So konfigurieren Sie Internet Explorer verwenden Sie den FTP-PORT-Modus und den FTP-PASV-Modus in Windows Server 2003-Produktfamilie

Microsoft Windows 2000-Version dieses Artikels finden Sie unter 309816 .

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt das Konfigurieren von Microsoft Internet Explorer oder Windows Internet Explorer Anschlussmodus (FTP = File Transfer Protocol) und PASV-Modus verwenden.

FTP unterstützt zwei Modi. Diese Modi werden Standard (PORT oder aktiv) genannt und Passiv (oder PASV). Der Standardmodus FTP-Client sendet Befehle PORT am FTP-Server. Passivmodus Client sendet PASV -Befehle an den FTP-Server. Diese Befehle werden über den FTP-Befehlskanal gesendet, wenn die FTP-Sitzung herstellen.

FTP-Clients im Standardmodus stellen zuerst eine Verbindung mit TCP-Port 21 auf dem FTP-Server. Diese Verbindung bildet den FTP-Befehlskanal. Der Client sendet einen Befehl PORT über den FTP-Befehlskanal, wenn der FTP-Client muss zum Senden oder Empfangen von Daten, z. B. eine Ordnerliste oder Datei. Der PORT -Befehl enthält Informationen über den Anschluss der FTP Client auf die Verbindung empfängt. Im Standardmodus beginnt der FTP-Server immer die Verbindung über TCP-Port 20. FTP-Server muss eine neue Verbindung mit dem Client öffnen, sendet oder empfängt und der FTP-Client fordert dieser Befehl PORT erneut.

FTP-Clients im Passivmodus starten auch TCP-Port 21 auf dem FTP-Server zum Erstellen der Verbindung. Sendet der Client einen PASV -Befehl über den Befehlskanal, FTP-Server öffnet einen temporären Port (zwischen 1024 und 5000) und informiert den FTP-Client mit diesem Anschluss herstellen, bevor die Datenübertragung anfordern. Im Standardmodus der FTP-Client muss einen neuen PASV -Befehl vor jeder neuen senden und FTP-Server erwartet eine Verbindung an einen neuen Anschluss für jede Übertragung.

Sie müssen den Modus ändern, der vom FTP-Client je nach der Firewallkonfiguration auf dem FTP-Client oder dem Server verwendet wird. Microsoft Internet Explorer 5 und höher unterstützen Standardmodus und passiven Modus.


Internet Explorer-FTP-Client-Modus ändern

  1. Starten Sie den Internet Explorer.
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Internetoptionen.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Weitere .
  4. Klicken Sie unter Browsingdas Kontrollkästchen Ordneransicht für FTP-Sites aktivieren .
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Passives FTP verwenden (für Firewall und DSL-Modem-Kompatibilität) .
  6. Klicken Sie auf OK.
Internet Explorer verhält sich als Standardmodus FTP-Client wählt das Kontrollkästchen Ordneransicht für FTP-Sites aktivieren , auch wenn Sie außerdem das Kontrollkästchen Passives FTP verwenden aktivieren. Wenn Sie das Kontrollkästchen Ordneransicht für FTP-Sites aktivieren , aktivieren Sie das Kontrollkästchen Passives FTP verwenden verhält sich wie ein FTP-Client passiven Modus Internet Explorer.

Problembehandlung:

Viele Firewalls akzeptieren keine neue Verbindungen über eine externe Schnittstelle. Die Firewall erkennt diese Verbindungen unaufgeforderte Verbindung versucht, und deshalb fällt. FTP-Clients im Standardmodus funktionieren in dieser Umgebung nicht, da der FTP-Server neue Verbindung der FTP-Client anfordern muss.

Firewall-Administratoren sollten nicht passiven Modus FTP-Server verwenden, da der FTP-Server alle temporären Port öffnen kann. Obwohl Microsoft Internet Information Server (IIS) 4.0 und IIS 5.0 standardmäßig temporärer Ports zwischen 1024 und 5000 verwenden, sind viele FTP-Server mit einer temporären Portbereich 1024 und 65535 konfiguriert. Unsichere Konfiguration vieler, uneingeschränkten Zugriff auf alle temporären Ports für unerwünschte Verbindungen angesehen werden kann.

Sie können sowohl IIS 4.0 und IIS 5.0 im temporären Portbereich 1024 und 65535 ermöglichen.

Weitere Informationen zu Problemen, die möglicherweise beim Herstellen von TCP-Ports 5000 finden Sie der Microsoft Knowledge Base:

196271 keine TCP-Ports 5000
Eigenschaften

Artikelnummer: 323446 – Letzte Überarbeitung: 16.01.2017 – Revision: 2

Feedback