20. August 2020—KB4571748 (OS Build 17763.1432) Vorschau

Gilt für: Windows 10, version 1809, all editionsWindows Server version 1809Windows Server 2019, all editions

Highlights


  • Aktualisiert die Zeitzoneninformationen für den Yukon, Kanada. 
  • Behebt ein zeitweise auftretendes Problem, bei dem ein Touchscreen nach mehreren Standby- und Aktivierungszyklen nicht mehr funktioniert. 
  • Behebt ein Problem, bei dem die Seite "Einstellungen" unerwartet geschlossen wird, wodurch verhindert wird, dass Standardanwendungen ordnungsgemäß eingerichtet werden. 
  • Behebt ein Problem, bei dem das Öffnen von Anwendungen lange dauert. 
  • Behebt ein Problem, das Sie daran hindert, ein Gerät zu entsperren, wenn Sie bei der ersten Anmeldung am Gerät ein Leerzeichen vor dem Benutzernamen eingegeben haben. 

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses nicht sicherheitsrelevante Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Bietet die Möglichkeit, das unidirektionale Sitzungscookie im Microsoft Edge IE-Modus zu synchronisieren, wenn ein Administrator das Sitzungscookie konfiguriert. 
  • Behebt ein Problem, bei dem Benutzern von Windows Virtual Desktop (WVD) ein schwarzer Bildschirm angezeigt wird, wenn sie versuchen, sich anzumelden. 
  • Behebt ein Problem, das in bestimmten Szenarien dazu führt, dass die GetConsoleWindow-Funktion einen unbrauchbaren Wert innerhalb eines Prozesses zurückgibt, der mit einem CREATE_NO_WINDOW-Flag gestartet wurde. 
  • Aktualisiert die Zeitzoneninformationen für den Yukon, Kanada. 
  • Behebt ein Problem mit dem dynamischen Datenaustausch (Dynamic Data Exchange, DDE), das einen Arbeitsspeicherverlust verursacht, wenn mehrere Clients eine Verbindung mit demselben Server herstellen. 
  • Behebt ein zeitweise auftretendes Problem, bei dem ein Touchscreen nach mehreren Standby- und Aktivierungszyklen nicht mehr funktioniert. 
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass neue untergeordnete Fenster flackern und als weiße Quadrate auf Servergeräten angezeigt werden, die für einen hohen visuellen Kontrast konfiguriert sind. 
  • Behebt ein Problem mit der Vorschau des Datei-Explorers auf .msg-Dateien, wenn Microsoft Outlook 64-Bit installiert ist. 
  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass alle geöffneten Apps für Universellen Windows-Plattformen (UWP) unerwartet geschlossen werden. Dieser Fehler tritt auf, wenn das Installationsprogramm den Neustart-Manager aufruft, um den Datei-Explorer (explorer. exe) neu zu starten. 
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Seite "Einstellungen" unerwartet geschlossen wird, wodurch verhindert wird, dass Standardanwendungen ordnungsgemäß eingerichtet werden. 
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Namen von Benutzerprofilordnern zu lang werden, was zu Problemen mit MAX_PATH führen kann. 
  • Behebt ein Problem, das unerwartete Benachrichtigungen generiert, wenn die Standardeinstellungen einer Anwendung geändert werden. 
  • Behebt ein Problem, das zufällige Zeilenumbrüche in der PowerShell-Konsolenfehlerausgabe verursacht, wenn die Ausgabe umgeleitet wird. 
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass ein delegierter Benutzer ein Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO) importiert, obwohl der Benutzer über die erforderlichen Berechtigungen verfügt. 
  • Behebt ein Problem mit Windows-Verwaltungsinstrumentation-Abfragen (WMI, Windows Management Instrumentation), bei denen die Groß- und Kleinschreibung nicht berücksichtigt wird und die sich auf die Patch Management-Lösung für einen Kunden auswirken. 
  • Behebt ein Problem mit Objektleistungsindikatoren. 
  • Behebt das Problem, das dazu führt, dass eine Fehlermeldung angezeigt wird, wenn Sie Microsoft OneDrive-Dateien bei aktivierter User Experience Virtualization (UE-V) bedarfsgesteuert öffnen. Um diese Lösung anzuwenden, legen Sie den folgenden DWORD-Wert auf „1“ fest: “HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\UEV\Agent\Configuration\ApplyExplorerCompatFix” 
  • Behebt ein Problem, bei dem das Öffnen von Anwendungen lange dauert. 
  • Behebt ein Problem, das AppLocker manchmal daran hindert, eine Anwendung auszuführen, deren Herausgeberregel die Ausführung zulässt. 
  • Behebt ein Problem, bei dem AppLocker-Herausgeberregeln manchmal verhindern, dass Anwendungen Softwaremodule laden. Dies kann zu einem teilweisen Anwendungsfehler führen. 
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass die Funktion CryptCATAdminCalcHashFromFileHandle() beim Aufruf Speicherverluste verursacht. Dieser Speicher wird erst zurückgewonnen, wenn die Anwendung geschlossen wird. 
  • Behebt ein Problem, das möglicherweise den Start des Clusterdienstes verhindert, und generiert den Fehler "2245 (NERR_PasswordTooShort)". Dies tritt auf, wenn Sie die Gruppenrichtlinie "Minimale Kennwortlänge" mit mehr als 14 Zeichen konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter KB4557232.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Konfiguration der Gruppenrichtlinie "Minimale Kennwortlänge" mit mehr als 14 Zeichen keine Auswirkungen hat. Weitere Informationen finden Sie unter KB4557232
  • Behebt ein Problem, bei dem ein System nicht mehr funktioniert und ein 7E-Stoppcode generiert wird.
  • Behebt ein Problem, das Sie daran hindert, ein Gerät zu entsperren, wenn Sie bei der ersten Anmeldung am Gerät ein Leerzeichen vor dem Benutzernamen eingegeben haben. 
  • Behebt Klassifizierungsfehler, die durch den falschen Benutzerprinzipalnamen (UPN, User Principal Name) verursacht wurden. 
  • Behebt ein Problem, das auf einem Hyper-V-Host einen Stoppfehler verursacht, wenn eine virtuelle Maschine (VM) einen bestimmten SCSI-Befehl (Small Computer Systems Interface) ausgibt. 
  • Behebt ein Problem, bei dem die Prozessorfrequenz für bestimmte Prozessoren möglicherweise als Null (0) angezeigt wird. 
  • Behebt ein Problem mit einem Standby-Systemaufruf unter Glibc-2.31 oder höher, der auf einer Windows-Subsystem für Linux 1 (WSL 1) -Distribution ausgeführt wird. 
  • Behebt ein Problem, das beim Herunterfahren beim Ausführen des Microsoft Keyboard Filter Service zu Verzögerungen führt. 
  • Behebt ein Problem mit vorübergehender Netzwerkunterbrechung, das auftreten kann, wenn Sie die Paketerfassung mit "netsh start trace capture = yes" aktivieren. Dieses Problem kann auch auftreten, wenn Sie NDIS-Filtertreiber (Network Driver Interface Specification) von Drittanbietern installieren. 
  • Behebt ein Problem in Software-Lastausgleich-Szenarien, das verhindert, dass eine Verbindung auf TCP-Zurücksetzungen reagiert. 
  • Führt Support für die DSR-Konfiguration (Direct Server Return) für Container-Lastenausgleichsmodule ein, die vom Host Networking Service (HNS) erstellt werden. 
  • Fügt dem Befehl robocopy neue Funktionen hinzu. 
  • Bietet die Möglichkeit, eine Windows Embedded Compact 2013-OS-Instanz und Anwendungen auszuführen und mit Windows CE-App-Container zu verwenden.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass moderne Anwendungen aufgrund einer Racebedingung während automatischer Updates geöffnet werden. Infolgedessen hat das APPX-Paket eine verringerte Dateigröße oder eine Dateigröße von 0 (null) Byte.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Ereignisse 4732 und 4733 für Änderungen der domänenlokalen Gruppenmitgliedschaft in bestimmten Szenarien nicht protokolliert werden können. Dies tritt auf, wenn Sie das Steuerelement "Zulässige Änderung" verwenden. Beispielsweise verwenden die PowerShell-Module von Active Directory (AD) dieses Steuerelement. 
  • Behebt ein SAML-Problem (Security Assertion Markup Language) im Active Directory Federation Service (AD FS), das sich auf entityID und IDPList bezieht. Weitere Informationen finden Sie in Abschnitt 3.4.1.2 der SAML Core-Spezifikation
  • Behebt ein Problem, bei dem falsche IPs in den Überwachungsprotokollen für Windows-Transportanforderungen aufgrund fehlender oder veralteter Daten protokolliert werden. 
  • Behebt ein Problem, das die Ausführung von cmdlets für Kontoaktivitäten verhindert, wenn Sie eine Identität angeben, die nicht im UPN-Format vorliegt. 
  • Behebt ein Problem mit dem Server Message Block (SMB). Dieses Problem protokolliert das Microsoft-Windows-SMBClient 31013-Ereignis fälschlicherweise im Microsoft-Windows-SMBClient/Sicherheits-Ereignisprotokoll eines SMB-Clients, wenn ein SMB-Server STATUS_USER_SESSION_DELETED zurückgibt. Dieses Problem tritt auf, wenn Benutzer oder Anwendungen von SMB-Clients mehrere SMB-Sitzungen mit demselben Satz von TCP-Verbindungen (Transmission Control Protocol) auf demselben SMB-Server öffnen. Dieses Problem tritt höchstwahrscheinlich auf Remote Desktop-Servern auf. 
  • Behebt ein Problem mit dem CsvFs-Treiber, das verhindert, dass die Win32-API auf SQL Server Filestream-Daten zugreift. Dies tritt auf, wenn Sie diese Daten auf einem freigegebenen Clustervolume in einer SQL Server-Failoverclusterinstanz auf Azure-VMs speichern. 
  • Behebt ein Problem mit dem Remote Desktop Session Host (RDSH), bei dem das Startmenü für obligatorische Profilbenutzer nicht geöffnet werden kann.
  • Behebt ein Problem, das beim Start einen Stoppfehler (0xC00002E3) verursachen könnte. Dieses Problem tritt nach der Installation bestimmter Windows Updates auf, die am oder nach dem 21. April 2020 veröffentlicht wurden.
  • Behebt einen Laufzeitfehler, der dazu führt, dass Visual Basic 6.0 (VB6) nicht mehr funktioniert, wenn doppelte Windows-Nachrichten an WindowProc() gesendet werden.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Bekannte Probleme in diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung
Nach der Installation von KB4493509 wird auf Geräten, auf denen bestimmte asiatische Language Packs installiert sind, möglicherweise die Fehlermeldung „0x800f0982 – PSFX_E_MATCHING_COMPONENT_NOT_FOUND“ angezeigt.
  1. Deinstallieren Sie kürzlich hinzugefügte Language Packs, und installieren Sie sie erneut. Anweisungen hierzu finden Sie unter Verwalten der Eingabe- und Anzeigespracheinstellungen in Windows 10.
  2. Wählen Sie Nach Updates suchen aus, und installieren Sie das kumulative Update vom April 2019. Anweisungen hierzu finden Sie unter Aktualisieren von Windows 10.

Hinweis Wenn durch die Neuinstallation des Language Packs das Problem nicht behoben wird, setzen Sie Ihren PC wie folgt zurück:

  1. Wechseln Sie zu Einstellungen (App) > Wiederherstellung.
  2. Klicken Sie unter der Wiederherstellungsoption Diesen PC zurücksetzen auf Los geht's.
  3. Wählen Sie Eigene Dateien beibehalten aus.

Microsoft arbeitet an einer Lösung und wird in einer zukünftigen Veröffentlichung ein Update bereitstellen.

Nach der Installation von KB4550969 oder höher erscheint bei Verwendung von Microsoft Edge Legacy möglicherweise die Fehlermeldung,"0x80704006. Hmmmm... Diese Seite kann nicht erreicht werden“, wenn versucht wird, auf Websites mit nicht standardmäßigen Ports zu gelangen. Jede Website, die einen Port verwendet, der in der Fetch-Standardspezifikation unter ungültige Ports oder Portblockierung aufgeführt ist, kann dieses Problem verursachen.

Dieses Problem wurde in KB4577069 behoben.

So erhalten Sie dieses Update


Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Wartungsstackupdate (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updateprozesses zur Minderung potenzieller Probleme während der Installation des LCU. Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und SSU (Servicing Stack Updates): Häufig gestellte Fragen.

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4566424) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal Verfügbar Nächster Schritt
Windows Update oder Microsoft Update Ja Gehen Sie zu Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update. Im Bereich Verfügbare optionale Updates finden Sie den Link zum Herunterladen und Installieren des Updates.
Microsoft Update-Katalog Ja Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.
Windows Server Update Services (WSUS) Nein

Sie können dieses Update manuell in WSUS importieren. Anweisungen hierzu finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

 

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4571748

Hinweis Bei einigen Dateien erscheint fälschlicherweise „Nicht zutreffend“ in der Spalte „Dateiversion“ der CSV-Datei. Dies kann zu falschen Positiv- oder Negativ-Ergebnissen führen, wenn Scanerkennungstools von bestimmten Drittanbietern verwendet werden, um den Build zu überprüfen.