Warnung „Anwendung versucht, Nachrichten in Ihrem Auftrag zusenden“ in Outlook

Gilt für: Outlook 2016Outlook 2013Outlook 2019

Problembeschreibung


In Microsoft Outlook 2019, Outlook für Office 365, Outlook 2016 und Outlook 2013 wird folgende Warnmeldung angezeigt, wenn Sie aus einem anderen Programm wie beispielsweise Microsoft Excel eine E-Mail-Nachricht senden:
 
Anwendung versucht, Nachrichten in Ihrem Auftrag zu senden. Geschieht dies unerwartet, klicken Sie auf „Verweigern“. Überprüfen Sie, ob Sie die aktuellste Version des Antivirusprogramms haben.

Ursache


Diese Warnmeldung wird in der folgenden Situation angezeigt: Ein Programm versucht, auf den Outlook-Client zuzugreifen, um in Ihrem Auftrag eine E-Mail-Nachricht zu senden. Dabei wird erkannt, dass die Antivirensoftware inaktiv oder veraltet ist.

Lösung


Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um dieses Problem zu beheben.

Methode 1: Aktivieren oder Aktualisieren der Antivirenanwendung

Informieren Sie sich wie folgt, wie Outlook den Status der Antivirensoftware erkennt:
 
  1. Klicken Sie in Outlook auf Datei und dann auf Optionen.
  2. Klicken Sie auf Trust Center und dann auf Einstellungen für das Trust Center.
  3. Klicken Sie auf Programmgesteuerter Zugriff.
  4. Sehen Sie sich den in diesem Fenster angezeigten Antivirusstatus an. Wenn der Status nicht Gültig lautet, führen Sie nach Bedarf die entsprechenden Schritte zum Aktivieren oder Aktualisieren des Antivirenprogramms aus.
    Antivirus status

     

Methode 2: Ändern der Sicherheitseinstellung „Programmgesteuerter Zugriff“ in Outlook

  1. Klicken Sie in Outlook auf Datei und dann auf Optionen.
  2. Klicken Sie auf Trust Center und dann auf Einstellungen für das Trust Center.
  3. Klicken Sie auf Programmgesteuerter Zugriff.
  4. Wählen Sie die gewünschte Option aus. Wenn Sie diese Warnmeldungen dauerhaft unterbinden möchten, wählen Sie die Option Bei verdächtigen Aktivitäten nie Warnhinweis anzeigen (nicht empfohlen) aus.

    Never warn me about suspicious activity (not recommended)


    Hinweis Wenn diese Optionen nicht verfügbar sind, beenden Sie Outlook, und starten Sie die Anwendung dann im Modus mit erhöhten Rechten neu. Geben Sie dazu auf dem Desktop oder im Feld Suche starten die Zeichenfolge Outlook ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Suchergebnis Microsoft Outlook, klicken Sie auf Eigenschaften, klicken Sie auf die Registerkarte Kompatibilität, und klicken Sie dann auf Programm als Administrator ausführen.
  5. Klicken Sie zweimal auf OK.
Den Sicherheitsoptionen für den programmgesteuerten Zugriff sind die folgenden Registrierungsdaten zugeordnet.

Klick-und-Los-Installationen von Office:

Gleiche Bitanzahl (32-Bit-Version von Office unter einer 32-Bit-Version von Windows oder 64-Bit-Version von Office unter einer 64-Bit-Version von Windows):
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\ClickToRun\REGISTRY\MACHINE\Software\Microsoft\Office\x.0\Outlook\Security

Unterschiedliche Bitanzahl (32-Bit-Version von Office unter einer 64-Bit-Version von Windows):
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\ClickToRun\REGISTRY\MACHINE\Software\Wow6432Node\Microsoft\Office\x.0\Outlook\Security

MSI-basierte Office-Installationen:

Unterschiedliche Bitanzahl (32-Bit-Version von Office unter einer 64-Bit-Version von Windows):
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Office\x.0\Outlook\Security

Gleiche Bitanzahl (32-Bit-Version von Office unter einer 32-Bit-Version von Windows oder 64-Bit-Version von Office unter einer 64-Bit-Version von Windows):
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\x.0\Outlook\Security

Hinweis Der Platzhalter x.0 steht für Ihre Version von Office (16.0 = Office 2016, Office 2019, oder Outlook für Office 365, 15.0 = Office 2013).

DWORD: ObjectModelGuard

Werte:
0 = Bei verdächtigen Aktivitäten Warnhinweis anzeigen, wenn mein Antivirusprogramm inaktiv oder veraltet ist (empfohlen)
1 = Bei verdächtigen Aktivitäten immer Warnhinweis anzeigen
2 = Bei verdächtigen Aktivitäten nie Warnhinweis anzeigen (nicht empfohlen)

Weitere Informationen


Gehen Sie wie folgt vor, um zu ermitteln, ob es sich um eine Klick-und-Los-Installation oder MSI-basierte Installation von Office handelt:
 
  1. Starten Sie Outlook.
  2. Klicken Sie im Menü Datei auf Office-Konto.
  3. Bei Klick-und-Los-Installationen von Office wird das Element Updateoptionen angezeigt. Bei MSI-basierten Installationen wird das Element Updateoptionen nicht angezeigt.
     
    Klick-und-Los-Installation von Office MSI-basierte Installation von Office
    Click-to-Run Office installation
    Click-to-Run Office installation