Fehler Meldung: Erklärung Verwendung COM1 und COM2

Veralteter Haftungsausschluss für KB-Inhalte

Dieser Artikel wurde für Produkte geschrieben, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Deshalb wird dieser Artikel im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.

Zusammenfassung

Die folgenden Fehlermeldungen können angezeigt, wenn mit der "COM1:" oder "COM2:" Gerät:

   Error Message                     Number
------------- ------

File Already OPEN (Error 55)
Bad File Name or Number (Error 52)
Out of Memory (Error 7)
Device Unavailable (Error 68)
Device I/O Error (Error 57)
Communications Buffer Overflow (Error 69)
Device Timeout (Error 24)

Dieser Artikel enthält die Logik verwendet, um zu bestimmen, wann diese Fehler bei öffnen, Eingabe-, Ausgabe- und anderen Anweisungen angezeigt wird, wenn mit der "COM1:" oder "COM2:" Gerät. Diese Informationen gelten für MS-DOS und MS OS/2 Microsoft QuickBasic Version 4.00, 4.00b und 4.50 und Microsoft Basic Compilerversionen 6,00 und 6.00b. Ein Artikel zur Kommunikation Port Probleme lösen finden Sie die folgenden Wörter in diesem Knowledge Base:
lösen und "com1:", Port und Probleme

Weitere Informationen

Öffnen "COM1:" oder öffnen "COM2:" Anweisung verwendet die folgende Logik in der Reihenfolge der Ausführung auf Fehler überprüft:


  1. Überprüfen Sie, ob < Nummer > geöffnet war zuvor im Programm. "Datei bereits geöffnet" < Nummer > bereits öffnen wird angezeigt.
  2. Analysieren Sie die Optionen zum Öffnen "COM1:" oder öffnen "COM2:" Anweisung. " Ungültiger Dateiname oder-Nummer"angezeigt, wenn Folgendes zutrifft:


    1. Baudrate ist nicht numeric oder über 65.535
    2. Parität ist nicht N, O, E, M oder S
    3. Datenbits sind nicht 5, 6, 7, 8
    4. Datenbits 8 und Parität O, E, M oder S
    5. Stoppbits sind nicht 1 oder 2 (1.5 wird nicht unterstützt)
    6. Eines der folgenden Argumente ist falsch geschrieben (Reihenfolge ist nicht für; "m" kann Null oder eine Zahl von 0 bis 65.535 Millisekunden; BufferSize "X" kann bis zu 32.767 Byte):
      OPm DSm CSm, CDm, RBx, TBx, RS, LF, BIN, ASC
  3. Reservieren Sie Sende- und Empfangspuffer. "Nicht genügend Arbeitsspeicher" angezeigt, wenn keine Puffer in das Standardsegment für Daten bleibt.
  4. Schnittstelle zu initialisieren.


    1. "Ungültiger Dateiname" zeigt an, wenn alle verwenden "COM1:" oder "COM2:" oder verwenden eine Baudrate ungleich 75, 110, 150, 300, 600, 1200, 1800, 2400, 4800, 9600 oder 19.200.
    2. "Gerät nicht verfügbar" angezeigt, wenn die Kommunikationsschnittstelle bereits verwendet wird oder nicht (nach 4 Bytes auf 400 Hex PC Arbeitsspeicher vorhanden ist).


      Wenn keine Fehler aufgetreten sind werden jetzt öffnen, die Baudrate, Datengröße, Parität und Stop Bits jetzt festgelegt. DTR wird festgelegt. RTS wird festgelegt, wenn die RS-Option nicht angegeben ist. Verwenden Sie die Option OPn (OPEN Timeout) gilt Artikel 4 c (unten).
    3. "Gerät e/a-Fehler" zeigt an, wenn OPn OPEN Timeout nach einer Wartezeit von DSR (Data Set Ready) oder DCD (Data Carrier Detect).


      (Hinweis: QuickBasic Versionen 2.00, 2.01 und 3.00 DSn und CDn-Optionen für DSR und DCD Timeout statt der späteren Version 4.00, 4.00b und 4.50 OPn verwenden.)
Kompilierte Basic verwendet die folgende Logik während der Eingabe von "COM1:" oder "COM2:":


  1. Nach Fehlern suchen.


    1. "Communications-Pufferüberlauf zeigt empfangen oder übertragen Pufferüberlauf.
    2. "E/a-Gerätefehler" zeigt die folgenden Zustände:
               Condition       Description
      --------- -----------

      break A special line condition where line voltage
      is held "on" (sending 1 bit, which is
      between -25 and -3 volts) over more than 10
      bit-times. (Note that "off" means a 0 bit,
      which is between +3 and +25 volts).

      parity error Can occur if line is noisy, or the wrong baud
      or parity is being used.

      overrun error The character (a 10-bit data frame) was not
      read from the interface hardware in time
      before it was overwritten by the next
      received character.

      framing error The bit to be interpreted as the stop bit was
      not 0. A framing error can occur if the line
      is noisy, if the wrong baud rate is used, or
      if the clock speeds on the communicating PCs
      are mismatched.

    3. "Gerät Timeout Error" angezeigt, wenn CTS DSR oder DCD Timeout auftritt.
  2. Wenn keine Fehler aufgetreten sind, erhalten Sie folgende Zeichen Empfangspuffer. Keine, dann Schleife.
Kompilierte Basic verwendet die folgende Logik während der Ausgabe "COM1:" oder "COM2:":


  1. Nach Fehlern suchen. (Wie bei Eingabe oben.)
  2. Wenn testen Übertragung Puffer voll ist. Wenn vollständige Schleife um 1.
  3. Puffer setzen Sie Zeichen.
Die Funktion LOC(n) wird im folgenden mit "COM1:" oder "COM2:":


  1. Nach Fehlern suchen. (Wie bei Eingabe oben.)
  2. LOC(n) gibt die Anzahl von Zeichen derzeit im Empfangspuffer.
Die Funktion LOF(n) wird im folgenden mit "COM1:" oder "COM2:":


  1. Nach Fehlern suchen. (Wie bei Eingabe oben.)
  2. LOF(n) gibt den Speicherplatz im Sendepuffer in QuickBasic Versionen 4.00, 4.00b, 4,50 und Microsoft Basic Compiler Versionen 6,00 und 6.00b für MS-DOS und MS OS/2.


    LOF(n) gibt den Speicherplatz im Empfangspuffer in QuickBasic Versionen 1.00 1.02, 2.00, 2.01 und 3.00.
Basic verwendet die folgende Logik beim Schließen der "COM1:" oder "COM2:" Gerät:


  1. Ausgabe zu übertragen. Wenn die Option ASC (und nicht die BIN), übertragen Sie ein Ende der Datei (EOF) Zeichen (STRG + Z).
  2. Ausgabe beendet oder Timeouts warten.
  3. Wiederherstellen Sie Interrupt-Vektoren.
  4. DEALLOCATE übertragen und empfangen Puffer von Basic Standard Datensegment.
  5. Melden Sie ausstehende Fehler
Eigenschaften

Artikelnummer: 39386 – Letzte Überarbeitung: 16.01.2017 – Revision: 1

Feedback