Problembehandlung bei Fehlermeldungen "Stop-Fehlercode 0x0000007B (INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE)" in Windows 2000

Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Unterstützung für Windows 2000 endet am 13. Juli 2010. Windows 2000 End of Support Solution Center ist ein Ausgangspunkt für die Planung der Strategie für die Migration von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie auf der Microsoft Support Lifecycle Policy.

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Problembehandlung bei Fehlermeldungen "Stop 0x0000007B", die auf dem Microsoft Windows 2000-basierten Computer auftreten können. In bestimmten Situationen möglicherweise eine Fehlermeldung, die ähnlich der folgenden auf einem blauen Bildschirm auf Ihrem Windows 2000-basierten Computer:
***STOP 0x0000007B (parameter1, parameter2,
parameter3, parameter4)

INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE
Fehlermeldung "Stop 0x0000007B" ist eine ausführbare Windows 2000 Zeichen-Stop-Fehlermeldung. Es kann durch verschiedene Probleme verursacht werden. Darauf kann entweder während der Eingabe/Ausgabe (e/a) Initialisierung Fehler beim Treiber für das Startgerät das Gerät initialisiert, die Microsoft Windows aus gestartet wird, oder das Dateisystem nicht initialisiert wurde, da auf dem Boot-Gerät gespeicherten Daten nicht erkannt. Diese Fehlermeldung kann in den folgenden Situationen auftreten:
  • Wenn Windows auf einer nicht unterstützten Festplatte oder Controller für small Computer System Interface (SCSI) installiert ist.
  • Nach der Installation eines neuen SCSI-Adapter oder Festplattencontroller.
  • Wenn die Festplatte mit der Systempartition neu partitioniert wurde.
Dieser Artikel beschreibt sowohl allgemeine als auch spezifische Schritte zur Problembehandlung, die Sie verwenden können, wenn Sie diese Fehlermeldung auf Ihrem Windows 2000-basierten Computer.

Hinweis Dieser Artikel behandelt keine Behandlung von "Stop 0x0000007B"-Fehlermeldungen, die auftreten, während Windows 2000 Setup oder bei der Installation von Windows 2000 Setup. Um Fehlermeldungen "Stop 0x0000007B" Behebung, die von Problemen beim Installieren von Windows 2000 Setup oder Windows 2000 Servicepack installieren, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
822051 Behandlung von "Stop 0x0000007B"-Fehlermeldungen, die auftreten, wenn Sie Windows 2000 Setup ausführen

Allgemeine Problembehandlungsverfahren

Vor der Problembehandlung bei einer Fehlermeldung "Stop 0x0000007B" Lesen Sie den Inhalt dieses Artikels zu bestimmen, ob eine der spezifischen Probleme in diesem Artikel aufgelisteten auf Sie angewendet wird. Verwenden sie nicht die folgenden allgemeinen Schritte zur Fehlerbehebung:
  1. Wenn Sie vor kurzem neuen Hardware hinzugefügt haben, entfernen Sie die neue Hardware oder konfigurieren Sie es so, dass es nicht zum Konflikt mit den Ressourcen anderer installierter Controller kommt.

    Wenn zwischen dem Startcontroller und einem anderen Controller ein IRQ- oder e/a-Portadressenkonflikt vorhanden ist, kann Windows 2000 eine "Stop 0x0000007B"-Fehlermeldung angezeigt. Überprüfen Sie die Microsoft (Hardwarekompatibilitätsliste) um sicherzustellen, dass die Hardware, die Sie hinzufügen möchten und Treiber mit Windows 2000 kompatibel sind. Weitere Informationen zur Hardwarekompatibilitätsliste finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:Informationen über die Hardware, die Sie installieren möchten, Hersteller der Hardware.
  2. Verwenden Sie die letzte als funktionierend bekannte Konfiguration. Das Problem möglicherweise beheben, wenn Sie kürzlich einen Gerätetreiber installiert, der mit Ihrem Startcontroller nicht kompatibel ist mit der Funktion letzte als funktionierend bekannte Konfiguration.

    Wenn Sie die Funktion letzte als funktionierend bekannte Konfiguration verwenden, starten Sie Ihren Computer mithilfe die aktuellen Einstellungen gearbeitet. Dieses Feature stellt Informationen und Treiber Registrierungseinträge, die zuletzt gültig waren, die der Computer erfolgreich gestartet. Verwenden Sie diese Funktion, wenn Sie Windows nicht starten können, nachdem Sie dem Computer ändern (z. B. Wenn Sie installieren oder eines Gerätetreibers aktualisieren).

    Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Computer mit der letzten als funktionierend bekannten Konfiguration zu starten:
    1. Starten Sie den Computer neu.
    2. Drücken Sie F8, wenn die folgende Meldung angezeigt:
      Wählen Sie das zu startende Betriebssystem.
    3. Im Windows Advanced Option mithilfe der Pfeiltasten wählen Sie Letzte als funktionierend bekannte Konfigurationund drücken die EINGABETASTE.
    4. Wenn Sie weitere Betriebssysteme auf dem Computer ausführen, auf Microsoft Windows 2000 aus der und dann die EINGABETASTE.

      Warnung Nach dem Starten des Computers mit der letzten als funktionierend bekannten Konfiguration sind seit dem letzten erfolgreichen Start vorgenommenen Änderungen verloren.

      Wenn Sie Ihren Computer mit der letzten als funktionierend bekannten Konfiguration starten können, möglicherweise die letzte Änderung am Computer (z. B. das Installieren eines Treibers) die Ursache des Problems. Zur Behebung eines Problems können Sie entweder entfernen oder den Treiber aktualisieren und anschließend Windows testen, um festzustellen, ob das Problem behoben ist.
  3. Verwenden Sie eine Notfalldiskette (ERD). Wenn Sie über eine Notfalldiskette verfügen, können sie das Problem beheben. Die Notfallreparatur können Systemdateien und dem Partitionsbootsektor die Autostart-reparieren.

    Weitere Informationen zur Notfallreparatur klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

    231777 wie in Windows 2000 eine Notfalldiskette erstellen

Spezifische Verfahren zur Problembehandlung

Bootsektor-Viren

Sie erhalten eine Fehlermeldung "Stop 0x0000007B", wenn Ihr Computer mit einem Startsektor-Virus infiziert ist. Verwenden Sie ein Antivirenprogramm überprüft Ihren Computer auf Viren. Außerdem überprüfen Sie alle Disketten auf Viren, bevor Sie sie erneut verwenden.

Weitere Informationen zu den Bootsektor vor Viren schützen klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

122221 wie Boot-Sektor vor Viren unter Windows


Microsoft stellt keine Software bereit, die Computerviren erkennen oder beseitigen kann. Wenn Sie vermuten oder bestätigen Sie, dass Ihr Computer mit einem Virus infiziert ist, erhalten Sie aktuelle antivirus-Software. Eine Liste mit Herstellern von Antivirensoftware finden Sie im folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base finden Sie:
Liste der Hersteller von Antivirussoftware 49500

Liste der Probleme

Die folgende Liste enthält Informationen über spezifische Situationen, in denen eine "Stop 0x0000007B"-Fehlermeldung auftreten kann. Klicken Sie auf den Link oder die Links möchten weitere Informationen zur Problembehandlung:
zurück zum Anfang

Fehlermeldung "Stop 0x0000007B" beim Starten des Computers, nachdem Sie die dynamische Festplatte verschoben

Beim Starten von Windows 2000-Computern wird die folgende Stop-Fehlermeldung angezeigt:
STOP: 0X0000007B (0XF881B84C, 0XC0000034, 0 X 00000000, 0 X 00000000)
INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE

0xc00000034 STATUS_OBJECT_NAME_NOT_FOUND

Ursache

Diese Fehlermeldung kann auftreten, wenn der primären Volumegruppe der Festplatte nicht der primären Volumegruppe übereinstimmt, die in der Registrierung gespeichert. Dies kann auftreten, wenn alle folgenden Punkte zutreffen:

  • Sie konfigurieren die Festplatte mit der Systempartition als dynamische Datenträger auf einem Computer, auf dem Windows 2000 ausgeführt wird.
  • Sie entfernen die Festplatte aus dem Computer und installieren die Festplatte in einem zweiten Windows 2000-basierten Computer.
  • Sie importieren die Festplatte in eine Festplattengruppe, die dynamische Datenträger auf dem zweiten Windows 2000-basierten Computer enthält.
  • Die Festplatte wird vom zweiten Computer der erste Computer zurück.

Problemlösung

Zum Beheben dieses Problems mit dem Registrierungseditor den Registrierungsschlüssel "Primary Disk Group" aus der Registrierung des Computers zu löschen, die nicht. Gehen Sie folgendermaßen vor, um diesen Schlüssel zu löschen.

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methode oder Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Registrierung ändern. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Sichern Sie die Registry für zusätzlichen Schutz, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  1. Entfernen Sie die Festplatte mit der Systempartition vom Computer, die nicht starten, installieren die Festplatte im zweiten Computer, und starten Sie den zweiten Computer.
  2. Auf dem zweiten Computer auf Start, klicken Sie auf
    Ausführen, geben Sie regedt32 in das
    Öffnen im Feld, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Klicken Sie im Registrierungseditor auf
    HKEY_LOCAL_MACHINE, und klicken Sie dann im Menü Registrierungauf Struktur laden.
  4. Suchen Sie, und klicken Sie dann auf die Systemdatei, die Struktur des Betriebssystems des ersten Computers enthält.

    Hinweis Die Datei wird der
    Laufwerk: \Winnt\System32\Config Ordner,
    Laufwerk ist der Laufwerkbuchstabe der Festplatte, die vom ersten Computer stammt.
  5. Klicken Sie auf Öffnen, Typ
    Temp Schlüsselname Feld, und klicken Sie dann auf OK.
  6. Doppelklicken Sie auf HKEY_LOCAL_MACHINE, und doppelklicken Sie auf Temp.
  7. Doppelklicken Sie auf
    ControlSet00n,
    n ist die Anzahl der Steuerelemente.
  8. Doppelklicken Sie auf Dienste, doppelklicken Sie auf
    Dmio Boot Infoklicken.
  9. Maustaste den Registrierungsschlüssel " Primary Disk Group", und klicken Sie dann auf Löschen.
  10. Wiederholen Sie die Schritte 7 bis 9 für jede Instanz von ControlSet00n in wird der
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Tempsubkey.
  11. Klicken Sie auf Temp, klicken Sie auf der
    Klicken Sie im Menü Registrierung auf Struktur entfernenund dann auf Ja.
  12. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  13. Fahren Sie den zweiten Computer, und entfernen Sie die Festplatte, die vom ersten Computer stammt.
  14. Installieren Sie die Festplatte auf dem ersten Computer, und starten Sie den ersten Computer.
In Windows 2000 kann nur eine dynamische Festplattengruppe. Bewegen Sie einen dynamischen Datenträger von einem Computer auf einen zweiten Computer, der bereits dynamische Festplatten enthält der primären Volumegruppe auf der Festplatte geändert und die Festplatte den zweiten Computer dynamische Datenträger-Datenbank zusammengeführt. Der primären Volumegruppe, die in der Registrierung des Betriebssystems auf der Festplatte gespeichert wird, nicht geändert. Wenn Sie die Festplatte wieder im ersten Computer zurückkehren, verursacht der Konflikt zwischen der neuen primären Volumegruppe und der primären Volumegruppe, die in der Registrierung gespeichert den Fehler.

Weitere Informationen zu dynamischen Datenträger Nummerierung klicken Sie auf die folgenden Artikelnummern klicken, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base:

222470 Nummerierung dynamischen Datenträger und das Tool DmDiag.exe

222189 Beschreibung des Laufwerkgruppen im Windows Disk Management

Eine "Stop 0x0000007B"-Fehlermeldung angezeigt, nachdem die Systemfestplatte auf einen anderen Computer verschieben

Wenn den Systemdatenträger (Boot) von einem Windows 2000-basierten Computer auf einen anderen Computer verschieben, erhalten Sie beim Starten des Computers die folgende Fehlermeldung angezeigt:
***STOP: 0x0000007B (0xF741B84C,0xC0000034,0x00000000,0x00000000)
INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn der Computer, dem die Systemfestplatte verlagert, andere Hardware als der ursprüngliche Windows 2000-basierten Computer verwendet. Angenommen, dieses Problem beim Verschieben der Systemfestplatte auf die Computer, auf dem ein anderes Modell der ursprüngliche Computer. In diesem Fall werden die Registrierungseinträge und Treiber für die Massenspeichercontroller-Hardware auf dem Sicherungscomputer nicht in Windows installiert.

Gibt es verschiedene Chipsätze, die für Controller integrated Device Electronics (IDE), und jeder Chipsatz verwendet eine andere Plug n Play (PNP) ID um zu identifizieren. Die PNP-ID-Informationen der Massenspeichercontroller für den Sicherungscomputer muss in der Registrierung, damit Windows beim Starten des Computers die richtigen Treiber initialisieren kann.

Problemlösung

Das unterstützte Verfahren zur Verlagerung einer Windows 2000-Installations auf neue Hardware wird in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base beschrieben:
249694 wie eine Windows 2000-Installation auf andere Hardware verschieben

Allerdings für eine Disaster Recovery-Methode gehen Sie entsprechend Ihrer Situation:
  • Verwenden Sie die gleiche Hardware für den Sicherungscomputer.
  • Ersetzen Sie Problem Hardwarekomponenten auf dem Sicherungscomputer desselben Herstellers, Fabrikat und Modell der im Computer, den Sie möchten sichern.
  • Verwenden Sie desselben Fabrikats und Modells SCSI-Controller auf dem neuen Computer, wenn die Systemfestplatte eine SCSI-Festplatte ist.
  • Wenn die Systemfestplatte eine IDE-Festplatte ist, verwenden Sie dieselbe Art von Hauptplatine, die derselben Art von IDE-Chipsatz und dieselbe PNP-ID wie der ursprüngliche Computer.
Bei SCSI-basierten Systemdatenträgern können die Registrierung vorbereiten und sicherstellen, dass die Treiber installiert sind, wenn Sie den SCSI-Controller, der durch den backup-Computer verwendet wird installieren, bevor Sie den Inhalt des Systemdatenträgers übernehmen. Windows PNP erkennt den Controller, erstellt wichtige Registrierungseinträge und kopiert den entsprechenden Treiber.

Vergewissern Sie sich, dass der SCSI-Controller im Geräte-Manager angezeigt wird, können Sie den alternativen Controller entfernen. Haben Sie das Systemlaufwerk auf einen anderen Computer mit dem gleichen Stellen verschieben und Modell später SCSI-Controller, kann Windows erfolgreich gestartet, da er bereits, Controller verwendet und die entsprechenden Konfigurationsinformationen beibehalten.

Weitere Informationen

Obwohl Microsoft die folgende Methode nicht unterstützt, können importieren oder die erforderlichen Registrierungseinträge zusammenzuführen und kopieren Sie die Treiber voraus IDE-Controller zu unterstützen, die standardmäßig von Windows unterstützt werden. Diese Methode können Systemlaufwerke, die Sie erfolgreich gestartet. Weitere Hardwareunterschiede können jedoch andere Probleme auftreten. Diese Lösung kann IDE-Controller unterstützen, deren PNP-ID in der folgenden Liste erscheint. Jedoch wenn die IDE-Controller feststellen, die in Ihrem Computer verwendet werden soll, können Sie die Datei %SystemRoot%\Setupapi.log nach der PNP-ID suchen, die beim Setup erkannt wird. Nachdem Computer PNP-IDs verwendet werden bestimmt, können Sie in der Registrierung nur die PNP-IDs aufgefüllt, die Sie benötigen.

Die folgende Liste ist eine Liste der PNP-IDs standardmäßig unterstützter IDE-Controller in Windows:
;***********(Standard IDE ATA/ATAPI controllers)*********   Primary_IDE_Channel=%systemroot%\inf\mshdc.inf
Secondary_IDE_Channel=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;*********** Generic_ESDI_Hard_Disk_Controller **********
*PNP0600=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;*********** Aztech IDE Controller **********************
*AZT0502=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;*********** Device ID for generic Dual PCI IDE *********
PCI\CC_0101=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;************Acer Labs Inc ******************************
PCI\VEN_10B9&DEV_5215=%systemroot%\inf\mshdc.inf
PCI\VEN_10B9&DEV_5219=%systemroot%\inf\mshdc.inf
PCI\VEN_10B9&DEV_5229=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;************Appian Technology **************************
PCI\VEN_1097&DEV_0038=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;************CMD Technology *****************************
PCI\VEN_1095&DEV_0640=%systemroot%\inf\mshdc.inf
PCI\VEN_1095&DEV_0646=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;************Compaq *************************************
PCI\VEN_0E11&DEV_AE33=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;*************Intel *************************************
PCI\VEN_8086&DEV_1222=%systemroot%\inf\mshdc.inf
PCI\VEN_8086&DEV_1230=%systemroot%\inf\mshdc.inf
PCI\VEN_8086&DEV_7010=%systemroot%\inf\mshdc.inf
PCI\VEN_8086&DEV_7111=%systemroot%\inf\mshdc.inf
PCI\VEN_8086&DEV_2411=%systemroot%\inf\mshdc.inf
PCI\VEN_8086&DEV_2421=%systemroot%\inf\mshdc.inf
PCI\VEN_8086&DEV_7199=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;*************PC Technology *****************************
PCI\VEN_1042&DEV_1000=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;*************Silicon Integrated System *****************
PCI\VEN_1039&DEV_0601=%systemroot%\inf\mshdc.inf
PCI\VEN_1039&DEV_5513=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;*************Symphony Labs *****************************
PCI\VEN_10AD&DEV_0001=%systemroot%\inf\mshdc.inf
PCI\VEN_10AD&DEV_0150=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;*************Promise Technology ************************
PCI\VEN_105A&DEV_4D33=%systemroot%\inf\mshdc.inf

;*************VIA Technologies, Inc. ********************
PCI\VEN_1106&DEV_0571=%systemroot%\inf\mshdc.inf
Um diese Informationen zu importieren, auf zwei verschiedenen Testcomputern, die Fehlermeldung "Stop 0x0000007B" angezeigt, nachdem Sie Festplatten zwischen Computern ändern folgendermaßen Sie vor: Nachdem Sie diese Schritte auf jedem Computer sollten Sie möglicherweise die Festplatten verlagern und beide Computer starten, ohne dass eine Fehlermeldung angezeigt. Beachten Sie jedoch, dass weitere Hardwareunterschiede andere Probleme führen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Kopieren Sie die folgende Informationen in den Editor, und speichern Sie die Datei auf einer Diskette als Mergeide.reg.

    Hinweis Stellen Sie sicher, die Datei mithilfe einer REG und keine Erweiterung speichern.
    ********* START COPY FROM HERE ************* 
    Windows Registry Editor Version 5.00

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\primary_ide_channel]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="atapi"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\secondary_ide_channel]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="atapi"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\*pnp0600]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="atapi"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\*azt0502]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="atapi"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\gendisk]
    "ClassGUID"="{4D36E967-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="disk"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#cc_0101]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_0e11&dev_ae33]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_1039&dev_0601]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"


    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_1039&dev_5513]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_1042&dev_1000]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_105a&dev_4d33]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_1095&dev_0640]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_1095&dev_0646]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_1097&dev_0038]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_10ad&dev_0001]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_10ad&dev_0150]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_10b9&dev_5215]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_10b9&dev_5219]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_10b9&dev_5229]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="pciide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_1106&dev_0571]
    "Service"="pciide"
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_8086&dev_1222]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="intelide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_8086&dev_1230]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="intelide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_8086&dev_2411]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="intelide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_8086&dev_2421]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="intelide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_8086&dev_7010]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="intelide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_8086&dev_7111]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="intelide"

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CriticalDeviceDatabase\pci#ven_8086&dev_7199]
    "ClassGUID"="{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}"
    "Service"="intelide"

    ;Add driver for Atapi (requires atapi.sys in drivers directory)

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\atapi]
    "ErrorControl"=dword:00000001
    "Group"="SCSI miniport"
    "Start"=dword:00000000
    "Tag"=dword:00000019
    "Type"=dword:00000001
    "DisplayName"="Standard IDE/ESDI Hard Disk Controller"
    "ImagePath"=hex(2):53,00,79,00,73,00,74,00,65,00,6d,00,33,00,32,00,5c,00,44,00,\
    52,00,49,00,56,00,45,00,52,00,53,00,5c,00,61,00,74,00,61,00,70,00,69,00,2e,\
    00,73,00,79,00,73,00,00,00

    ;Add driver for intelide (requires intelide.sys in drivers directory)

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\IntelIde]
    "ErrorControl"=dword:00000001
    "Group"="System Bus Extender"
    "Start"=dword:00000000
    "Tag"=dword:00000004
    "Type"=dword:00000001
    "ImagePath"=hex(2):53,00,79,00,73,00,74,00,65,00,6d,00,33,00,32,00,5c,00,44,00,\
    52,00,49,00,56,00,45,00,52,00,53,00,5c,00,69,00,6e,00,74,00,65,00,6c,00,69,\
    00,64,00,65,00,2e,00,73,00,79,00,73,00,00,00


    ;Add driver for pciide (requires pciide.sys and pciidex.sys in drivers directory)

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\PCIIde]
    "ErrorControl"=dword:00000001
    "Group"="System Bus Extender"
    "Start"=dword:00000000
    "Tag"=dword:00000003
    "Type"=dword:00000001
    "ImagePath"=hex(2):53,00,79,00,73,00,74,00,65,00,6d,00,33,00,32,00,5c,00,44,00,\
    52,00,49,00,56,00,45,00,52,00,53,00,5c,00,70,00,63,00,69,00,69,00,64,00,65,\
    00,2e,00,73,00,79,00,73,00,00,00

    ************ END COPY HERE ***************
  2. Extrahieren Sie die Datei "Atapi.sys", "Intelide.sys", die Pciide.sys und Pciidex.sys Dateien aus der Datei %SystemRoot%\Driver Cache\i386\Driver.cab, oder kopieren Sie sie in den Ordner %SystemRoot%\System32\Drivers zuletzt installierten Service Pack-Distributionsmedien Wenn das Servicepack bereits auf Ihrem Computer installiert ist.
  3. In Microsoft Windows Explorer mit der rechten Maustaste die
    Datei "Mergeide.reg ", die sich im Diskettenlaufwerk befindet, und klicken Sie auf Zusammenführen.
  4. Klicken Sie auf Ja , um sicherzustellen, dass Sie die Informationen in der Datei "Mergeide.reg" zur Registrierung hinzufügen möchten.
  5. Herunterfahren Sie des Computers und starten Sie dann den anderen Testcomputer fahren Sie den Systemdatenträger auf den anderen Testcomputer, erhalten Sie die Fehlermeldung "Stop 0x0000007b".

Eine "Stop 0x0000007B"-Fehlermeldung angezeigt, nachdem PERC2 SCSI-Treiber auf einem Dell PowerEdge 2450-Server aktualisieren

Wenn Sie die Treiber für Ihren SCSI-Controller von der Microsoft Windows Update-Website aktualisieren, erhalten Sie eine Stop-Fehlermeldung, die ähnlich der folgenden auf einem blauen Bildschirm beim Neustart des Computers:
STOP: 0X0000007B (0XF201B848, 0XC0000034, 0 X 00000000, 0 X 00000000)
INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, beim Aktualisieren der SCSI-Controller-Treiber für PERC2 RAID Arraycontroller auf einem Dell PowerEdge 2450-Server und eine der folgenden Situationen zutrifft:
  • Bevor Sie SCSI-Treiber von der Windows Update-Website installieren, werden Sie die Firmware auf dem PERC2 RAID Arraycontroller nicht aktualisiert.
  • Der Afamgt "Fast Utility" UpperFilter-Treiber ist in der Windows-Registrierung geladen.

Problemlösung

Verwenden Sie zum Beheben dieses Problems die folgenden Methoden in der angezeigten Reihenfolge. Methode 2 weiterhin nur wenn Methode 1 nicht beheben Sie das Problem, und fahren Sie mit Methode 3 nur wenn Methode 2 das Problem nicht behoben.

Methode 1: Ersetzen Sie die Treiberdatei "Perc2.sys"

Ersetzen Sie die aktualisierte Treiberdatei "Perc2.sys" mit der korrekten Version für die Firmware-Ebene Ihres SCSI RAID-Controllers. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor.

Hinweis Wenn Sie zuvor die Firmware Ihres RAID-Controllers aktualisiert, erhalten Sie die richtige Version des Treibers "Perc2.sys" von Dell. Sie können nicht die Version der Datei verwenden, die der OpenManage-CD-ROM mit der Hardware geliefert wurde. Um die richtige Version der Datei "Perc2.sys" zu erhalten, wenden Sie sich an Dell oder besuchen Sie folgende Website von Dell FTP:
  1. Drücken Sie F6, um SCSI- / RAID-Treibers eines Drittanbieters installieren verwenden Sie der Windows 2000-CD zum Starten des Computers

    Hinweis Sie müssen möglicherweise BIOS-Einstellungen ändern, bevor Sie den Computer vom CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk starten können. Weitere Informationen zum Konfigurieren des Computers zum Starten vom CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk finden Sie in der Dokumentation Ihres Computers, oder wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Computers.
  2. Drücken Sie S, ein zusätzliches Gerät anzugeben, und legen Sie die Diskette mit den richtigen Treiber für die Firmware-Version, die Ihrem PERC2 RAID-Controller installiert ist.
  3. Drücken Sie R, um eine Windows 2000-Installation zu reparieren.
  4. Drücken Sie C, um die Wiederherstellungskonsole verwenden.
  5. Geben Sie die Nummer für die Windows 2000-Installation ein, der Sie reparieren möchten, und geben Sie das Administratorkennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  6. Geben Sie in der Befehlszeile cd system32\drivers, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  7. Benennen Sie die Treiberdatei "Perc2.sys", die vom 10.29.01.


    So geben Sie Ren "Perc2.sys" perc2.old in der Befehlszeile, und drücken dann die EINGABETASTE.
  8. Kopieren Sie die richtige Version der Datei "Perc2.sys" von der Diskette in den Ordner Winnt\System32\Drivers.

    Dazu in der Befehlszeile geben Sie Kopieren a:\perc2.sys, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  9. Geben Sie die Wiederherstellungskonsole beenden und starten Sie den Computer verlassen .
Wenn Windows nicht erfolgreich gestartet wird, fahren Sie mit Methode 2.

Methode 2: Filtertreiber "Afamgt" entfernen

Entfernen Sie den Filtertreiber "Afamgt" aus der Windows-Registrierung. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor.

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methode oder Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Registrierung ändern. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Sichern Sie die Registry für zusätzlichen Schutz, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  1. Führen Sie eine parallele Installation von Windows 2000.


    Weitere Informationen hierzu finden im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

    266465 zum Durchführen einer parallelen Installations von Windows 2000 oder Windows Server 2003

  2. Neue Installation von Windows starten Sie den Registrierungseditor, und suchen Sie den Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE .
  3. Klicken Sie im Menü Registrierung auf Struktur laden.
  4. Ordner "SystemRoot\System32\Config" der ursprünglichen Windows-Installation, klicken Sie auf die Datei , und klicken Sie auf Öffnen.
  5. Geben Sie im Feld Struktur laden
    test, und klicken Sie dann auf OK.

    Die
    Struktur HKEY_LOCAL_MACHINE der ursprünglichen Windows-Installation wird als Unterschlüssel des aktuellen geladen.
    Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE.
  6. Löschen Sie das Datenelement "Afamgt" vom Wert "UpperFilters" in folgendem Registrierungsschlüssel der geladenen Registrierungsstruktur:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\test\ControlSet001\Control\Class\{4D36E967-E325-11CE-BFC1-08002 BE10318}
    Wert: UpperFilters

    Daten: Die Registrierungsstruktur "Afamgt" entfernen
    Dazu klicken Sie auf den test und dann auf
    Klicken Sie im Menü Registrierung auf Struktur entfernen .
  7. Klicken Sie auf Ja, um das Entfernen des Test-Registrierungsschlüssel und alle Unterschlüssel zu bestätigen.
  8. Beenden Sie Registry Editor, und starten Sie den Computer zur ursprünglichen Windows-Installation.
Wenn Windows nicht erfolgreich gestartet wird, fahren Sie mit Methode 3.

Methode 3: Aktualisieren der Firmware des RAID-Controllers

Aktualisieren Sie die Firmware des RAID-Controllers auf die neueste Version. Informationen zur Aktualisierung der Firmware finden Sie in der Dokumentation für das Gerät, oder wenden Sie sich an Dell. Kontaktieren Sie Dell die folgenden Dell-Website:

Eine "Stop: 0x0000007B"-Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie Ihren Computer auf einer gespiegelten dynamischen Festplatte starten

Wenn Sie Software-Spiegelung auf dynamischen Datenträgern für Ihre Startpartition verwenden, möglicherweise die folgende Fehlermeldung beim Starten und beim Herunterfahren des Computers:
STOP: 0x0000007B (0x817bdee8, 0xc0000010, 0 x 00000000, 0 x 00000000) Inaccessible_Boot_Device
Hinweis Der zweite Parameter in der Fehlermeldung wird folgendermaßen definiert:
0xc0000010 STATUS_INVALID_DEVICE_REQUEST

Ursache

Dieses Problem kann in Situationen auftreten, wenn der primäre Startdatenträger irgendwann einige nicht behebbarer e/a-Fehler gemeldet und Redundanz fehlgeschlagen ist. Dadurch wird primäres Boot-Laufwerk mit dem Status "Wiederherstellung" in der Datenbank Logical Disk Manager (LDM) gekennzeichnet und gestartet LDM.

Problemlösung

Um dieses Problem zu umgehen, verwenden Sie ein Fehlertoleranz (FT) Startdiskette Neustart des Betriebssystems, die auf dem gespiegelten Laufwerk befindet.

Nach dem Neustart des Computers an das Betriebssystem auf dem gespiegelten Laufwerk starten Disk Management der rechten Maustaste auf das primäre Laufwerk (muss ein gelbes Dreieck neben angezeigt, die angibt, dass es erforderlich), und klicken Sie dann auf Datenträger reaktivieren , um Recovery-Flag entfernen und Regenerierung. Nach der Spiegel neu generiert wurde und fehlerfrei ist, können Sie Ihren Computer wie gewohnt zum primären Laufwerk neu starten.

Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie untersuchen, warum das primäre Laufwerk e/a-Fehler aufwies, und zur Behebung des Problems um die Wiederholung des Problems zu verhindern. Überprüfen Sie das Systemereignisprotokoll protokolliert werden Nachrichten der
Dmio Ereignisquelle vor das Startproblem.

Hinweis Bei nicht wiederherstellbarer Festplatten-Fehler, die dieses Problem verursacht nur frühzeitig in den Startvorgang enthalten Systemereignisprotokoll nicht Nachrichten über Fehlerhafte Redundanz erst nachdem Sie Ihren Computer zum gespiegelten Laufwerk gestartet.

Bei Verwendung von dynamischen Datenträger spiegeln die Betriebssystem-Datenträger vor dem Neustart des Computers finden Sie in Disk Management sicherstellen, dass die gespiegelten dynamischen Datenträgern fehlerfrei sind und Fehler nicht anzeigen. Sollten Sie Fehler angezeigt werden, Fehler beheben, reaktivieren um die LDM-Flags zurückzusetzen. Wenn diese Aktion nicht erfolgreich ist, einen Neustart zum gespiegelten Laufwerk mithilfe einer Startdiskette Fehler unternommenen für den nächsten geplanten Neustart.

Eine "Stop 0x0000007B" Fehlermeldung beim Starten des Computers nach der Installation eines neuen Motherboards

Beim Starten des Computers nach der Installation eines neuen Motherboards erhalten Sie die folgende Fehlermeldung auf einem blauen Bildschirm angezeigt:
STOP: 0x0000007B: (parameter1, parameter2, parameter3, parameter4)
INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn die neue Hauptplatine integrierten IDE-Controller verfügt, der einen anderen Chipsatz als das ursprüngliche Motherboard besitzt.

Problemlösung

Um dieses Problem zu beheben und starten Sie Windows 2000 Setup die Windows 2000-Installation zu reparieren. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Computer mithilfe der Windows 2000-Installationsdisketten oder der Windows 2000-CD.

    Hinweis Um den Computer von der Windows 2000-CD starten, muss Ihr Computer zum Starten von der CD-ROM- oder DVD-Laufwerk konfiguriert werden. Weitere Informationen zum Konfigurieren des Computers zum Starten vom CD-ROM- oder DVD-Laufwerk finden Sie in der Begleitdokumentation zu Ihrem Computer oder beim Hersteller.
  2. Am Bildschirm Willkommen die EINGABETASTE.
  3. Lesen Sie den Lizenzvertrag, und drücken Sie F8, wenn Sie aufgefordert werden, die Windows 2000-Lizenzvertrag akzeptieren.
  4. Wählen Sie die aktuelle Installation von Windows 2000 (falls es nicht bereits aktiviert ist), und drücken Sie R.
  5. Anleitung auf dem Bildschirm zum Reparieren der Installation von Windows 2000.

Fehlermeldung "Stop 0 x 00000058 FTDISK_INTERNAL_ERROR" beim Starten des Computers zum gespiegelten Laufwerk aus gespiegeltes

Mit Windows 2000 können Sie einen Microsoft Windows NT 4.0-basierten Server der Betriebssystem-Datenträger gespiegelt ist, ohne den Spiegel auf Software aktualisieren. Windows 2000 hat Einschränkungen Basisfestplatten zugeordnet sind und früheren fehlertolerant wie Spiegel festgelegt. Eine Einschränkung ist, dass von einem "veralteten" oder nicht-mehr-synchronisiert primären Laufwerk zum gespiegelten Laufwerk starten nicht möglich.
Wenn Ihr primäres Betriebssystemlaufwerk aus irgendeinem Grund nicht funktioniert oder offline geht, während in einer Konfiguration mit gespiegelter Software befindet, wird Windows 2000 weiter vom gespiegelten Laufwerk ausgeführt. Normale Herunterfahren zu diesem Zeitpunkt durchgeführt und beleben primäres Betriebssystemlaufwerk können das primäre Laufwerk Sie wieder vom funktionierenden gespiegelten Laufwerk starten. Dies zeigt nur haben Sie bereits einen Eintrag in der Datei Boot.ini, die Schatten Laufwerk Betriebssystem und dann Sie versuchen, diesen Eintrag zu verwenden, nachdem das primäre Laufwerk keine Redundanz übermittelt. In diesem Fall erhalten Sie eine Fehlermeldung "Stop 0 x 00000058 FTDISK_INTERNAL_ERROR" beim Versuch, den primären oder Schatten-Betriebssystem-CD starten. Wenn Sie entfernen oder gespiegelten Laufwerk deaktivieren und dann versuchen, veralteten primären Laufwerk zu starten, erhalten Sie eine Fehlermeldung "Stop 0x0000007B INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE". Dies ist auch ein Schutzmechanismus ist die aktuellsten Daten auf dem gespiegelten Laufwerk.

Hinweis Die Informationen in diesem Artikel wird nur für Basisdatenträger und gilt nicht für dynamische Datenträger.
Gehen folgendermaßen Sie vor um Datenverlust vorzubeugen und von die Fehlermeldung "Stop 0 x 00000058 FTDISK_INTERNAL_ERROR" vollständig wiederherzustellen:
  1. Verwenden Sie eine fehlertolerante Windows NT-Startdiskette zum Starten des Computers zum gespiegelten (sekundären) Systemlaufwerk.
  2. Folgendermaßen Sie in Windows 2000 vor:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf
      Einstellungenund dann auf Bedienfeld.
    2. Doppelklicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie auf Computer Management.
    3. Doppelklicken Sie auf Speicher, und klicken Sie auf
      Disk Management.
    4. Maustaste auf die Spiegelpartition und klicken Sie dann auf
      Spiegelung erneut synchronisieren.

      Wenn der Status des Spiegels als fehlerfreiangezeigt wird heruntergefahren, und starten Sie den Computer neu.
    5. Starten Sie Ihren Computer zum fehlerfreien primären Betriebssystemlaufwerk.
    Hinweis Gespiegelte dynamische Datenträger Betriebssystemlaufwerke müssen diese Einschränkung nicht. In einer vergleichbaren Situation gespiegelte dynamische Festplatten verwenden erhalten nicht die Fehlermeldung "Stop 0 x 00000058 FTDISK_INTERNAL_ERROR" Sie, wenn Sie Ihren Computer zum gespiegelten Laufwerk starten. Dies ist einer der Vorteile, die dynamische Festplatten gegenüber Basisfestplatten haben.

Eine "Stop 0x0000007B"-Fehlermeldung angezeigt, nachdem Roxio Easy CD Creator 5 Platinum entfernt

Wenn Sie den Computer neu starten, nachdem Sie Roxio Easy CD Creator 5 Platinum entfernt, erhalten Sie eine Stop-Fehlermeldung auf einem blauen Bildschirm, die der folgenden ähnelt:
STOP: 0X0000007B (0XF741B84C, 0XC0000034, 0 X 00000000, 0 X 00000000)
INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE
Sie erhalten diese Fehlermeldung auch, wenn Sie Roxio Easy CD Creator 5 Platinum Edition erneut installieren.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn die PrtSeqRd.sys
Entfernen von Easy CD Creator 5 Platinum wird UpperFilters Registrierungseintrag des Treibers, der von Easy CD Creator 5 Platinum Setup hinzugefügt wurde nicht entfernt. Beim Entfernen des Programms die Treiberdatei "PrtSeqRd.sys" entfernt, aber der Eintrag "UpperFilters" bleiben in der Registrierung. In diesem Fall erhalten Sie eine Fehlermeldung "Stop 0x0000007B" beim Starten von Windows.

Problemlösung

Verwenden Sie zum Beheben dieses Problems die folgenden Methoden in der angezeigten Reihenfolge. Führen Sie die nächste Methode nur, wenn die vorherige Methode das Problem nicht behoben.

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methode oder Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Registrierung ändern. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Sichern Sie die Registry für zusätzlichen Schutz, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Methode 1: Verwenden einer Registrierung sichern Systemstruktur zum Bearbeiten der Registrierung

Gehen Sie dazu folgendermaßen vor.
  1. Starten Sie den Computer mithilfe der Windows 2000-CD.


    Hinweis Sie müssen möglicherweise BIOS-Einstellungen ändern, bevor Sie den Computer vom CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk starten können. Weitere Informationen zum Konfigurieren des Computers zum Starten vom CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk finden Sie in der Dokumentation Ihres Computers, oder wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Computers.
  2. Wenn Sie einen Festplattencontroller eines Drittanbieters benötigen drücken Sie S, um ein zusätzliches Gerät anzugeben, und legen Sie die Diskette mit den korrekten Treiber für den Festplattencontroller.
  3. Drücken Sie R für reparieren, und drücken Sie C, um die Wiederherstellungskonsole aufzurufen.
  4. Geben Sie die Nummer für die Windows 2000-Installation ein, der Sie reparieren möchten, und geben Sie das Administratorkennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  5. Wechseln Sie zum Ordner %windir%\System32\Config, benennen Sie die Systemdatei in "System.old" und kopieren Sie die Datei aus dem Ordner %windir%\Repair\System.

    Geben Sie hierzu die folgenden Zeilen an das Laufwerk: \WinNT auffordern (wo
    Laufwerk ist das Laufwerk, und WinNT der Ordner, auf dem Windows 2000 installiert, ist), und drücken Sie nach jeder Zeile:
    cd system32\config
    Ren System system.old
    C:\winnt\repair\system kopieren
    Die folgende Informationen angezeigt:

    1 file(s) copied.
  6. Geben Sie exit ein, drücken Sie die EINGABETASTE, um die Wiederherstellungskonsole zu beenden und starten Sie Windows neu.

    Hinweis Wenn Windows nicht erfolgreich gestartet wird, fahren Sie mit "Methode 2: die Easy CD Creator Dienste deaktivieren" in diesem Artikel, und führen Sie die restlichen Schritte dieser Methode nicht.
  7. Anmelden bei Windows als Administrator.
  8. Klicken Sie auf Start, Sie Ausführenim Feld Öffnen Geben Sie Regedt32 ein, und klicken Sie dann auf OK.
  9. Klicken Sie auf HKEY_LOCAL_MACHINE, klicken Sie auf der
    Klicken Sie im Menü Registrierung klicken Sie auf Struktur laden.
  10. Suchen Sie den Ordner C:\Winnt\System32\Config, klicken Sie auf
    System.old ein, und klicken Sie dann auf Öffnen.
  11. Geben Sie in das Feld Schlüsselname
    test, und klicken Sie dann auf OK.

    Die ursprüngliche Systemstruktur wird unter der aktuellen geladen.
    Die Struktur HKEY_LOCAL_MACHINE als test.
  12. Suchen Sie, und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\test\ControlSet001\Control\Class\{4D36E965-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}
  13. Im rechten Fensterbereich auf LowerFiltersund klicken im Menü Bearbeiten auf Löschen.


    Klicken Sie auf Ja, um den Löschvorgang zu bestätigen.
  14. Im rechten Fensterbereich auf UpperFiltersund klicken im Menü Bearbeiten auf Löschen.


    Klicken Sie auf Ja, um den Löschvorgang zu bestätigen.
  15. Suchen Sie, und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\test\ControlSet001\Control\Class\{4D36E967-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}
  16. Doppelklicken Sie im rechten Bereich auf
    UpperFilters.
  17. Löschen Sie im Feld Daten den
    PrtSeqRd.sys Eintrag, und klicken Sie dann auf OK.


    Klicken Sie auf OK, wenn Sie aufgefordert werden, erlauben Registrierungseditor die leere Zeichenfolge entfernt.
  18. Suchen Sie, und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\test\ControlSet001\Services
  19. Deaktivieren Sie die Dienste der folgenden Registrierungsunterschlüssel (sofern sie vorliegen) ändern Sie den Wert Start 4:
    Cdr4_2K
    Cdralw2k
    Cdudf dvd_2K
    Mmc_2K
    PrtSeqRd
    Pwd_2K

    UdfReadr
    Klicken Sie hierzu auf einen Unterschlüssel (klicken Sie beispielsweise auf
    Cdr4_2K), doppelklicken Sie im rechten Bereich auf
    Starten Siedie Daten im Feld
    4, und klicken Sie dann auf OK.
  20. Wiederholen Sie die Schritte 12 bis 19 für alle anderen
    ControlSet00Xxx Einträge (wo
    Xxx ist eine Zahl) unter dem
    HKEY_LOCAL_MACHINE\testUnterschlüssel der Registrierung, beispielsweise ControlSet002.
  21. Entladen Sie die Registrierungsstruktur "System.old". Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf test, und klicken Sie auf der
      Klicken Sie im Menü Registrierung klicken Sie auf Struktur entfernen.
    2. Klicken Sie auf Ja, um das Entfernen des Schlüssels test und aller seiner Unterschlüssel zu bestätigen.
  22. Beenden Sie Registrierungseditor, und Laden Sie die ursprüngliche Systemstruktur der Registrierung. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Fahren Sie den Computer, und starten Sie den Computer mithilfe der Windows 2000-CD.
    2. Wenn Sie einen Festplattencontroller eines Drittanbieters benötigen drücken Sie S, um ein zusätzliches Gerät anzugeben, und legen Sie die Diskette mit den korrekten Treiber für den Festplattencontroller.
    3. Drücken Sie R für reparieren, und drücken Sie C, um die Wiederherstellungskonsole aufzurufen.
    4. Geben Sie die Nummer für die Windows 2000-Installation ein, der Sie reparieren möchten, und geben Sie das Administratorkennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    5. Wechseln Sie zum Ordner %windir%\System32\Config, benennen Sie die Systemdatei in "System.xxx" um, und benennen Sie die Datei System.old System.


      Geben Sie hierzu die folgenden Zeilen in die
      Laufwerk: \WinNT auffordern (wo
      Laufwerk ist das Laufwerk, und WinNT der Ordner, auf dem Windows 2000 installiert, ist), nach jeder Zeile die EINGABETASTE drücken:
      cd system32\config
      Ren System system.xxx
      Ren system.old system
    6. Geben Sie exit ein, und drücken Sie die EINGABETASTE, um die Wiederherstellungskonsole zu beenden.
    7. Starten Sie den Computer Normal.
Methode 2: Deaktivieren Sie Dienste für Easy CD Creator
  1. Starten Sie den Computer mithilfe der Windows 2000-CD.
  2. Wenn Sie einen Festplattencontroller eines Drittanbieters benötigen drücken Sie S, um ein zusätzliches Gerät anzugeben, und legen Sie die Diskette mit den korrekten Treiber für den Festplattencontroller.
  3. Drücken Sie R für reparieren, und drücken Sie C, um die Wiederherstellungskonsole aufzurufen.
  4. Geben Sie die Nummer für die Windows 2000-Installation ein, der Sie reparieren möchten, und geben Sie das Administratorkennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  5. Wechseln Sie zum Ordner %windir%\System32\Config, benennen Sie die Systemdatei in "System.xxx" um, und benennen Sie die Datei System.old System.


    Geben Sie hierzu die folgenden Zeilen in die
    Laufwerk: \WinNT auffordern (wo
    Laufwerk ist das Laufwerk, und WinNT der Ordner, auf dem Windows 2000 installiert, ist), nach jeder Zeile die EINGABETASTE drücken:
    cd system32\config
    Ren System system.xxx
    Ren system.old system
  6. Wechseln Sie zum Ordner %windir%\System32\Drivers.


    Dazu geben Sie folgende Zeile in die Befehlszeile eingeben und drücken Sie EINGABETASTE:
    CD C:\WinNT\System32\Drivers
  7. Geben Sie in der Befehlszeile folgenden Zeilen ein und drücken Sie nach jeder Zeile:
    ren prtseqrd.sys prtseqrd.old
    diskperf.sys prtseqrd.sys kopieren
  8. Deaktivieren Sie die folgenden Roxio-Dienste sind vorhanden:

    Cdr4_2K
    Cdralw2k
    Cdudf dvd_2K

    Mmc_2K

    PrtSeqRd

    Pwd_2K

    UdfReadr
    Dazu geben Sie Deaktivieren
    ServiceNameund drücken die EINGABETASTE, wobei
    Dienstname ist der Name einer der Dienste, die in der Liste. Geben Sie zum Beispiel disable cdr4_2kund dann die EINGABETASTE.
  9. Sind die folgenden Dateien im Ordner C:\WinNT\System32\Drivers, benennen Sie die Dateien die Erweiterung .old verwenden:

    Cdr4_2K.sys
    Cdralw2k.sys
    Cdudf.sys
    Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Geben Sie in der Befehlszeile Dir cdr4_2k.sys, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

      Wenn der Dateiname angezeigt wird, geben Sie Ren cdr4_2K.sys cdr4_2K.old, und drücken Sie die EINGABETASTE.
    2. Geben Sie in der Befehlszeile Dir cdralw2k.sys, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

      Wenn der Dateiname angezeigt wird, geben Sie Ren cdralw2k.sys cdralw2k.old, und drücken Sie die EINGABETASTE.
    3. Geben Sie in der Befehlszeile Dir cdudf.sys, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

      Wenn der Dateiname angezeigt wird, geben Sie Ren cdudf.sys cdudf.old einund drücken Sie die EINGABETASTE
  10. Geben Sie exit ein, und drücken Sie die EINGABETASTE, um die Wiederherstellungskonsole zu beenden und neu starten.
  11. Starten Sie den Computer mithilfe der Windows 2000-CD, drücken Sie die EINGABETASTE, um Windows Setup, und drücken Sie R, um die aktuelle Windows-Installation zu reparieren.
Methode 3: Bearbeiten Sie die Systemstruktur von einer parallelen Windows-installation
  1. Führen Sie eine parallele Installation von Windows.


    Weitere Informationen hierzu finden im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

    266465 zum Durchführen einer parallelen Installations von Windows 2000 oder Windows Server 2003

  2. Klicken Sie in der neuen Installation von Windows
    Startenund dann auf Ausführen.

    In der
    Geben Sie regedit einund klicken Sie dann auf
    OK.
  3. Klicken Sie auf der
    Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE .
  4. Klicken Sie im Menü Registrierung auf Struktur laden.
  5. Ordner %SystemRoot%\System32\Config der ursprünglichen Windows-Installation, klicken Sie auf die Datei und klicken Sie dann auf Öffnen.
  6. Geben Sie im Feld Struktur laden
    test, und klicken Sie dann auf OK.

    Die Systemstruktur der ursprünglichen Windows-Installation wird unter der aktuellen geladen.
    Die Struktur HKEY_LOCAL_MACHINE als test.
  7. Wiederholen Sie die Schritte 12 bis 19 von Abschnitt "Methode 1: Verwenden eines Backup Registrierung System Struktur zum Bearbeiten der Registrierung" in diesem Artikel, um den Registrierungsunterschlüssel Test zu bearbeiten.
  8. Entfernen Sie den Registrierungsunterschlüssel Test. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf test, und klicken Sie auf der
      Klicken Sie im Menü Registrierung klicken Sie auf Struktur entfernen.
    2. Klicken Sie auf Ja, um das Entfernen des Schlüssels test und aller seiner Unterschlüssel zu bestätigen.
  9. Beenden Sie Registry Editor, und starten Sie den Computer zur ursprünglichen Windows-Installation.

    Wenn Sie den Computer zur ursprünglichen Windows-Installation starten können, verwenden der Windows 2000-CD starten Sie den Computer und drücken die EINGABETASTE, um Windows Setup drücken Sie R, um die aktuelle Windows-Installation zu reparieren.

Eine "Stop 0x0000007B" Fehlermeldung beim Starten des Computers nach der Installation von Iomega IomegaWare 3.1

Beim Starten des Computers wird möglicherweise eine Fehlermeldung ähnlich der folgenden:
STOP 0x0000007B (parameter1, parameter2
parameter3, parameter4)

INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn Iomega IomegaWare Version 3.1 auf dem Computer installiert ist.

Problemlösung

Um dieses Problem zu beheben, verwenden Sie die folgenden Methoden in der angegebenen Reihenfolge.

Methode 1
  1. Verwenden der Wiederherstellungskonsole zum Wiederherstellen des Computers. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Starten Sie den Computer mithilfe der Windows 2000-CD.


      Hinweis Sie müssen möglicherweise BIOS-Einstellungen ändern, bevor Sie den Computer vom CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk starten können. Weitere Informationen zum Konfigurieren des Computers zum Starten vom CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk finden Sie in der Dokumentation Ihres Computers, oder wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Computers.
    2. Drücken Sie R für reparieren, und drücken Sie C, um die Wiederherstellungskonsole aufzurufen.
    3. Geben Sie die Nummer für die Windows 2000-Installation ein, der Sie reparieren möchten, und geben Sie das Administratorkennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    4. Wechseln Sie zum Ordner %windir%\System32\Config, benennen Sie die Systemdatei in "System.old" und kopieren Sie die Datei aus dem Ordner %windir%\Repair\System.

      Geben Sie hierzu die folgenden Zeilen in das Laufwerk: \WinNT auffordern (wo
      Laufwerk ist das Laufwerk, und WinNT der Ordner, auf dem Windows 2000 installiert, ist), und drücken Sie nach jeder Zeile:
      cd system32\config
      Ren System system.old
      C:\WinNT\repair\system kopieren
    5. Geben Sie exit einund drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    6. Starten Sie Ihren Computer wie gewohnt.

      Wenn Sie Ihren Computer wie gewohnt starten können sind, fahren Sie mit Schritt2 dieser Methode und dann die verbleibenden Schritte in dieser Methode. Wenn Sie Ihren Computer wie gewohnt starten können, fahren Sie mit Methode 2.
  2. Bearbeiten der Registrierung. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor.

  3. Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methode oder Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Registrierung ändern. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Sichern Sie die Registry für zusätzlichen Schutz, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    322756 zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
    1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf
      Ausführen.
    2. Geben Sie im Feld Öffnen
      Regedt32 ein, und klicken Sie dann auf OK.
    3. Suchen Sie, und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
      HKEY_LOCAL_MACHINE
    4. Klicken Sie im Menü Registrierung auf
      Struktur ladenund lädt die Windows\System32\Config\System.old Struktur.
    5. Wenn Sie aufgefordert werden, einen Namen anzugeben, geben Sie
      Test.
    6. Suchen und klicken Sie auf den folgenden Schlüssel,
      Xxx steht für Zahlen wie 001, 002:
      ControlSetxxx\Control\Class\{4D36E965-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}
      ControlSetxxx\Control\Class\{4D36E967-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}
    7. Löschen Sie den Eintrag LowerFilters für jeden der Schlüssel aus Schritt 2f.
    8. Unter
      ControlSet \ServicesXxx, deaktivieren Sie die Dienste der folgenden Registrierungsunterschlüssel Ändern der
      Startwert 4:
      Iomdisk
      Iomega Activity Disk2
      IomegaAccess
      ZipToA
      Klicken Sie hierzu auf einen Unterschlüssel (klicken Sie beispielsweise auf
      Iomdisk), doppelklicken Sie im rechten Bereich auf
      Starten Siedie Daten im Feld
      4, und klicken Sie dann auf OK.
    9. Klicken Sie im Menü Registrierung auf
      Struktur entfernenund dann Entfernen der Windows\System32\Config\System.old Struktur.
    10. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  4. Wiederherstellen Sie die Systemdatei. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Starten Sie den Computer mithilfe der Windows 2000-CD.
    2. Drücken Sie R für reparieren, und drücken Sie C, um die Wiederherstellungskonsole aufzurufen.
    3. Geben Sie die Nummer für die Windows 2000-Installation ein, der Sie reparieren möchten, und geben Sie das Administratorkennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    4. Wechseln Sie zum Ordner %windir%\System32\Config, benennen Sie die Systemdatei in "System.xxx" um, und benennen Sie die Datei System.old System. Geben Sie hierzu die folgenden Zeilen in die
      Laufwerk: \WinNT auffordern (wo
      Laufwerk ist das Laufwerk, und WinNT der Ordner, auf dem Windows 2000 installiert, ist), und drücken Sie nach jeder Zeile:
      cd system32\config
      Ren System system.xxx
      Ren system.old system
    5. Geben Sie exit ein, und drücken Sie die EINGABETASTE, um die Wiederherstellungskonsole zu beenden.
  5. Starten Sie den Computer als normal, und entfernen das Programm IomegaWare vom Computer mithilfe des Tools Software in der System Steuerung.
Methode 2

Wenn Sie Ihren Computer wie gewohnt nach Ausführen von Schritt 1 der Methode 1 starten können, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Verwenden der Wiederherstellungskonsole die Systemwiederherstellung rückgängig machen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Starten Sie den Computer mithilfe der Windows 2000-CD.
    2. Drücken Sie R für reparieren, und drücken Sie C, um die Wiederherstellungskonsole aufzurufen.
    3. Geben Sie die Nummer für die Windows 2000-Installation ein, der Sie reparieren möchten, und geben Sie das Administratorkennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    4. Wechseln Sie zum Ordner %windir%\System32\Config, benennen Sie die Systemdatei in "System.xxx" um, und benennen Sie die Datei System.old System.


      Geben Sie hierzu die folgenden Zeilen in die
      Laufwerk: \WinNT auffordern (wo
      Laufwerk ist das Laufwerk, und WinNT der Ordner, auf dem Windows 2000 installiert, ist), nach jeder Zeile die EINGABETASTE drücken:
      cd system32\config
      Ren System system.xxx
      Ren system.old system
  2. Umbenennen Sie und kopieren Sie die Iomdisk.sys Treiber.

    Geben Sie dazu an der Befehlszeile die folgenden Zeilen nach jeder Zeile die EINGABETASTE drücken:
    cd WinNT\system32\drivers
    Ren iomdisk.sys IomDisk.old ein
    Copy atapi.sys iomdisk.sys
  3. Deaktivieren Sie die Iomega-Dienste. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Geben Sie an der Befehlszeile
      Listsvc, und suchen Sie dann die folgenden Dienste von Iomega:
      • Iomdisk
      • Iomega Activity Disk2
      • IomegaAccess
      • ZipToA
    2. Geben Sie für jeden Dienst in der Liste Deaktivieren
      Dienstname,
      Dienstname ist der Name des Dienstes, den Sie deaktivieren möchten.
  4. Führen Sie eine direkte Aktualisierung von Windows 2000.


    Weitere Informationen zum Durchführen einer direkten Aktualisierung von Windows 2000 finden im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

    292175 zum Durchführen einer direkten Aktualisierung von Windows 2000

  5. Entfernen Sie das Programm IomegaWare mithilfe des Tools Software in der System Steuerung von Ihrem Computer.

Eine "Stop 0x0000007B"-Fehlermeldung tritt auf, nachdem Sie Iomega Tools installiert

Nachdem Sie Iomega Tools auf Ihrem Computer installieren, wird möglicherweise eine Fehlermeldung ähnlich der folgenden:
STOP 0x0000007B (parameter1
parameter2, parameter3,
parameter4)
INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE

Ursache

Dieses Problem kann in Situationen auftreten, besteht ein Problem mit dem Iomega ATAPI-Treiber das ordnungsgemäße Starten von Windows verhindert.

Problemlösung

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:
  1. Starten Sie den Computer mithilfe der Windows 2000-CD.
  2. Drücken Sie R für reparieren, und drücken Sie C, um die Wiederherstellungskonsole aufzurufen.
  3. Geben Sie die Nummer für die Windows 2000-Installation ein, der Sie reparieren möchten, und geben Sie das Administratorkennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  4. Deaktivieren Sie die Iomega-Treiber geben Sie folgenden Befehl an der Wiederherstellungskonsole und dann die EINGABETASTE:
    Imgatapi deaktivieren
  5. Um festzustellen, ob der Iomega Atapi-Dienst noch Startenfestgelegt ist, geben Sie folgende Zeile und drücken Sie die EINGABETASTE:
    listsvc
  6. Gehen Sie entsprechend Ihrer Situation folgendermaßen vor:
    • Wenn der Iomega Atapi-Dienst
      Starten, geben Sie exit einund drücken Sie die EINGABETASTE, um den Computer neu starten.
    • Wenn der Iomega Atapi-Dienst
      Deaktiviert, geben Sie folgenden Zeilen ein und drücken Sie nach jeder Zeile:
      Atapi Service_boot_start aktivieren
      exit
  7. Entfernen Sie das Programm IomegaWare mithilfe des Tools Software in der System Steuerung von Ihrem Computer.

Eine "Stop 0x0000007B"-Fehlermeldung angezeigt, nachdem Veritas Open Transaction Manager entfernt

Nachdem Sie Veritas Open Transaction Manager von Ihrem Computer entfernen, erhalten Sie eine der folgenden Fehlermeldungen beim Neustart des Computers:
STOP 0x0000007B (parameter1, parameter2
parameter3, parameter4)

INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE
STOP 0 x 00000050 (parameter1, parameter2
parameter3, parameter4)

PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA
Mit dem Feature letzte als funktionierend bekannte Konfiguration starten Sie Ihren Computer mit den neuesten Einstellungen einwandfrei funktioniert das Problem nicht behoben.

VERITAS Open Transaction Manager ist eine Komponente von Veritas Backup Exec.

Ursache

Dies kann auftreten, wenn bestimmte Registrierungseinträge, die Veritas Open Transaction Manager hinzugefügt werden, wenn die Installation nicht entfernt werden, wenn Sie das Programm entfernen und diese Registrierungseinträge verhindert das ordnungsgemäße Starten Computers.

Problemlösung

Um dieses Problem zu beheben, manuell entfernen Sie Verweise auf den Otman5-Treiber aus der Registrierung. Dazu müssen zunächst eine parallele Kopie von Windows 2000 in einen separaten Ordner installieren und dann mit dem Registrierungseditor die Systemstruktur in der Registrierung ändern. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Führen Sie eine parallele Installation von Windows.


    Weitere Informationen hierzu finden im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

    266465 zum Durchführen einer parallelen Installations von Windows 2000 oder Windows Server 2003

  2. Klicken Sie in der neuen Installation von Windows
    Startenund dann auf Ausführen.

    In der
    Geben Sie regedit einund klicken Sie dann auf
    OK.
  3. Klicken Sie auf der
    Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE .
  4. Klicken Sie im Menü Registrierung auf Struktur laden.
  5. Ordner %SystemRoot%\System32\Config der ursprünglichen Windows-Installation, klicken Sie auf die Datei und klicken Sie dann auf Öffnen.
  6. Geben Sie im Feld Struktur laden
    test, und klicken Sie dann auf OK.

    Die Systemstruktur der ursprünglichen Windows-Installation wird unter der aktuellen geladen.
    Die Struktur HKEY_LOCAL_MACHINE als test.
  7. Suchen Sie, und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Test\Select
    Notieren Sie den Wert der
    Standard -Eintrag.

    Beispielsweise kann der Wert sein.
    0x1.
  8. Suchen und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel, wobei
    X ist die Nummer, die Sie in Schritt 7 ermittelt:
    ControlSet00x\Control\Class\{4D36E967-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}
  9. Doppelklicken Sie im rechten Bereich auf die
    UpperFilters und entfernen Sie die
    Zeile Otman5 .
  10. Suchen und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel, wobei
    X ist die Nummer, die Sie in Schritt 7 ermittelt:
    ControlSet00x\Control\Class\{71A27CDD-812A-11D0-BEC7-08002BE2092F}

  11. Doppelklicken Sie im rechten Bereich auf die
    UpperFilters und entfernen Sie die
    Zeile Otman5 .
  12. Entfernen Sie den Registrierungsunterschlüssel Test. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf test, und klicken Sie auf der
      Klicken Sie im Menü Registrierung klicken Sie auf Struktur entfernen.
    2. Klicken Sie auf Ja, um das Entfernen des Schlüssels test und aller seiner Unterschlüssel zu bestätigen.
  13. Beenden Sie Registry Editor, und starten Sie den Computer zur ursprünglichen Windows-Installation.
Die in diesem Artikel erörterten Produkte von Drittanbietern werden von Unternehmen hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Referenzen

Weitere Informationen zum Verwenden der Wiederherstellungskonsole finden Sie in den folgenden zu Artikeln der Microsoft Knowledge Base:

301645 wie auf einem Computer verwenden, die nicht in Windows 2000

Weitere Informationen zum Deaktivieren eines Dienstes, der verhindert, dass Windows ordnungsgemäß starten klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

165748 zum Deaktivieren eines Dienstes oder Geräts, das Starten von NT verhindern

Weitere Informationen zur Behandlung von Startproblemen in Windows 2000 klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

315396 Behandlung von Startproblemen in Windows 2000

Informationen über Ihren Hardwarehersteller finden Sie auf der folgenden Website:Microsoft stellt Kontaktinformationen von Drittanbietern zur Verfügung, damit Sie technischen Support erhalten können. Diese Kontaktinformationen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Microsoft garantiert nicht die Richtigkeit dieser Kontaktinformationen von Drittanbietern.
Eigenschaften

Artikelnummer: 822052 – Letzte Überarbeitung: 16.01.2017 – Revision: 1

Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows 2000 Advanced Server, Microsoft Windows 2000 Professional Edition

Feedback