Was ist zu beachten, wenn Sie einen neuen Speicherort für Speicherabbilddateien in Windows Server 2003 konfigurieren

Einführung

Dieser Artikel beschreibt Probleme, die Sie berücksichtigen müssen, Konfigurieren von Microsoft Windows Server 2003 um Arbeitsspeicher nicht das Boot-Volume ausgeben.

Windows Server 2003 schreibt Speicherabbild an:
%SystemRoot%\MEMORY.DMP
Um diesen Speicherort zu ändern, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und klicken unter Starten und Wiederherstellen .
  3. Geben Sie im Dump-Datei den Pfad, in dem Informationen aus einer Speicherabbilddatei schreiben möchten.

Weitere Informationen

Betrachten Sie das folgende Szenario:
  • Windows Server 2003 an einem anderen als dem Startvolume physischen Speicherabbild konfigurieren.
  • Windows Server 2003 auftritt ein schwerwiegenden Fehler.
Neustart von Windows nach dem Fehler erfordert Windows eine temporäre Datei auf dem Startvolume des physischen Speichers entspricht, der im Computer installiert ist. Es ist nicht genügend Festplattenspeicher verfügbar, um diese Anforderung zu erfüllen, ist die Speicherabbilddatei weiterhin generiert. Die Größe der Auslagerungsdatei auf dem Volume wird jedoch verringert.



Dieses Verhalten tritt auf, weil Windows Server 2003 folgende Designänderungen für Dump generiert enthält:
  • Im ersten Schritt eine Dump Speicheroperation durchgeführt Session Manager Subsystem (SMSS.exe) Bestandteil des Tools Savedump vor Windows die Auslagerungsdatei erstellt. SMS prüft den Auslagerungsdatei Kopf Block um festzustellen, ob diese Datei eine gültige Speicherabbilddatei. Wenn die Speicherabbilddatei gültig ist, SMS kürzt die ursprüngliche Auslagerungsdatei auf die Größe der Abbilddatei undXxxTMP Dump Datei umbenannt.

    Hinweis Xxx ist dieser Dateiname aus dem unteren Tickcount -Funktion berechnet.

    SMS DumpXxxTMP-Datei auf dem Startvolume speichert und diese Datei dieses Attribut und das Systemattribut entfernt. SMS wird auch der TempDestination und dem Wert der DumpFile in ein flüchtiger Registrierungsunterschlüssel. Dieser Unterschlüssel wird vom Prozess Savedump.exe später lesen, wenn der DumpXxxTMP zu Memory.dmp kopiert.
  • Im zweiten Schritt die Speicheroperation Dump untersucht der Savedump.exe Prozess den folgenden Registrierungsschlüssel, um festzustellen, ob eine flüchtige vorhanden ist:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CrashControl\MachineCrash
    Das Vorhandensein einer flüchtigen Registrierungsschlüssel gibt an, dass ein gültiges Speicherabbild erstellt wurde. In diesem Szenario Savedump.exe Prozess liest die Daten aus den TempDestination-Registrierungswert und die Abbilddatei an den richtigen Speicherort kopiert.
SMS ist eine temporäre Datei auf dem Startvolume aus folgenden Gründen erforderlich:
  • In diesem Szenario können SMS sicher zum Startvolume schreiben. Der Schreibvorgang Crashdump Informationen ignoriert Filtertreiber.

    Hinweis SMS-Prozess kann eine Dumpdatei redundant Array von unabhängigen Datenträgern (RAID) Array schreiben, weil der Prozess Filtertreiber überspringt. Daher sollte die temporäre Datei um ein Startvolume geschrieben.
  • In diesem Szenario verwendet SMS die NtSetFileInformation -Funktion mit der Umbenennung die Auslagerungsdatei auf die Größe der temporären Datei abgeschnitten. Diese Funktion unterstützt Umbenennungsvorgänge auf demselben Volume.

Weitere Informationen zu Situationen, in denen eine Datei "Memory.dmp" nicht nach einer Abbruchfehlermeldung erstellt wird, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

130536 Windows keine Speicherabbilddatei nach einem Absturz speichert

Eigenschaften

Artikelnummer: 886429 – Letzte Überarbeitung: 16.01.2017 – Revision: 1

Feedback