Gewusst wie: Optimieren die Leistung des Webservers in WindowsServer 2003

Microsoft Windows 2000-Version dieses Artikels finden Sie unter 308186 .
308186

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die verschiedenen Methoden zur Optimierung der Leistung eines dedizierten Windows Server 2003 Web Server.

zurück zum Anfang

Deaktivieren Sie nicht benötigte Dienste

Deaktivieren Sie die Windows Server 2003-Dienste, die für einen dedizierten Webserver nicht erforderlich sind. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sieund klicken Sie dann auf Computer Management.
  2. Erweitern Sie unter Computer Management (lokal)
    Dienste, und klicken Sie dann auf Dienste.

    In der Statusspalte trägt jeder ausgeführten Dienst "Gestartet". Die folgenden Dienste sind auf einem dedizierten Webserver nicht erforderlich:
    • Warndienst
    • Ablagemappe
    • Computer-Browser
    • DHCP-Client
    • DHCP-Server
    • Faxdienst
    • Dateireplikation
    • Infrarot-Monitor
    • Internetverbindungsfreigabe
    • Messenger
    • NetMeeting-Remotedesktop-Freigabe
    • Netzwerk-DDE
    • Netzwerk-DDE-Serverdienst
    • NWLink NetBIOS
    • NWLink IPX/SPX
    • Druckwarteschlange
    • TCP/IP NetBIOS-Hilfsdienst
    • Telefonie
    • Telnet
    • Unterbrechungsfreie Stromversorgung
  3. Beachten Sie die Dienste, die jeden Dienst abhängen, die Sie deaktivieren möchten. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Doppelklicken Sie auf den Dienst, den Sie deaktivieren möchten.
    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Dependencies .
    3. Beachten Sie in der Liste Dienst ist abhängig von Systemkomponenten Dienste, von denen dieser Dienst abhängt.
    4. Beachten Sie in der Liste die folgenden Komponenten benötigen diesen Dienst Dienste ohne diesen Dienst nicht starten können.
    5. Klicken Sie auf OK.
  4. Einzeln, deaktivieren Sie alle Dienste, die Sie ausgewählt haben. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Den Dienst, den Sie deaktivieren möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
    2. Klicken Sie in der Liste Starttyp auf deaktiviert.
    3. Wenn Sie den Dienst sofort anhalten möchten, klicken Sie auf Beenden. Wenn das Dialogfeld Andere Dienste beenden Hinweis der abhängigen Dienste auch, und klicken Sie auf Ja.
    4. Klicken Sie auf OK.
  5. Wiederholen Sie Schritt 4, um die nicht benötigten Dienste deaktivieren.
Hinweise
  • Testen der Webserver für den ordnungsgemäßen Betrieb nach dem Deaktivieren der einzelnen Dienste sicherstellen, dass einen Dienst nicht deaktiviert haben, den Sie weiterhin verwenden möchten.
  • Ist der Internet Information Services (IIS) Server Mitglied der Windows Server 2003-Domäne, müssen Sie den TCP/IP-Hilfsdienst auf Ihrem System Gruppenrichtlinien ordnungsgemäß auf den Computer angewendet.
  • Wenn Sie den DHCP-Client deaktivieren, beendet der DHCP-Client dynamische DNS-Registrierung. Dies deaktiviert dynamische DNS-Aktualisierungsprotokoll und manuelle DNS-Einträge für diesen Client in der DNS-Server hinzugefügt werden muss.
zurück zum Anfang

Datendurchsatz für Dateifreigabe optimieren

Führen Sie den IIS 6.0 Prozess auslagerungsfähigen Code im Arbeitsspeicher. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. In Windows Explorer mit der rechten Maustaste Gespeichertund dann auf Eigenschaften.
  2. Mit der rechten Maustaste die LAN-Verbindung, die Sie optimieren möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie in der Liste diese Verbindung verwendet folgende Elemente auf (aber deaktivieren Sie das Kontrollkästchen nicht), Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf maximale Datendurchsatz für Dateifreigabeklicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Schließen.
zurück zum Anfang

Optimieren der Leistung von Hintergrunddiensten

Der IIS 6.0-Prozess (Inetinfo.exe) wird als Hintergrunddienst ausgeführt. Gehen Sie zum Steigern der Leistung von Hintergrunddiensten folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerungund Klicken.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und anschließend klicken Sie unter Leistung .
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert
    Hintergrunddienste, und klicken Sie dann zweimal auf OK .
zurück zum Anfang

Deaktivieren Sie IIS 6.0 protokollieren

Wenn Sie ihn nicht benötigen, deaktivieren Sie die Protokollierung für Websites, virtuelle Verzeichnisse und Dateien und Ordner. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sieund klicken Sie dann auf Internet Information Services (IIS) Manager.
  2. Erweitern Sie Servername, wobei Servername der Name des Webservers ist.
  3. Suchen Sie das Element (Website, virtuelles Verzeichnis oder physischen Verzeichnis), das Sie ändern und Maustaste Klickenmöchten.
  4. Führen Sie eine der folgenden Optionen durch:
    • Wenn Sie eine Website ausgewählt haben, klicken Sie auf die Registerkarte Basisverzeichnis .

      - oder
    • Wenn Sie ein virtuelles Verzeichnis ausgewählt haben, klicken Sie auf der Registerkarte Virtuelles Verzeichnis .

      - oder
    • Wenn Sie ein physisches Verzeichnis ausgewählt haben, klicken Sie auf die Registerkarte Verzeichnis .
  5. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Besuche protokollieren

    Um die Protokollierung für die gesamte Website deaktivieren möchten, klicken Sie auf der
    Registerkarte Website deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Protokollierung aktivieren und klicken Sie dann auf OK.
  6. Beenden Sie Internetdienste-Manager (IIS).
zurück zum Anfang

Bandbreiten-Drosselung aktivieren

Beschränken Sie die Netzwerkbandbreite, die für einzelne Websites verfügbar ist. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Verwaltungund klicken Sie dann auf Internetdienste-Manager.
  2. Erweitern Sie Servername, wobei Servername der Name des Webservers ist.
  3. Maustaste auf die Website, die Sie ändern möchten und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Leistung , und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Grenzwert der verfügbare Netzwerkbandbreite für diese Website .
  5. Geben Sie im Feld maximale Bandbreite den neuen Wert, und klicken Sie dann auf OK.
  6. Beenden Sie Internetdienste-Manager.
zurück zum Anfang

CPU-Überwachung aktivieren

Aktivieren Sie CPU-Überwachung überwachen und automatisch Arbeitsprozesse herunterfahren, die große Mengen an CPU-Zeit benötigen. Um die CPU-Überwachung zu aktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. In Internet Information Services (IIS)-Manager den lokalen Computer, erweitern Sie dann den
    Ordner Anwendungspools Maustaste den Anwendungspool zu CPU-Abrechnung aktivieren, und klicken Sie dann auf
    Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Leistung , und aktivieren Sie das Kontrollkästchen CPU-Überwachung aktivieren .
  3. Klicken Sie im Feld Maximale CPU-Verwendung auf den Pfeil nach oben und unten Sie, um den maximalen Prozentsatz der CPU festzulegen, den Anwendungspool verwendet werden soll.

    Falls der Anwendungspool mehr als das angegebene Maximum verwendet, generiert IIS im Windows-Ereignisprotokoll eine Fehlermeldung.
  4. Klicken Sie im Feld Zahlen aktualisieren CPU-Verwendung (in Minuten) auf den Pfeil nach oben und unten Sie, um die Aktualisierungsrate festlegen.
  5. Klicken Sie im Feld auszuführende Aktion beim Überschreiten der maximalen CPU-Verwendung auf die entsprechende Aktion für den ausgewählten Anwendungspool:
    • Klicken Sie auf Keine Aktion , wenn IIS im Windows-Ereignisprotokoll einen Fehler generieren, wenn der ausgewählte Anwendungspool die CPU maximal beansprucht.
    • Klicken Sie auf Herunterfahren , den Anwendungspool herunterzufahren. Klicken Sie auf Herunterfahren beenden die problematische Anwendung durch Beenden der Host-Arbeitsprozess.
  6. Klicken Sie auf Übernehmenund dann auf
    OK.
Weitere Informationen zur CPU-Überwachung finden Sie "CPU-Überwachung aktivieren" in Internet Information Services 6.0-Administratorhandbuch.

zurück zum Anfang

Limit-Website-Verbindungen

Die Anzahl der Verbindungen für einzelne Websites verfügbar. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie Internetdienste-Manager.
  2. Erweitern Sie Servername, wobei Servername der Name des Webservers ist.
  3. Maustaste auf die Website, die Sie einschränken möchten und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Leistung , und klicken Sie auf Verbindungen.
  5. Geben Sie im Verbindungen auf die Anzahl der Verbindungen, die Sie zulassen möchten.

    Hinweis Jeder verbundenen Client verwendet etwa vier gleichzeitige Verbindungen. Beispielsweise kann eine Verbindung maximal 200 ungefähr 50 Benutzer auf die Website zuzugreifen.
  6. Klicken Sie auf OK, und beenden Sie den Internetdienste-Manager.
zurück zum Anfang

Verwenden Sie HTTP-Keep-Alives

Standardmäßig ist die Verwendung von HTTP-Keep-Alives aktiviert. Um sicherzustellen, dass HTTP-Keep-Alives aktiviert ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie Internetdienste-Manager.
  2. Erweitern Sie Servername, wobei Servername der Name des Webservers ist.
  3. Maustaste auf die Website, die Sie ändern möchten und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Website und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktivieren Sie HTTP-Keep-Alives aktiviert.
  5. Beenden Sie Internetdienste-Manager.
zurück zum Anfang
Eigenschaften

Artikelnummer: 816517 – Letzte Überarbeitung: 16.01.2017 – Revision: 1

Feedback