In Service Pack 1 behobenen Probleme Version von Ntfrs.exe

Zusammenfassung

Ein Microsoft Windows Server 2003 vor Service Pack 1 (SP1)-Hotfix steht, enthält Updates für den Dateireplikationsdienst (FRS) die Stabilität des Dienstes verbessern. Dieser Artikel beschreibt die Änderungen FRS, die im Hotfix enthalten und enthält Informationen zu den Hotfix zu erhalten.

Wichtige Begriffe und Konzepte, die in diesem Artikel verwendet werden

  • Änderungsbefehl (auch bekannt als CO)

    Wenn eine Datei oder einen Ordner auf einem Replikat geändert wird, heißt die Informationen über diese Änderung (der Name der Datei) oder die ID des Elements, das mit eine Nachricht erstellt einen "Change Order". Der Änderungsbefehl wird an die ausgehenden Partner des Mitglieds gesendet. Wenn die ausgehenden Partner die Änderung akzeptieren, fordern die Partner die zugeordnete Stagingdatei an. Nach die Änderung in ihrer jeweiligen Replikatsstruktur installiert ist, übertragen sie den Änderungsbefehl an ihre ausgehenden Partner.
  • Datei-GUID

    Die Datei-GUID identifiziert die Datei oder den Ordner. Er erstellt und verwaltet der Replikationsdienst. Die GUID, mit der Replikation Version Replikationsversionsnummer und ist in der Dateikennungstabelle der FRS-Datenbank gespeichert. Die entsprechenden Dateien und Ordner auf allen Mitgliedern der Replikatgruppe haben die gleiche Datei-GUID.
  • Datei-ID-Tabelle

    Die Dateikennungstabelle ist eine Tabelle in der FRS-Datenbank, die einen mit Informationen zu Version und Identität für jede Datei Eintrag, Ordner in der Replikationsstruktur.
  • Identitätsbasierte Replikation


    Alle Objekte in einer Replikationsstruktur ist eine eindeutige Kennung zugewiesen Im Dateireplikationsdienst wird das Attribut NTFS Objekt-ID , das eine 16-Byte-GUID enthält verwendet. Das gleiche Objekt auf alle Replikationsmitglieder hat die gleichen Objekt-ID. Diese Funktion ermöglicht die eindeutige Position des Objekts mit der Objekt GUID und der entsprechenden übergeordneten GUID.
  • Replikationspartner

    Sofort Upstream- und downstream Partner eines Replikationspartners werden als seine Replikationspartner bezeichnet. Upstream-Partner werden auch als eingehenden Partner bezeichnet. Downstream-Partner werden auch als ausgehende Partner bezeichnet.
  • Replikatgruppe

    Im Dateireplikationsdienst werden zwei oder mehr Computern, die den Inhalt eines Ordners replizieren konfiguriert als Replikatsatz bezeichnet. Computer werden als Replikationspartner bezeichnet.
  • Aktualisierungssequenznummer (USN)

    NTFS verfügt über eine monoton steigende Sequenznummer für jedes Volume. Diese Nummer ist die Aktualisierungssequenznummer (USN). Jedes Mal, wenn eine in einer Datei auf dem Datenträger Änderung wird die Aktualisierungssequenznummer erhöht.
  • Versionsvektor

    Dieser Vektor ist ein Vektor von Aktualisierungssequenznummern, wo ein Posten pro Mitglied einer Replikatgruppe. Alle Änderungsbefehle tragen die Urheber-GUID des verursachenden Mitglieds und die entsprechende USN. Wie jedes Mitglied eines Replikatsatzes die Aktualisierung empfangen, verfolgen sie die USN in einem Vektor-Slot der dem verursachenden Mitglied zugeordnet ist. Dieser Vektor beschreibt, wie aktuell die Replikationsstruktur in Bezug auf jedes Mitglied ist. Der Versionsvektor wird verwendet um Updates von eingehenden Partnern zu filtern, die bereits das Update erhalten haben. Der Versionsvektor wird beim Verknüpfen von zwei Mitglieder an den eingehenden Partner geliefert. Beim Erstellen eine neue Verbindung wird des Versionsvektors die Dateikennungstabelle nach neueren Updates suchen, die die neuen ausgehenden Partner nicht sichtbar sind.

Weitere Informationen

Der Dateireplikationsdienst ist ein Multithread- und Multimaster-Replikationsmodul. Windows Server 2003 und Windows 2000-basierte Domänencontroller und Server verwenden FRS zum Replizieren von Gruppenrichtlinien und Anmeldeskripts für Clientcomputer. FRS kann auch Inhalte zwischen Windows Server 2003 und Windows 2000-basierten Servern, die die gleichen fehlertolerante Stammverzeichnisse (DFS = Distributed File System) oder Replikate untergeordneter Knoten enthalten replizieren.

Liste der in diesem Update behobenen Probleme

In diesem Artikel beschriebene Hotfix behebt die folgenden Probleme:
  • "< StuInstallRename: 420: 1430: S3: 00:00:00 >: 91cc0f81, CxtG 847d1e73, Zw 2 FID 00010000 00000026, FN Rädchen: DirName [umbenennen fehlgeschlagen (ERROR_ACCESS_DENIED)]" Fehlermeldung

    Diese Fehlermeldung kann in Situationen auftreten, wenn ein Änderungsbefehl einer bestehenden Datei eine implizite Umbenennung Reihenfolge ändern und nicht auf einen Änderungskonflikt überprüft. Ein eingehender Änderungsbefehl wird ein implizierter Befehl zur Umbenennung Änderungsauftrag nach in der Regel auf Namenskonflikte überprüft wird. Allerdings hat der Änderungsbefehl einer bestehenden Datei nicht auf einen Änderungskonflikt überprüft eine generiert, Reihenfolge ändern noch den Namen "DirName" Installation. Folglich kann der Umbenennungsvorgang während der Installation einer Datei verarbeitet werden, da er von "DirName" blockiert wird.
  • Unvollständige Informationen zu Ereignis-ID 13508 Warnhinweise

    Ereignis-ID 13508 Fehlermeldungen im Ereignisprotokoll protokolliert werden unvollständigen Informationen enthalten. Sie können möglicherweise nicht verstehen müssen, wenn diese Meldung im Protokoll erscheint.
  • Ereignis-ID 13506 Fehler protokolliert und FRS reagiert zwischenzeitlich nicht mehr reagiert

    FRS reagiert möglicherweise alle paar Minuten, und Einträge ähnlich der folgenden im Ereignisprotokoll protokolliert:
    Fehler beim 13505 STOPPED_ASSERT
    Info 13502 beenden
    13555 IN_ERROR_STATE Fehlermeldungen:
    SystemRoot\ntfrs\jet
    13506 ASSERT FEHLERZEICHENFOLGEN: ChgOrdDispatch: | 7340 | COE_FLAG_ON (Änderungsauftrag, COE_FLAG_NEED_DELETE)
    Warnung 13508 LONG_JOIN ZEICHENFOLGEN: COMP1 | COMP2

    Info 13501 starten
    Fehler beim 13505 STOPPED_ASSERT
    Info 13502 beenden
    Fehler 13555 IN_ERROR_STATE
  • Replikation reagiert nicht mehr (hängt), wenn Vvjoin-Stagingerstellung für umfangreiche Dateien lange dauert

    Wenn Vvjoin staging Datei Generation für große Dateien viel Zeit in Anspruch nimmt, kann Fetch Anforderung Timeouts auftreten. Dadurch kann die Replikation nicht mehr reagiert (hängt).
  • SYSVOL wird auf einem Domänencontroller als fertig gekennzeichnet, bevor die Dateisystemrichtlinien im Stammverzeichnis Replikatsatzes existieren

    In einigen Situationen möglicherweise Sysvol auf einem kürzlich zum Domänencontroller heraufgestuft wird Server als fertig gekennzeichnet wird, bevor die Dateisystemrichtlinien im Stammverzeichnis Replikatsatzes existieren.
  • Arbeitsspeicherverlust in Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI)

    Ein Handle-Leck im Dateireplikationsdienst verursachen einen Arbeitsspeicherverlust in WMI.

In diesem Hotfix enthaltene Updates

In diesem Artikel beschriebenen Hotfix hinzugefügt Dateireplikationsdienst die folgende neue Funktionen:
  • Sicherheitsstufe für den Ordner "Debug"

    Die Gruppe Jeder verfügt über Vollzugriff auf Ordner "Debug" und die Debugprotokolldateien, die im Ordner "Debug" gespeichert sind. Die in den Debugprotokollen enthaltene Informationen zählen Datei- und Ordnernamen sowie weitere Informationen zu FRS-Operationen. Die Debugprotokolle enthalten Informationen zum Inhalt der replizierten Dateien nicht. Nur Mitglieder der Gruppe Administratoren erhalten Zugriff auf andere Ordner, die vom Dateireplikationsdienst erstellt werden Diese Ordner enthalten die Staging-, Datenbank-, vorinstallierten und bereits bestehenden Ordner.

    Nach Installation dieses Hotfixes können Sie erhöhen die Einstellung für den Ordner Debug entsprechend die Einstellung den Ordnern, die vom Dateireplikationsdienst erstellt werden
  • Befehlszeilenoption NTFRSUTL FORCEREPL zum Erzwingen der Replikation

    Des neuen Befehls Ntfrsutl Forcerepl können Sie ungeachtet des vordefinierten Replikationszeitplans Replikation erzwingen. Dies ist nur für den Domänencontroller Sysvol-Replikatsatz implementiert.

    NTFRSUTL Forcerepl [Computer] / r [SetName] / p [DNS-Name]

    Dieser Befehl zwingt FRS Replikationszyklus gestartet. Sie müssen den Computerund SetName DnsNameangeben.

    Hinweis In diesem Befehl werden folgende Platzhalter verwendet:
    • [Computer] = Verbinden mit dem NtFrs-Dienst auf diesem Computer.
    • [SetName] = der Name des Replikatsatzes.
    • [DNS-Name] = der DNS-Name des eingehenden Partners für die Replikation.

    Beispiel:
    NTFRSUTL.exe Forcerepl DestinationDC/r "Domain Systemvolume (SYSVOL Share)" p SourceDC.domain.com

    Anführungszeichen in diesem Beispiel sind erforderlich, wenn Sie die Option/r verwenden. Wenn die Anführungszeichen nicht vorhanden sind, wird der Befehl nicht funktioniert.
  • Die NTFS-Journalgröße erhöhen

    FRS mithilfe die NTFS-Datei System Erfassung benachrichtigt, wenn eine Datei geändert wird. Wenn die Erfassung umschließt FRS verliert die Änderungen zu replizieren, und führen Sie eine nicht autorisierende Wiederherstellung. Wenn Sie diesen Hotfix anwenden, wird die NTFS-Journalgröße auf 512 Megabyte (MB), um das Risiko eines Journalumbruchs erhöht.
  • Neue Optionen für die Freigabe Verletzung Probleme

    Ein neues Feature installieren überschreiben ermöglicht FRS überschreiben Freigabe Verstöße auf Datei installiert. Außerdem wird eine neues Ereignis-ID, Freigeben von Verletzung Tätigkeiten Protokolle erstellt. Für Weitere Informationen klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

    822300 entdeckt FRS "ERROR_SHARING_VIOLATION" Fehler beim Replizieren von Daten verwendet wird

    816493 zum Konfigurieren der Dateireplikationsdienst um weniger Freigabe Verstöße gegen die Replikation blockieren zulassen

Hotfix-Informationen

Das Standardverhalten des Produkts modifiziert wird unterstützt jetzt von Microsoft erhältlich, aber soll nur dieser Artikel beschreibt das Verhalten zu ändern. Wenden sie nur auf Systemen, die speziell diese Funktion benötigen. Dieses Feature möglicherweise noch getestet. Wenn das System durch das Fehlen dieser Funktion nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, auf das nächste Windows Server 2003 Servicepack warten, das diese Funktion enthält.

Um diese Funktion sofort benötigen, wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services. Eine vollständige Liste der Telefonnummern des Microsoft Product Support Services und Informationen zu den Supportkosten finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Voraussetzungen

Es sind keine Voraussetzungen erforderlich.

Neustart erforderlich

Sie müssen Ihren Computer nach Installation dieses Hotfixes neu starten.

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keine anderen Hotfixes.

Dateiinformationen

Verfügt der Server auf dem Installation dieses Updates eine installierte Version von Windows Server 2003 Support Tools müssen Sie NTFRSUTL. EXE im Supporttools-Ordner mit der neuen Version von NTFRSUTL. EXE. Darüber hinaus können Sie die Version von NTFRSUTL löschen. EXE im Supporttools-Ordner die neue Version in % systemroot%\system32 installiert ist.
Die englische Version dieses Hotfixes weist Dateiattribute (oder spätere Attribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) aufgelistet. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden sie in die lokale Zeit konvertiert. Den Unterschied zwischen UTC- und Ortszeit können Sie in der Systemsteuerung auf der Registerkarte Zeitzone unter "Datum und Uhrzeit" ermitteln.
   Date         Time   Version       Size     File name   -------------------------------------------------------
23-Jan-2004 01:49 5.2.3790.121 772,096 Ntfrs.exe
23-Jan-2004 01:49 5.2.3790.121 57,856 Ntfrsapi.dll
23-Jan-2004 01:49 5.2.3790.121 21,504 Ntfrsprf.dll
23-Jan-2004 01:49 5.2.3790.123 9,728 Ntfrsutl.exe
Wichtig Dieser Hotfix erhöht die standardmäßige Journalgröße von 128 MB auf 512 MB. Sie müssen entweder manuell den entsprechenden Registrierungsschlüssel zu verhindern, oder stellen Sie sicher, dass genügend Festplattenspeicher auf Erhöhung der Journalgröße.
Weitere Informationen zu Registrierungseinträgen des Dateireplikationsdienstes klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

221111 Beschreibung der FRS-Einträge in der Registrierung

Eigenschaften

Artikelnummer: 823230 – Letzte Überarbeitung: 16.01.2017 – Revision: 1

Feedback