Faxen mit Windows XP - Teil 3: Exkurs: CAPI, CAPI-Port, NDIS WAN und TAPI

Dieser Artikel ist Teil 3 zum Thema Faxen mit Windows XP. Dieser Teil ist ein etwas weiterführender Exkurs. Sie erfahren darin einiges über CAPI, CAPI-Port, NDIS WAN und TAPI.

Um die anderen Kapitel aufzurufen, nutzen Sie bitte die Links am Ende des Artikels.

Folgend sind die Kapitel, die sich mit diesem Thema befassen:
Teil 1:  Einleitung
Teil 2: Die Windows-Faxdienste installieren
Teil 3: Exkurs: CAPI, CAPI-Port, NDIS WAN und TAPI
Teil 4: Die TAPI-Dienste installieren
Teil 5: Die Faxkonsole einrichten
Teil 6: Faxe empfangen
Teil 7: Faxe senden
Teil 8: Der Faxdeckblatt-Editor


Ein ISDN-Adapter verbindet den Rechner einerseits mit dem ISDN-Telefonnetz, andererseits übermittelt er die Daten so an die Kommunikationssoftware, dass diese etwas damit anfangen kann.



CAPI-Treiber

Die Übergabe im Computer erfolgt über die CAPI-Schnittstelle (Common ISDN Application Programming Interface), die so standardisiert ist, dass sich die Programmierer der Kommunikationssoftware keine Gedanken darüber machen müssen, welcher ISDN-Adapter verwendet wird. Die Treibersoftware einer ISDN-Karte wird darum auch CAPI-Treiber genannt.


CAPI-Port-Treiber

Nun gibt es Kommunikationsprogramme, die nur funktionieren, wenn sie glauben, mit einem Modem zusammenzuarbeiten. Zu diesem Zweck gibt es den ISDN CAPI Port-Treiber, der virtuelle Modems für unterschiedliche Zwecke bereitstellt. Bitte verwechseln Sie also nicht CAPI-Treiber und CAPI Port-Treiber. Hier handelt es sich um unterschiedliche Dinge.


NDIS WAN CAPI-Treiber

Wiederum andere Programme erwarten eine Netzwerkkarte. DFÜ-Verbindungen z.B. nutzen den NDIS WAN CAPI-Treiber (Network Device Interface Specification for Wide Area Networks), der die ISDN-Karte wie eine Netzwerkkarte anspricht.


TAPI-basierte Anwendungen

Der Windows Faxdienst basiert auf der TAPI-Schnittstelle (Telephony Application Programming Interface), einer Schnittstelle für Telefonie-, Fax-, Email- und andere ISDN-Dienste. CAPI und TAPI sind nicht kompatibel. So bedarf es einer Vermittlung über die TAPI Services for CAPI. Dabei handelt es sich technisch gesehen
  • um einen sogenannten TSP, einen TAPI Service Provider,
  • oder um einen FSP, einen Fax Service Provider.


Der FSP ermöglicht die Nutzung von Faxdiensten der G3-Klasse über das ISDN mit TAPI-Anwendungen. Und hierzu gehören auch die Windows Faxdienste.


Informationsquellen

Die weiteren Teile des Themas Faxen mit Windows XP sind:
Teil 1 Einleitung

Teil 2 Die Windows-Faxdienste installieren

Teil 3 Exkurs: CAPI, CAPI-Port, NDIS WAN und TAPI (dieser Artikel)

Teil 4 Die TAPI-Dienste installieren

Teil 5 Die Faxkonsole einrichten

Teil 6 Faxe empfangen

Teil 7 Faxe senden

Teil 8 Der Faxdeckblatt-Editor

Eigenschaften

Artikelnummer: 915713 – Letzte Überarbeitung: 18.11.2009 – Revision: 1

Feedback