19. März 2019 – KB4489920 (Vorschau auf monatlichen Rollup)

Gilt für: Windows Server 2012Windows Embedded 8 Standard

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses nicht sicherheitsrelevante Update enthält Verbesserungen und Korrekturen aus KB4489891 (veröffentlicht am 12. März 2019) und außerdem die folgenden neuen Qualitätsverbesserungen als Vorschau auf das nächste monatliche Rollupupdate:

  • Behebt das Problem, dass eine Microsoft Access 97-Datenbank einen angeforderten Vorgang abbricht, wenn eine Tabelle oder Spalte benutzerdefinierte Eigenschaften aufweist.
  • Behebt das Problem, dass in Microsoft Office Visual Basic for Applications nicht die Registrierungseinstellungen des japanischen Kalenders für Datumsangaben im japanischen Format verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068
  • Aktualisiert die Zeitzoneninformationen für Kasachstan. 
  • Aktualisiert die Zeitzoneninformationen für São Tomé und Príncipe. 
  • Behebt das Problem, dass Benutzer die gan-nen-Unterstützung für den japanischen Kalender nicht aktivieren können. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068
  • Verbessert die Leistung von Zeichenfolgenvergleichsfunktionen ohne Beachtung der Groß-/Kleinschreibung wie etwa _stricmp() in der Universal C Runtime. 
  • Behebt das Problem, dass die Windows Server-Sicherung mit der Fehlermeldung „0x80070006 (E_HANDLE)“ fehlschlägt.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Datumsparser in der Zukunft und in der Vergangenheit liegende (gregorianische und japanische) Daten in Verbunddokumenten (früher OLE) in ein relevantes Datum des japanischen Kalenders konvertieren. Weitere Informationen finden Sie unter KB4469068.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung

Nach der Installation dieses Updates können bei Internet Explorer 10 und anderen Anwendungen, die WININET.DLL verwenden, Authentifizierungsprobleme auftreten. Dies passiert, wenn zwei oder mehr Personen dasselbe Benutzerkonto für mehrere, gleichzeitige Anmeldesitzungen auf demselben Windows Server-Computer verwenden, einschließlich RDP (Remotedesktopprotokoll)- und Terminalserveranmeldungen. Zu den von Kunden gemeldeten Symptomen zählen unter anderem:

  • Für die Cachegröße und den Cachespeicherort wird ein Nullwert oder ein leerer Wert angezeigt.
  • Tastenkombinationen funktionieren möglicherweise nicht ordnungsgemäß.
  • Webseiten können möglicherweise zeitweise nicht mehr geladen oder korrekt dargestellt werden.
  • Probleme mit Eingabeaufforderungen für Anmeldeinformationen.
  • Probleme beim Herunterladen von Dateien.

Dieses Problem wurde in KB4493451 behoben.

Nach der Installation dieses Updates bewirkt MSXML6, dass Anwendungen nicht mehr reagieren, wenn bei Knotenvorgängen wie z. B. appendChild(), insertBefore() und moveNode() eine Ausnahme gemeldet wurde.

Der Gruppenrichtlinien-Editor reagiert möglicherweise nicht mehr, wenn ein Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO) bearbeitet wird, das Gruppenrichtlinieneinstellungen für Internet Explorer 10-Einstellungen enthält.

Dieses Problem wurde in KB4493451 behoben.

Nach der Installation dieses Updates kann es Probleme geben, mit der Pre-Boot eXecution Environment (PXE) ein Gerät auf einem Windows-Bereitstellungsdienste-Server (Windows Deployment Services, WDS) zu starten, für den die variable Fenstererweiterung konfiguriert ist. Dies kann dazu führen, dass beim Herunterladen des Images die Verbindung zum WDS-Server vorzeitig getrennt wird. Clients oder Geräte, die die variable Fenstererweiterung nicht verwenden, sind von diesem Problem nicht betroffen.

Dieses Problem wurde in KB4503285 behoben.

Verbunddokument(OLE)-Serveranwendungen, die eingebettete Objekte in der Windows-Metadatei (Windows Metafile, WMF) mithilfe der PatBlt-API platzieren, zeigen eingebettete Objekte möglicherweise nicht ordnungsgemäß an.

Wenn Sie beispielsweise ein Microsoft Excel-Arbeitsblattobjekt in ein Microsoft Word-Dokument einfügen, werden die Zellen möglicherweise mit einer anderen Hintergrundfarbe dargestellt.
Dieses Problem wurde in KB4493451 behoben.
Bestimmte Vorgänge wie etwa rename (umbenennen), die Sie für Dateien oder Ordner in einem freigegebenen Clustervolume (Cluster Shared Volume, CSV) ausführen, schlagen möglicherweise mit der Fehlermeldung „STATUS_BAD_IMPERSONATION_LEVEL (0xC00000A5)“ fehl. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den Vorgang für einen CSV-Besitzerknoten über einen Prozess ohne Administratorberechtigungen ausführen.

Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

  • Führen Sie den Vorgang über einen Prozess mit Administratorberechtigungen aus.
  • Führen Sie den Vorgang über einen Knoten ohne CSV-Besitzrecht aus.
Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.

Beziehen dieses Updates


Dieses Update wird als optionales Update über Windows Update bereitgestellt. Weitere Informationen zum Ausführen von Windows Update finden Sie unter Beziehen von Updates über Windows Update. Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für Update 4489920