Neue Funktionen in Windows 3.1

Veralteter Haftungsausschluss für KB-Inhalte

Dieser Artikel wurde für Produkte geschrieben, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Deshalb wird dieser Artikel im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.

Zusammenfassung

Für Windows, Version 3.1 Microsoft die Verwendbarkeit des Betriebssystems Windows basierend auf umfangreiches Feedback von Benutzern von Windows Version 3.0 erheblich gesteigert. Dutzende von Verbesserungen werden sofort erkennbar Hunderte anderer Hintergrund Unterstützung neue Funktionen arbeiten. Microsoft Änderungen mehr als 1000 in Windows 3.1 ändert ein glatter und aktiver Interaktion zwischen dem Benutzer und Windows beitragen.

Weitere Informationen

VERBESSERTE INSTALLATION

Das Setupprogramm für Windows Version 3.1 erkennen noch mehr Hardware- und Softwarekonfigurationen als Vorgänger Version 3.0. Aus diesem Grund konfiguriert Windows 3.1 optimal für den Computer, auf dem es installiert ist. Das Setup-Programm erkennt auch zahlreiche Programme (TSR) beenden-and-Stay-Resident und Hardwaregeräte Probleme verursachen. Anschließend benachrichtigt Sie ein Problem oder behebt das Problem ohne Ihre Beteiligung.


Windows 3.1 wird einfacher für Anfänger aufgrund der Funktion Schnellinstallation installieren. Dies ist die Standardmethode für die Installation für Windows 3.1 und erfordert minimale Benutzereingaben. Für erfahrenere Benutzer ist eine benutzerdefinierte Installationsoption, die Ihnen ermöglicht ein hohes Maß an Kontrolle über den Installationsvorgang, damit Sie die Installation Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen können. PC-Koordinatoren bietet Windows 3.1-Installation Batch Installation und bessere Netzwerk Setup Funktionen für Netzwerkinstallationen.

VERBESSERUNG DER DATEI-MANAGER

Windows 3.1-Datei-Manager wurde für verbesserte Verwendbarkeit und Leistung komplett überarbeitet. Sie können jetzt die Verzeichnisstruktur und Inhalt nebeneinander in einem Fenster anzeigen. Der Datei-Manager unterstützt jetzt mehrere "Bereiche" für eine einfache Navigation von anderen Laufwerken. Datei-Manager können auch weitere Datei Attribute als vor und können auch Ordner und Dateinamen Anzeigenamen in eine Auswahl von Schriftarten.


Eine weitere bedeutende Verbesserung ist die Möglichkeit QuickFormat, die weniger Zeit Disketten formatieren kann.


Der Datei-Manager unterstützt auch ein einfacher und intuitiver "Drag & Drop" Modell zum Bearbeiten von Dateien. Beispielsweise um eine Datei zu drucken, ziehen Sie das Symbol der Datei mit der Maus zu "drop" das Symbol auf das Symbol Drucken-Manager. Sie können auch ein Symbol für eine Anwendung oder die Titelleiste der Anwendung ablegen; die Anwendung wird dann automatisch die Datei geöffnet. Diese Drag & Drop-Funktionalität wird durch neue Registrierungsdatenbank gesteuert, Informationen speichert wie Applikationen öffnen und Drucken von Dateien und wie Dateitypen bestimmte Applikationen zugeordnet sind.

VERBESSERUNG DER PROGRAMM-MANAGER

Verbesserungen der Programm-Manager "wrappable" Symboltitel ordentlich unter jedem Symbol in mehrere Zeilen statt einer langen Zeile befinden, die mit anderen Symboltitel überlappen. Programm-Manager bietet auch neue Autostart-Gruppe, wodurch jeder Anwendungsgruppe automatisch starten, wenn das Betriebssystem gestartet wird. Hinzufügen von Programmen zur Gruppe "Autostart" erfolgt über einfach Drag & Drop ein Symbol.

KONTEXTBEZOGENE HILFE

Windows 3.1-Hilfesystem wurde ebenfalls verbessert; Es bietet jetzt kontextbezogene Informationen. Ein Befehl oder Prozedur hervorheben und F1 drücken, empfangen Sie Informationen über den Befehl sowie alle zugeordneten Informationen mit Hilfe.

VERBESSERTE DRUCKEN

Windows 3.1-Druckmanager können angehaltene Druckaufträgen ohne Benutzereingriff jetzt fortgesetzt werden. Beispielsweise wenn Drucker Papier ausgeführt wird, wird der Druckauftrag automatisch fortgesetzt nach Papierfach aufgefüllt.


Eine weitere Verbesserung durch Drucken mit Windows 3.1 eingeführt ist den universellen Druckertreiber (UNIDRV). Diese Software bietet einen einzelnen, unabhängige Drucker Treiber für den bestimmten Druckertreibern schnell erstellt werden können. Der universellen Druckertreiber erleichtert Druckerhersteller schreiben oder aktualisieren Druckertreiber, da der Treiber die wichtigsten Features der Druckertreiber in Stück Software kapselt. Eines Druckers Parameter einfach bereitstellen für jeden Drucker. Anstelle zahlreicher monolithischen Druckertreiber benötigt das Betriebssystem nur einen Treiber und eine kleine Tabelle für jeden Drucker. 250 Drucker sind mit den meisten UNIDRV unterstützt in Windows 3.1 unterstützt.

BESSERE UNTERSTÜTZUNG FÜR NETZWERKE

Microsoft hat Windows 3.1 einfacher auf einem Computer verwenden, der mit einem Netzwerk verbunden ist. Netzwerkadministratoren finden Setup unter Windows 3.1, insbesondere für komplexe Konfigurationen einfacher ist. Netzwerkprobleme sind auch einfacher verfolgen und da Netzwerkfehlermeldungen Weitere Informationen über Art und Ursache des Problems enthält zu beheben.


Windows auch dauerhafte Netzwerkanschlüsse verwaltet, d. h., die Informationen über einen remote-Laufwerk oder Drucker vom Windows-Betriebssystem bleibt nach eine netzwerksitzung beendet wird. Beim Neustart von Windows wird sie automatisch wieder herstellen, die auf den gleichen Netzwerkanschlüssen vorhanden, wenn es geschlossen wurde. Windows fordert den Benutzer Kennwörter auch bei Bedarf.

UNTERSTÜTZUNG: INTEGRATION

Windows 3.1 bietet die modernste Plattform für Anwendungsintegration, erleichtert Benutzern Datenaustausch zwischen Dokumenten und Programmierer Datenaustausch Funktionen für Windows erstellen. Anwendungsintegration verschiedene Features von Version 3.1 unterstützt wie nachfolgend ausführlich erläutert.

Objekte verknüpfen und einbetten

Eine wichtige Technologie zur der 1990er Jahre Objekte verknüpfen und einbetten (OLE) erstellt eine Umgebung, in der Anwendung Informationen nahtlos gemeinsam nutzen können. Mit OLE können alle Daten als Objekte betrachtet werden. Ein Diagramm, eine Abbildung einer Tabelle und sogar einen Textabsatz sind Beispiele für Objekte. OLE bietet Informationen für Programme diese Objekte problemlos freigeben.


Windows 3.1 unterstützt OLE-Standardbibliotheken, Schnittstellen und Protokolle, die Anwendung verwenden, um exchange-Objekte. Entwickler implementieren OLE-Funktionen in Programmen erhalten Sie eine neue Generation der, die zusammenarbeiten.


Microsoft hat OLE-Funktionen zu neuen Versionen von Windows geschrieben, Farbe und Cardfile-Zubehör, die mit Windows 3.1 bereitgestellt werden. Sie können z. B. eine Abbildung mit dem Programm Paint erstellen und die Grafik in eine Write-Dokument einbetten. Wenn die Abbildung aktualisiert werden muss, können Sie das Symbol in das Write-Dokument doppelklicken Paint Bearbeitung die Zeichnung automatisch startet. Da die ursprüngliche Grafikdatei in das Write-Dokument eingebettet ist, besteht keine Notwendigkeit zum Speichern oder aktualisieren mehrere Kopien des Bildes, und die Datei kann auf jedem PC mit Pinsel aktualisiert.

Bessere Unterstützung für Dynamic Data Exchange

In Windows ist die Standardmethode zum Freigeben von Daten zwischen Programmen über einen Mechanismus, der dynamischen Datenaustausch (DDE) genannt. OLE und andere Formen der Datenaustausch verwenden DDE als primäres Mittel der Daten.


Windows 3.1 bietet Entwicklern mit eine neue dynamische Daten Exchange Manager Library (DDEML), einen höheren Programmiermodell und erleichtert Entwicklern das Implementieren von DDE-Funktionen in einer Anwendung für Windows.

Bessere Unterstützung für MS-DOS-Programme

Windows 3.1 bietet verbesserte Unterstützung für vorhandene MS-DOS-Programme innerhalb des Windows-Betriebssystems. Insbesondere ist Leistung von MS - DOS-basierte Anwendung Erweiterte Windows 3.1 verwendet wird, in Verbindung mit MS-DOS, Version 5.0, da MS-DOS 5.0 den konventionellen Arbeitsspeicher deutlich erhöhen können. Darüber hinaus Windows 3.1:


  • Unterstützt MS-DOS-Programme im Grafikmodus VGA in einem Fenster ausführen oder im Hintergrund ausgeführt.
  • Ermöglicht die mausunterstützung für MS-DOS-basierten Programme im Vollbildmodus oder in einem Fenster.
  • Enthält mehrere vordefinierte Informationen Programmdateien (des), die zum Ausführen einer bestimmten MS-DOS-basierten Anwendung festgestellt. Dadurch noch mehr Unterstützung für MS-DOS-basierte Anwendung.
  • Bietet Auslagerung, denen Sie mehr Programme für MS-DOS als unter Windows 3.0 können gleichzeitig ausgeführt werden kann.

VERBESSERTE UNTERSTÜTZUNG: TRUETYPE(TM)

Windows 3.1 enthält die neue skalierbare Schriftart TrueType-Technologie. TrueType bietet Konturschriftarten, die sofortigen Zugriff auf Schriftarten in jeder Punktgröße und ermöglicht hohe Qualität auf Bildschirm oder Drucker, die von Windows unterstützt werden. TrueType wurde entworfen und entwickelt, um Anforderungen Typ Profis und Grafikdesigner und bietet die folgenden Vorteile.

Vollständige Integration in das Betriebssystem

TrueType ist eine integrierte Komponente von Windows 3.1. Windows-Kunden bedeutet dies, dass nichts kaufen und installieren. Die Vorteile der Technologie skalierbare Schriftart sind in das Betriebssystem integriert, damit vorhandene Anwendung Vorteile sofort nutzen können. TrueType-Schriftarten können in Windows Applications und das System selbst verwendet werden. Beispielsweise können Sie jetzt Ihre eigenen Schriftarten für den Datei-Manager auswählen. Vier TrueType skalierbare Schriftart Familien mit allen Kopien von Windows 3.1 ausgeliefert werden: Arial (Alternative Helvetica), Times New Roman und Courier-Symbol.

Plattformübergreifende Kompatibilität

TrueType ist auch auf einem Apple Macintosh, und TrueType-Schriftarten können zwischen Windows und dem Macintosh ohne Konvertierung übertragen. Daher können Dokumente mit TrueType-Schriftarten zwischen einem PC mit Windows und Macintosh ohne Zeichensatz, Schriftarteigenschaften und Zeilenenden ausgetauscht werden. TrueType ist auch in Macintosh-kompatible Laserdrucker und TrueImage Drucker und hat zahlreiche Druckerhersteller in zukünftigen Produkten lizenziert wurde.

Dynamisches Herunterladen von Schriftarten

TrueType-Schriftarten sind Bitmaps oder Konturen je nach Drucker werden automatisch konvertiert, verwendet und auf den Drucker geladen. Bei PostScript-Druckern werden Bitmaps und Umrisse verwendet. Drucker Printer Control Language (PCL) verwenden werden Bitmaps verwendet. TrueType verwendet dynamischen Download senden nur die Zeichen, die den gesamten Zeichensatz was schneller, effizienter drucken angefordert.

Offene Technologie

Um Kreditoren TrueType Unterstützung zu erleichtern, hat Microsoft die vollständige Spezifikation für TrueType-Schriftart-Format veröffentlicht. Diese Spezifikation enthält Einzelheiten über jeden Aspekt des neuen Formats, einschließlich der Konturen, Metriken Schriftartnamen und alle technischen Informationen mit der Schriftart. Öffentliche Verfügbarkeit der TrueType-Schriftart-Spezifikation machen und für Anbieter unterstützt TrueType-Schriftarten durch ihre Produkte es.

SYSTEM-STABILITÄT UND LEISTUNG

Seit der Lieferung im Mai 1990 erweist Windows Version 3.0 sich ein außergewöhnlich stabiles Produkt. Microsoft implementiert tatsächlich nur eine Update-Version (Version 3. 0a) kleinere Korrekturen angepasst. Wie alle Reifen Betriebssystem arbeitet Windows mit einer Vielzahl von Hardwareplattformen, Applikationen und Peripheriegeräte. Mit unzählige Variationen von Software und Hardware gelegentlich Konflikte sind unvermeidbar und ca. 1 bis 2 Prozent der Microsoft Product Support Services zu Windows 3.0 Aufrufe werden nicht behebbarer Anwendungsfehler (UAEs) über.


Über die Microsoft Kommunikation mit Windows-Benutzern und Entwicklern hat Microsoft ein detailliertes Verständnis der wie Applikationen generieren und Fehler gewonnen. Die meisten VAE Fragen Windows 3.0 wurden behoben helfen Benutzern fehlerhafte TSR-Programme Fragen Treiber oder Software entfernen unnötige Zeilen in CONFIG. SYS-Dateien oder mit späteren Versionen der Programme, die Probleme verursachen.


Reduzierung der UAEs und Verbesserung der Robustheit des Systems wurden Hauptziele für die Entwickler von Windows 3.1. Microsoft Expertise dient als Grundlage für die Schwerpunkte von Design:


  • Entwicklung besserer Diagnose der Ursache von Anwendungsfehlern
  • Tools und Informationen für Entwickler fehlerfrei schreiben
  • Schützen das System von Anwendungsfehlern
  • Ordnungsgemäße Behandlung Anwendung sein (sodass die fehlerverursachende Anwendung des Systems nicht beenden)
Nachfolgend einige Beispiele wie diese Ziele in Windows Version 3.1 des Betriebssystems implementiert werden.

Fehlerdiagnose und Reporting

Eine Anwendung generiert einen Fehler mit Windows 3.1 erhalten Sie ein Fehlerdialogfeld mit Informationen über die Art des Fehlers, der aufgetreten ist und die Anwendung hat den Fehler. (Das Dialogfeld Windows 3.0 sagt einfach
Nicht behebbarer Anwendungsfehler
Dadurch Probleme verfolgt und viel schneller behoben.)


Darüber hinaus sollte eine Windows 3.1 Lieferumfang ein Diagnosetool bezeichnet, die Informationen über ein Anwendungsfehler protokolliert Dr. Watson auftreten. Diese Protokolldaten gibt Feedback auf Fehler, der von einem Supporttechniker die Lösung für den Fehler ermitteln und Entwickler den Anwendungsfehler lösen verwendet werden.

Fehlerbehebung

Windows 3.1 enthält eine Reihe von Optimierungen, Anwendungsfehler effizienter verarbeiten.


Jeder gehört die Verwendung von Parametervalidierungsfunktionen - dasselbe Parametervalidierungsfunktionen Entwickler auch in der Verkaufsversion von Windows 3.1 kann. Diese Überprüfung überwacht Anwendung aufrufen, um sicherzustellen, dass Applikationen Systemintegrität nicht verletzen.


Eine fehlerhafte Anwendung möglicherweise noch Problemen beenden, damit Ihr Computer reagiert nicht mehr Eingaben. Version 3.1, wenn eine Anwendung beendet, Sie die Tastenkombination STRG + ALT + ENTF neu starten drücken und Windows fragt, ob die Anwendung fortgesetzt oder geschlossen werden. Möchten Sie die Anwendung schließen, wird die Umgebung in einem stabilen Zustand zurücksetzen, die Sie im Windows-Betriebssystem arbeiten können. Sie müssen nicht mehr beenden und starten Sie Windows neu. Dies gibt Ihnen eine bessere Kontrolle über das System.


Die Summe aller dieser wird wesentlich verbesserte Zuverlässigkeit in der Anwendung weniger wahrscheinlich treten zu mehr und die Anwendung herunterfahren oder Neustart.

VERBESSERTE LEISTUNG

Viele Leistungssteigerungen erzielt werden in Windows 3.1. Dazu gehören:


  • Reaktionsschnelligkeit Shellkomponenten (insbesondere Datei-Manager und Programm-Manager).
  • Festplatten Sie schnellere-Cache. Windows SMARTDrive Datenträger-Cache-Programm wurde für Windows 3.1 komplett überarbeitet. Während der Installation automatisch installiert und steigert die Leistung erheblich Zwischenspeichern lesen und Datenträger-Schreibvorgänge.
  • Schnellere Paging in 386 erweiterten Modus. Version 3.1 enthält einen 32-Bit-Festplattenzugriff Treiber, der Windows, MS-DOS und BIOS Zugriff auf die Windows-Auslagerungsdatei umgehen kann.
  • Verbesserte Anzeige Treiber Leistung (z. B. VGA und 8514 Treiber).
  • Bessere Leistung drucken. Schneller drucken verbessere; aber, Windows gibt auch Kontrolle zurück an die Anwendung schneller nach der Drucken-Befehl aufgerufen wird.

MULTIMEDIA

Audio und Media Control Interface (MCI) Unterstützung verfügen auch Windows 3.1 hinzugefügt. Die Audio-Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) sind identisch mit denen in Multimedia Extensions 1.0 unterstützt insbesondere Wellenform oder PCM-Audio und musikalische MIDI Instrument Digital Interface () synthetisiert Audio. Darüber hinaus kann Anwendung für Windows, die OLE unterstützt die Audiofunktionen in Windows 3.1 keine weitere Entwicklung erforderlich unabhängiger Softwareanbieter (ISV) nutzen. Aus Sicht einer Anwendung wird Audio nur einen anderen Objekttyp.


MCI-Architektur unterstützt Media-Geräte wie video-CDs und Video. Verwendung von Peripheriegeräten Drittanbieter bereitgestellten Treiber diese Unterstützung Flexibilität standard computing-Umgebung und entspricht einem anderen Markt Bedürfnis, insbesondere Firmenpräsentationen, Schulung und Bildung.


Wer multimedia Unterstützung benötigen, bietet Microsoft eine CD - ROM-Version von Windows 3.1 mit multimedia Extensions und Treiber. Dieses Produkt enthält Musik im Zubehör für die Wiedergabe von audio CD-Laufwerke und HyperGuide, online Hilfe-Programm. Audio-Dienste mit medienunterstützung auf Windows 3.1 ist noch ein anderes evolutionäre Schritt Standard Desktop-Computing Multimediafunktionen Ins.


Windows 3.1 nahtlos in Multimedia Extensions 1.0. Diese Erweiterung können Sie neue Objekte wie Audio, Animation und Full-Motion Videos in vorhandenen Anwendung einbetten. Die Objekte können Sie eine neue Klasse multimedia Dokumente wie Enzyklopädien mit Video- und Audioclips oder Kataloge die animierte Illustrationen erweitert. Die erweiterbare Architektur von Windows ermöglicht für multimedia computing kostengünstige Systeme für Heim und Ausbildung für anspruchsvolle Multimedia-authoring-Plattformen für das obere Ende des Marktes.


Eine wichtige Technologie für multimedia computing ist das OLE-Protokoll beschriebenen. OLE und Windows 3.1 oder Multimedia Extensions 1.0 können Sie ein multimedia-Objekt wie einen audio-Clip in eine vorhandene Anwendung für Windows, einbetten, wie eine Tabelle oder Text-Datei eingebettet werden können.

LAPTOPUNTERSTÜTZUNG

Viele liefern der heutigen beliebte 286 und 386-basierten Laptopcomputern Windows Version 3.0. Laptopbenutzer schätzen ein Feature in Windows 3.1 namens Maus Trail erleichtert den Cursor auf einem Laptop zu finden. Darüber hinaus unterstützt Windows 3.1 die Advanced Power Management (APM)-Spezifikation, die Windows unterstützt native Energie-Management einen Laptop für längere Akkubetriebsdauer ermöglicht.

ABSCHLUSS

Windows-Betriebssystemversion 3.1 ist ein wichtiger Schritt in Microsoft Core Systeme Strategie – eine evolutionäre, die Laptops 286-basierte High-End-Workstations oder Server umfasst. Heute führt Windows mit MS-DOS-Betriebssystem, PC-Industrie erzeugt und wird derzeit von Millionen von Menschen. Windows führt auch Tausende von vorhandenen MS-DOS und Windows-basierte Anwendung. Erweiterte Windows - multimedia-Versionen oder Stifte, beispielsweise können Sie alle diese Programme und eindeutige neue Applikationen mit Stiften oder Bedenken multimedia entwickelt.


Microsofts Vision der Datenverarbeitung in den 1990er Jahren und darüber hinaus werden Computer Einzelpersonen und Organisationen ermöglichen. Eine skalierbare Implementierung Investitionen von Microsoft und das Engagement der dritten werden Windows-Betriebssystem die Grundlage für die Realisierung dieser Vision.
Eigenschaften

Artikelnummer: 83245 – Letzte Überarbeitung: 16.01.2017 – Revision: 1

Feedback