30. August 2018 – KB4343884 (Betriebssystembuild 14393.2457)

Gilt für: Windows 10, version 1607Windows Server 2016

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Update enthält Qualitätsverbesserungen. Es werden allerdings keine neuen Features für das Betriebssystem eingeführt. Wichtige Änderungen:

  • Aktualisiert den von Windows Media Player verwendeten Musik-Metadaten-Dienstanbieter.
  • Behebt beim Update vom März 2018 ein Problem, das verhindert, dass der korrekte Sperrbildschirmbild angezeigt wird, wenn die folgenden Gruppenrichtlinien aktiviert sind:
    • Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Systemsteuerung\Personalisierung\Ein bestimmtes Standardbild für den Sperrbildschirm erzwingen
    • Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Systemsteuerung\Personalisierung\Ändern des Bilds für den Sperr- und Anmeldebildschirm verhindern  
  • Behebt ein Problem, das Benutzer von PIV-/CAC-Smartcards an der Authentifizierung hindert, um Enterprise-Ressourcen zu verwenden, oder die Konfiguration von Windows Hello for Business bei der ersten Anmeldung verhindert. 
  • Behebt ein Problem, das verhinderte, dass die Device Guard-Anwendung PackageInspector.exe alle zum ordnungsgemäßen Ausführen einer Anwendung erforderlichen Dateien einschloss, nachdem die Codeintegritätsrichtlinie abgeschlossen wurde. 
  • Behebt das Problem, dass in bestimmten Fällen entschlüsselte Daten nicht aus dem Arbeitsspeicher gelöscht werden können, nachdem ein CAPI-Entschlüsselungsvorgang abgeschlossen wurde. 
  • Behebt das Problem, dass PowerShell-Skripts nicht mehr funktionieren, wenn versucht wird, Vorgänge wie etwa Get-Credentials durchzuführen. 
  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass die Wi-Fi EAP-TTLS (CHAP)-Authentifizierung fehlschlägt, wenn ein Benutzer Anmeldeinformationen vor der Authentifizierung speichert. 
  • Behebt ein Problem bei der Windows-Aufgabenplanung, das auftritt, wenn konfiguriert wird, dass ein Ereignis an einem bestimmten Tag des Monats starten soll. Das Ereignis startet nicht am ausgewählten Tag des Monats, sondern eine Woche vor dem geplanten Datum. Wenn Sie beispielsweise festlegen, dass ein Ereignis am dritten Dienstag im August 2018 starten soll, startet das Ereignis nicht am 21.08.2018, sondern am 14.08.2018.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Hypervisor in einem geschachtelten oder nicht geschachtelten Virtualisierungsszenario bei einem Neustart automatisch gestartet wird, nachdem Sie Device Guard aktiviert haben. 

  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass die Ereignisanzeige für Microsoft-Windows-Hyper-V-VMMS-Admin übermäßig viele Meldungen mit der Ereignis-ID 12660 – „Das Handle für den Hyper-V-Speicheranbieter kann nicht geöffnet werden“ – erhält. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie Migrationstests auf einer Windows Server 2016-S2D-Clusterplattform ausführen. In der Folge werden Ereignisse nach drei Stunden gelöscht, wenn die Ereignisprotokollgröße 1 MB erreicht. 
  • Behebt das Problem, dass virtuelle Funktionen (VF) versehentlich entfernt werden, wenn ein virtueller Computer (Virtual Machine, VM) in Hyper-V-Manager gespeichert wird. Dieses Problem tritt beim Zuweisen und Laden mehrerer virtueller Funktionen für eine einzelne VM während der Livemigration unter Windows Server 2016 auf. Das Speichern der VM führt nicht zum regulären Herunterfahren der virtuellen Funktionen und ermöglicht dem VF-Treiber nicht die Backchannelkommunikation mit der physischen Funktion (PF). 
  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass ein Azure-zu-lokal-Failbackvorgang fehlschlägt und der virtuelle Computer (VM) nicht mehr reagiert. Dieses Problem tritt auf, wenn das Failback durch ein Ereignis wie etwa der Neustart des Verwaltungsdiensts für virtuelle Computer (Virtual Machine Management Service, VMMS) oder des Hostcomputers unterbrochen wird. Der Failbackvorgang schlägt dann fehl, selbst wenn VMMS ausgeführt wird. 
  • Behebt ein Active Directory-Verbunddienste (AD FS)-Problem, dass die Multi-Factor Authentication bei mobilen Geräten, die benutzerdefinierte Kulturdefinitionen verwenden, nicht ordnungsgemäß funktioniert. 
  • Behebt ein Problem in Windows Hello for Business, das bei der Registrierung neuer Benutzer eine erhebliche Verzögerung (15 Sekunden) verursacht. Dieses Problem tritt auf, wenn ein Hardwaresicherheitsmodul zum Speichern eines ADFS-Registrierungsstellenzertifikats verwendet wird. 
  • Behebt ein Active Directory Domain Services (AD DS)-Problem, das bewirkt, dass der Subsystemdienst für die lokale Sicherheitsautorität (LSASS) nur sporadisch funktioniert. Dieses Problem tritt auf, wenn eine benutzerdefinierte Komponente über TLS (Transport Layer Security) mithilfe der externen SASL-Authentifizierung (Simple Authentication and Security Layer) an einen Domänencontroller gebunden wird. 
  • Behebt ein Problem, das die Ereignis-ID 2006 generiert und verhindert, dass der Windows-Leistungsindikator Server Message Block (SMB)-Leistungsindikatoren liest. Dieses Problem tritt auf, wenn das Hot-Plugging für CPUs auf virtuellen Windows 2016-Computern aktiviert ist. 
  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass Benutzer von einer Remotesitzung getrennt werden, wenn der Remotedesktop-Gatewaydienst nicht mehr funktioniert. 
  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass svchost.exe nur sporadisch funktioniert. Dieses Problem tritt auf, wenn der SessionEnv-Dienst ausgeführt wird, wodurch die Konfiguration des Benutzers während einer Remotedesktopsitzung nur teilweise geladen wird. 
  • Behebt das Problem, dass der Server neu gestartet wird, weil der nicht ausgelagerte Pool des Systems zu viel Arbeitsspeicher belegt.
  • Behebt das Problem, dass die Option für das Dynamic Host Configuration-Protokoll (DHCP) in einer Reservierung entfernt wird, nachdem die Einstellungen für den DHCP-Bereich geändert wurden.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass ein Laufwerk beschrieben werden kann, selbst nachdem die BitLocker-Verschlüsselung abgeschlossen ist. Dieses Problem tritt bei Verwendung der FDVDenyWriteAccess-Richtlinie auf.

  • Behebt das Problem, dass gelegentlich ein Bluescreen anstelle des Sperrbildschirms angezeigt wird, wenn ein Gerät aus dem Energiesparmodus reaktiviert wird.

  • Erweitert den Schlüsselverwaltungsdienst (Key Management Service, KMS) um die Unterstützung der anstehenden Enterprise LTSC- und Windows Server-Editionen für Windows 10-Clients. Weitere Informationen finden Sie unter KB4347075

  • Behebt ein Problem, das auftritt, wenn eine Sicherung eines virtuellen Computers (VM) durchgeführt wird oder wenn VM-Momentaufnahmen in einem Gastbetriebssystem unter Windows Server 2016 entfernt werden. Die Fehlermeldung „153 Datenträgerfehler“ wird angezeigt, weil die E/A länger als erwartet dauert.

  • Behebt ein Problem, durch das die Active Directory-Replikation sechs Stunden lang unterbrochen wird. Microsoft-Windows-ActiveDirectory_DomainService zeigt die Ereignisse 1481 und 1084 mit dem Fehlercode 8409 an. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie kürzlich eine autorisierende Wiederherstellung eines Objekts durchgeführt haben, der Papierkorb nicht aktiviert ist und Sie den Domänencontroller neu starten. Mit dem Ereignis 1084 wird der Domänennamen des wiederhergestellten Objekts angezeigt.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung
Nach der Installation dieses Updates funktionieren die Installation und Clientaktivierung von Hostschlüsseln für Windows Server 2019 und 1809 LTSC Schlüsselverwaltungsdienst (Key Management Service, KMS) nicht wie erwartet. Dieses Problem wurde in KB4467684 behoben.

Nachdem Sie die Vorschau des Qualitätsrollups vom August oder das Update zu .NET Framework vom 11. September 2018 installiert haben, kann die Instanziierung von SqlConnection eine Ausnahme auslösen. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie im folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikel:

4470809 SqlConnection-Instanziierungsausnahme für .NET 4.6 und später nach .NET Framework-Updates vom August-September 2018

Dieses Problem wurde in KB4480977 behoben.

 

Beziehen dieses Updates


Um dieses Update herunterzuladen und zu installieren, navigieren Sie zu Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update, und wählen Sie Nach Updates suchen aus.

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Voraussetzung: Das SSU (Servicing Stack Update) (KB4132216) muss vor dem neuesten kumulativen Update (Latest Cumulative Update, LCU) (KB4343884) installiert werden. Das LCU wird erst als zutreffend gemeldet, wenn das SSU installiert ist.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4343884.