Immersives Windows Mixed Reality-Headset – Gesundheit, Sicherheit und Komfort

Gilt für: Windows 10

 So zeigen Sie 3D-Inhalte komfortabler an

Zum Anzeigen von stereoskopischen 3D-Inhalten ist ein gutes beidäugiges Sehen erforderlich. Wenn bei Ihnen eine beidäugige Sehstörung wie Strabismus (Fehlstellung der Augen, Schielen oder wanderndes Auge) vorliegt, können Sie 3D-Inhalte möglicherweise nicht komfortabel sehen. Ein kleiner Prozentsatz von Menschen haben eine bereits vorhandene beidäugige Sehstörung, die ihnen erst bewusst wird, wenn sie versuchen, 3D-Inhalte anzusehen. Wenn Sie 3D-Inhalte nicht klar und komfortabel ansehen können, wenden Sie sich an einen Augenarzt.

 WARNUNG

Befolgen Sie alle Richtlinien und Anweisungen für das Setup und die Verwendung, die vom Hersteller der Headsets und Motion-Controller für Windows Mixed Reality (jedes „Gerät“) sowie dem Herausgeber aller Softwareanwendungen oder 2D- oder 3D-Inhalte oder -Erlebnisse („Inhalt“) bereitgestellt werden.

Eine nicht ordnungsgemäße Einrichtung, Nutzung und Handhabung Ihres Geräts kann zu schweren Verletzungen, Tod, fehlerhaften Eigenschaften oder Beschädigungen am Produkt oder Zubehör führen.

Wenn Sie andere Personen Ihr Gerät verwenden lassen, stellen Sie sicher, dass diese die Gesundheits- und Sicherheitsinformationen in diesem Leitfaden sowie alle zusätzlichen Sicherheits- oder Nutzungsanweisungen der Geräte- und Inhaltsanbieter verstehen. Jede Person, die das Gerät verwendet, muss die Setup-/Orientierungsverfahren durchführen, um sich mit dem System vertraut zu machen.

 Verwendung in sicheren Umgebungen

Die Verwendung des Geräts kann Sie ablenken und verhindern, dass Sie Ihre Umgebung sehen. Immersive Windows Mixed Reality-Headsets können Ihre Sicht komplett behindern, und Inhalte wirken möglicherweise weit entfernt, können aber dennoch Ihre Sicht von physischen Objekten in der Nähe beeinträchtigen.

Verwenden Sie das Gerät nur an einem sicheren Ort, der für Ihre Aktivitäten geeignet ist. Vermeiden Sie Stolperfallen, Treppen, niedrige Decken, empfindliche oder wertvolle Dinge, die beschädigt werden könnten usw., sowie Situationen, in denen sich Personen oder Dinge unerwartet annähern können. Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn aus Sicherheitsgründen ein Überblick über Ihre Umgebung und Aufmerksamkeit erforderlich sind.

Befolgen Sie alle Setupempfehlungen für Windows Mixed Reality, einschließlich der Verwendung Ihres Headset zum Erstellen einer Grenze. Das Setup Ihres PCs und einige Anwendungen oder Erlebnisse können in der Grenzanzeige möglicherweise zu Verzögerungen oder Fehlern führen. Gehen Sie immer vorsichtig vor und achten Sie auf Ihre Umgebung, selbst wenn Sie eine Grenze erstellt haben.

 Komfortable Nutzung von Windows Mixed Reality

Bei einigen Benutzern treten möglicherweise Unannehmlichkeiten wie Übelkeit, Seekrankheit, Benommenheit, Desorientierung, Kopfschmerzen, Ermüdung oder Augenüberlastung auf, wenn sie Windows Mixed Reality verwenden, insbesondere, wenn sie sich erst an die Verwendung gewöhnen. Seekrankheit und zugehörige Symptome können eintreten, wenn das, was Sie sehen, nicht mit dem übereinstimmt, was Ihr Körper wahrnimmt. Wenn Sie anfällig für Seekrankheit und Migräne sind oder bei Ihnen Innenohrstörungen oder andere Erkrankungen vorliegen, ist das Risiko für Unannehmlichkeiten möglicherweise erhöht.

Bestimmte Situationen können das Risiko von Unannehmlichkeiten erhöhen. Zum Beispiel:

  • Sie sind ein neuer Benutzer – Symptome verringern sich in der Regel, wenn Sie sich mit Windows Mixed Reality vertraut gemacht haben.
  • Geräte funktionieren möglicherweise am besten für Benutzer, deren Pupillendistanz in einem bestimmten Bereich liegt. Die Pupillendistanz ist der Abstand zwischen dem Mittelpunkt der Pupillen beider Augen. Bei Benutzern mit einer Pupillendistanz außerhalb des optimalen Bereichs können Unannehmlichkeiten auftreten.
  • Bestimmte Arten von Inhalten, insbesondere Spiele und Filme, die Ihnen das Gefühl geben, sich durch den Raum zu bewegen oder von oben nach unten zu sehen, oder Interaktionen, die das Verfolgen von sich bewegenden Objekten beinhalten.
  • Verwenden des Geräts über einen längeren Zeitraum ohne Pause.

Halten Sie Ihre ersten Sitzungen kurz. Beginnen Sie langsam. Für die meisten Benutzer sollten sich Unannehmlichkeiten über die ersten Sitzungen verringern.

Machen Sie regelmäßig Pausen. Beenden Sie die Nutzung, und ruhen Sie sich aus, wenn Unannehmlichkeiten auftreten. Der Zeitpunkt und die Länge von Pausen hängt vom einzelnen Benutzer und der Verwendung des Geräts ab.

Wenn Unannehmlichkeiten auftreten, beenden Sie die Verwendung des Geräts, und ruhen Sie sich aus, bis es Ihnen besser geht. Ruhiges Sitzen in einer gut beleuchteten Umgebung kann die Erholung von einer Desorientierung beschleunigen. Wenn Sie sich desorientiert fühlen, vermeiden Sie Aktivitäten, die Gleichgewicht, Koordination oder andere Fähigkeiten erfordern, bis es Ihnen besser geht. Merken Sie sich die Art des Inhalts, den Sie sich angesehen haben, und andere Aspekte der Situation, in der Unannehmlichkeiten aufgetreten sind, damit Sie sich beim nächsten Mal einfacher an die Situation anpassen können. Die für die Anpassung erforderliche Zeit ist bei jedem Benutzer unterschiedlich. Sie sollten häufigere oder längere Pausen in Betracht ziehen.

Damit Sie besser mit Ihrer Umgebung zurechtkommen, können Sie – falls verfügbar und konfiguriert – Funktionen des Geräts nutzen, um Grenzen für das Gerät einzurichten, die Ihnen helfen, Hindernisse zu vermeiden.


Hilfe abrufen

Kontakt

An Diskussion teilnehmen

Fragen Sie die Gemeinde