Updaterollup 27 für Exchange Server 2010 Service Pack 3

Gilt für: Exchange Server 2010 Service Pack 3

Zusammenfassung


Bei diesem Updaterollup handelt es sich um ein Sicherheitsupdate. Das Update stellt in Microsoft Exchange eine Sicherheitsempfehlung bereit. Weitere Informationen zu diesen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie in den folgenden CVEs (Common Vulnerabilities and Exposures):

Bekannte Probleme bei diesem Sicherheitsupdate


  • Wenn Sie versuchen, dieses Sicherheitsupdate manuell im „Normalmodus“ (das Update wird nicht als Betriebssystemadministrator installiert) zu installieren, indem Sie auf die Updatedatei (MSP-Datei) doppelklicken, werden einige Dateien nicht ordnungsgemäß aktualisiert.

    Tritt dieses Problem auf, erhalten Sie keine Fehlermeldung bzw. keinen Hinweis, dass das Sicherheitsupdate nicht ordnungsgemäß installiert wurde. Darüber hinaus funktionieren Outlook Web Access (OWA) und die Exchange-Systemsteuerung (Exchange Control Panel, ECP) möglicherweise nicht mehr. Dieses Problem tritt auf Servern auf, die die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) verwenden. Dieses Problem ist darauf zurückzuführen, dass das Sicherheitsupdate bestimmte Dienste im Zusammenhang mit Exchange nicht ordnungsgemäß beendet.

    Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu vermeiden und dieses Sicherheitsupdate manuell zu installieren:

    1. Wählen Sie Start aus, und geben Sie cmd ein.
    2. Klicken Sie im Ergebnisbereich mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und wählen Sie anschließend Als Administrator ausführen aus.
    3. Wenn das Dialogfeld Benutzerkontensteuerung angezeigt wird, bestätigen Sie, dass die Standardaktion ausgeführt werden soll, und klicken Sie auf Weiter.
    4. Geben Sie den vollständigen Pfad der MSP-Datei ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

    Dieses Problem tritt bei Installation des Updates über Microsoft Update nicht auf.

  • Exchange-Dienste bleiben möglicherweise nach der Installation dieses Sicherheitsupdates deaktiviert. Dies bedeutet nicht, dass das Update nicht ordnungsgemäß installiert wurde. Diese Situation kann eintreten, wenn die Dienststeuerungsskripts versuchen, den normalen Zustand der Exchange-Dienste wiederherzustellen, und dabei ein Problem auftritt. Um dieses Problem zu beheben, stellen Sie mit dem Dienst-Manager den Starttyp Automatisch wieder her und starten anschließend die betroffenen Exchange-Dienste manuell. Um dieses Problem zu vermeiden, führen Sie das Sicherheitsupdate an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten aus. Weitere Informationen zum Öffnen einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten finden Sie unter Starten einer Eingabeaufforderung als Administrator.

Beziehen und Installieren des Updates


Methode 1: Microsoft Update

Dieses Update ist über Microsoft Update verfügbar. Wenn Sie die automatische Aktualisierung einschalten, wird das Update heruntergeladen und automatisch installiert. Weitere Informationen zum automatischen Abrufen von Sicherheitsupdates finden Sie unter Windows Update: FAQ.

Methode 2: Microsoft Update-Katalog

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Methode 3: Microsoft Download Center

Sie können das eigenständige Updatepaket über das Microsoft Download Center beziehen.

Download icon
Updaterollup 27 für Exchange Server 2010 SP3 herunterladen (KB4491413)

Detaillierte Informationen zum Update


Installationsanweisungen

Informieren Sie sich über das Installieren des neuesten Updaterollups für Exchange Server 2010.

Informieren Sie sich außerdem über die folgenden Updateinstallationsszenarien.

Neustartanforderung

Die erforderlichen Dienste werden nach der Anwendung des Updaterollups automatisch neu gestartet.

Informationen zur Deinstallation

Wenn Sie den Updaterollup 27 für Exchange Server 2010 SP3 entfernen möchten, entfernen Sie mit der Option Software in der Systemsteuerung das Update KB4491413.

Informationen zur Bereitstellung von Sicherheitsupdates


Informationen zur Bereitstellung dieses Updates finden Sie in den Informationen zur Bereitstellung von Sicherheitsupdates: 9. April 2019

Weitere Informationen


Installieren des Updates unter einer DBCS-Version von Windows Server 2012

Sie können den Updaterollup 26 für Exchange Server 2010 SP3 unter einer DBCS-Version (Double-Byte Character Set, Doppelbyte-Zeichensatz) von Windows Server 2012 nicht installieren oder deinstallieren, wenn die Spracheinstellung für Nicht-Unicode-Programme auf die Standardsprache festgelegt ist. Um das Problem zu umgehen, müssen Sie zunächst diese Einstellung ändern. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Wählen Sie in der Systemsteuerung die Option Zeit, Sprache und Region aus, wählen Sie Region aus, und wählen Sie dann Verwaltung aus.
  2. Wählen Sie im Bereich Sprache für Unicode-inkompatible Programme die Option Gebietsschema ändern aus.
  3. Wählen Sie in der Liste Aktuelles Gebietsschema die Option Englisch (Vereinigte Staaten) aus, und wählen Sie dann OK aus.

Stellen Sie nach der erfolgreichen Installation oder Deinstallation des Updaterollups 26 diese Spracheinstellung nach Bedarf wieder her.

Ersetzte Sicherheitsupdates

Dieses Sicherheitsupdate ersetzt das zuvor veröffentlichte Sicherheitsupdate 4487052.

Dateiinformationen


Dateihashinformationen

Dateiname SHA1-Hash SHA256-Hash
Exchange2010-KB4491413-x64-en.msp 616F6DEA480305C0BE0A5148D6CF687624E893A4 79B4AE9572884D437032CBB510F9A00D58F117BE615C28C33A59EBF3CADB8075

Dateiinformationen für Exchange Server

Die englische Version (USA) dieses Updates installiert Dateien mit den in den folgenden Tabellen aufgelisteten Attributen. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der koordinierten Weltzeit (UTC) angegeben. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden auf Ihrem lokalen Computer in Ihrer Ortszeit und unter Berücksichtigung der Sommerzeit angegeben. Außerdem können sich die Datums- und Uhrzeitangaben ändern, wenn Sie bestimmte Operationen mit den Dateien ausführen.

So erhalten Sie Hilfe und Support zu diesem Sicherheitsupdate


Hilfe bei der Installation von Updates: Onlinesicherheit

Schützen Sie Ihren Windows-basierten Computer vor Viren und Schadsoftware: Microsoft Security

Lokaler Support entsprechend Ihrem Land: Internationaler Support