Langsame Datenträgerleistung bei aktiviertem Schreibcache

Problembeschreibung

Die Leistung von bestimmten schreiben, sind möglicherweise, erwartet, wenn die Festplatte der Schreibcache und Ihr Computer eines der folgenden Betriebssysteme verwendet:
  • Windows 2000 Service Pack 3 (SP3)
  • Windows 2000 Service Pack 2 (SP2) für die Installation beschriebene Hotfix im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    Nachdem Sie die "Schreibcache aktiviert" Feature aktivieren möglichen Datenverlust 281672
  • Windows XP
Insbesondere langsamer als in früheren Versionen von Windows 2000 SP3 möglicherweise die Leistung schreiben. Auf dem Cluster können Festplatten-Schreibvorgänge auf freigegebenen Datenträgern große Unterschiede zwischen den einzelnen Knoten Schreib-Performance führen.

Ursache

Windows 2000-Versionen vor SP3 enthalten einen Bug, der verhindert, dass bestimmte Datenträgerbefehle ausgegeben werden. Diese Befehle werden nur an Datenträger ausgegeben, die Schreibcache aktiviert. Diese Befehle erzwingen, wichtige Daten auf Festplatten-Devices sofort und vorübergehend im Browsercache Schreibvorgänge.

Weitere Informationen klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
Nachdem Sie die "Schreibcache aktiviert" Feature aktivieren möglichen Datenverlust 281672

In Artikel 281672 der Knowledge Base beschriebene Hotfix behebt diesen Fehler und Befehle bei aktiviertem Schreibcache an den Datenträger ausgegeben werden. Dieses Update ist in Windows 2000 SP3 enthalten. Ein ähnliches Update ist auch in Windows XP enthalten.

Diese Befehle Opfern konzipiert Leistung für den Schutz wichtiger Daten. Sie stellen sicher, dass wichtige Daten sofort auf den Datenträger geschrieben werden. Diese Befehle werden nur ausgegeben, wenn der Schreibcache für ein spezifisches Datenträgergerät aktiviert ist und mithilfe von Standardmechanismen erkannt werden kann. Wenn dieses Schutzverhalten Datenträger erzwungen wird, die Schreibcache treten bestimmter Datenträgervorgänge Leistungseinbußen. Finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen" dieses Artikels Weitere Informationen. Außerdem kann auf dem Cluster Festplattendaten nicht an einen Knoten übermittelt werden, der Clusterressource beim Failover der Ressource hat. Daher schreiben Vorgang Leistungsunterschiede zwischen den einzelnen Knoten auftritt.

Problemlösung

Für Computer mit Windows 2000

Warnung: Wenn Sie dieses Update implementieren (indem die aktualisierten Treiber installieren und die Schreibcacheoption Power Protected ), werden die integrierten Schutzmechanismen, sind Windows 2000-Datenträgertreiber sicherstellen, dass wichtige Daten auf den Datenträger sofort geschrieben werden auf den Datenträger später von integrierten Cache des Datenträgers steht entfernt. Implementieren Sie dieses Update, wenn Ihr Computer und die angeschlossenen Festplatten gegen versehentliche oder unbeabsichtigten Stromausfällen Hardware geschützt sind, Funktionen wie redundante Netzteile. Wenden Sie sich an den Herstellern des Computers und der Speicher Schutz Ihrer Hardware einzuschätzen. Implementieren Sie dieses Update, wenn Sie verstehen und akzeptieren der Risiken, die möglicherweise und sicher sind, dass das Risiko durch geeignete Hardware Schutz verringert wurde. Auch Schreibcacheoption auf dem Cluster Leistungsunterschiede Festplatte schreiben auf freigegebenen Datenträgern zwischen Knoten gelöst werden können, durch Festlegen der Power Protected für jeden Knoten.

Klicken Sie für Weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
Nachdem Sie die "Schreibcache aktiviert" Feature aktivieren möglichen Datenverlust 281672

Teil 1: Install Windows 2000 Update

Eine Funktion, die das Standardverhalten des Produkts modifiziert, ist von Microsoft erhältlich. Dieses Feature soll jedoch nur dasjenige Verhalten ändern, das in diesem Artikel beschrieben ist. Verwenden Sie diese Funktion nur auf Systemen, die speziell diese Funktion benötigen.

Ist die Funktion zum Download zur Verfügung, gibt es ein Abschnitt "Hotfixdownload available" am Anfang dieses Knowledge Base-Artikel. Wenn dieser Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an Microsoft Customer Service and Support, um die Funktion zu beziehen.

Hinweis Falls weitere Probleme auftreten oder andere Schritte zur Problembehandlung erforderlich sind, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gilt für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die nicht auf diese spezielle Funktion zu qualifizieren. Eine vollständige Liste der Telefonnummern von Microsoft Customer Service and Support oder eine separate Serviceanfrage erstellen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:Hinweis Formular "Hotfixdownload available" zeigt die Sprachen an, für die die Funktion verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, denn das Feature nicht für diese Sprache verfügbar ist. Die englische Version dieses Updates besitzt die Dateiattribute (oder später), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in koordinierter Weltzeit (UTC) aufgelistet. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden sie in die lokale Zeit konvertiert. Den Unterschied zwischen UTC- und Ortszeit können Sie in der Systemsteuerung auf der Registerkarte Zeitzone unter "Datum und Uhrzeit" ermitteln.
   Date         Time   Version        Size    File name
-------------------------------------------------------
15-Jan-2003 19:42 5.0.2195.6655 34,832 Classpnp.sys
15-Jan-2003 19:43 5.0.2195.6655 30,768 Disk.sys

Hinweis In diesem Hotfix enthaltenen Dateien haben Versionsnummern nach SP3 für Windows 2000 SP2-basierten und Windows SP3-basierten Computern verwendet werden Das Hotfix-Paket wird auf Windows 2000 SP2-basierte und Windows 2000 SP3-basierten Computer installieren.

Teil 2: Konfigurieren die Schreibcacheoption "Power Protected"

Nach Windows 2000-Updates installieren und Ihren Computer neu starten, sind die aktualisierten Treiber geladen, auch die Schreibcacheoption Power Protected für jeden Datenträger einschalten müssen, die Write caching aktiviert und deren Schreibcache gegen Stromausfälle geschützt. Wenn die Schreibcacheoption Power Protected nicht eingeschaltet ist, implementiert dieses Update keine Änderung in Datenträger Verhalten oder Leistungsverlusten.

So konfigurieren Sie die
Schreibcacheoption Power Protected , auf den ausgewählten Festplatten mithilfe des Tools Dskcache.exe. "Dskcache.exe" ist separat. Weitere Dskcache.exe Tool und zum Aktivieren der "Power protected" Schreibcacheoption, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
Erhalten Sie 811392 Dskcache.exe Tool zum Konfigurieren der Schreibcacheoption "Power Protected"
Hinweis Die Schreibcacheoption Power Protected kann nur für Laufwerke aktiviert werden, die derzeit. Standardmäßig ist die Schreibcacheoption Power Protected deaktiviert. Daher ist diese Option für alle Datenträger deaktiviert, die nach dieser Einstellung hinzugefügt werden. Wenn weitere Festplatten hinzugefügt werden, aktivieren Sie die Schreibcacheoption Power Protected auch für diese Datenträger, damit die Einstellung wirksam wird.

Für Computer mit Windows XP

Aufgrund der unterschiedlichen Architektur von Windows 2000 und Windows XP ist derzeit nicht geplant, ein unterstütztes Update für dieses Verhalten für Windows XP bereitzustellen.

Status

Dieses Verhalten ist entwurfsbedingt.

Weitere Informationen

Viele Datenträgergeräte bieten verbesserte Leistung durch einen integrierten Cache bietet Vorauslese-Cache für Daten, die von der Festplatte und verzögertes Schreiben oder verzögertes Schreiben oder "träge" schreibt Daten geschrieben auf Datenträger gelesen wird. In einigen Fällen ist es wichtig, Daten sofort auf den physischen Datenträger geschrieben und nicht erst im integrierten Schreibcache des Datenträgers später während eines Leerlaufs geschrieben werden. Dieser Verlust oder Beschädigung dieser Daten verhindert, wenn der Datenträger oder Controller (wo der Schreibcache implementiert ist) plötzlich zu einem Stromausfall, beispielsweise.

Es gibt zwei Befehle, mit denen typischerweise zwingen zwischengespeicherte Daten sofort auf den physischen Datenträger geschrieben werden:
  • Ein Befehl flush Buffers , der für SCSI- und IDE/ATAPI-Datenträgergeräte verfügbar ist, den Datenträger anweist, alle Daten im Cache sofort auf den Datenträger schreiben. Bei SCSI-Datenträgern wird dieser Vorgang durch Ausgabe des Befehls SYNCHRONIZE CACHE an den Datenträger. Für IDE/ATAPI-Datenträgern wird der Befehl FLUSH CACHE an den Datenträger übermittelt. Dieser Befehl wird in der Regel ein Windows-Programm die API FlushFileBuffers aufgerufen ausgegeben. Schreiben in die Registrierung ist ein Beispiel eines Vorgangs führt FlushFileBuffers aufgerufene API und der Befehl SYNCHRONIZE CACHE an den Datenträger übermittelt wird.
  • Ein Write Through Befehl ist nur für SCSI-Datenträgergeräte verfügbar durchgeführten Befehl ein Schreiben auf den Datenträger mit aktiviertem (FUA) Bit gesetzt. Dieses den Datenträger anweist, das aktuelle Datenpaket sofort auf den Datenträger schreiben den integrierten Schreibcache zu umgehen. Dies geschieht in der Regel durch ein Windows-Programm, das die API WriteFile aufruft, in eine Datei schreiben, die es durch Aufrufen der CreateFile API mit aktiviertem FILE_FLAG_WRITE_THROUGH-Flag geöffnet wurde. Antivirus-Software öffnet Dateien üblicherweise mit aktiviertem FILE_FLAG_WRITE_THROUGH-Flag. Unterstützung für das FUA-Bit ist optional und nur einige SCSI- und Fibre Channel (FC) Geräte, normalerweise einzelne Laufwerke (im Gegensatz zu RAID-Arrays), implementieren diese Funktion.
Zulasten dieser Befehle eine der Leistung (die Ja normalerweise vom integrierten Schreibcache des Datenträgers bereitgestellt würde) um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten, die auf den Datenträger geschrieben wird. Wenn solche Daten nicht auf den Datenträger sofort durch diese Befehle geschrieben ist und die plötzlich Stromausfalls Daten verloren, und die Datei geschrieben wird beschädigt.

In Windows 2000-Versionen werden vor SP3, diese Befehle nicht ordnungsgemäß an Datenträgergeräte ausgegeben. Z. B. der Befehl SYNCHRONIZE CACHE ist nicht an den Datenträger ausgegeben, wenn ein Programm FlushFileBuffersaufruft und FUA-Bit für WRITE -Befehle nicht, beim Öffnen der Datei mit aktiviertem FILE_FLAG_WRITE_THROUGH gesetzt wird festgelegt. In Artikel 281672 der Knowledge Base beschriebene Hotfix behebt dieses Problem, damit diese Befehle wie vorgesehen ausgegeben werden und daher den erwarteten Schutz vor Verlust wichtiger Daten bieten.

Note
Microsoft SQL Server verwendet FILE_FLAG_WRITE_THROUGH ausgiebig für Daten lokaler Datenbanken, Protokolldateien und Sicherungsdateien. Lokale Daten möglicherweise Daten über SCSI-Festplatten, SAN-Treiber, aber keine Daten über NAS-Treiber enthalten. Wenn Power Protected Storage-Funktion auf Hardware nicht, die seine Durchschreiben schützt aktiviert ist, kann SQL Server während der Prüfpunktprozess einer großen Datenbank zu Leistungseinbußen.

Wenn ein Laufwerk im Geräte-Manager die Option Schreibcache aktiviert konfiguriert ist, geschehen zwei Dinge:
  • Ein Befehl aktivieren oder Deaktivieren der Schreibcache aktiviert ist auf der Festplatte.
  • Ein Registrierungswert wird gespeichert, anhand der Datenträgertreiber bestimmt, ob Befehle zur Verwaltung des Cache (Flush, Write-Through) an den Datenträger ausgegeben.
In diesem Artikel beschriebene Hotfix enthält eine zusätzliche Konfigurationsoption, die Schreibcacheoption Power Protected . Wenn Optionen Schreibcache aktiviert und Power Protected deaktiviert sind, Schreibcache des Datenträgers aktiviert und der Datenträgertreiber als solche anerkannt, aber der Datenträgertreiber erteilt Befehle Verwaltung des Schreibcaches (Flush, Write-Through) auf die Festplatte. Dadurch werden die Leistungseinbußen, die andernfalls durch Daten aus dem Schreibcache auf den Datenträger entstehen würden jedoch macht einen Verlust oder eine Beschädigung der Daten macht dabei verloren ist immer noch Daten im Schreibcache des Datenträgers, die nicht geschrieben auf Datenträger.

In der folgenden Tabelle sind die Effekte der Optionen Schreibcache aktiviert und Power Protected zusammengefasst:
SchreibcachePower Protected
Effekt
DeaktiviertN/ADatenträger schreibt nicht gespeichert.

Treiber stellt keine Flush/Write-Through-Befehle aus.
(Einzig verfügbare Verhaltensweise für Laufwerke, die nicht der Schreibcache in der Hardware aktiviert ist.)
AktiviertDeaktiviertDatenträger speichert Schreibvorgänge im Cache.

Treiber gibt Flush/Write-Through-Befehle aus.
(Standardverhalten Sie bei SP3, und mit diesem Update für Laufwerke, die Schreibcache ist aktiviert Hardware angewendet.)
AktiviertAktiviertDatenträger speichert Schreibvorgänge im Cache.

Treiber stellt keine Flush/Write-Through-Befehle aus.
(Verhaltensweise aufgrund eines Fehlers vor SP3 für Festplatten der Schreibcache in der Hardware aktiviert ist.)
Eigenschaften

Artikelnummer: 332023 – Letzte Überarbeitung: 16.01.2017 – Revision: 1

Feedback