0-Byte Datei kann zurückgegeben werden, wenn die Komprimierung aktiviert ist auf einem IIS-Server

Problembeschreibung

Wenn Komprimierung auf einem Server mit Internetinformationsdienste (IIS) aktiviert ist und eine HTTP-Anforderung aus dem Komprimierungsverzeichnis von IIS bereitgestellt, kann statt der erwarteten Datei eine Datei mit 0 Byte zurückgegeben werden.

Hinweis Diese Symptome können nur angezeigt werden, wenn statische HTTP-Komprimierung aktiviert ist.

Ursache

Antivirussoftware auf dem IIS-Server wird das Komprimierungsverzeichnis von IIS überprüft.

Problemlösung

Die Antivirensoftware Scanliste Komprimierungsverzeichnis IIS ausgeschlossen. Die Schritte hierzu variieren basierend auf der antivirus-Software verwendete. Microsoft empfiehlt, dass Sie die antivirus-Software Informationen Verzeichnisse vom Scan ausschließen Hersteller.

Weitere Informationen

Das Standardverzeichnis für die Komprimierung in IIS 6.0 ist %systemroot%\IIS Temporary Compressed Files. Dieses Verzeichnis kann an einen anderen Speicherort geändert wurden. In IIS 7.0 oder höher für IIS 7.0 ist der standardmäßige Speicherort der komprimierten Datei-Cache %SystemDrive%\inetpub\temp\IIS Temporary Compressed Files.

Überprüfen Sie das Verzeichnis:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme , zeigen Sie auf Verwaltungund klicken Sie dann auf Internet Information Services (IIS) Manager.
  2. Im IIS-Manager mit der rechten Maustaste des Ordners Websites und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienst .
  4. Aktivieren Sie unter HTTP-Komprimierung statische Dateien komprimieren , und suchen Sie den Pfad des temporären Verzeichnisses.
Eigenschaften

Artikelnummer: 817442 – Letzte Überarbeitung: 16.01.2017 – Revision: 1

Feedback