Installieren von ISA Server-Hotfixes und updates

Einführung

Software Update-Prozess kann Organisationen Steuern von verwalten und Softwareversionen auf ihre Produktion bereitstellen. Verwaltung von Softwareupdates verbessert die Effizienz und Effektivität und Erhaltung der Stabilität Produktionsumfeld überwinden können Sicherheitslücken. Allgemeine Informationen zu microsoftsoftware update-Strategien, die folgende Microsoft-Website:Beim Planen einer Updateverwaltungsstrategie Software für Computer, die Microsoft Internet Security and Acceleration Server (ISA Server) ausgeführt werden, sollten Sie folgende Aspekte:
  • Stellen Sie sicher, dass Computer mit ISA Server die neuesten Windows-Updates.
  • Installieren Sie wichtige Updates und Sicherheitsupdates für ISA Server stehen. Außerdem installieren Sie Updates für Komponenten, die von ISA Server wie Microsoft Data Engine (MSDE) installiert werden.
  • Sie können Hotfixes installieren, die von Microsoft Product Support Services für spezielle Probleme, die auftreten. Da diese Art der Hotfixes normalerweise im nächsten ISA Server Servicepack enthalten ist, empfiehlt Microsoft, auf das Servicepack zu warten, das den Hotfix enthält, wenn das Problem schwerwiegend betroffen.
  • ISA Server-Updates und Servicepacks sind kumulativ. Ein Servicepack für eine bestimmte Version von ISA Server enthält alle zuvor veröffentlichten Updates und Hotfixes für diese Version. Ein Servicepack oder ein kumulatives Update kann auf Computern unter der Version RTM-Version von ISA Server steht oder auf Computern mit ISA Server zusammen mit allen Hotfixes oder Updates, die seit RTM ausgestellt wurden installiert werden.

Weitere Informationen

Voraussetzungen

Sie sollten Hotfixes und Updates nur auf Computern installieren, die ISA Server-Version ausführen, die durch den Hotfix oder Update angegeben ist. Beispielsweise sollten Sie Hotfixes und Updates für ISA Server 2004 Standard Edition auf Computern installieren, auf dem ISA Server 2004 Standard Edition ausgeführt werden. Sie können ISA Server 2006-Hotfixes nur auf Computern installieren, auf dem ISA Server 2006 ausgeführt werden.

Herunterladen und Installieren von Updates

Downloaden Sie und installieren Sie den Hotfix wie Microsoft Product Support Services unter der Microsoft Knowledge Base-Artikel für den Hotfix oder beschriebenen Microsoft Download Center.

Während der Installation des Hotfixes möglicherweise Treiber und Dienste auf dem Computer beenden, auf dem ISA Server ausgeführt wird. Manchmal müssen Sie ISA Server-Computer physikalisch von nicht vertrauenswürdigen Netzwerken wie externe Netzwerke zu trennen, bevor Sie den Hotfix installieren. Erfahren Sie, ob diese Trennung erforderlich ist, lesen Sie Microsoft Knowledge Base-Artikel, der den Hotfix oder die Downloadsite-Informationen begleitet.

Hinweis Wenn ISA Server-Dienste installiert sind, gibt ISA Server Sperrmodus während der Installation. Nach der Installation müssen die ISA Server-Computer oder -Arraymitglieder neu gestartet werden.

Administratorinstallation

Durch Verwendung der administrativen Installation integrieren Sie ein Update in den ISA Server-Administratorinstallationspunkt bevor Sie ISA Server-Setup ausführen. Weitere Informationen zur administrativen Installation finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Installieren von Updates für Enterprise Editions von ISA Server

  • ISA Server-Updates und Servicepacks sollten auf allen Arraymitgliedern und Konfigurationsspeicherservern installiert werden.

  • Vor der Installation des Updates auf ISA Server 2004 Enterprise Edition müssen Sie anmelden auf dem Konfigurationsspeicherserver mit den gleichen Anmeldeinformationen Konfigurationsspeicherserver während der Erstinstallation ISA Server installieren. Wenn Sie das Update mit einem anderen Administratorkonto installieren, kann die Installation fehlschlagen. In diesem Fall erhalten Sie eine Fehlermeldung "Die ISA Server-Einstellungen kann nicht initialisiert werden".
  • ISA Server-Dienste möglicherweise nicht gestartet, nachdem Sie installieren oder Entfernen von ISA Server-Updates. Dieses Problem kann auftreten, wenn der Computer mit Dienste nicht mit dem Konfigurationsspeicherserver synchronisiert ist. In diesem Fall verwenden Sie Überwachungsknoten der ISA Server-Verwaltungskonsole, die Dienste manuell neu zu starten.
  • In einer ISA Server Enterprise-Bereitstellung, in der ISA Server-Arraymitglieder im Arbeitsgruppenmodus installiert sind und der Konfigurationsspeicherserver Teil einer Domäne ist werden vom Microsoft Update-Mechanismus installierte ISA Server-Updates fehl. Dieses Problem tritt auf, weil keine Anmeldeinformationen auf den Konfigurationsspeicherserver verfügbar sind. Nach dem Fehlschlagen der Aktualisierung wird ein Rollback durchgeführt. Die folgenden Methoden stehen für dieses Problem:
    • Erhalten Sie für ISA Server 2004 Enterprise Edition das entsprechende Update von der folgenden Microsoft Download Center-Website:Anschließend installieren Sie das Update über die Befehlszeile und geben Sie Anmeldeinformationen an.
    • ISA Server 2006 Enterprise Edition gilt Folgendes:
      • ISA Server 2006 Enterprise Edition-Updates, die freigegeben wurden, bevor das Update für ISA Server 2006 Supportability (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=94689), das am 11. September 2007 ausgestellt wurde mithilfe einer alternativen Methode installiert werden kann. Kann nicht umgangen werden.
      • ISA Server 2006 Enterprise Edition-Updates, die nach dem ISA Server 2006 Supportability aktualisieren, einschließlich Update für Unterstützungsfunktionen ausgegeben wurden erhalten Sie das entsprechende Update aus dem Microsoft Download Center. Wenn Sie das Update ausführen, wird ein Dialogfeld angezeigt, während der Installation zum Angeben von Anmeldeinformationen verwendet werden können. Oder installieren Sie das Update in der Befehlszeile.
    Ein Update der Befehlszeile und Anmeldeinformationen angeben, geben Sie Folgendes ein:
    msiexec /p <msp> REINSTALL=all REINSTALLMODE=omus STORAGESERVER_CONNECT_ACCOUNT=mydomain\mydomainpermitteduser STORAGESERVER_CONNECT_PWD=mypwd /qb /l*v msilogfilename.log
    Hinweis Wenn Sie diese Methode verwenden, um das Update zu installieren, kann das Update nicht entfernt werden. Um dieses Update zu deinstallieren, müssen Sie das folgende Verfahren verwenden:
    1. Exportieren Sie die Arraykonfiguration.
    2. Deinstallieren Sie ISA Server.
    3. Installieren Sie ISA Server.
    4. Importieren Sie die Arraykonfiguration.

Bereitgestellte updates

In großen Unternehmen möglicherweise Sie Updates nicht gleichzeitig auf allen ISA Server-Computern installieren. In diesem Fall empfehlen wir die Installation von Updates in der folgenden Reihenfolge:
  1. Auf jedem Computer mit ISA Server-Verwaltungskonsole (zur Remoteverwaltung).
  2. Auf allen Konfigurationsspeicherservern.
  3. Bedarf führen Sie separat des Upgrades auf jedem Server in ein Array aus, und wiederholen Sie für alle Arrays. Um die Verfügbarkeit zu gewährleisten, gehen Sie auf jedem ISA Server-Computer:
    1. Ist der Server Lastenausgleich mithilfe von NLB oder jeder anderen Lastenausgleichsmechanismus, entfernen Sie den Server aus der Lastenausgleichskonfiguration.
    2. Lassen Sie vorhandene Verbindung durch den Server bereitgestellt werden.
    3. Legen Sie Nlb auf "angehalten", um Automatisches Verbinden beim Neustart zu verhindern.
    4. Installieren Sie das Update.
    5. Führen Sie die weiteren Schritte des Updatepakets.
    6. Starten Sie den Server neu, falls erforderlich.
    7. Starten Sie NLB auf dem aktualisierten Server.
Wichtig Nachdem Sie ein Update auf der Remoteverwaltungskonsole oder Konfigurationsspeicherserver installieren, gilt Folgendes:
  • Das Update hat keinen Einfluss auf Remote verwalteten ISA Server-Computer oder -Arraymitglieder, die noch nicht das Update installiert haben.
  • Durch das Update bereitgestellten Features nur teilweise funktionsfähig wie folgt möglicherweise:
    • Funktionen, die keine Änderung auf dem ISA Server-Computer funktioniert wie erwartet. Beispielsweise wirkt richtlinienänderungen auf dem Computer remote-Management aller Mitglieder des Arrays.
    • Funktionen, die eine auf dem ISA Server-Computer Änderung ist nicht funktionsfähig. ISA Server 2006 SP1 bietet z. B. eine Schaltfläche Testfunktion Web publishing Settings überprüfen. Dieses Feature ist auf Arraymitgliedern nicht verfügbar, die SP1 nicht installiert ist.

Wenn ein Update nicht auf allen Arraymitgliedern installiert ist, können nur Server, die das Update ausgeführt werden Update-Funktionen bereitstellen. Wie Clientanforderungen zwischen den Arraymitgliedern verteilt werden, können nicht von dem geänderten Verhalten Kunden profitieren, wird eine Anforderung von einem Arraymitglied, das nicht das Update installiert ist.

Andere Probleme

Beim Ausführen einer Anwendung überwachen wie Microsoft Operations Manager (MOM) Management Pack für ISA Server verwenden Sie ISA Server-Dateien. Die Verwendung dieser Dateien kann ISA Server Setup beeinträchtigen. Um dieses Problem zu vermeiden, beenden Sie die Überwachung Anwendung bevor Sie die folgenden Aktionen ausführen:
  • Reparieren, ändern, installieren oder Aktualisieren von ISA Server
  • Installieren oder Deinstallieren eines Servicepacks
  • Upgraden von ISA Server

Problembehandlung bei der installation

Standardmäßig wird ein Protokoll nicht erstellt, wenn Sie einen Hotfix installieren. Sie können angeben, dass ein Protokoll während der Installation erstellt werden. Dieses Protokoll mit Microsoft Product Support Services können Sie Installationsprobleme behoben. Protokollierung ist nur sinnvoll, wenn die Installation fehlschlägt. Wenn Sie nach einer erfolgreichen Installation installieren, ist keine nützlichen Informationen protokolliert. Um anzugeben, dass ein Protokoll bei der Installation eines Updates erstellt werden, geben Sie Folgendes ein:
Msiexec/p HotfixnameMSP REINSTALL = ALL REINSTALLMODE = Omus/l * Vx! Protokolldateiname.log
Diese Anweisung wird wie folgt interpretiert:
  • p wendet ein Update an.
  • HotfixnameMSP ist der Name der Hotfixdatei und den Speicherort, in dem Sie die Datei heruntergeladen.
  • REINSTALL = ALL installiert bereits installierte Features neu. Verwenden Sie diesen Befehl mit REINSTALLMODE , um den Typ der Neuinstallation anzugeben. Neuinstallation verwendet alle Großbuchstaben.
  • REINSTALLMODE = Omus mit Neuinstallation verwendet, um die Art der Neuinstallation anzugeben. Deckt verwendet alle Großbuchstaben. Die Option Omus gibt Folgendes an:
    • o installiert eine Datei fehlt oder eine ältere Version ist.
    • m schreibt Registrierungseinträge in der Registrierungsstruktur HKEY_LOCAL_MACHINE oder in der Registrierungsstruktur HKEY_CLASSES_ROOT.
    • u schreibt Registrierungseinträge in der Registrierungsstruktur HKEY_CURRENT_USER oder HKEY_USERS Registrierungsstruktur.
    • installiert alle Tastenkombinationen und erneut speichert alle Symbole.
  • / l aktiviert die Protokollierung.
  • * Vx gibt ein Platzhalterzeichen, das alle Informationen als ausführlichen Ausgabe protokolliert.
  • Protokolldateiname.log ist der Name der Protokolldatei.
Standardmäßig wird die Protokolldatei im gleichen Ordner erstellt Befehl Msiexec Ausführungsort .

Sie können auch die Ereignisanzeige Informationen überprüfen. Nach Abschluss die Installation zeigt ein Ereignis an, ob die Hotfix-Installation erfolgreich war.

Überprüfen installierter Hotfixes und updates

Verwenden der Option Software Systemsteuerungsprogramm ISA Server-Hotfixes und Updates, die Sie installiert haben. Hotfixes sind mit dem Namen des Produkts gekennzeichnet. Der Name des Updates auch die Microsoft Knowledge Base-Artikelnummer, die mit diesem Hotfix zusammenhängt.

Deinstallieren von hotfixes

Während der Deinstallation möglicherweise Installationsquelldateien benötigt, z. B. CD-ROM oder das Netzwerkverzeichnis der Installationsdateien von ISA Server Standard Edition. Wenn die Dateien nicht verfügbar sind, kann Microsoft Firewall-Dienst nicht gestartet werden. In diesem Fall deinstallieren Sie das Servicepack erneut, um sicherzustellen, dass die Installationsdateien zugreifen, führen Sie die Installation erneut aus oder führen ISA Server-Setup im Reparaturmodus.

Wenn die Deinstallation eines Service Packs wird abgebrochen, wenn Sie nicht die Installationsquelldateien besteht, können ISA Server-Dienste nicht gestartet. In diesem Fall den Deinstallationsvorgang Fertig stellen. Hierzu die Service Pack-Installation erneut ausführen, Reparatur oder deinstallieren Sie das Servicepack erneut.

Die Option Software können im Bedienfeld Sie Hotfixes und Updates deinstallieren. Um eine ISA Server 2004-Hotfix oder ein Update zu deinstallieren, müssen Sie zuerst Windows Installer 3.0 installieren. Weitere Informationen zu Windows Installer 3.0 finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Installieren von Hotfixes und Updates auf Clientcomputern Firewall

Anweisungen Sie die für die Installation von Hotfixes für ISA Server 2004 und ISA Server 2006-Hotfixes Firewallclient Hotfixes und Updates auf Clientcomputern installieren, die Firewallclient-Software ausgeführt werden. ISA Server 2004 enthält die Option während des Setups eine Firewallclientfreigabe zu installieren. Jedes Hotfix, das Firewallclientsoftware umfasst ein Hotfix oder Update, das Sie direkt auf Clientcomputer anwenden können. Jedes Hotfix enthält zudem ein zweites Hotfix auf ISA Server 2004-Firewallclientfreigabe anwenden können. Hotfixes, die auf die Firewallclientfreigabe angewendet werden können dann auf Clientcomputern verteilt werden. Zum Aktualisieren einer Firewallclientfreigabe mit einem Hotfix oder Update verwenden Sie eine der folgenden Methoden:
  • Das Skript Update.bat in der Firewallclientfreigabe. Normalerweise ist der Pfad dieses \\ISA\Mspclnt\Webinst\Update.bat.
  • Führen Sie den Befehl Msiexec in der Firewallclientfreigabe aus. Hierzu geben Sie folgenden Befehl ein:
    Msiexec feumsv \\ISA\Mspclnt\MS_FWC.msi
Eigenschaften

Artikelnummer: 885957 – Letzte Überarbeitung: 16.01.2017 – Revision: 2

Feedback