Sämtliche Schutzaktivitäten für die Datenquelle schlägt fehl, bis das Replikat mit Überprüfung der Konsistenz synchronisiert wird.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3164Wiederherstellungsaufträge für < Datenquellenname > am < StartDateTime >mit < ServerName >Ziel gestartet werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3165Wiederherstellungsaufträge für < Datenquellenname > am < StartDateTime >mit < ServerName >Ziel gestartet haben. Einige Projekte wurden Daten erfolgreich wiederhergestellt und einige Projekte haben.Sortieren Sie im Aufgabenbereich Überwachung auf der Registerkarte Aufträge die Aufträge nach Typ, um Details über die Wiederherstellungsaufträge anzuzeigen.
3166Wiederherstellungsaufträge für < Datenquellenname > am < StartDateTime >mit < Zielservername >Ziel gestartet haben. Die meisten oder alle Fehler, die angeforderten Daten wiederherzustellen.Filtern Sie auf der Registerkarte Aufträge im Aufgabenbereich Überwachung der Aufträge nach Typ, um Details über die Wiederherstellungsaufträge anzuzeigen.
3167 angezeigtWiederherstellungsaufträge für < Datenquellenname > am < StartDateTime >mit < ServerName >Ziel gestartet wurde erfolgreich abgeschlossen.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3168Größe der DPM-Datenbank (DPMDB) hat den Schwellenwert überschritten.

Größe der DPM-Datenbank: < DPMDBSize > GB

Speicherort der DPM-Datenbank: < DPMDBLocation > auf < ServerName >.
Die Größe der DPM-Datenbank (DPMDB) kann nicht reduziert werden. Um diese Warnung zu beheben, müssen Sie Speicherplatz auf dem Datenträger DPMDB erhöhen oder erhöhen Sie den Wert der Alarmschwelle Band Katalog Aufbewahrung Dialogfeld. Wenn der Bandkatalog sehr groß ist, kann der Bandkatalog zu verkleinern sicherstellen, dass DPM-Datenbank keine weiter wächst.

SharePoint

Diese Warnung möglicherweise angezeigt werden, wenn Sie eine große SharePoint-Farm Millionen Elemente schützen. Stellen Sie sicher, dass genügend Speicherplatz auf dem Datenbankvolume DPM für die Datenbank zu haben.
3169Der verwendete Speicherplatz auf dem Computer mit DPM für das Wiederherstellungspunktvolume< DatasourceType >< Datenquellenname > Schwellenwert von< ThresholdValue > % überschritten (DPM erfordert 600 MB internen Verwendung zusätzlich verfügbaren Speicherplatz). Wenn Sie nicht mehr Speicherplatz zuweisen, möglicherweise Synchronisierungsaufträge wegen unzureichenden Speicherplatzes.Weisen Sie mehr Speicherplatz für das Wiederherstellungspunktvolume mithilfe der Aktion ändern Datenträger Zuordnung im Aufgabenbereich Schutz . Wenn kein freier Speicherplatz im Speicherpool verfügbar ist, müssen Sie Festplatten auf dem Computer hinzufügen, auf dem DPM ausgeführt wird.
3170DPM konnte nicht gestartet werden eine Wiederherstellung Überprüfung der Konsistenz und anfänglichen Replikaterstellungsauftrag für< DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > aus folgendem Grund: <Grund>Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3171Die Startzeit ist größer oder gleich der Endzeit.Korrigieren Sie die Filterdefinition.
3172In der Filterdefinition muss mindestens eine Bibliothek ausgewählt werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3173In der Filterdefinition muss mindestens eine Datenquelle ausgewählt werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3174In der Filterdefinition müssen mindestens Einzelvorgangstyp und Einzelvorgangsstatus angegeben werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3175Daten übertragen und Zeit muss vergangen eine ganze Zahl und größer oder gleich 0 und kleiner als die maximale Anzahl.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3176Datum nicht das richtige Format.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3177Der Filter kann nicht aktualisiert oder gelöscht werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3178Konsolidierung der Wiederherstellungspunkte des Replikats schlug < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > , wenn eine der folgenden Operationen ausgeführt wurde:
  1. Schnelle vollständige Sicherung
  2. Überprüfung der Konsistenz
  3. Wiederherstellung
Wenn dieser Fehler angezeigt werden, sind eine Liste von Lösungen:
  • Überprüfen Sie im Aufgabenbereich Überwachung der Registerkarte Benachrichtigungen zum spezifischen für eines der oben genannten Vorgänge suchen. Befolgen Sie die empfohlene Aktion für den Alarm. Wenn Sie aktive Alarme für die oben genannten Vorgänge nicht finden, klicken Sie auf den Link unten, um diese Warnung zu deaktivieren.
  • Überprüfen Sie Konsistenz und wiederholen Sie den Vorgang.
3179Ein Filter mit dem angegebenen Namen ist bereits vorhanden.Geben Sie einen anderen Filter an.
3180DPM konnte nicht auf < PSServerName > Backup-/Recovery-Job ausgeführt, daran vom DPM-Server< ServerName >.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Beheben Sie alle aktiven Agenten Besitz erforderlich-Warnung für den Computer.
  2. Klicken Sie auf den Link den fehlerhaften Auftrag erneut ausführen.

3181Einige Computer in der Schutzgruppe wurden < ThresholdValue > Tage nicht synchronisiert.Überprüfen Sie die Liste der Computer, die DPM nicht gesichert, auf Fehlerdetails anzeigenund dann die entsprechende Aktion. Ändern die Anzahl von Tagen nach dem DPM eine Warnung für Clientcomputer angezeigt werden soll, die nicht gesichert werden, Bearbeiten der Schutz.
3182Wiederherstellungsaufträge für < DatasourceType >< Datenquellenname > am < StartDateTime >mit < ServerName >Ziel gestartet wurde erfolgreich abgeschlossen.

VM-Recovery alternativen Host ist abgeschlossen.
Überprüfen Sie die Konfiguration des virtuellen Computers vor. Möglicherweise müssen den Netzwerkadapter für den virtuellen Computer auf den anderen Host vor.
3183Backup SLA ist nicht für die folgenden Computer erfüllt:

<ServerName>
Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3188Fehler beim Erstellen von Wiederherstellungspunkten für <ServerName> online. Die letzte online Wiederherstellungspunkt erstellt aus folgendem Grund fehlgeschlagen: (ID: 3188)

Windows Azure Backup-Agent konnte einen Snapshot des ausgewählten Volumes zu erstellen. (ID: 100034)
Dies kann auftreten, wenn der Dienst DPM Writer ausgeführt wird. Zur Behebung des Problems Dienst DPM Writer auf automatisch eingestellt, und stellen Sie sicher, dass der Dienst gestartet wurde.
3200Endbenutzer Recovery-Informationen in Active Directory-Domänendiensten konnte nicht zugegriffen werden.Überprüfen Sie die Domänenkonfiguration zu DPM Schema-Erweiterung im Active Directory erfolgreich angewendet wurde. Auch überprüfen Sie, ob DPM Zugriffsrechte für die Daten in das erweiterte Schema hat.
3201DPM konnte nicht mit dem angegebenen Benutzernamen und Kennwort anmelden.Überprüfen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort, und wiederholen Sie den Vorgang.
3202Endbenutzer Recovery-spezifische Inhalte in Active Directory-Domänendiensten konnte nicht zugegriffen werden.Synchronisierung erneut ausführen oder die nächste Synchronisierung warten. Wenn das Problem weiterhin besteht, überprüfen Sie die Domänenkonfiguration.
3210Der Assistent wurde unterbrochen, bevor < ProductName > erfolgreich abgeschlossen werden konnte.Das System wurde nicht geändert. Führen Sie die Installation erneut, um dieses Programm zu einem späteren Zeitpunkt installieren.
3211Ihr System wurde nicht geändert. Führen Sie die Installation erneut, um dieses Programm zu einem späteren Zeitpunkt installieren.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3212Fehler beim Aktualisieren des Data Protection Manager Active Directory-Domänendienste.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3213Active Directory Domain Services konnte nicht konfiguriert werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3214Konfiguration ist fehlgeschlagen, weil das verwendete Konto kein Mitglied der Gruppe Schema-Admins ist.Versuchen Sie erneut, mit einem Konto, das Mitglied der Gruppe Schema-Admins ist.
3215Active Directory Domain Services konnte nicht konfiguriert werden, da die Domäne nicht gefunden werden konnte.Stellen Sie sicher, dass der Domänenname richtig zusammengestellt ist. Das folgende Beispiel zeigt einen ordnungsgemäß konstruierten Domäne-Namen: city.corp.company.com.
3216Active Directory Domain Services konnte nicht konfiguriert werden, da der DPM-Computer mit dem angegebenen Namen wurde nicht gefunden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3217Der eingegebene Computername ist ungültig.Geben Sie den Namen des DPM-Computers, der Zugriff zu den Endbenutzer-Wiederherstellungsdaten in Active Directory-Domänendienste gewährt werden soll.
3218Keinen gültigen DPM Computernamen.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3219Fehler bei der Konfiguration dieser Computer ist nicht in der angegebenen Domäne, die Domäne kann nicht gefunden werden oder das verwendete Konto hat keine Active Directory-Domänendienste Aktualisierungsrechte.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3220Domänencontroller, auf dem das Schema geändert werden, wird Windows 2000 Server ausgeführt. Windows 2000 Server-basierten Domänencontroller wird Active Directory Schema Modification standardmäßig deaktiviert.Schlägt die Aktualisierung des Schemas für die Wiederherstellung durch Endbenutzer müssen Sie Schema Änderung auf dem Domänencontroller. Eine Anleitung finden Sie unter Microsoft Help und unterstützen Sie Artikel Schema Updates erfordern Schreibzugriff zu Schema in Active Directory zu.
3221DPM konnte keine Active Directory-Domänendienste Wiederherstellung durch Endbenutzer konfigurieren, da eine aktuelle Änderung an Active Directory Domain Services noch nicht zwischen Domänencontrollern repliziert wurde.Sicherstellen Sie, dass der Schemamaster letzten Änderung mindestens einen Domänencontroller repliziert, und wiederholen Sie den Vorgang. Informationen zu Synchronisierung für Domänencontroller finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 305476 .
3222Ungültiger Domänenname.Geben Sie den vollständigen Domänennamen im FQDN-Format.
3223Der DNS-Domänenname eingegebene ist ungültig.Geben Sie den DNS-Domänennamen des DPM-Servers Sie Endbenutzer-Wiederherstellungsdaten in Active Directory-Domänendiensten gewähren möchten.
3301< LibraryType >< Bibliothek > konnte nicht kontaktiert werden. Alle Aufträge für< LibraryType >< Bibliothek > schlägt fehl, wenn die Verbindung nicht hergestellt.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3302< LibraryType >< Bibliothek > ist aus folgendem Grund nicht effizient funktioniert:

Laufwerkinformationen für < LibraryType >< Bibliothek > ist falsch und muss aktualisiert werden.
Die Anzahl der für diese Bibliothek gemeldeten Laufwerke unterscheidet sich von der Anzahl der von DPM erkannten Laufwerke. Ignorieren Sie diese Warnung, wenn Laufwerke aus der Bibliothek gewartet werden; andernfalls ordnen Sie manuell die Laufwerke in der Bibliothek. Informationen zum Neuzuordnen Bandlaufwerke Bibliothek finden Sie unter:

Ordnen Sie ein Bandlaufwerk
3303Laufwerk <LibraryDrive > in < Bibliothek > funktioniert nicht und Bibliotheksaufträge möglicherweise ausgeführt, bis das Laufwerk repariert wurde. Das Laufwerk funktioniert nicht aus folgendem Grund: <Grund>Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3304DPM hat das < MediaLabel > Band außer Betrieb, gekennzeichnet, dass Daten in der Zukunft auf das Band geschrieben werden können. Sie können Daten auf diesem Band wiederherstellen können.Dieses Band wurde außer Betrieb gesetzt und sollte aus der Bibliothek entfernt werden. Sie können Daten auf diesem Band wiederherstellen können. Prüfen Sie doppelte oder eine ältere Kopie der Daten auf diesem Band scheitern.
3305Die Anzahl der freien Bänder in der Bibliothek > < LibraryType >< ist kleiner als oder gleich den Schwellenwert von< ThresholdValue >. Sie müssen der Bibliothek Band hinzufügen und als fehlerhafte zukünftige Sicherungskopien verhindern markieren.Band zur Bibliothek hinzufügen und als frei markieren.
3308< MediaLabel > konnte aus folgendem Grund nicht gelöscht werden: <Grund>Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3309Daten auf den Bändern < MediaList > nicht kann aus folgendem Grund überprüft werden: <Grund>Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3310Kopieren der Daten aus folgendem Grund konnte Auftrag: <Grund>Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3311Der Rückseite Band Aufgabe konnte aus folgendem Grund: <Grund>Betrachten Sie die Fehler und ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen.
3312Der Sicherungsauftrag abgeschlossen, aber der Katalog wurde nicht richtig für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName >. Zwar keine Daten verloren gehen, müssen Sie den Katalog, um die Daten des Sicherungsauftrags zugreifen neu erstellen.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3313Überprüfung ist für die folgenden Bänder < LibraryType >< Bibliothek >: < MediaList >Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3314Der Wiederherstellungsauftrag wurde angehalten, da nicht das erforderliche Band im < LibraryType >< Bibliothek >verfügbar ist.Legen Sie das benötigte Band in der Bibliothek durch die / E Port oder entriegeln Sie die Tür der Bibliothek. Das erforderliche Band ohne Einfügen der Band hinzufügen (I / E-Port) oder Entsperren Tür Aktionen auf der Registerkarte Bibliotheken im Aufgabenbereich Verwaltung auf Auftrag fortsetzen im Detailabschnitt der Warnung .
3315< TaskName > wurde angehalten, weil das erforderliche Band < MediaLabel > in der Bibliothek < LibraryType >< Bibliothek >nicht verfügbar ist.Legen Sie das Band mit der Bezeichnung < MediaLabel > in der Bibliothek durch die / E Port oder entriegeln Sie die Tür der Bibliothek. Das erforderliche Band ohne Einfügen der Band hinzufügen (I / E-Port) oder Entsperren Tür Aktionen auf der Registerkarte Bibliotheken im Aufgabenbereich Verwaltung auf Auftrag fortsetzen im Detailabschnitt der Warnung .
3316Fehler bei die detaillierte Inventur des Bands aus folgendem Grund: <Grund>Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3317Bei der Überprüfung der < Datenquellenname > auf Band in< LibraryType >< Bibliothek > < MediaList > gefunden Datenintegritätsprobleme auf folgenden Dateien:

<TempListOfFiles>
Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3500Ihre Suche hat mehr als 250 Ergebnisse zurückgegeben. Es können nur 250 Ergebnisse angezeigt werden.Verwenden Sie die Suchsteuerelemente um Ihre Suche einzugrenzen.
3598Diese Aktion wird DPMs Besitzrechte festgelegt, auf PSServerName >. Dadurch wird die Sicherung oder Wiederherstellung Einzelvorgänge für <PSServerName > auf dem DPM-Server ServerName > fehlschlagen.

Möchten Sie den Besitz festlegen?
Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3599Diese Aktion wird DPMs Besitzrechte festgelegt, auf PSServerName >. Dies führt zu:
  1. Sicherung und Wiederherstellung Aufträge für PSSeverName > auf dem DPM-Server ServerName > fehlschlagen.
  2. Backup- oder Recovery-Aufträge auf < PSSeverName > abgebrochen werden ausgeführt.

Möchten Sie den Besitz festlegen?
Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3600Dadurch wird den ausgewählte Auftrag erneut ausgeführt. Möchten Sie diesen Auftrag erneut ausführen?Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3601Dadurch wird der ausgewählte Auftrag abgebrochen. Möchten Sie diesen Auftrag abbrechen?Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3602Diese Aktion startet einen neuen Wiederherstellungsauftrag für fehlgeschlagene Wiederherstellung. Möchten Sie fortfahren?Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3603Zum Abbrechen der ausstehenden Replikaterstellungsmethode für < VolumeName > auf < ServerName >entfernen Sie aller Mitglieder aus der Schutzgruppe < ProtectedGroup > , die sich auf diesem Volume befinden.Um Replikate neu zu berechnen, werden fügen Sie die Mitglieder zur Schutzgruppe hinzu.
3604Die Konfiguration der Schutzgruppe geändert wurde und daher diesen Auftrag kann nicht erneut.Im Aufgabenbereich Überwachung auf der Registerkarte Aufträge erneut ausführen dieses Auftrags.
3605Dieser Auftrag kann nicht erneut ausgeführt werden, da die Daten nicht gültig sind.Um erneut in den Aufgabenbereich Wiederherstellung Daten Sie die auf Band mit dem Recovery-Assistenten.
3606Dieser Auftrag kann nicht erneut ausgeführt werden, da die Daten nicht gültig sind.Klicken Sie im Aufgabenbereich Wiederherstellung im Aktionsbereich wiederholt auf Daten.
3607Dieser Auftrag kann nicht erneut ausgeführt werden, da die Daten nicht gültig sind.Um erneut in den Aufgabenbereich Wiederherstellung erneut das Band Inhalt katalogisiert.
3608Dieser Auftrag erneut wird diese Datenquelle auf ein neues Band sichern. Soll alle Datenquellen in dieser Schutzgruppe auf demselben Band gesichert werden, klicken Sie auf der Registerkarte Benachrichtigungen , wählen Sie eine Sicherung auf Band Fehler Alerts für diese Schutzgruppe und im Abschnitt Details dieser Warnung klicken Sie Sicherungsauftrag erneut.

Möchten Sie diese Datenquelle auf ein neues Band sichern?
Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3609Dieser Auftrag kann nicht erneut ausgeführt werden, da die Schutzgruppe zugeordnet geändert wurde.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3610Diese Alerts deaktivieren wird auch Schutzstatus OK im Aufgabenbereich Schutz ändern und Alarme in Operations Manager behoben. Möchten Sie die gewählten Alarme deaktivieren?Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3611Der Auftrag kann nicht erneut ausgeführt werden, da eine abhängige Aufgabe noch für eine Datenquelle ausgeführt wird, Mitglied der Windows SharePoint Services-Datenquelle.Wiederholen Sie den Vorgang nach Abschluss von Aufträgen für alle abhängigen Datenquellen.
3700Eine inkompatible Version der Datenbank gefunden. DPM kann nicht DPM-Verwaltungskonsole geöffnet werden.Wiederherstellen Sie eine gültige Datenbank, indem Sie mithilfe der Schritte im Betriebshandbuch von DPM 2010, und wiederholen Sie den Vorgang.
3750Version < DatabaseVersion > der DPM-Datenbank und Version < BinariesVersion >der DPM-Anwendung sind nicht kompatibel.Mithilfe der Schritte im Betriebshandbuch von DPM 2010 gültige Datenbank wiederherzustellen Sie, und wiederholen Sie den Vorgang.
3751Die Evaluierungsversion von DPM ist abgelaufen.Sie müssen eine DPM-Lizenz erwerben. Ausführliche Informationen über eine DPM-Lizenz finden Sie Ankündigung VHD Bewertung Data Protection Manager (DPM) auf der Website Microsoft System Center Data Protection Manager.
3752DPM konnte die Sicherheitsgruppe "MSDPMTrustedMachines" nicht finden. Diese Gruppe wurde gelöscht oder der Eintrag ist beschädigt.Deinstallieren Sie DPM und installieren Sie DPM die Sicherheitsgruppe neu.
3753Die Version der auf diesem Computer installierten DPM-Datenbank ist höher als die Version der DPM-Anwendung.Um DPM weiterhin verwenden, installieren Sie alle Servicepacks und Hotfixes, die Teil der vorherigen Installation von DPM.
3754DPM-Verwaltungskonsole öffnen nur durch einen Benutzer zu einer Domäne gehört.Mit einem Domänenbenutzerkonto anmelden und versuchen Sie es erneut.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fehlercodes 4000 5999

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
4001Es ist nicht genügend Speicherplatz auf Datenträger Systemlaufwerk , um die Installation abzuschließen.Um mit der Installation fortfahren, sollten Sie SystemDiskSpaceRequired MB Speicherplatz auf dem Systemvolume frei.
4002SQL Server Reporting Services-Installation ist ungültig, da es auf einem Computer installiert ist, auf dem Internet Information Services (IIS) und ASP.Net nicht installiert ist.Deinstallieren Sie SQL Server 2008, und führen Sie dann DPM Setup erneut aus, um die erforderliche Software installieren.
4003Installation von Reporting Services ist nicht korrekt konfiguriert oder keine Instanz von Reporting Services InstanceName SQL Server verknüpft ist.
  1. Um lokale dedizierte InstanceName Instanz mit DPM verwenden SQL Server deinstallieren und das Programm erneut ausführen.
  2. Um DPM mit einer vorhandenen Instanz von SQL Server installieren, vergewissern Sie sich, dass Reporting Services-Instanz ebenfalls installiert und ordnungsgemäß verknüpft. Details finden Sie in der DPM-Installationshilfe.
4005DPM die folgenden Datenbanken, die von einer früheren Installation von SQL Server Reporting Services erstellt wurden gefunden: CommaSeparatedDatabaseName.Diese Datenbanken werden gelöscht werden.
4006Name wird unter Anmeldeinformationen Anmeldeinformationen ausgeführt. Name muss unter den Anmeldeinformationen des lokalen Benutzers ausgeführt wird.Es ändert die Anmeldeinformationen in ein lokales Benutzerkonto.
4007Name des Dienstes ist nicht installiert. Erforderliche Installation ist ungültig.Erforderliche deinstallieren und das Programm erneut ausführen.
4012Namen -Service läuft unter Anmeldeinformationen Anmeldeinformationen. Wir empfehlen, den Dienst unter dem Konto NT-AUTORITÄT\NETZWERKDIENST ausgeführt.Das Tool Reporting Services-Konfiguration wählen Sie 'Dienstkonto' und ändern Sie die Einstellung in das integrierte Konto Netzwerkdienst für %SQLInstance; die Instanz von SQL Server 2008.
4015DPM-Schutz-Agents installiert auf mehreren Computern. Wir empfehlen, Sie vor dem Fortfahren deinstallieren.Klicken Sie in der DPM-Verwaltungskonsole auf der Navigationsleiste auf Management . Wählen Sie auf der Registerkarte Agents die Agenten aus und dann auf Deinstallieren.
4017DPM-Datenbank DpsDb ist fehlt oder beschädigt.Wenn Sie eine Neuinstallation von DPM durchführen, müssen Sie die DPM-Datenbank löschen, bevor Sie Setup ausführen. Wenn aktualisieren oder Reparieren von DPM müssen Sie gültige DPM-Datenbank wiederherstellen und mit Setup fortfahren.
4019Es wird eine vorhandene DPM-Datenbank in der SqlInstance -Instanz von SQL Server. DPM kann nicht auf eine vorhandene Datenbank installiert werden.In SQL Server Management Studio die DpsDb Datenbank löschen und dann das Programm erneut ausführen. Benötigen Sie eine ältere DPM-Datenbank verwenden, Sichern Sie die Datenbank, und nach Abschluss der DPM-Installation wiederherstellen.
4020Es ermittelt einige vorhandene Schutzgruppen.DPM-Verwaltungskonsole im Aufgabenbereich Schutz Schutz entfernen Sie Gruppen, und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
4021Sie können nicht fortfahren, da Active Directory Domain Service nicht zugegriffen werden.Stellen Sie sicher, dass der Computer Mitglied einer Domäne, die DNS richtig konfiguriert und als Domänenbenutzer mit Administratorrechten angemeldet sind und das Programm erneut ausführen.
4023Erforderliche Installation ist fehlgeschlagen. Alle Änderungen der %Prerequisite; Installation des Systems zurückgesetzt wurden.Installieren Sie erforderlichemanuell. Hinweise finden Sie im Bereitstellungshandbuch für DPM 2012 Erforderliche Software manuell installieren .
4024Erforderliche Installation ist fehlgeschlagen. Alle Änderungen von der Voraussetzung Installation des Systems wurden zurückgesetzt.Installieren Sie erforderlichemanuell. Informationen finden Sie im Bereitstellungshandbuch für DPM 2012 Erforderliche Software manuell installieren .
4025Die erforderliche Konfiguration ist fehlgeschlagen.Mit Software Systemsteuerungsprogramm erforderlichedeinstallieren. Nach der Deinstallation erforderlichen führen Sie DPM-Setup erneut aus.
4026DPM Setup konnte den Dienst ServiceNamekonfigurieren.Verwenden Sie Software im Steuerungsbedienfeld können Sie DPM deinstallieren. Nach der Deinstallation von DPM-Setup erneut ausführen.
4027Es konnte keine Informationen über Volumes im Speicherpool gesammelt, da der Zugriff auf die Datenbank verweigert wurde.Manuell löschen Sie Speicherpool zugewiesenen Volumes oder formatieren Sie die Datenträger.
4028Setup konnte die Datenbank DbName löschen.Löschen Sie die Datenbank mithilfe von SQL Server Management Studio.
4029Setup konnte die Zeitpläne in der master-Datenbank zu löschen.SQL Server Management Studio öffnen Sie und die DPM-Instanz von SQL Server an. Instanz von SQL Server, SQL Server-Agent nach und Löschen in Aufträge der Kategorie ScheduleCategory .
4030Setup konnte nicht mit SQL Server Reporting Services bereitgestellten Berichte zu entfernen.Wenn Sie DPM auf diesem Computer installieren, ist keine Aktion erforderlich. Wenn Sie DPM nicht erneut installieren, müssen Sie SQL Server 2008 Berichte Entfernen deinstallieren.
4031Der Computer Computername konnte nicht aus der Zone Intranetsicherheitseinstellungen in Internet Explorer entfernt.Klicken Sie in Internet Explorer im Menü Extras auf Internetoptionen. Klicken Sie im Dialogfeld Internetoptionen auf der Registerkarte Sicherheit auf Lokales Intranet, klicken Sie auf Sites, und klicken Sie auf Erweitertund entfernen Sie Computer Computername aus dem Intranet.
4032DPM konnte das Benutzerkonto Kontoname nicht löschen.Löschen Sie Kontonamemanuell.
4033DPM-Setup konnte nicht entfernt werden die DPM-Verwaltungskonsole Tastenkombinationen aus: CommaSeparatedShortcutLocations.Löschen Sie die Tastenkombinationen für die DPM-Verwaltungskonsole.
4034Service ServiceNamekonnte nicht gelöscht werden.Löschen Sie Service ServiceName. Klicken Sie im Menü Verwaltung auf Dienste.
4035Die Gruppenname Gruppe auf Computer Computernamekonnte nicht gelöscht werden.Löschen Sie die Gruppe manuell. Klicken Sie im Menü Verwaltung auf Computer Management. Erweitern Sie Lokale Benutzer und Gruppen, und klicken Sie dann auf Gruppen. GroupNameMaustaste und klicken Sie dann auf Löschen.
4036Die DPM-Datenbank wurde entfernt. DPM konnte jedoch nicht DataFilesCompleteLocationDateien entfernen.Löschen Sie die Dateien manuell.
4037Abschließend löschen Service ServiceNamemüssen Sie den Computer neu.Starten Sie den Computer neu.
4038DPM konnte die Volumes von VolumesDirdeaktivieren.Hängen Sie manuell die Volumes verwenden.
4039Dieser Computer hat weniger als der empfohlene Speicher für eine optimale Leistung von DPM. Die empfohlene Größe des Speichers beträgt 2 GB.Diesem Computer mehr Arbeitsspeicher hinzufügen oder DPM auf einem anderen Computer installieren.
4040Es wurde ermittelt, dass der Computer ein Domänencontroller ist.Stellen Sie sicher, dass Sie die Schritte in den unten stehenden Link, bevor mit der DPM-Setup haben.
4041Die bereitgestellte Instanz ist keine Instanz SQL Server 2008. Geben Sie eine Instanz von SQL Server 2008 SP1.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
4042ValueEntered ist kein gültiger Wert. Der Höchstwert ist Max.SQL Server 2008 Servicepack 1 oder höher installieren, und versuchen Sie es erneut.
4045DPM konnte Berechtigungen für Ordner DirectoryPathfestgelegt.Stellen Sie sicher, dass der Ordner DirectoryPath einen gültigen Speicherort und der aktuelle Benutzer Zugriff auf das Verzeichnis verfügt.
4046DPM kann nicht Dateinamegelöscht werden.Stellen Sie sicher, dass der aktuelle Benutzer Berechtigungen zum Löschen der Datei.
4047DPM konnte Dienst SetupServiceNamekonfigurieren.Überprüfen Sie die Fehlerdetails, Maßnahmen Sie angemessene und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
4049Nachrichtentext als es wird im Ereignisprotokoll angegeben; Hinzufügen oder Bearbeiten des Nachrichteninhalts nicht.Dieser Abschnitt beschreibt, wie der Benutzer das Problem beheben kann. Bei Bedarf eine Benutzeraktion (z. B. wie bei Erfolgsmeldungen) verwenden Sie die folgenden Standardsatz:

Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
4050Nachrichtentext als es wird im Ereignisprotokoll angegeben; Hinzufügen oder Bearbeiten des Nachrichteninhalts nicht.Dieser Abschnitt beschreibt, wie der Benutzer das Problem beheben kann. Bei Bedarf eine Benutzeraktion (z. B. wie bei Erfolgsmeldungen) verwenden Sie die folgenden Standardsatz:

Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
4051Es ist nicht genügend Speicherplatz auf dem Programm Dateien Volume BinaryDrive , um die Installation abzuschließen.Die DPM-Installation fortsetzen, sollten Sie BinaryDiskSpaceRequired MB Speicherplatz auf dem Datenträger frei.
4052Sie können nicht installieren DPM auf einem Server ein DPM-Schutz-Agent wurde installiert.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
4053DPM konnte die geschützten Computern aus der DComUsersGroup -Gruppe entfernen.Löschen Sie der geschützte Computer aus der Gruppe. Klicken Sie im Menü Verwaltung auf Computer Management. Erweitern Sie Lokale Benutzer und Gruppen, und klicken Sie dann auf Gruppen. Klicken Sie im rechten Fensterbereich auf Distributed COM-Benutzer und entfernen Sie die Einträge für die geschützten Computer aus dieser Gruppe.
4055DPM konnte die Windows-Firewall-Ausnahmenliste DPM und den Schutz-Agent entfernen.Wenn Windows-Firewall aktiviert ist, entfernen Sie DPM und den Schutz-Agent aus der Ausnahmeliste. Im Bedienfeld auf Windows-Firewall, klicken Sie auf der Registerkarte Ausnahmen und löschen Sie Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 und Microsoft System Center Data Protection Manager 2010 Replikations-Agent in der Liste der Ausnahmen.
4056DPM konnte Windows-Firewallausnahmen DPM hinzufügen.Überprüfen Sie die Fehlerdetails. Entfernen möchten klicken Sie auf Die Windows-Firewallund auf der Registerkarte Allgemein sicher, dass die Option keine Ausnahmen zulassen deaktiviert ist. Verwenden Sie Software im Systemsteuerungsprogramm deinstallieren Sie DPM und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
4057Es ist nicht genügend Speicherplatz auf dem Datenbankvolume DatabaseDrive , um die Installation abzuschließen.Um mit der Installation fortfahren, sollten Sie DatabaseDiskSpaceRequired MB Speicherplatz auf dem Datenträger frei.
4058DPM erfordert Microsoft$ DPM$ Instanz von SQL Server. Vorhandenen SQL Server-Installationen keine Namen Microsoft$ DPM$. Setup installiert die Evaluation Edition von SQL Server 2008 die 180 Tagen abläuft.Vermeiden Ablauf von SQL Server 2008 Setup beenden und SQL Server 2008 lizenzierte Verkaufsversion installieren oder Aktualisieren auf SQL Server 2008 innerhalb von 180 Tagen. Zum Konfigurieren von SQL Server 2008-Einstellungen finden Sie unter Manuelles Installieren der erforderlichen Software in DPM 2012-Bereitstellungshandbuch.
4059DPM-Setup installiert die Evaluation Edition von SQL Server 2008 die läuft 180 Tage nach der Installation.Vermeiden Ablauf von SQL Server 2008 Setup beenden und SQL Server 2008 lizenzierte Verkaufsversion installieren oder Aktualisieren auf SQL Server 2008 innerhalb von 180 Tagen. Zum Konfigurieren von SQL Server 2008-Einstellungen finden Sie unter Manuelles Installieren der erforderlichen Software in DPM 2012-Bereitstellungshandbuch.
4060Installieren Sie SQL Server Reporting Services SP1 manuell.Eine Anleitung finden Sie unter Problembehandlung bei der Installation der DPM-Installationshilfe.
4061Setup konnte nicht automatisch auf SQL Server 2000 Reporting Services installieren. Alle Änderungen von SQL Server 2000 Reporting Services-Installation zum System wurden zurückgesetzt.Deinstallieren Sie DPM mit der Option Software , Bedienfeld. Anschließend installieren Sie Reporting Services und Reporting Services SP1 manuell. Eine Anleitung finden Sie unter Problembehandlung bei der Installation der DPM-Installationshilfe.
4062Setup konnte nicht automatisch auf SQL Server 2000 Reporting Services installieren. Alle Änderungen von SQL Server 2000 Reporting Services-Installation zum System wurden zurückgesetzt.Bedienfelddeinstallieren Sie DPM mithilfe von Software. Installieren Sie danach Reporting Services und Reporting Services SP1. Eine Anleitung finden Sie unter Problembehandlung bei der Installation der DPM-Installationshilfe.
4065Der Benutzername nicht angegeben.Geben Sie einen Benutzernamen ein.
4066Firmenname nicht angegeben.Geben Sie einen Firmennamen ein.
4067Die Anzahl der DPM-Lizenzen muss größer oder gleich null sein.Geben Sie eine Zahl für die DPM-Lizenzen größer oder gleich null.
4068Eine oder mehrere Komponenten an kann nicht Installationsquelle Ordnerpfad für die Installation erforderlichen Komponenten nicht vorhanden oder kann nicht zugegriffen werden oder Setup gefunden werden.Stellen Sie sicher, dass die DPM-Installations-DVD ordnungsgemäß kopiert und Setuperneut ausführen.
4069Eingabe InputParameterTag ist obligatorisch.Geben Sie eine gültige Eingabe InputParameterTag.
4070Die Überprüfung auf erforderliche Fehler aufgetreten.Überprüfen Sie die Fehler in der DPM-Setup-Protokolldatei SetupLogFile. Beheben Sie die Fehler, und führen Sie DPM-Setup erneut aus.
4071DPM konnte nicht gelöscht werden die DPM-Verwaltungskonsole Verknüpfung: CommaSeparatedShortcutLocations.Löschen Sie die Verknüpfung manuell.
4072Der angegebene Pfad Dateiname ist ungültig.Geben Sie einen gültigen Pfad, und stellen Sie sicher, dass der Zugriff möglich ist.
4073Das Befehlszeilenargument CommandlineArgument ist ungültig.Siehe Installation von DPM in DPM-Setup-Hilfe.
4074Der Pfad Dateiname überschreitet MaxLimit Zeichen.Wählen Sie einen Pfad mit einer kürzeren Länge.
4075Das Befehlszeilenargument CommandlineArgument ist bereits angegeben.Siehe Installation von DPM in DPM-Setup-Hilfe.
4076Der Wert für CommandlineArgument wurde nicht angegeben.Finden Sie in der DPM-Hilfe Installation von DPM .
4077DPM ist auf diesem Computer nicht installiert.DPM Setup von der DPM-Produkt-DVD ausführen.
4078DPM ist bereits auf diesem Computer installiert.Deinstallieren Sie DPM verwenden Sie Software im Bedienfeld.
4079DPM ist auf diesem Computer nicht installiert.DPM finden Sie unter Installieren von DPM in DPM-Installationshilfe.
4080Nicht IN Datei wird in der Befehlszeile angegeben.Siehe Installation von DPM in DPM-Setup-Hilfe.
4081DPM-Konfiguration ist fehlgeschlagen.Finden Sie im Abschnitt Problembehandlung der DPM-Installationshilfe.
4082Dienst SetupServiceNamekann nicht DPM gestartet werden.Starten Sie den Dienst manuell. Klicken Sie im Menü Verwaltung auf Dienste. Klickenmit der rechten Maustaste SetupServiceName
4083Agents konnte nicht konfiguriert werden.Siehe Abschnitt Problembehandlung der DPM-Hilfe.
4084SQL Server 2008 Reporting Services konnte nicht konfiguriert werden.Siehe Abschnitt Problembehandlung der DPM-Hilfe.
4085DPM-Setup konnten erforderlichen Komponenten nicht extrahiert werden.Siehe Abschnitt Problembehandlung der DPM-Hilfe.
4086DPM wurde erfolgreich installiert. Es konnte jedoch nicht extrahierten Ordner FolderPathlöschen.Löschen Sie FolderPath Ordner manuell.
4087Den extrahierten Ordner Ordnerpfadkonnte nicht gelöscht werden.Löschen Sie FolderPath Ordner manuell.
4091Die Edition von SQL Server in der aktuellen Installation von DPM verwendet konnte nicht ermittelt werden.Wenn die aktuelle Installation von DPM eine abgelaufene Instanz der Evaluation Edition von SQL Server 2008 verwendet, müssen Sie manuell auf die Verkaufsversion von SQL Server 2008 aktualisieren. Informationen finden Sie im DPM 2012-Bereitstellungshandbuch. Weitere Informationen zu diesem Fehler finden Sie im Ereignisprotokoll der Anwendung.
4093Es wurde festgestellt, dass die aktuelle Installation von DPM Evaluation Edition von SQL Server 2000 Reporting Services verwendet. Auf die Verkaufsversion von SQL Server 2000 Reporting Services als Teil der Aktualisierung von DPM wird aktualisiert.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
4094DPM konnte nicht ermittelt die Version von SQL Server 2008 Reporting Services in der aktuellen Installation von DPM verwendet.Stellen Sie sicher, dass der Berichtsserver und WWW-Publishingdienst ausgeführt werden: Bedienfeld Verwaltungklicken Sie auf Diensteund die Statusspalte für jeden Dienst überprüfen.
4095Es wurde festgestellt, dass die aktuelle Installation von DPM eine abgelaufene Instanz der Evaluierungsversion von SQL Server 2000 Reporting Services verwendet.Auf die Verkaufsversion von SQL Server 2000 Reporting Services manuell aktualisieren Sie, und führen Sie DPM-Setup erneut aus. Hinweise zum Aktualisieren von Reporting Services finden Sie im DPM 2012-Bereitstellungshandbuch.
4097DPM konnte die folgenden Registrierungsschlüssel entfernen: CommaSeparatedRegKeys.Löschen Sie die Registrierungsschlüssel mit dem Registrierungseditor Microsoft.
4300DPM-Setup konnte DPMRA Dienst nicht gelöscht werden.Löschen Sie den DPMRA-Dienst manuell. Geben Sie an der Befehlszeile "sc delete DPMRA".
4306DPM kann nicht mithilfe die Anmeldeinformationen anmelden <Benutzername >.Überprüfen Sie das Fehlerprotokoll für Details. Überprüfen Sie die angegebenen Administratoranmeldeinformationen Remote SQL Server korrekt sind und haben Berechtigungen auf dem lokalen Computer.
4307Es ist keine Verbindung zu der angegebenen Instanz von SQL Server.Mögliche Ursache

Remote-Verbindung zum Computer mit SQL Server ist deaktiviert.

Problemlösung

Gehen Sie wie folgt vor, um die Remoteinstanz von SQL Server zu aktivieren:
  1. Im Startmenü AlleProgramme, zeigen Sie auf Microsoft SQL Server 2008 Konfigurationstools, und klicken Sie dann auf SQL Server-Konfigurations-Manager.
  2. In SQL Server Configuration Manager in der Konsolenstruktur, erweitern Sie SQL Server-Netzwerkkonfigurationund wählen Sie das Netzwerkprotokoll für DPM benannte Instanz.
  3. Im Detailfenster bei deaktiviertem TCP Maustaste auf TCP/IP und Aktivieren.


Mögliche Ursache

Der SQL Server-Browserdienst deaktiviert.

Problemlösung

Starten Sie den SQL Server-Browserdienst folgendermaßen Sie vor:
  1. Klicken Sie in SQL Server Configuration Manager in der Konsolenstruktur auf SQL Server-Dienste.
  2. Im Detailbereich Maustaste auf SQL Server Browser, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  3. Wählen Sie im Dialogfeld SQL Server-Browser-Eigenschaften auf der Registerkarte Dienst automatisch aus der Dropdown-Liste Modus starten und klicken Sie dann auf OK.

Hinweis

Standardmäßig wird Microsoft SQL Server den SQL Server-Browser-Dienst automatisch gestartet.

Mögliche Ursache

Stellen Sie sicher, dass die Remoteinstanz von SQL Server im folgenden Format:

<Computername> \ <Instanzname>

Hinweis

Verwenden Sie <Computername> nur für die Standardinstanz.

Mögliche Ursache

Keine Netzwerkkonnektivität zwischen DPM-Server und dem Computer mit SQL Server ist.

Problemlösung

Stellen Sie sicher, dass eine Verbindung zwischen dem DPM-Server und dem Computer mit SQL Server.
4309SQL Server 2008-Installation ist fehlgeschlagen. Alle Änderungen von SQL Server 2008-Installation zum System wurden zurückgesetzt.Installieren Sie SQL Server 2008. Eine Anleitung finden Sie unter "Manuell installieren erforderlicher Software" im Bereitstellungshandbuch für DPM 2010.
4310SQL Server 2008-Installation ist fehlgeschlagen.Die SQL Server-Protokolldatei auf Fehler überprüfen und dann die entsprechende Aktion.
4323: Fehler DPM Setup der lokalen Gruppe Benutzer hinzu. Überprüfen Sie die Fehlerdetails, Maßnahmen Sie angemessene und führen Sie DPM-Setup erneut aus.

ID: 4323. Details: Mitglied konnte hinzugefügt oder aus der Gruppe entfernt, da das Mitglied nicht vorhanden ist.
Dieses Problem kann auftreten, wenn die Umgebung einen unzusammenhängenden Namespace hat (wenn die Domäne verfügt über verschiedene NetBIOS- und DNS-Namen). Weitere Informationen zum Beheben dieses Problems finden Sie Folgendes:

System Center 2012 R2 Data Protection Manager-Installation fehlschlägt und ID generiert: 4323: "Mitglied konnte nicht hinzugefügt werden"
4324Sie können keine Instanz < InstanceName > auf dem lokalen Computer auswählen.Geben Sie eine andere Instanz um DPM installieren oder die Option eigene SQL Server-Instanz installieren DPM können. Wenn DPMs-SQL Server-Instanz vorhanden ist, wird wiederverwendet.
4350DPM-Aktualisierung Replikate als ungültig markiert.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
4376Sie können nicht die DPM-Verwaltungsshell auf einem DPM-Server installieren.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
4386Die SQL Server-Installation fehlgeschlagen Neustart ausstehend wurde auf diesem Computer.Starten Sie den Computer neu und starten Sie es erneut.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fehlercodes 6000-7999

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
6002Legen Sie die Berechtigungen für das Systemkonto Vollzugriff des Elements zu ermöglichen.Legen Sie die Berechtigungen für das Systemkonto Vollzugriff des Elements zu ermöglichen.
6003DPM kann den Pfad Dateiname zugreifen, da das SYSTEM-Konto die Berechtigung verweigert wurde.Legen Sie die Berechtigungen für das Systemkonto Vollzugriff des Elements zu ermöglichen.
6012DPM kann nicht Bereitstellungspunkte unter dem Pfad Dateiname zugegriffen werden, da das SYSTEM-Konto die Berechtigung verweigert wurde.Legen Sie die Berechtigungen für das Systemkonto zu Ordnerinhalt auflisten und Lesen für Elemente im angegebenen Pfad.
6013DPM kann nicht Bereitstellungspunkte unter dem Pfad Dateiname zugegriffen werden, da das SYSTEM-Konto die Berechtigung verweigert wurde.Legen Sie die Berechtigungen für das Systemkonto zu Ordnerinhalt auflisten und Lesen für Elemente im angegebenen Pfad.
7001Das Betriebssystem auf dem Zielcomputer ist kein gültiges Client-Betriebssystem.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
7002Der Computer konnte nicht in Active Directory-Domänendiensten gefunden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
7003Ausgewählte Datenquellen können derselben Schutzgruppe hinzugefügt werden. Eine Schutzgruppe müssen Client Datenquellen oder anderen Datenquellen.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
7004Die Option , die Name für Client-Computer nicht unterstützt wird.Um die Ordner angeben, die gesichert werden müssen, verwenden Sie Namen. Ausführliche Hilfe Namenausführen.
7005Der Parametername kann beim Konfigurieren des Schutzes von Client-Computern verwendet werden.Siehe Cmdlet-Hilfe Weitere Informationen.
7006Der Parametername kann beim Konfigurieren des Schutzes der ausgewählten Datenquelle verwendet werden.Siehe Cmdlet-Hilfe Weitere Informationen.
7007Synchronisierungsfrequenz angegeben ist ungültig. Synchronisierungsfrequenz kann nur 1, 2, 4, 6, 12 oder 24 Stunden festgelegt werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
7009Sofortige oder geplante Erstreplikation von Clientcomputern wird nicht unterstützt. Die erste Replikation erfolgt, wenn der Clientcomputer mit dem DPM-Server-Netzwerk verbinden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
7010Computer- Name ist als Server geschützt. Es kann nicht gleichzeitig als Client geschützt werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
7011Die Option Name ist für Computer, die als Clients nicht unterstützt.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
7012Der Computer Name wird als Client geschützt. Es kann nicht gleichzeitig als Server geschützt werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
7013Einige der ausgewählten Computer konnte nicht hinzugefügt werden. Um die Liste der Computer anzuzeigen, die nicht hinzugefügt werden konnte, klicken Sie "Fehler beim Computer hinzufügen" unterhalb der Liste der auswählbaren Computer.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fehlercodes 23000 +

FehlercodeNachrichtWeitere Informationen
23043DPM hat unerwartet das Ende des MediaLabelerreicht. Möglicherweise das Band manipuliert wurde.Haben Sie eine weitere Kopie des Bandes, wiederholen Sie Recovery mit der Kopie.
23044Rescan DPM zurzeit andere Vorgänge auf dem Server ausgeführt und kann nicht ausgeführt werden.Warten Sie, bis andere Vorgänge abgeschlossen und wiederholen Sie den Vorgang.
23045DPM konnte nicht zu einem oder mehreren Bändern zu / E-Port-Steckplätze.
  1. Überprüfen Sie die Tür der Bibliothek gesperrt ist und dass die / E Port zurückgezogen.
  2. Geprüft, ob genügend freie I / E Port slots in der Bibliothek.
24003Das Band wird von einem anderen DPM-Server verwaltet.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
24007Band < MediaLabel > kann nicht als Reinigungsband markiert werden, da ein Reinigungsband nicht ist.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
24008DPM kann nicht Vorgang auf Band < MediaLabel > abgeschlossen werden, da das Band von einem anderen Auftrag verwendet wird.Wiederholen Sie den Vorgang später.
24014Die Bibliothek verfügt nicht über die Power oder Kabel nicht richtig angeschlossen.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Stellen Sie sicher, dass die Bibliothek eingeschaltet ist.
  2. Diese Datenverbindung sicher und Stromkabel korrekt angeschlossen sind.
  3. Öffnen Sie Computermanagement und im Geräte-Managerüberprüfen Sie, ob die Bibliothek angezeigt wird.
24015Das Band steckt im Autoloader Bibliothek.Entfernen Sie das Band aus der Bibliothek Autoloader. Dokumentation zu Ihrer Hardware Informationen zur Behebung von Fehlern. Wenn das Band repariert, die Stapelverarbeitung Bibliothek erneut.
24017Die Informationen zum Laufwerk < LibraryType >< Bibliothek > muss aktualisiert werden.Wählen Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken die Bibliothek, und klicken Sie im Aktionsbereich auf Scannen.
24018Die Reinigung ist fehlgeschlagen oder Zeitlimit überschritten.Ändern Sie das Reinigungsband im Aufgabenbereich Verwaltung auf der Registerkarte Bibliotheken im Aktionsbereich wählen Sie das Laufwerk, und klicken Sie auf Bereinigen.
24019Laufwerk < Laufwerkbuchstabe > < LibraryType >< Bibliothek > muss warten.Erhalten Sie Unterstützung für Ihre Hardware Laufwerk bearbeitet haben. Sie sollten auch alle Schutzgruppen identifiziert ohne dieses Laufwerk zu Laufwerk Umlagen geändert werden kann.
24021DPM versucht, ein Band < ElementType >< ElementName > verschieben, aber diese < Elementtyp > verwendet wurde. DPM möglicherweise nicht synchron mit dem aktuellen Status der Bibliothek von< >.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Wählen Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken <Bibliothek >, und klicken Sie im Aktionsbereich auf Lager.
  2. < Elementtyp > Band enthält, entfernen Sie dieses Band mithilfe der Vorderseite Ihrer Bibliothek.
24022Der ElementName > < ElementType >< enthielt keine Band, wenn DPM erwartet. DPM möglicherweise nicht synchron mit derBibliothek > < LibraryType ><.Im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Bibliotheken Registerkarte wählen < LibraryType >< Bibliothek >und klicken Sie im Aktionsbereich auf Lager Bibliothek.
24023Die Bibliothek < Bibliothek > schreibt vor, dass bei einem Bandes es wieder in den Steckplatz verschoben werden soll es ursprünglich aus bereitgestellt wurde. Steckplatz< SlotName > ist jedoch nicht leer.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Entfernen Sie das Band in Steckplatz < SlotName > mit der Vorderseite Ihrer Bibliothek.
  2. Im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken , und klicken Sie im Aktionsbereich auf Inventarbibliothek führen Sie eine Inventur
24024Dieser Server ist bereits eine Bibliothek mit demselben Namen zugeordnet.Wählen Sie einen anderen Namen für die Bibliothek.
24025Der Vorgang kann nicht auf < LibraryType >< Bibliothek > ausgeführt werden, da es keine I / E-Ports.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
24026Vorgang kann nicht ausgeführt werden, da der DPM-Verwaltungskonsole nicht mit den tatsächlichen Zustand der Bibliothek synchronisiert wird.Schließen Sie und öffnen Sie die DPM-Verwaltungskonsole, um mit dem aktuellen Status der Bibliothek synchronisieren.
24027Vorgang fehlgeschlagen Steckplatz < SlotName > in Bibliothek <b > leer war. Dieses Band befindet sich derzeit im < MediaLocationType >< MediaLocationInfo >.Verwenden der Vorderseite Ihrer Bibliothek Band von seinem aktuellen Speicherort angegebenen Steckplatz verschieben.
24029Band-Löschvorgang wurde übersprungen, da < LibraryType >< Bibliothek > Löschen des Bands nicht unterstützt.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
24031DPM konnte das Band im < MediaLocationType >< MediaLocationInfo >in < LibraryType >< Bibliothek > Katalog wieder da dieses Band nicht identifiziert wurde.Klicken Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf der Registerkarte Bibliotheken , und klicken Sie im Aktionsbereich auf Lager-Bibliothek. Dann wählen Sie das Band < MediaLabel >und dann auf Identifizieren eines unbekannten Bands.
24033Eine detaillierte Inventur ist nicht auf dem Band < MediaLabel > ausgeführt, da auf diesem DPM-Server bereits bekannt ist.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
24034DPM konnte nicht reserviert das / E port Ressource, weil eine erforderliche Ressourcen nicht zugegriffen werden.Stellen Sie sicher, dass keine ausstehenden Warnungen für die Bibliothek. Stellen Sie außerdem sicher, dass keine I / E-Port Slots geblieben öffnen; und dann das / E-Port-Steckplätze.
24036Der Vorgang ist fehlgeschlagen, da das E-Port ist derzeit in Verwendung.Wiederholen Sie diesen Vorgang nach der / E-Port ist kostenlos.
24037DPM konnte nicht ausgewählte Band gelöscht, da die Bibliothek > < LibraryType >< von DPM inkonsistent mit den tatsächlichen Zustand der Bibliothek ist.Führen Sie eine detaillierte Inventur und eine schnelle Inventur.
24038Der Barcode auf dem Band in < MediaLocationType >< MediaLocationInfo > < MediaLabel > wird seit dem letzten in DPM inventarisiert wurde geändert.Aktualisieren Sie zur Behebung dieses Fehlers Barcode Band.
24039Doppelte Barcodes auf Bänder mit < MediaLabel > und < MediaLabel >gefunden.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Entfernen Sie die Bänder aus der Bibliothek.
  2. Löschen doppelter Barcodeinformationen von DPM.
  3. Barcodes auf den Bändern ersetzen und dann in die Bibliothek einfügen.
  4. Inventur der Bibliothek.
24040DPM konnte das Band < MediaLabel > Katalog wieder da nicht inventarisiert worden.Im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken auf Inventur, Bibliothekund wählen Sie dann eine detaillierte Inventur ausführen.
24041DPM konnte das Band < MediaLabel > Katalog wieder da Band leer ist.DPM kann nur ein Band neu katalogisieren, die gültige Daten enthält.
24042DPM konnte die importierte Bänder katalogisiert erneut, da sie nicht die Kataloginformationen enthalten.Es ist wahrscheinlich, dass die Daten erstrecken sich über mehrere Bänder und die Kataloginformationen auf ein anderes Band. Fügen Sie aller Bänder der Sicherung zugeordnet ein, und wiederholen Sie den Vorgang.
24050Fehler beim Vorgang, da das Band < Bezeichnung > nicht <Bibliothek >< Bibliothek > verfügbar ist.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Klicken Sie in der DPM-Verwaltungskonsole auf der Navigationsleiste auf Überwachung , und klicken Sie dann auf die Registerkarte Alarme Kontrollkästchen für Bibliotheken generierten Warnungen Schwellenwert für freie Bänder wurde erreicht . Wenn diese Alarme vorhanden sind, fahren Sie mit Schritt 3 fort.
  2. Der DPM-Verwaltungskonsole klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Verwaltung , klicken Sie auf der Registerkarte Bibliotheken und führen Sie die folgenden:
    • Erweitern Sie alle Bibliothek Steckplätze und Bändern freien oder abgelaufenen überprüfen. Wenn keine vorhanden sind, fahren Sie mit Schritt 3 fort.
    • Überprüfen Sie alle verdächtigen Bänder in der Bibliothek. Wenn verdächtige Bänder vorhanden sind, finden Sie im Abschnitt "Verwalten von vermuten Bänder" zum Identifizieren Bänder (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=185319).

  3. Legen Sie neue Bänder in der Bibliothek, und führen Sie eine Schnelle Inventur Aktion ein Unbekanntes Band identifizieren Taten folgen. DPM-Verwaltungskonsole klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Verwaltung , klicken Sie auf der Registerkarte Bibliotheken und stellen Sie sicher, dass die neuen Bänder als frei angezeigt. Klicken Sie auf der Navigationsleiste auf Überwachung , klicken Sie auf die Registerkarte Alarme und starten Sie fehlgeschlagene Aufträge.
24051Erforderliche Band Ressource < MediaLabel > ist ein anderer Vorgang reserviert.Die andere Aufgabe warten oder den laufenden Vorgang abbrechen. Wiederholen Sie den Vorgang.
24052DPM konnte die Laufwerkressource nicht reservieren eines erforderlichen Laufwerksressourcen nicht online oder Reinigung oder Wartung erforderlich.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Zeigen Sie an und beheben Sie alle Alerts für die Bibliothek und die Laufwerke. Nach dem beheben erneut der Warnung.
  2. Im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken , und klicken Sie im Aktionsbereich auf Scannen. Nachdem der Vorgang des erneuten erfolgreich abgeschlossen wurde, wiederholen Sie den Vorgang.
24053Ein anderer Vorgang erforderliche Laufwerkressource vorbehalten.Anzeigen aller Alarme für Bibliothek und Laufwerk und warten andere Vorgänge abgeschlossen. Versuchen Sie nach dem Beheben der Warnung.
24054Vorgang auf dem Band in < MediaLocationType >< MediaLocationInfo > möglich ein Reinigungsband ist.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
24055Fehlgeschlagen, da keine verwendbaren Laufwerke in < LibraryType >< Bibliothek >verfügbar waren. Es ist kein Laufwerk online oder alle Laufwerke reinigen oder Wartung erforderlich.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Im Aufgabenbereich Überwachung auf der Registerkarte Benachrichtigungen Alarme alle für diese Bibliothek und dem Laufwerk. Wiederholen Sie diesen Vorgang nach dem Auflösen der Warnung.
  2. Haben Sie Laufwerke, die korrekt funktionieren jedoch aktuell verwendet werden, warten Sie die Operationen und wiederholen Sie den Vorgang.
24056< LibraryType >< Bibliothek > wurde vom DPM-Administrator deaktiviert.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Wenn diese Bibliothek aktiv Schutzgruppe zugeordnet ist, Ändern der Schutzgruppe um eine andere Bibliothek zu Band-Arbeitsplätze Fehler zugeordnet.
  2. Möchten Sie diese Bibliothek für Ihre Aufträge im Zusammenhang mit Band im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken verwenden diese Bibliothek und klicken Sie im Aktionsbereich auf Bibliothek aktivieren.
24057DPM konnte eine Band-Backup für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > erstellt werden, da das Band-Backup ist fehlgeschlagen oder wurde nicht ausgeführt.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Wiederholen Sie fehlgeschlagene Band Sicherungsauftrag mithilfe der Warnung im Aufgabenbereich Überwachung .
  2. Wenn Ihre Kopie ist fehlgeschlagen, da der Sicherungsauftrag Band, nicht im Aufgabenbereich Schutz ausgeführt haben klicken Sie auf Wiederherstellungspunkt - Band , um kurzfristige Band-Backups erstellen.
  3. Wiederholen Sie nachdem Sie das Band-Backup erfolgreich ausgeführt fehlgeschlagenen Kopiervorgang mithilfe der Warnung im Aufgabenbereich Überwachung .
24058Das Zertifikat < CertificateName > mit < Zertifikatsseriennummer > < CertificateIssuer > ausgestellte läuft nach < ExpiryDate >. Danach werden alle verschlüsselten Sicherungsaufträge fehl.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Wenn dieses Zertifikat einen privaten Schlüssel enthält, verschieben Sie dieses Zertifikat dem DPM Zertifikate Wiederherstellungssammlung Daten in Zukunft wiederherstellen und Ersetzen Sie dieses Zertifikat mit einem gültigen Zertifikat in DPM backup Zertifikate Auflistung Backups weiter.
  2. Wenn dieses Zertifikat einen privaten Schlüssel nicht enthält, ersetzen Sie dieses Zertifikat mit einem gültigen Zertifikat in DPM backup Zertifikate Auflistung Backups weiter.
24059Das Zertifikat < CertificateName > mit < Zertifikatsseriennummer > < CertificateIssuer > ausgestellte läuft nach < ExpiryDate >. Danach werden alle verschlüsselten Sicherungsaufträge fehl.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Wenn dieses Zertifikat einen privaten Schlüssel enthält, verschieben Sie dieses Zertifikat dem DPM Zertifikate Wiederherstellungssammlung für Daten in Zukunft wiederherstellen und Ersetzen Sie dieses Zertifikat mit einem gültigen Zertifikat in DPM backup Zertifikate Auflistung Backups weiter.
  2. Wenn dieses Zertifikat einen privaten Schlüssel nicht enthält, ersetzen Sie dieses Zertifikat mit einem gültigen Zertifikat in DPM backup Zertifikate Auflistung Backups weiter.

Weitere Informationen zu Zertifikaten finden Sie unter "Wie zum Verschlüsseln Daten in einer Schutzgruppe" in der Hilfe.
24060Einige Zertifikate in "DPMBackupStore" wurden seit dem Start des Auftrags geändert.Wiederholen Sie den Auftrag.
24061Unerwartetes Band in < MediaLocationType >< MediaLocationInfo >in < LibraryType >< Bibliothek >erkannt.Überprüfen Sie, ob alle aktiven Warnungen verdächtigen Bänder angibt. Existiert eine solche Warnung Maßnahmen Sie angemessene empfohlen, und wiederholen Sie diesen Auftrag.
24070Mehrere Zertifikate in "DPMBackupStore" ist abgelaufen.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Wenn dieses Zertifikat einen privaten Schlüssel enthält, verschieben Sie dieses Zertifikat dem DPM Zertifikate Wiederherstellungssammlung für Daten in Zukunft wiederherstellen und Ersetzen Sie dieses Zertifikat mit einem gültigen Zertifikat in DPM backup Zertifikate Auflistung Backups weiter.
  2. Wenn dieses Zertifikat einen privaten Schlüssel nicht enthält, ersetzen Sie dieses Zertifikat mit einem gültigen Zertifikat in DPM backup Zertifikate Auflistung Backups weiter.

Weitere Informationen zu Zertifikaten finden Sie unter "Wie zum Verschlüsseln Daten in einer Schutzgruppe" in der Hilfe.
24071Diesem DPM-Server darf nicht lesen oder auf diese verschlüsselten Band geschrieben werden, da kein gültiges Zertifikat in "DPMBackupStore" und DPMRestoreStore, die Daten entschlüsseln können.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Stellen Sie sicher, dass DPMBackupStore das Zertifikat dieses Band entschlüsselt hat.
  2. Verwenden Sie dieses Band auf einem DPM-Server berechtigt ist, dieses Band zu lesen.

Weitere Informationen zu Zertifikaten finden Sie unter "Wie zum Verschlüsseln Daten in einer Schutzgruppe" in der Hilfe.
24072DPMBackupStore oder DPMRestoreStore ist nicht vorhanden.Certificate Management Console verwenden, um die DPMBackupStore wiederherzustellen und DPMRestoreStore Zertifikatspeicher.
24073Kein Zertifikat ist unter DPMBackupStore.Sammlung der DPM backup Zertifikate hinzufügen.

Weitere Informationen zu Zertifikaten finden Sie unter "Wie zum Verschlüsseln Daten in einer Schutzgruppe" in der Hilfe.
24074Fehler beim Verschlüsseln der Daten auf Band.Wiederholen Sie den Auftrag.
24075Zertifikate auf diesem Band sind beschädigt. Daten auf diesem Band können nicht wiederhergestellt werden.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
24076Der Befehl von DPM Hilfebibliotheks-Agent ist ein Timeout aufgetreten.Wiederholen Sie den Vorgang.
24077DPM konnte das < MediaLabel > Band im Laufwerk < Laufwerkbuchstabe > <Bibliothek > bereitstellen. Deshalb, weil DPM nicht mit dem aktuellen Status der Bibliothek synchronisiert wird.Im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken die Bibliothek und dann auf Lager-Bibliothek. Wenn aktiviert, die Option Schnelle Inventur ; Wählen Sie andernfalls die Option detaillierte Inventur .
24078Kein Zertifikat mit dem privaten Schlüssel ist in "DPMBackupStore".Öffnen Sie das Zertifikats-Verwaltungskonsole Zertifikatspeicher für das Computerkonto auf dem DPM-Server . Fügen Sie ein Zertifikat mit dem privaten Schlüssel der Auflistung DPMBackupStore Zertifikate.

Weitere Informationen zu Zertifikaten finden Sie unter "Wie zum Verschlüsseln Daten in einer Schutzgruppe" in der Hilfe.
24079Fehler beim Versuch, die Kataloginformationen Band für Band< MediaLabel >analysieren.Wiederholen Sie den Vorgang.
24080Analysiert den Inhalt des Bandes< MediaLabel >in DPM ist einen Schwerwiegender Fehler aufgetreten. Möglicherweise die Daten auf diesem Band beschädigt ist.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Haben Sie eine weitere Kopie dieses Band verwenden Sie, führen Sie die Wiederherstellung erneut.
  2. Wenn Sie eine weitere Kopie dieses Band nicht im Aufgabenbereich Wiederherstellung haben, führen Sie die Wiederherstellung wählen Sie alle erforderlichen einzelnen wiederherstellbare Elemente aus

24082DPM konnte den Vorgang nicht ausführen, da der angegebene Wiederherstellungspunkt nicht vorhanden ist.Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
24083Fehler bei der Wiederherstellung für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName >. Hardwaresnapshots DPM Replikat- und Punkt-Volumes werden auf dem geschützten Computer für SAN-Wiederherstellung nicht bereitgestellt.Verwenden Sie Ihre SAN-Software zu Hardwaresnapshots DPM Replikat und Recovery Point Volumes, und sie auf dem Computer.
24084Band in < LibraryType >< Bibliothek > am < MediaLocationType >< MediaLocationInfo > wurde von einem anderen Band backup Anwendung eine nicht unterstützte physische Blockgröße beschrieben.Um diesen Fehler zu beheben, gehen Sie den Inhalt des Bandes löschen:
  • DPM-Verwaltungskonsole im Aufgabenbereich Verwaltung klicken Sie auf der Registerkarte Bibliotheken , wählen Sie das Band und klicken Sie dann auf Band löschen. Nach dem Löschen des Bandes können DPM für Backups.

Hinweis

Haben Sie ein eigenständiges Bandlaufwerk möglicherweise das Band mit einem Tool als DPM gelöscht.
24085DPM kann nicht auf einen neuen Thread starten.Überprüfen Sie den Arbeitsspeicher und CPU-Auslastung.
24086DPM konnte das < MediaLabel > Band im Laufwerk < Laufwerkbuchstabe > <Bibliothek > aufheben. Deshalb, weil DPM nicht mit dem aktuellen Status der Bibliothek synchronisiert wird.Wählen Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken die Bibliothek, und klicken Sie im Aktionsbereich Inventarbibliothek. Wenn aktiviert, die Option Schnelle Inventur ; Wählen Sie andernfalls die Option detaillierte Inventur .
24088Laufwerk < Laufwerkbuchstabe > in < LibraryType >< Bibliothek > Zoning ist nicht korrekt.Stellen Sie sicher, dass nur Laufwerke der Bibliothek > < LibraryType >< für DPM-Server und kein Wechsler sichtbar sind.
24089< LibraryType >< Bibliothek > < Computername > verbunden ist offline, da keine der Laufwerke verfügbar sind.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Stellen Sie sicher, dass Laufwerke der Bibliothek Zoning korrekt sind.
  2. Stellen Sie sicher, dass alle Laufwerk-bezogene Warnungen für diese Bibliothek aufgelöst werden.

24090Globale DPMDB-Datenbank kann nicht zugegriffen werden.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Stellen Sie sicher, dass die globale DPMDB-Datenbank zugegriffen werden.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Instanz von SQL Server der globalen DPMDB-Datenbank ausgeführt wird.
  3. Stellen Sie sicher, dass die Netzwerkschnittstelle auf dem Hostcomputer globale DPMDB-Datenbank ordnungsgemäß konfiguriert ist.
  4. Stellen Sie sicher, dass SQL-Browser-Dienst auf dem globalen DPMDB Rechner ausgeführt wird.
  5. Stellen Sie sicher, dass der MSDTC-Dienst auf diesem DPM-Server und dem globalen DPMDB Rechner läuft.

24091Globale DPMDB-Datenbank kann nicht zugegriffen werden.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Stellen Sie sicher, dass die globale DPMDB-Datenbank zugegriffen werden.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Instanz von SQL Server der globalen DPMDB-Datenbank ausgeführt wird.
  3. Stellen Sie sicher, dass die Netzwerkschnittstelle auf dem Hostcomputer globale DPMDB-Datenbank ordnungsgemäß konfiguriert ist.
  4. Stellen Sie sicher, dass SQL-Browser-Dienst auf dem globalen DPMDB Rechner ausgeführt wird.
  5. Stellen Sie sicher, dass der MSDTC-Dienst auf diesem DPM-Server und dem globalen DPMDB Rechner läuft.

25001Rescan kann zurzeit ausgeführt werden, da DPM< LibraryType >< Bibliothek >andere Vorgänge ausführen.Für die aktuelle Bibliothek Operationen warten Sie, und wiederholen Sie den Vorgang.
25002Das Band im < LibraryType >< Bibliothek > am < MediaLocationType >< MediaLocationInfo > anscheinend ein Reinigungsband. Dieses Band ist jedoch nicht als Reinigungsband markiert.Wählen Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken dieses Band klicken Sie als Reinigungsband markieren
25005Der Reinigungsvorgang für Laufwerk < Laufwerkbuchstabe > auf < Bibliothek > hat länger gedauert als erwartet. Der Reinigungsvorgang ist möglicherweise ausgefallen.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Wenn unterstützt, prüfen Sie, Vorderseite Ihrer Bibliothek zu überprüfen, ob der Reinigungsvorgang wurde erfolgreich abgeschlossen.
  2. Wenn die Reinigung fehlschlägt, ändern Sie das Reinigungsband, und wiederholen Sie den Reinigungsauftrag.

25009DPM ist nicht mit dem aktuellen Status der Bibliothek synchronisiert. Aufträge in derBibliothek > < LibraryType >< können möglicherweise fehlschlagen.Klicken Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken auf Lager-Bibliothek. Falls verfügbar, die Option Fast Lager , andernfalls, Detaillierte Inventur die Option.
25010DPM versucht < ElementType >< ElementName > auf <Bibliothek > zugreifen. Diese < Elementtyp > ist nicht vorhanden.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Klicken Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken Inventarbibliothek Lager führen. Wenn aktiviert, die Option Schnelle Inventur ; andernfalls die Option detaillierte Inventur . Dadurch wird den Bibliothek Zustand von DPM aktualisiert.
  2. Wiederholen Sie den Vorgang, nachdem DPM Lager erfolgreich abgeschlossen wurde.

25011DPM konnte < LibraryType >< Bibliothek >Lager. Grund ist hierfür möglicherweise ein Hardwareproblem.Finden Sie in der Installations-und Bedienungsanleitung für die Fehlerbehebung.
25012DPM ist nicht mit dem aktuellen Status der Bibliothek synchronisiert. Aufträge in derBibliothek > < LibraryType >< können möglicherweise fehlschlagen.Klicken Sie im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken auf Lager-Bibliothek. Falls verfügbar, wählen Sie die Option andernfalls eine schnelle Inventur durchführen, führen Sie eine detaillierte Inventur.
25013DPM festgestellt, dass das Laufwerk < Laufwerkbuchstabe > nicht korrekt installiert angezeigt.Überprüfen Sie die Zuordnung für den SCSI-Bus des Laufwerks, um sicherzustellen, dass das Laufwerk korrekt zugeordnet ist. Wenn Sie eine Zuordnung im Aufgabenbereich Verwaltung auf die Registerkarte Bibliotheken ändern und klicken Sie dann auf Scannen.
25014< LibraryType >< Bibliothek > ist nicht bereit.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Stellen Sie sicher, dass die Bibliothek eingeschaltet ist.
  2. Lose Verbindung Daten oder Power Kanäle suchen.
  3. Stellen Sie sicher, dass die Bibliothek im Geräte-Manager angezeigt wird.
  4. Stellen Sie sicher, dass die Tür der Bibliothek.
  5. Finden Sie im Hardwarehandbuch für die Problembehandlung.

25015DPM festgestellt, dass Laufwerk < Laufwerkbuchstabe > nicht bereit ist.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Wenn das Laufwerk gewartet wird, können Sie diese Warnung ignorieren.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Laufwerk eingeschaltet ist.
  3. Stellen Sie sicher, dass das Laufwerk korrekt angeschlossen ist.
  4. Im Geräte-Manager das Laufwerk nicht aktiviert oder nicht sichtbar ist, finden Sie im Hardwarehandbuch Problembehandlungsschritte.

25016DPM konnte das Band im < MediaLocationType >< MediaLocationInfo > verwenden, da es scheint ein Reinigungsband, die fälschlicherweise als ein Sicherungsband identifiziert wird.Überprüfen Sie, ob das Band im Steckplatz < MediaLocationType >< MediaLocationInfo > Reinigungsband ist. Ist es, im Aufgabenbereich Verwaltung klicken Sie auf der Registerkarte Bibliotheken wählen Sie das Band und klicken Sie im Aktionsbereich auf als Reinigungsband markieren.
25017DPM konnte Laufwerk < Laufwerkbuchstabe > nicht zugreifen, da es derzeit von einer anderen Anwendung verwendet wird.Warten Sie, bis die andere Anwendung die Benutzung abgeschlossen oder beenden Sie die Anwendung zu.
25018Reinigungsmedien in < MediaLocationType >< MediaLocationInfo > ist abgelaufen.Ändern Sie das Reinigungsband, und wiederholen Sie anschließend den Reinigungsauftrag.
30089Fehlgeschlagen auf < TargetedServerName > wie eine nicht unterstützte Single Instance Store (SIS) Datei< Dateiname > auf dem Quellvolume.Um diesen Fehler zu beheben, ändern Sie der Dateiattribute oder Wiederherstellen Sie der gesamte virtuelle Computer.
30101DPM hat einen kritischen Fehler während eines e/a-Vorgangs auf dem Band < Bezeichnung > (Barcode - < Media Barcode >) in < Speicherort Medientyp >< Medieninformationen Position >festgestellt.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Downloaden Sie und installieren Sie der neuesten Treiber und Firmware-Updates vom Hersteller Band.
  2. Viele Band Laufwerk Hersteller bieten auch Dienstprogramme Hardwareprobleme zu diagnostizieren.
  3. Reinigen und service-Laufwerk.


Ändern Sie den Registrierungswert TapeSize Ihre Band Größe

Band erreicht das Ende Rückgabecode einige Treiber fälschlicherweise ein Gerät Ausgabefehler statt Zugangscode Bandende erreicht . Um diesen Fehler zu beheben, ändern Sie den Wert des folgenden Registrierungsschlüssels Ihre Band Größe:

Registrierungsschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft Data Protection Manager\Agent
DWORD-Name: TapeSize
Wert (in MB): 00030000



Reduzieren Sie die Anzahl der parallel Schreibpuffer

Fehlerhafter Treiber kann nicht mehrere parallele Schreiboperationen Anfragen. Um diesen Fehler zu beheben, erstellen Sie und ändern Sie den folgenden Registrierungsschlüssel, um den parallelen Schreibpuffer zu verringern, den DPM verwendet:

Registrierungsschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft Data Protection Manager\Agent
DWORD-Name: BufferQueueSize
Wert: 00000001


Achtung:

Probleme können auftreten, wenn die Registrierung nicht ordnungsgemäß ändern. Diese Probleme können Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme behoben werden können. Ändern Sie die Registrierung auf eigene Gefahr. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung sichern, bevor Sie sie ändern und Sie wissen, wie Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt.
30111Die Anwendung VSS Writer oder VSS Provider ist in einem fehlerhaften Zustand. Wurde bereits in einem fehlerhaften Zustand oder einen ungültigen Status während des aktuellen Vorgangs eingegeben.Stellen Sie sicher, dass die erforderlichen Lizenzen auf dem Server installiert und dann die Sicherung wiederholen.

Dies kann auch auftreten, wenn Sie versuchen, einen virtuellen Computer zu sichern und die VHD-Datei sich im Stammverzeichnis der CSV befindet. Um dieses Problem zu umgehen, erstellen Sie einen Ordner und verschieben Sie die VHD-Datei in den Ordner.
30112DPM: retryable VSS-Fehler.Je nach Ausgangssituation dieser Fehler war, beschrieben in den folgenden Abschnitten zur Behebung dieses Fehlers.

Volume Shadow Copy Service (VSS) Fehler auf einem virtuellen Computer

Führen Sie zur Behebung dieses Fehlers in diesem Fall eine oder mehrere der folgenden Aktionen aus:
  • Stellen Sie sicher, dass die Version des Pakets Integrationskomponenten auf dem virtuellen Computer auf dem neuesten Stand. Öffnen Sie auf dem Host für den virtuellen Computer Server-Manager, erweitern Sie Rollen, klicken Sie auf Hyper-Vund suchen Sie dann in der Liste Ereignisse im Bereich Zusammenfassung für eine Warnung, dass das Integrationskomponenten Paket aktualisiert werden muss.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Autoren auf dem virtuellen Computer stabil sind. Öffnen Sie auf dem virtuellen Computer ein Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten Vssadmin Verfassergeben und dann die EINGABETASTE.
  • Stellen Sie sicher, dass keine nicht aufgelösten VSS-Fehler auf dem virtuellen Computer. Öffnen Sie auf dem virtuellen Computer Server-Manager, erweitern Sie Diagnosticserweitern Sie Ereignis VieWer, erweitern Sie Windows-Protokolleund klicken Sie auf Anwendung. Beheben Sie Fehler VSS Sie finden.
    • Erweitern Sie Diagnostics Windows-Protokolle, und überprüfen Sie die Anwendung und System-Ereignisse für Schritte.
    • Erweitern Sie Rollenauf Hyper-Vund überprüfen Sie dann im Bereich Zusammenfassung der Ereignisliste Schritte .



Erstellen eines Wiederherstellungspunkts mithilfe von inkrementelle Sicherung für einen Computer mit Exchange 2010, Exchange 2007 und Exchange 2003

Diese Datenquelle kann zirkuläre Protokollierung aktiviert. DPM 2010 unterstützt keine inkrementelle Backups für einen Computer mit Exchange 2010, Exchange 2007 und Exchange 2003 die Zirkuläre Protokollierung aktiviert ist.

Zur Behebung dieses Fehlers in diesem Fall das Kontrollkästchen Sie Zirkuläre Protokollierung und wiederholen Sie den Wiederherstellungspunkt zu erstellen.

Die nächste inkrementelle Sicherung schlägt fehl, wenn eine inkrementelle Sicherung durchgeführt, nachdem Sie Ntbackup für die Speichergruppe ausgeführt.

Erstellen Sie vollständige DPM Wiederherstellungspunkt vor einer inkrementellen Sicherung.
30140DPM versucht eine Sicherung SQL, entweder als Teil eines Sicherungsauftrags oder eine Wiederherstellung bis zu aktuellsten Einzelvorgang. Der SQL-Sicherungsauftrag hat eine Diskontinuität in der SQL Datenbank < DatasourceType > < Datenquellenname > seit der letzten Sicherung. Alle inkrementellen Sicherungsaufträge fehl, bis eine schnelle vollständige Sicherung ausgeführt wird.Backup-Fehler

Wenn dieser Fehler als Teil eines backup-Jobs angezeigt wird, wählen Sie im Aufgabenbereich Schutz die SQL Server-Datenbank Wiederherstellungspunkt erstellenund auf führen Sie eine schnelle vollständige Sicherung. Alternativ können Sie warten, für die nächste schnelle vollständige geplante Sicherung ausgeführt.

Zu

Tritt dieser Fehler als Teil eines Wiederherstellungsauftrags versuchen Sie, von einem anderen Punkt wiederherzustellen. Überprüfen Sie die Protokolle Anwendungsereignisanzeige auf dem Computer mit SQL Server für weitere Details. Stellen Sie sicher, dass diese Datenbank nicht bereits von einem anderen backup-Anwendung geschützt ist.
30146Daten Konsistenz überprüfen konnte nicht < Objektname > < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName >.Wenn kürzlich Ihren Exchange-Server kopieren Sie sie auf dem DPM-Server von diesem Server. Wenden Sie sich an den Exchange Server-Administrator, und überprüfen Sie das Problem. Sie können die letzte Sicherung Bewältigung beschädigten Zustand wiederherstellen.
30169Vorgang fehlgeschlagen für <DatasourceType><Datenquellenname> auf <ServerName> die Datenquelle nicht verfügbar ist.Um dieses Problem zu beheben, überprüfen Sie Folgendes:
  1. Die Datenquelle ist online.
  2. Die Datenquelle ist nicht im Wiederherstellungsstatus.
  3. Anwendung VSS Writer ausgeführt wird.
  4. Die Datenquelle kann zugegriffen werden.
  5. Die Datenquelle ist nicht vorhanden.
  6. Die Datenquelle einer SharePoint-Farm angehört, sicher, dass noch in der SharePoint-Farmkonfiguration vorhanden ist. Weitere Informationen zu diesem Fehler finden Sie im Hyper-V-Datenschutz.

30172Der DPM-Auftrag für SQL Server 2012-Datenbank <DBName> auf <AGName> ist fehlgeschlagen, da die SQL Server-Instanz des Schutz-Agents eine Verbindung verweigert (ID 30172 Details: Interner Fehlercode: 0x80990F75).Um dieses Problem zu beheben, öffnen Sie SQL Server-Verwaltungskonsole, navigieren Sie zur Eigenschaften -> Allgemein -> für die Availability Group Lesbare sekundäre und primäre und sekundäre Server auf 'Ja' festlegen
30173SQL-Befehl ist fehlgeschlagen für < DatasourceType >< Datenquellenname > auf < ServerName > Grund: < Grund >.Überprüfen der Anwendungsereignisanzeige auf der Instanz von SQL Server Einträge protokolliert, die gebucht wurden, vom SQL Server-Dienst um herauszufinden, warum der SQL-Befehl fehlgeschlagen ist. Weitere Informationen finden Sie in der SQL Server-Fehlerprotokolle.
30184DPM kann nicht auf < ServerName > < DatasourceType >< Datenquellenname > Schutz fortgesetzt.Im Aufgabenbereich Überwachung , auflösen "Kann Schutz konfigurieren" Warnung für diese Datenquelle, und klicken Sie dann auf den Link folgt, um den Auftrag.
30195DPM hat freien Speicherplatz auf das Wiederherstellungspunktvolume und schlägt Synchronisierung für < Datenquellenname > unter < ServerName > um vorhandene Wiederherstellungspunkte zu verhindern.Stellen Sie sicher, dass keine ausstehenden Recovery Point Volume Schwellenwert Warnungen, die für diese Datenquelle, und wiederholen Sie den Auftrag. DPM automatisch vergrößert das Volume und Warnungen aufgelöst.
30214DPM konnte die Sicherung erstellen. Wenn Sie lediglich den Systemstatus sichern, überprüfen Sie, ob genügend freier Speicherplatz auf dem Computer der Systemstatus-Sicherung. Überprüfen Sie auf geschützten Computern mit Windows Server 2008, Windows Server Backup (WSB) installiert ist und keiner andere Backup- oder Recovery-Vorgang ausgeführt wird.Von WSB im Ereignisprotokoll auf dem geschützten Computer gemeldeten Fehler sehen. Auflösungsaktionen und Weitere Informationen zu diesen Fehlern finden Sie unter Backup-Vorgänge.
30216Windows Server-Sicherung können Exchange Server und SQL Server-Protokolle von DPM geschützten kürzen.Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie folgende Schritte aus:
  • Wenn Sie Windows Server-Sicherung auf einem Volume sichern dazu nur einmal Assistenten verwenden.
  • Verwenden Sie den Assistent für Sicherungszeitplan geplante Backups durchführen, stellen Sie sicher, dass von DPM geschützten Volumes keine Anwendungsdaten Postfachspeicher von Exchange Server oder SQL Server-Datenbanken enthalten.
  • Konfigurieren Sie Windows Server-Sicherung. Wählen Sie in der DPM-Verwaltungskonsole im Aufgabenbereich Schutz das Volume, und klicken Sie im Aktionsbereich auf schnelle vollständige Sicherungauf Wiederherstellungspunkt erstellen.

30229DPM kann eine Sicherung erstellen, da Windows Server Backup (WSB) auf dem geschützten Computer ein Fehler auftritt (WSB-Ereignis-ID: < WindowsBackupEventID > WSB-Fehlercode: < WindowsBackupErrorCode >).Auflösungsaktionen und Weitere Informationen über die WSB-Fehler finden Sie unter Backup-Vorgänge.
30290Fehler beim Hinzufügen von mindestens einem Sicherungsvorgang beteiligten Volumes auf Snapshot. Überprüfen Sie das Ereignisprotokoll auf< ServerName > , um das Problem zu beheben.Zur Behebung dieses Fehlers unbedingt Challenge Handshake Authentication Protocol (CHAP) Anmeldeinformationen, die zum Erstellen von Hardwaresnapshots erforderlich sind auf dem Host, auf dem Hyper-V ausgeführt wird, richtig konfiguriert sind. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation von VSS Provider Hardwarehersteller.
32500Es ist nicht genügend Speicherplatz im Cache Volume.Um Scratch Speicherort des MABAgent-Dienstes zu ändern, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Beenden Sie Microsoft Azure Recovery Services Agent durch den folgenden Befehl in ein Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten ausführen:
    Net Stop obengine
  2. Kopieren der Ablageordner auf einem anderen Laufwerk mit genügend Speicherplatz.

    Hinweis Erforderliche Speicherbereich wird mindestens 10 Prozent der Größe der Daten, die gesichert werden. (Z. B. erfordert 100 Gigabyte [GB] Daten sichern mindestens 10 GB freien Speicherplatz im Scratch Position.)
  3. Aktualisieren Sie die folgenden Registrierungseinträge mit den neuen Pfad der Ablageordner:
    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows Azure Backup\Config] <ScratchLocation>

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows Azure Backup\Config\CloudBackupProvider] <ScratchLocation>
  4. Starten Sie Microsoft Azure Recovery Services Agent durch den folgenden Befehl in ein Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten ausführen:
    Net Start obengine
Weitere Informationen zu virtuellen Speicherplatz finden Sie im folgenden Dokument:

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Artikelnummer: 3041345 – Letzte Überarbeitung: 20.01.2017 – Revision: 1

Feedback