Hinweise zum Sicherheitsupdate für SharePoint Server 2019: 12. Februar 2019

Gilt für: SharePoint Server 2019

Zusammenfassung


Dieses Sicherheitsupdate behebt Sicherheitsrisiken in Microsoft Office, die Remotecodeausführung ermöglichen können, wenn ein Benutzer eine speziell gestaltete Office-Datei öffnet. Weitere Informationen zu diesen Sicherheitsrisiken finden Sie unter Microsoft Common Vulnerabilities and Exposures CVE-2019-0594 und Microsoft Common Vulnerabilities and Exposures CVE-2019-0604.

Hinweis Damit Sie dieses Sicherheitsupdate anwenden können, muss die endgültige Produktversion von Microsoft SharePoint Server 2019 installiert sein.

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Sicherheitsupdate enthält die folgenden Verbesserungen und Korrekturen:

  • Wenn Sie mithilfe der REST-Schnittstelle eine Suchabfrage ausführen, die den Abfrageparameter „SortList“ enthält, schlägt die Abfrage mit der Ausnahme „SearchServiceException“ fehl. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Parameter „SortList“ die Groß-/Kleinschreibung beachtet.

  • Beim Indizieren eines Dokuments für die Suche wurde die Anzahl der eindeutigen Token pro Feld nun von 10.000 auf 1.000.000 erhöht, bevor das Dokumentfeld abgeschnitten wird.

  • Die Schnittstelle der Suchdienstanwendung ist nun öffentlich. Jetzt ist es möglich, eine benutzerdefinierte Suchanwendung zu erstellen, die die Schnittstelle der Suchdienstanwendung verwendet.

  • Dieses Update nimmt Verbesserungen vor, durch die der neue japanische Kalender in SharePoint Server 2019 aktiviert wird, sobald er verfügbar ist.

  • Dieses Update behebt ein Problem, das sich auf die SharePoint-Integration in Office Online Server auswirkt. Wenn Sie für ein Word-Dokument die Option In Word Online öffnen auswählen, wird das Dokument nicht angezeigt. Der Fix verbessert außerdem die Übersetzung und Lokalisierung verschiedener Zeichenfolgen in den modernen Features, beispielsweise in modernen Listen und modernen Bibliotheken.

  • Dieses Update korrigiert den Hilfelink auf einigen Seiten der SharePoint-Zentraladministration. Der Link verweist nicht mehr auf die Benutzerhilfe, sondern auf die Hilfe für die Zentraladministration.

  • Wenn Sie in der Zentraladministration einer lokalen SharePoint Server 2019-Bereitstellung eine Teamwebsite oder eine klassische Teamwebsite erstellen, verweist die Beschreibung auf Office 365. Dies ist falsch. Die Beschreibung ist jetzt richtig.

  • Dieses Update fügt die Möglichkeit hinzu, nach der Erstellung einer Aufgabe den Dauertyp der Aufgabe über das clientseitige Objektmodell (CSOM) zu ändern.

  • Sie können nicht über das clientseitige Objektmodell (CSOM) eine leere Beschreibung für einen Nachschlagetabellenwert festlegen.

  • Über das clientseitige Objektmodell (CSOM) können Sie nicht alle Details einer Abhängigkeitsverknüpfung abrufen, wie beispielsweise die Verzögerungsdauer und die Projekt-UID-Eigenschaften.

  • Nach einem V2V-Upgrade von SharePoint Server 2016 auf SharePoint Server 2019 weisen die Anwendungsdatenbanken für PerformancePoint und den Benutzerprofildienst nicht den erwarteten Kompatibilitätsgrad auf.

  • Da das Feature für Mehrinstanzenfähigkeit in lokalen SharePoint Server 2019-Bereitstellungen nicht verfügbar ist, entfernt das Update die Option für Mehrinstanzenfähigkeit auf der Seite der Zentraladministration („Irmadmin.aspx“) in SharePoint Server 2019.

  • Die Blobzwischenspeicherung schlägt fehl, da die neue Logik zum Ersetzen des Metabasiszugriffs die lokale Administratorberechtigung für das Anwendungspoolkonto erfordert.

Beziehen und Installieren des Updates


Methode 1: Microsoft Update

Dieses Update ist über Windows Update erhältlich. Wenn Sie die automatische Aktualisierung einschalten, wird das Update heruntergeladen und automatisch installiert. Weitere Informationen zum Aktivieren der automatischen Aktualisierung finden Sie unter Windows Update: FAQ.

Methode 2: Microsoft Update-Katalog

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Methode 3: Microsoft Download Center

Sie können das eigenständige Updatepaket über das Microsoft Download Center beziehen. Folgen Sie den Installationsanweisungen auf der Downloadseite, um das Update zu installieren.

Weitere Informationen


Informationen zur Bereitstellung von Sicherheitsupdates

Informationen zur Bereitstellung dieses Updates finden Sie in den Informationen zur Bereitstellung von Sicherheitsupdates: 12. Februar 2019.

Ersetzte Sicherheitsupdates

Dieses Sicherheitsupdate ersetzt das zuvor veröffentlichte Sicherheitsupdate 4461634.

Dateihashinformationen

sts2019-kb4462171-fullfile-x64-glb.exe 04E9F564916CDB2B3B0177518F363517C100A599 DCD279114CDFA42196C3A793A9F09704689A745C21DC566FFA1666A49BA3E0D1

Dateiinformationen

Die englische Version (USA) dieses Softwareupdates installiert Dateien mit den in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Attributen. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der koordinierten Weltzeit (UTC) angegeben. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden auf Ihrem lokalen Computer in Ihrer Ortszeit und unter Berücksichtigung der Sommerzeit angegeben. Außerdem können sich die Datums- und Uhrzeitangaben ändern, wenn Sie bestimmte Operationen mit den Dateien ausführen.

So erhalten Sie Hilfe und Support zu diesem Sicherheitsupdate


Hilfe bei der Installation von Updates: Onlinesicherheit

Schützen Sie Ihren Windows-basierten Computer vor Viren und Schadsoftware: Microsoft Security

Lokaler Support entsprechend Ihrem Land: Internationaler Support