Ereignis-IDs 11000 und 11001 treten auf, wenn sich ein ISA Server bei einer SQL Server-Datenbank anmeldet


Wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Ändern der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung ändern, stellen Sie sicher, dass Sie sie sichern und sicherstellen, dass Sie verstehen, wie Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Informationen zum Sichern, Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie unter der folgenden Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung

Problembeschreibung


Nachdem Sie Microsoft Internet Security and Acceleration (ISA) Server für die Anmeldung bei einer Microsoft SQL Server-Datenbank konfiguriert haben, werden möglicherweise die folgenden Fehlermeldungen im Anwendungsereignisprotokoll angezeigt:Hinweis: Hinweis Die Quellspeicherortwerte stimmen möglicherweise nicht mit den in diesen Ereignismeldungen angezeigten Werten überein. Die wichtige Information in diesen Meldungen ist, dass die msFPCName-Eigenschaft nicht im Anmeldeinformationscontainer gefunden wird.

Problemumgehung


Active Directory

Hinweis Verwenden Sie diesen Abschnitt nur, wenn die Ereignisprotokollmeldung das Wort "LDAP://" enthält. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Active Directory und das SNAP-In ADS Edit zum Maskieren der Ereignis-IDs zu verwenden. Warnung Wenn Sie das ADSI-Edit-Snap-In, das LDP-Dienstprogramm oder einen anderen LDAP-Client der Version 3 verwenden und die Attribute von Active Directory-Objekten falsch ändern, können schwerwiegende Probleme auftreten. Diese Probleme erfordern möglicherweise die Neuinstallation von Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows Server 2003, Microsoft Exchange 2000 Server, Microsoft Exchange Server 2003 oder Windows und Exchange. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die auftreten, wenn Sie Active Directory-Objektattribute falsch ändern, behoben werden können. Ändern Sie diese Attribute auf eigenes Risiko.
  1. Geben Sie an einer Eingabeaufforderung Regsvr32 schmmgmt.dllein. Die Datei Schmmgmt.dll befindet sich im Ordner Windows-System32.
  2. Öffnen Sie das Active Directory-Schema-Snap-In.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Active Directory-Schemabetriebsmaster, und wählen Sie dann Schema aus, das auf diesem Domänencontroller geändert werden kann.
  4. Klassen erweitern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf msfpccredentials, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Klicken Sie auf Attribute, klicken Sie auf Hinzufügen, und fügen Sie dann msFPCName hinzu. Klicken Sie auf Übernehmen, und klicken Sie dann auf OK.
  5. Öffnen Sie das ADSI Edit-Snap-In. Klicken Sie auf Domäne, klicken Sie auf System, klicken Sie auf FPC, und klicken Sie dann auf Arrays. Klicken Sie auf GUID, klicken Sie auf Protokolle, klicken Sie auf WebProxy, und klicken Sie dann auf Anmeldeinformationen.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Anmeldeinformationen, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Wählen Sie im Feld Auswählen der anzuzeigenden Eigenschaftenbeideaus. Wählen Sie im Feld Auswählen einer Eigenschaft zum Anzeigen die Option msFPCNameaus. Geben Sie eine beliebige Zeichenfolge in das Feld Bearbeiten-Attribut ein. Klicken Sie auf Übernehmen, und klicken Sie dann auf OK.
  7. Erzwingen der Replikation zwischen den Domänencontrollern.
  8. Starten Sie ISA-Dienste neu.

Registrierung

Hinweis Verwenden Sie diesen Abschnitt nur, wenn die Ereignisprotokollmeldung nicht das Wort "LDAP://" enthält, wenn Sie den Registrierungs-Editor falsch verwenden, können schwerwiegende Probleme auftreten, die eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen können. Microsoft kann nicht garantieren, dass Sie Probleme lösen können, die sich aus der falschen Verwendung des Registrierungs-Editors ergeben. Verwenden Sie den Registrierungs-Editor auf eigenes Risiko. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Registrierung zum Maskieren der Ereignis-IDs zu verwenden:
  1. Geben Sie über eine Eingabeaufforderung regeditein.
  2. Suchen Sie nach dem folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Fpc\Arrays\{CurrentArrayGUID}\Logs\WebProxy\Credentials
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den rechten Bereich, und klicken Sie dann auf Neu. Klicken Sie auf String Value.
  4. Geben Sie msFPCName in das Feld Neuer Wert #1 ein.
  5. Doppelklicken Sie auf msFPCName.
  6. Geben Sie eine beliebige Zeichenfolge für die Wertdaten ein, und klicken Sie dann auf OK.
  7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie dann die ISA-Dienste neu.

Status


Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Weitere Informationen


Bei diesen Fehlermeldungen handelt es sich um falsche Berichte, die durch die Exportfunktionalität der SecurID-Anmeldeinformationen verursacht werden. Dieses Problem betrifft nur den Webproxydienst. Weitere Informationen erhalten Sie, um die Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
313139 So erhalten Sie das neueste Internet Security and Acceleration Server 2000-Service Pack
319380 ISA Server 2000 Feature Pack 1 Übersicht