Wie der Clusterdienst einen Datenträger reserviert und bringt einen Datenträger online

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie der Microsoft Cluster-Dienst reserviert und bietet online-Laufwerke, die vom Clusterdienst verwaltet und zugehörigen Treiber.

Weitere Informationen

Der Clusterdienst verwendet SCSI-Protokoll nur Festplatten auf dem gemeinsam genutzten Bus verwalten.

Hinweis Dies bedeutet nicht, dass alle Festplatten werden SCSI angeben die Hardwareschnittstelle SCSI eingeben, aber das muss der Speicher ordnungsgemäß interpretieren und verarbeiten die Befehle und SCSI-Protokoll.

Folgende Befehle sind die SCSI-Protokoll Zusatzfunktionen, die verwendet wird, wenn Datenträger in einer Clusterumgebung.
  • Reservieren: dieses ausgegeben wird durch einen Host Busadapter oder an einem SCSI-Gerät verwalten. Ein Gerät reserviert ist verweigert alle Befehle aus anderen Host Busadapter außer dem, der es der Initiator anfänglich reserviert.
  • Freigeben: Dieser Befehl wird vom besitzenden Hostbusadapter ausgegeben, bei eine Datenträgerressource offline; ein SCSI-Gerät für einen anderen Host-Busadapter reservieren freigegeben.
  • Zurücksetzen: Dieser Befehl bricht die Reservierung auf dem Zielgerät. Dieser Befehl kann einen Bus zurückgesetzt (für die gesamte Bus) oder mithilfe der Storport-Treiber eine gezielte Zurücksetzen für ein bestimmtes Gerät auf dem Bus.
Das folgende Verfahren beschreibt ein Serverclusters beginnt und Kontrolle über die freigegebenen Datenträger. Dieses Szenario setzt voraus, dass nur ein Knoten gleichzeitig eingeschaltet werden:

Beim Starten des Computers liest der Clusterdatenträgertreiber (Clusdisk.sys) den folgenden lokalen Registrierungsschlüssel eine Liste der Signaturen der freigegebenen Datenträger unter Clusterverwaltung:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\ClusDisk\Parameters \Signatures
Nachdem die Liste abgerufen wird, versucht der Clusterdienst auf allen Geräten auf dem freigegebenen SCSI-Bus übereinstimmende Signaturen zu überprüfen.

Beginnt der erste Knoten im Cluster ist der Clusterdatenträgertreiber zuerst alle LUNs (LUN: logische Gerätenummer, einen eindeutigen Bezeichner auf einem SCSI-Bus zu Geräten, die denselben Bus gemeinsam verwendet) Signaturen Key als offline Volumes entspricht. Beachten Sie, dass dies nicht identisch mit Cluster-Ressource offline geschaltet. Das Volume ist zu verhindern, dass mehrere Knoten gleichzeitig mit Schreibzugriff auf den Datenträger offline gekennzeichnet. Ist der Cluster einen freigegebenen Datenträgercluster bezeichnet einen Datenträger als Quorumdatenträger vom Clusterdienst. Quorumdatenträger ist die erste Ressource online geschaltet wird, wenn der Clusterdienst versucht, einen Cluster zu bilden.

Beim Starten des Clusterdienstes auf einen Knoten versucht zunächst das physische Gerät als Quorumdatenträger online zu schalten. Auf dem Quorumdatenträger zu Besitz wird Datenträger Vermittlung Algorithmus ausgeführt. Auf die erfolgreiche Vermittlung sendet der Clusterdienst eine Anforderung an Clusdisk senden, regelmäßig auf der Festplatte (zu Eigentum) reserviert. Clusterdienst sendet eine Anforderung an Clusdisk entsperren auf dem Quorum-Datenträger und Volumes auf dem Datenträger bereitgestellt. Erfolgreiche Bereitstellung der Volumes Online-Verfahren und der Clusterdienst schließt dann mit dem Formular fortgesetzt. Die Anforderung wird von der Clusterdatenträgertreiber der Speicherstack Treiber Microsoft übergeben und schließlich den Treiber für den HBA, der Datenträger. Es kann auch im Speicherstapel Multipath Software übergeben werden. Weitere Informationen zu Speicher-Stacks und Treibermodelle klicken Sie auf die folgenden Links:

Nach dem Speichergerät/Controller meldet Treiber das Gerät wurde erfolgreich reserviert, der Clusterdienst stellt sicher, dass das Laufwerk aus gelesen und geschrieben werden kann. Sobald der Datenträger alle Tests bestanden hat, die Ressource als online markiert ist, und der Clusterdienst weiter alle anderen Ressourcen online geschaltet.

Jeder Knoten im Cluster erneuert vorbehalten LUNs drei Sekunden besitzt. Wenn die Knoten eines Clusters verlieren Netzwerk miteinander (z. B. wenn keine Kommunikation im privaten oder öffentlichen Netzwerk), beginnen Knoten genannte Vermittlung Besitz des Quorumdatenträgers bestimmen. Der Knoten, der Besitz der Quorumressource Datenträgerressourcen Verlust der gesamten Kommunikation zwischen Clusterknoten wins sind weiterhin funktionsfähig. Alle Knoten, die nicht kommunizieren und kann nicht verwalten oder Eigentum des Quorumdatenträgers beendet den Clusterdienst und alle Ressourcen diesen Knoten verwaltet wird auf einen anderen Knoten im Cluster verschoben werden.
  1. Der Knoten, der gegenwärtig den Quorumdatenträger besitzt ist der Verteidigung Knoten. Die Verteidiger wird davon ausgegangen, dass gegen alle Clusterknoten Verteidigung ist möglich und dies nicht erhalten eine Benachrichtigung zum Herunterfahren. Die Verteidiger ständig erneuert die Reservierung des Quorums anfordern SCSI Reserve für die LUN alle drei Sekunden platziert werden.
  2. Alle anderen Knoten (Knoten, die den Quorumdatenträger nicht besitzen und nicht kommunizieren mit dem Knoten, der die Quorumressource besitzt) werden eine Herausforderung Knoten.
  3. Erkennt der Herausforderer Verlust aller Communications, fordert er sofort Bus Wide SCSI zurücksetzen, um alle vorhandenen Reservierung aufheben.
  4. Sekunden nach dem Zurücksetzen des SCSI-angefordert, versucht der Herausforderer Quorumdatenträger zu reservieren. Wenn Knoten Defender online und aktiv ist, wird es bereits den Quorumdatenträger reserviert wie normalerweise alle drei Sekunden. Der Herausforderer erkennt das Quorum kann nicht reserviert werden, und den Clusterdienst beendet. Die Verteidiger nicht funktioniert, kann der Herausforderer erfolgreich Quorumdatenträger reservieren. Nach zehn Sekunden der Herausforderer Quorum online und übernimmt den Besitz aller Ressourcen im Cluster. Verliert der Verteidigung Knoten an das Quorumgerät, beendet der Clusterdienst auf dem Knoten Verteidigung sofort.
Bei ein Clusterknoten eine Datenträgerressource offline angefordert wird, dass die SCSI-Reserve freigegeben werden und dann das Laufwerk wieder steht für das Betriebssystem. Jederzeit eine Datenträgerressource in einem Cluster offline ist, wird das Volume, das die Ressource (dem Datenträger mit der entsprechenden Signatur) zeigt das Betriebssystem auf den Clusterknoten nicht zugegriffen werden.
Eigenschaften

Artikelnummer: 309186 – Letzte Überarbeitung: 20.01.2017 – Revision: 1

Microsoft Windows 2000 Advanced Server, Microsoft Windows NT Server 4.0 Enterprise Edition, Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86), Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)

Feedback