PSSDIAG Auflistung Dienstprogramm

Zusammenfassung

PSSDIAG ist eine allgemeine Diagnose Auflistung Dienstprogramm, das Microsoft Product Support Services verschiedene Protokolle und Datendateien sammeln. PSSDIAG kann direkt Leistungsprotokolle, SQL Profiler Spuren Blockierungsskriptausgabe SQL Server, Windows-Ereignisprotokolle und Ausgabe von SQLDIAG sammeln. Die Auflistung kann durch Aktivieren oder deaktivieren solche Protokoll durch Ändern des Abtastintervalls das Blockierungsskript und den Systemmonitor und bestimmte Ereignisse und Leistungsindikatoren für SQL Profiler und Systemmonitor sammeln ändern angepasst werden. PSSDIAG kann auch benutzerdefinierte Dienstprogramme oder benutzerdefinierte Transact-SQL-Skripts für Support-Anfragen, die außerhalb der nativ unterstützten Diagnosetypen erfordern ausführen.

Weitere Informationen

Diese Dokumentation gilt für die Version von Microsoft Product Support Services bei der Behandlung von Support-Anfragen an PSSDIAG. Eine etwas andere Version des Tools ist zum öffentlichen Download zur Verfügung. Auf Öffentliche herunterladbaren Version des Tools-Dokumentation finden Sie auf der folgenden Microsoft Developer Network (MSDN)-Website:Microsoft SQL Server 2000 und Microsoft SQL Server 7.0 ist die folgende Datei aus dem Microsoft Download Center herunterladen:

Download Downloaden Sie PSSDIAG Daten Auflistung Dienstprogramm-Paket jetzt.

Datum der Freigabe: 29. September 2004

Verwenden Sie für Microsoft SQL Server 2005 und höher Pssdiag und Sqldiag Manager, das auf der Codeplex-Website:

Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:

Für weitere Informationen darüber, wie Sie Microsoft Support-Dateien herunterladen können, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
119591 so erhalten Sie Microsoft Support-Dateien
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Datei aktuell verfügbare Virenerkennungssoftware verwendet. Die Datei wird auf Servern mit erhöhter Sicherheit gespeichert, wodurch nicht autorisierten Änderungen an der Datei vorgebeugt wird.

PSSDIAG starten

PSSDIAG erweitert in den Ordner C:\PSSDIAG, den auf Ihrem Computer erstellt. Dieser Ordner müssen auf einem Laufwerk, das genügend Speicherplatz für die Daten und die Protokolldateien erfassen PSSDIAG konfiguriert wurde. Da PSSDIAG viele unterschiedliche Protokolltypen sammeln konfiguriert werden kann, variieren Megabyte oder zwei bis mehrere Gigabyte Speicherplatz, der erforderlich ist. Beachten Sie, dass manchmal der gesammelten Daten hängt die Art und Umfang der Arbeitslast der Server verarbeitet. Daher kann eine präzise Schätzung nicht möglich. Für die Sammlung, die Spur umfangreicher Typen wie SQL Profiler Tracing beinhaltet, stellen Sie sicher, dass PSSDIAG von einem lokalen Laufwerk und nicht von einer Netzwerkfreigabe ausgeführt wird oder von einem zugeordneten Netzlaufwerk.

Im Allgemeinen werden Sie PSSDIAG lokal auf dem Server ausgeführt, die überwacht wird. Allerdings können Sie PSSDIAG zum Überwachen eines Remoteservers. Weitere Informationen für die Remoteausführung von PSSDIAG finden Sie unter der "ausgeführt PSSDIAG Remote oder auf eine gruppierte SQL Server" Abschnitt dieses Artikels.

Hinweis Möglicherweise müssen einen zusätzlichen Schritt ausführen, wenn Sie Daten aus einer gruppierten Instanz von SQL Server sammeln. Müssen Sie "Wie, führen PSSDIAG Remote oder auf einer gruppierten SQL Server" Abschnitt dieses Artikels, wenn Sie auf eine gruppierte Instanz von SQL Server verbinden, selbst wenn PSSDIAG lokal auf dem Server ausgeführt werden.

Pssdiag.exe keinen signifikanten inhärente Sicherheit. Microsoft Windows NT Administratorberechtigungen sind jedoch für viele der Diagnose, die PSSDIAG optional konfigurierter erfassen. Außerdem müssen Sie Sysadmin Anmeldeinformationen auf SQL Server haben PSSDIAG ist Diagnose von SQL Server (falls PSSDIAG nicht im Modus "generischen" mit der Befehlszeilenoption/g ausgeführt wird). Standardmäßig machen PSSDIAG eine authentifizierte Verbindung von Windows für SQL Server; jedoch können Sie SQL Server-Authentifizierung verwenden möchten.

PSSDIAG unterstützt verschiedene optionale Befehlszeilenparameter. Weitere Informationen zu optionalen Befehlszeilenparametern finden Sie im Abschnitt "PSSDIAG-Befehlszeilenparameter". Jedoch ist es im Allgemeinen nicht Verwendung optionaler Parameter erforderlich. Nachdem Sie PSSDIAG Dateien aus dem Paket im Microsoft Download Center extrahiert haben, führen Sie Pssdiag.exe um die Datensammlung zu starten.

Beginn PSSDIAG zuerst öffnet und konfiguriert dann die Protokolldateien konfiguriert erfassen. Dieser Vorgang kann einige Sekunden dauern. PSSDIAG vollständig gestartet alle Protokolle sind aktiv, wird die folgende Meldung auf der Konsole ausgegeben werden:

10/2003/02 12:30:14.90 gestartet PSSDIAG Auflistung. Drücken Sie STRG + C zum Beenden.


Wenn ausführen PSSDIAG zum Sammeln von Daten zu einem Problem, das Sie zu reproduzieren können, warten Sie, bis die Meldung angezeigt, bevor Sie versuchen, das Problem zu reproduzieren.

Melden Sie sich nicht aus der Konsole-Sitzung dem PSSDIAG ausgeführt wird, vor Abschluss der Datensammlung und PSSDIAG heruntergefahren wurden. Ist PSSDIAG eine Konsolendienstprogramm wird die Datensammlung Dienstprogramm und Ende nicht um ein Dienst, dem PSSDIAG ausgeführt wird, Sitzung abmelden heruntergefahren. Sie können PSSDIAG einer Terminal Server-Sitzung ausführen möchten und zum Trennen der Sitzung statt Abmelden PSSDIAG ausführen lassen.

PSSDIAG beenden

Um PSSDIAG zu beenden, drücken Sie STRG + C im Konsolenfenster dem PSSDIAG ausgeführt wird. Beachten Sie, dass es auch möglich, weisen Sie PSSDIAG, um sich automatisch zu einem bestimmten Zeitpunkt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Automatisch starten und Beenden von PSSDIAG". PSSDIAG automatisch Dateien in einer komprimierten CAB-Datei eingefügt wird, dauert es eine Weile PSSDIAG komprimieren die endgültigen Protokolldateien abgeschlossen. Nach dem Drücken von STRG + C sendet PSSDIAG einer Nachricht, die der folgenden ähnelt, in der Konsole:

10/2003/02 12:24:00.69 PSSDIAG beenden die Datensammlung. Warten Sie, während der Prozess heruntergefahren und Dateien komprimiert werden (Dies kann einige Minuten dauern)


Nach Anzeige dieser Meldung sammelt PSSDIAG nicht länger zusätzliche Daten von Ihrem Server, obwohl es zuvor gesammelte Daten komprimieren weiterhin.

Bevor PSSDIAG vollständig heruntergefahren wurde, können sie mit einer ähnlichen Meldung aufgefordert:


Die Dateien in F:\pssdiag\output\ sind PSSDIAG hinzugefügt. CAB-DATEI. Löschen die Sicherungskopien im F:\pssdiag\output\backup\?


Gegebenenfalls empfiehlt sich, mit "N" für die gesammelten Dateien behalten beantworten der Sicherung können Sie bestätigen die Pssdiag.cab Folderuntil Ausgabe Datei intakt ist.

Speicherort der PSSDIAG-Ausgabe

Wenn Sie einen benutzerdefinierten Ausgabeordner mit dem Befehlszeilenparameter/o angeben, erstellt PSSDIAG einen Ordner namens Ausgabe im Ordner, in dem er ausgeführt wird. Wenn Sie PSSDIAG mit /C0 (Standard) oder /C1 Befehlszeilenparameter deaktivieren Sie automatische Komprimierung arbeiten, bleibt die Ausgabedateien in diesem Ordner. Sie möchten den Ausgabeordner mit dem Tool Ihrer Wahl haben Sie ein Microsoft-Supportmitarbeiter den Ordner hochladen komprimieren.

Wenn PSSDIAG in automatische Komprimierungsmodus ausgeführt wird, wird es Pssdiag.cab rung im Ausgabeordner alle Ausgabedateien hinzufügen. Standardmäßig führt PSSDIAG komprimiert. Nachdem eine Datei Pssdiag.cab Datei erfolgreich hinzugefügt wurde, wird es in einen separaten Ordner verschoben werden mit dem Namen Backup. Der Sicherungsordner wird im Ausgabeordner erstellt. Beachten Sie, dass nicht komprimierte Daten einer einzelnen CAB-Datei hinzugefügt werden können maximal 2 Gigabyte (GB). Wenn Daten 2 GB überschreitet, werden zusätzliche CAB-Dateien mit dem Namen Pssdiag2.cab, Pssdiag3.cab und usw. erstellt.

PSSDIAG entfernen

PSSDIAG nicht COM-Objekte registriert, alle Dateien, Verzeichnisse oder ändern die Registrierung. Entfernen PSSDIAG nach Abschluss der Datensammlung, löschen Sie den Ordner mit den Dateien PSSDIAG. PSSDIAG werden mehrere gespeicherte Prozeduren in der master -Datenbank installiert. Diese gespeicherten Prozeduren werden automatisch entfernt, wenn PSSDIAG heruntergefahren.

PSSDIAG Parameter

Führen Sie PSSDIAG /? über die Befehlszeile finden eine Liste der Befehlszeilenparameter, die PSSDIAG unterstützt. Die am häufigsten verwendeten Parameter werden in der folgenden Tabelle beschrieben. Die Befehlszeilenparameter sind optional.

ParameterBeschreibung
/QStiller Modus. Unterdrückt die Aufforderung, die Benutzerinteraktionen wie die Aufforderung zum Löschen der Sicherungsdateien.
/C#/C0 deaktiviert die automatische Komprimierung und /C1 ermöglicht die NTFS-Komprimierung für Dateien im Ausgabeverzeichnis. /C0 (keine Komprimierung) ist die Standardeinstellung.
/B  YYYYMMDD_HH:MM:SS 
Gibt ein zukünftiges Startzeit die Sammlung. PSSDIAG bleibt im Leerlauf, bis dieser erreicht wird. Datum und Uhrzeit in der Form vorzusehen, die hier angegeben ist. Das Datum und die Uhrzeit können zusammen oder einzeln angegeben werden. Beispielsweise können Sie die Zeit nur oder das Datum angeben.
/E  YYYYMMDD_HH:MM:SS 
Gibt ein automatisches Herunterfahren. Wenn diese Zeit PSSDIAG automatisch beenden die Datensammlung und beendet. Das Datum und die Uhrzeit können zusammen oder einzeln angegeben werden. Beispielsweise können Sie die Zeit nur oder das Datum angeben.
/GGenerische Modus. PSSDIAG standardmäßig auf eine SQL Server-orientierte Daten-Auflistung, die eine ausgeführte Instanz von SQL Server erforderlich sind. Parameter/g deaktiviert SQL Server-spezifische Datensammlung, PSSDIAG für andere Szenarien verwendet werden kann.


Automatisch starten und Beenden von PSSDIAG

Manchmal ist es möglicherweise praktisch, PSSDIAG automatisch starten Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt oder automatisch nach dem Sammeln von Daten für einen bestimmten Zeitraum. Beispielsweise können Sie ein Problem behandeln, das ständig um 2:00 Uhr angezeigt wird. In einem solchen Fall sollten Sie PSSDIAG Daten sammeln um 1:00 Uhr und 3:00 Uhr automatisch beendet. Die einfachste Möglichkeit zum Starten und beenden die Datensammlung automatisch zu einem bestimmten Zeitpunkt ist b und die Befehlszeilenparameter/e . Stellen Sie sicher verwenden das Format Datum für diese Parameter im Abschnitt "PSSDIAG-Befehlszeilenparameter" angegeben ist. Die Zeiten relativ Ortszeit auf dem Computer anzugeben, auf dem PSSDIAG ausgeführt wird.

PSSDIAG Schaltet auch automatisch bei jeder Datei gefundenen Pssdiag.stop im Dienstprogramm der Ausgabeordner. Dies ist nützlich, um programmgesteuert PSSDIAG heruntergefahren, nachdem ein Ereignis auftritt, aber Sie nicht im Voraus der Zeit wissen, dass dieses Ereignis auftritt. Der Inhalt der Datei Pssdiag.stop ist irrelevant. Eine Möglichkeit ist ein Befehl in einer Batchdatei wie folgt:
ECHO abc > F:\PSSDIAG\Output\PSSDIAG.STOP

Leistung durch PSSDIAG

Da PSSDIAG nur einen Wrapper für andere Datensammlung ist die Auswirkung der Spuren APIs und Dienstprogramme, die Leistungseinbußen mit PSSDIAG ist gleich ist, PSSDIAG konfiguriert wurde. Die gleichen Leistungseinbußen würde angezeigt werden, wenn die gleichen Ablaufverfolgungsdaten manuell ohne PSSDIAG aufgezeichnet wurde.

PSSDIAG kann konfiguriert werden, um eine kleine Datenmenge oder eine große Menge erfassen und der Typ der Daten, die erfasst werden normalerweise für jeden Vorfall angepasst. Deshalb ist es nicht möglich eine allgemeine Erklärung über die Wirkung, die mit PSSDIAG ohne Berücksichtigung Protokolltypen und Verfolgen von Ereignissen, die gesammelt werden. Sind Sie besorgt über die mögliche Auswirkung der Datensammlung auf einem Server, wenden Sie sich an den Support-Mitarbeiter, die Sie PSSDIAG gesendet Klärung konfiguriert, die Diagnosetypen erfassen.

Die Pssdiag.exe führt direkt bedeutende CPU-Ressourcen verbrauchen kann eine Aufgabe ist die automatische Komprimierung von Dateien in CAB-Archiv. Dieses Feature ist standardmäßig deaktiviert. Allerdings kann es mit dem Befehlszeilenparameter aktiviert werden. Der Befehlszeilenparameter wird im Abschnitt "PSSDIAG-Befehlszeilenparameter" ausführlich erläutert.

PSSDIAG Remote oder auf eine gruppierte SQL Server ausführen

Für PSSDIAG zum Sammeln von Daten von einem Remoteserver oder aus einer gruppierten Instanz von SQL Server muss die Pssdiag.ini-Datei geändert werden. Sie müssen den Namen des Servers angeben, der PSSDIAG eine Verbindung herstellen soll. Teilen Sie die Supportmitarbeiter Sie den Namen des Servers verwenden, damit diese korrekt konfiguriert werden kann, bevor PSSDIAG an Sie gesendet wird.

Wenn Sie diese Änderung selbst sind, suchen Sie die Datei Pssdiag.ini in den Ordner Pssdiag.exe. Öffnen Sie Pssdiag.ini im Editor. Die erste Zeile in der Datei enthält die Zeichenfolge "[]". Ersetzen Sie zwischen Klammern mit dem Remoteserver Namen. Wenn Sie Daten von einer benannten Instanz von SQL Server sammeln, beachten Sie, dass der Servername nicht den vollständigen Namen der Instanz von SQL Server ist. Ist der Name einer Instanz von SQL Server "MYSERVER\MyInstance" können Sie die erste Zeile der Datei Pssdiag.ini durch "MYSERVER" ersetzen.

SQL Profiler Tracing wird immer auf dem Server ausgeführt. Deshalb PSSDIAG konfiguriert wurde, Profiler, Datensammlung gibt zusätzliche Komplikationen mit PSSDIAG Remote ausführen. In diesen Fällen empfiehlt Microsoft, dass Sie PSSDIAG lokal auf dem Server ausführen. Ggf. sollten die Option remote-Datenerfassung bei Profiler Spuren erhalten Sie der Support-Mitarbeiter Weitere Details arbeiten.

Gruppierte Instanz von SQL Server verwenden Sie den virtuellen Servernamen anstelle der Computername eines Clusterknotens.

Wichtig Beim Herstellen der Verbindung zu einer gruppierten Instanz von SQL Server selbst wenn PSSDIAG lokal auf einem Clusterknoten ausgeführt wird, müssen Sie ausdrücklich den virtuellen Servernamen in der Datei Pssdiag.ini angeben.
Das Dienstprogramm PSSDiag in diesem Artikel gilt nur für SQL Server 7.0 und SQL Server 2000. Eine Version von SQL Server 2005 wurde. Die neue Version heißt SQLDiag und SQL Server 2005 enthalten ist. Weitere Informationen zu SQLDiag finden Sie "SQLDiag" in der Onlinedokumentation zu SQL Server 2005.
Eigenschaften

Artikelnummer: 830232 – Letzte Überarbeitung: 09.01.2017 – Revision: 1

Feedback