Schützen Ihres Computers zu Hause

Gilt für: SecurityWindows 10Windows 8.1

Wenn Sie Ihren Computer schützen, vermeiden Sie Schadsoftware und direkte Hackerangriffe auf Ihre persönlichen Daten. Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihre Onlinerisiken zu verringern, wenn Sie Ihren Computer zu Hause verwenden.

Tipps zum Schützen Ihres Computers

  • Firewall verwenden
    Beachten Sie, dass Windows 10, Windows 8 und Windows 7 über eine bereits integrierte und automatisch aktivierte Firewall verfügen.

  • Die gesamte Software auf dem neuesten Stand halten
    Stellen Sie sicher, dass Sie automatische Updates in Windows Update aktivieren, um Windows, Microsoft Office und andere Microsoft-Anwendungen auf dem neuesten Stand zu halten. Aktivieren Sie automatische Updates auch für Software, die nicht von Microsoft stammt, insbesondere Webbrowser, Adobe Acrobat Reader und andere Apps, die Sie regelmäßig verwenden.

  • Virenschutzsoftware verwenden und auf dem aktuellen Stand halten
    Wenn bei Ihnen Windows 10 oder Windows 8 ausführt wird, ist Windows-Sicherheit oder Windows Defender Security Center bereits auf Ihrem Gerät installiert. Wenn bei Ihnen Windows 7 ausgeführt wird, können Sie kostenlos Microsoft Security Essentials herunterladen.

  • Sicherstellen, dass Ihre Kennwörter geschützt sind
    Informationen hierzu finden Sie unter Schützen Ihrer Kennwörter.

  • Öffnen Sie keine verdächtigen Anhänge, und klicken Sie nicht auf ungewöhnliche Links in Nachrichten.
    Sie können in E-Mails, Tweets, Beiträgen, Onlineanzeigen, Nachrichten oder Anhängen angezeigt werden und tarnen sich manchmal als bekannte und vertrauenswürdige Quellen.

  • Sicheres Surfen im Internet
    Vermeiden Sie das Aufrufen von Websites, die potenziell illegale Inhalte anbieten. Über viele dieser Websites wird direkt Schadsoftware installiert, oder es werden Downloads angeboten, die Schadsoftware enthalten. Verwenden Sie einen modernen Browser wie Microsoft Edge, der schädliche Websites blockiert und verhindert, dass schädlicher Code auf Ihrem Computer ausgeführt wird.

  • Fernhalten von Raubkopien
    Vermeiden Sie das Streamen oder Herunterladen von Filmen, Musik, Büchern oder Anwendungen, die nicht aus vertrauenswürdigen Quellen stammen.

  • Vermeiden der Verwendung von USB- oder anderen externen Geräten, die nicht Ihnen gehören
    Stellen Sie zum Vermeiden von Infektionen durch Schadsoftware und Viren sicher, dass alle externen Geräte entweder Ihnen gehören oder aus einer zuverlässigen Quelle stammen.

Schützen Ihrer persönlichen Daten im Internet

Ihre Privatsphäre im Internet hängt davon ab, wie viele persönliche Informationen Sie veröffentlichen und wer auf diese Informationen zugreifen kann. Weitere Informationen finden Sie unter Schützen Ihrer Privatsphäre im Internet.

Schützen vor Betrugsversuchen

Wenn Sie E-Mails lesen, ein soziales Netzwerk nutzen oder im Web surfen, sollten Sie auf Betrugsversuche achten, mit denen versucht wird, Ihre persönlichen Informationen (Stichwort Identitätsdiebstahl), Ihr Geld oder beides zu stehlen. Viele dieser Betrügereien werden als „Phishing-Versuche“ bezeichnet. Weitere Informationen finden Sie unter Schutz vor Phishing-Angriffen und Schutz vor Betrug im Zusammenhang mit technischem Support.

Schadsoftware vermeiden und entfernen

Ein wichtiger Schritt zu mehr Sicherheit am Arbeitsplatz ist der Schutz Ihres Computers vor Schadsoftware.

Windows-Sicherheit

Windows-Sicherheit (oder Windows Defender Security Center in früheren Versionen von Windows 10) ist in Windows 10 und Windows 8 integriert und bietet die Erkennung von Schadsoftware in Echtzeit sowie Vorbeugung und Entfernung mit über die Cloud bereitgestelltem Schutz. Die Lösung ist für Privatanwender sowie kleine und große Unternehmenskunden vorgesehen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe zum Schutz meines Computers mit Windows-Sicherheit.

Weitere Möglichkeiten zum Entfernen von Schadsoftware

Zur Unterstützung aller Windows-Kunden, einschließlich solcher, bei denen Windows-Sicherheit nicht ausgeführt wird, stellt Microsoft mehrere Lösungen zum Entfernen von Schadsoftware bereit.

Windows Defender Offline

Windows Defender Offline wird außerhalb von Windows ausgeführt, um Rootkits und andere Bedrohungen zu entfernen, die sich vor dem Windows-Betriebssystem verbergen. Dieses Tool nutzt eine kleine separate Betriebsumgebung, in der sich verschleierte Bedrohungen nicht vor Antischadsoftware Scannern verstecken können.

Bei Windows 10 ist Windows Defender Offline in das Betriebssystem integriert und kann über Windows-Sicherheit ausgeführt werden. Die Lösung wird auch als separater Download für frühere Versionen von Windows bereitgestellt.

Weitere Informationen zu Windows Defender Offline

Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software

Das Tool zum Entfernen bösartiger Software (Malicious Software Removal Tool, MSRT) wird regelmäßig über Windows Update veröffentlicht und entfernt automatisch die am weitesten verbreiteten Bedrohungen. MSRT sorgt dafür, dass Windows-Computer unabhängig von der Antischadsoftwarelösung regelmäßig auf die am weitesten verbreiteten Bedrohungen überprüft werden.

MSRT wird auch als eigenständiges Tool bereitgestellt, die Sie herunterladen können. Kunden, die auf die am häufigsten auftretenden Bedrohungen nach Bedarf reagieren möchten, können die eigenständige Version herunterladen und ausführen.

Laden Sie das Tool zum Entfernen bösartiger Software herunter.

Microsoft Safety Scanner

Microsoft Safety Scanner bietet vollständige und umfassende Antischadsoftwareüberprüfungen nach Bedarf. Die Lösung bietet stabile Offlinescan- und -bereinigungsfunktionen. Sie stellt jedoch nicht den Echtzeit- und cloudbasierten Schutz bereit, der mit Windows-Sicherheit verfügbar ist.

Safety Scanner deckt sowohl verbreitete und als auch weniger auffallende Bedrohungen ab. Die Lösung wird als eine robustere Alternative zum Tool zum Entfernen bösartiger Software empfohlen.

Safety Scanner herunterladen