Bedingte Weiterleitung in WindowsServer 2003

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt das bedingte Weiterleitung Feature, das in Windows Server 2003 enthalten ist. Windows Server 2003-basierten DNS-Server können bedingten Weiterleitung zum Abfragen an andere DNS-Server basierend auf den DNS-Domänennamen, die in die Abfragen weiterleiten. Beispielsweise kann mithilfe der bedingten Weiterleitung ein Windows Server 2003-basierten DNS-Server konfiguriert werden alle Abfragen für Namen erhält, der mit "Sales.Microsoft.com" IP-Adresse eines bestimmten DNS-Servers oder die IP-Adressen mehrerer DNS-Server weiterleiten. Nur Windows Server 2003-Server können diese Weiterleitung konfiguriert werden jedoch Server, DNS ausgeführt werden und die diese weitergeleiteten Abfragen, können alle DNS-Version ausgeführt werden.

Weitere Informationen

Auflösung des Intranets

Neben den Vorteilen der Weiterleitung ermöglicht bedingter Weiterleitung spezifischere Auflösung für externe und interne Domänen. Bedingter Weiterleitung profitieren Auflösung des internen DNS-Server mit bestimmten Forwarder für interne Domänennamen konfiguriert. Beispielsweise alle Namensserver in der Domäne microsoft.com konnte zum Weiterleiten von Abfragen für Namen, die mit marketing.microsoft.com an den autorisierenden Server für marketing.microsoft.com konfiguriert werden, und dies entfernt den Schritt Abfragen der internen Stammserver Microsoft.com, falls verfügbar oder entfernt den Schritt der DNS-Server in der Zone microsoft.com sekundäre Zonen für marketing.microsoft.com konfiguriert.

Auflösung von Internetnamen

DNS-Server können Weiterleitung als Mittel zur Auflösung von Abfragen zwischen Domänennamen von Unternehmen, die Informationen gemeinsam nutzen. Beispielsweise können zwei Unternehmen Unternehmen1 und Unternehmen2 Clients von Unternehmen1, die Namen von DNS-Clients von Unternehmen2 aufzulösen. Die Administratoren von Unternehmen2 informieren die Administratoren von Unternehmen1 über mehrere DNS-Server im Netzwerk von Unternehmen2, Unternehmen1 DNS-Server Abfragen für die Domäne "Unternehmen2.com" senden können. Die DNS-Server im Netzwerk von Unternehmen1 konfiguriert alle Abfragen für Namen, die Unternehmen2.com an die designierten DNS-Server in Unternehmen2 weiterzuleiten. Folglich müssen die DNS-Server im Netzwerk von Unternehmen1 nicht Abfragen ihre internen Stammserver oder die Internetstammserver Abfragen für Namen aufzulösen, die mit "Unternehmen2.com" enden.

Mithilfe der bedingten Weiterleitung

Anstatt einen DNS-Server weiterleiten alle Abfragen an Weiterleitungsserver lösen können, kann der DNS-Server Abfragen nach unterschiedlichen Domänennamen auf andere DNS-Server nach der spezifischen Domänennamen weiterleiten, die in den Abfragen enthalten sind. Weiterleiten nach Vererbungshierarchie Domänenname verbessert herkömmlichen Weiterleitung durch die Weiterleitung eine zweite Bedingung hinzufügen.

Eine bedingte Weiterleitung Einstellung enthält einen Domänennamen und einen oder mehrere DNS-Server die IP-Adresse. Konfigurieren Sie einen DNS-Server für die bedingte Weiterleitung ist eine Liste der Domänen auf Windows Server 2003-basierten DNS-Server und DNS-Server-IP-Adresse eingerichtet. Bei ein DNS-Client oder-Server einen Abfragevorgang für einen konfigurierten Windows Server 2003-basierten DNS-Server weitergeleitet, der DNS-Server prüft, ob die Abfrage unter Verwendung seiner eigenen Zonendaten oder der in seinem Cache gespeicherten Zonendaten aufgelöst werden kann und dann, wenn der DNS-Server konfiguriert ist, für den Domänennamen weiterleiten, die in der Abfrage (Übereinstimmung) bezeichnet , die Abfrage weitergeleitet, der IP-Adresse eines DNS-Servers, der mit dem Domänennamen verknüpft ist. Wenn der DNS-Server keine Domänennamen für den in der Abfrage angegebenen Namen hat versucht, die Abfrage mithilfe der Standardrekursion aufzulösen.

Sequenz weiterleiten

Ein DNS-Server, der für die Weiterleitung konfiguriert verwendet Weiterleitungen, nachdem festgestellt wurde, dass eine Abfrage mithilfe seiner autorisierenden Daten (primäre oder sekundäre Zonendaten) oder zwischengespeicherten Daten aufgelöst werden kann. Wenn der Server eine Abfrage mithilfe von Weiterleitungsservern auflösen kann, möglicherweise Rekursion versucht.

Die Reihenfolge der IP-Adressen bestimmt die Reihenfolge, in der die IP-Adressen verwendet werden. Nachdem der DNS-Server die Abfrage an die Weiterleitung mit der ersten IP-Adresse, der mit dem Domänennamen verknüpft ist weitergeleitet, wartet eine kurze Zeit auf eine Antwort von dieser Weiterleitung (entsprechend der DNS-Server-Timeout-Einstellung) vor den Weiterleitung Vorgang mit der nächsten IP-Adresse wird fortgesetzt, der mit dem Domänennamen verknüpft ist. Dieser Prozess wird fortgesetzt, bis er eine positive Antwort von einer Weiterleitung empfängt.

Im Gegensatz zur konventionellen Auflösung, wo eine Roundtrip Time (RTT) mit jedem Server verbunden ist, die IP-Adressen in der Weiterleitungsliste nicht Roundtrip-Zeit sortiert und müssen manuell neu geordnet werden Einstellung ändern.

Hinweise

  • Autorisierenden DNS-Server können keine Abfragen für die Domänennamen weiterleiten, für die sie autorisierend sind. Beispielsweise kann nicht autorisierende DNS-Server für die Zone "Research.Microsoft.com" Abfragen nach dem Domänennamen "Research.Microsoft.com" weiterleiten. Wenn der DNS-Server dazu, könnte er Abfragen für den Domänennamen "Research.Microsoft.com" nicht mehr beantworten. Der DNS-Server, der für "Research.Microsoft.com" kann Abfragen für DNS-Namen, die mit "uk.Research.Microsoft.com", weiterleiten, wenn "uk.Research.Microsoft.com" an einen anderen DNS-Server delegiert wird.
  • Erhält ein bedingten Weiterleitung konfiguriert ist Windows Server 2003-basierten DNS-Server eine Abfrage für einen Domänennamen, vergleicht diesen Domänennamen mit der Liste der Domain Name Konditionen und verwendet die längste Domain Name Bedingung, die den Domänennamen in der Abfrage entspricht. Beispielsweise ein DNS-Server auf Weiterleitung von Abfragen an die 10.10.10.1 konfiguriert IP-Adresse als Domänenname in der Abfrage ist microsoft.com, Abfragen an die 10.10.10.100 weiterzuleiten IP-Adresse ein, wenn der Domänenname in der Abfrage "Sales.Microsoft.com" ist. Wenn der DNS-Server eine Abfrage für "uk.Sales.Microsoft.com" erhält, vergleicht diesen Domänennamen mit microsoft.com und Beispiel.Microsoft.com. "Microsoft.com" und "Sales.Microsoft.com" in der Abfrage enthalten sind, aber "Sales.Microsoft.com" länger und IP-Adresse "Sales.Microsoft.com" zugeordnet ist die Abfrage an die 10.10.10.100 weitergeleitet.
  • Sie können Rekursion für den DNS-Server deaktivieren, sodass keine Rekursion in einer Abfrage verwendet werden. Deaktivieren der Rekursion auf dem DNS-Server kann keine Weiterleitung auf demselben Server verwenden werden.
Weitere Informationen über die bedingte Weiterleitung in DNS finden Sie im DNS-Manager-Snap-in Hilfe.
Eigenschaften

Artikelnummer: 304491 – Letzte Überarbeitung: 20.01.2017 – Revision: 2

Feedback