Remoteunterstützung mit Windows XP - Teil 1: Einleitung

Dieser Artikel ist Teil 1 zum Thema Remoteunterstützung mit Windows XP. Dieser Teil ist die Einleitung zu diesem Thema.

Um die anderen Kapitel aufzurufen, nutzen Sie bitte die Links am Ende des Artikels.

Folgend sind die Kapitel, die sich mit diesem Thema befassen:
Teil 1: Einleitung 
Teil 2: Vorbereitungen treffen
Teil 3: Unterstützung per E-Mail erbitten
Teil 4: Das Einladungsticket in eine Datei speichern
Teil 5: Der Experte meldet sich
Teil 6: Einen Hilferuf mit dem Windows Messenger schicken
Teil 7: Verbindungsprobleme lösen


Häufig ist es am einfachsten, wenn Ihnen eine andere Person direkt zeigt, wie Sie ein Computerproblem lösen können. Egal ob Sie Schwierigkeiten mit der Konfiguration haben oder eine Frage zu einem Anwendungsprogramm, die Remoteunterstützung ermöglicht es Ihnen, genau die Hilfe zu bekommen, die Sie benötigen.

Wenn der Experte, der helfen soll, eine Anforderung zur Remoteunterstützung erhalten hat, kann er eine Verbindung zu Ihrem Computer herstellen. So kann er Ihren Bildschirm einsehen und mit Ihnen gemeinsam das Problem beheben. Wenn Sie es erlauben, kann er sogar direkt eingreifen und Ihnen Schritt für Schritt zeigen, was zu tun ist. Natürlich können Sie nebenher noch chatten oder telefonieren oder auch Dateien austauschen, was die Remoteunterstützung für beide Teilnehmer so einfach wie möglich macht.

In dieser Anleitung bittet HildegardE UlrikeM um Hilfe.



Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
  • Beide Computer arbeiten mit Windows XP Professional oder Windows XP Home Edition.
  • Beide Computer verfügen über eine Internetverbindung und müssen während der Remoteunterstützung mit dem Internet verbunden sein.

Hinweis

Arbeitet der Experte zusammen mit Ihnen in einem kleinen Netzwerk, müssen Sie nicht mit dem Internet verbunden sein. Ihre Bitte um Hilfe wird dann im LAN abgearbeitet. HildegardE und UlrikeM kommunizieren jedoch über das Internet.
  • Beide Computer verwenden den Windows Messenger, haben ein Webmail-Konto (wie z. B. Hotmail) oder arbeiten mit einem MAPI- (Messaging Application Programming Interface) kompatiblen E-Mailprogramm (wie z. B. Outlook oder Outlook Express).

Sie sehen, Sie können die einzelnen Schritte leicht nachvollziehen. Probieren Sie es doch einfach mal aus.

Informationsquellen

Die weiteren Teile des Themas Remoteunterstützung mit Windows XP sind:
Teil 1 Einleitung (dieser Artikel)

Teil 2 Vorbereitungen treffen

Teil 3 Unterstützung per E-Mail erbitten

Teil 4 Das Einladungsticket in eine Datei speichern

Teil 5 Der Experte meldet sich

Teil 6 Einen Hilferuf mit dem Windows Messenger schicken

Teil 7 Verbindungsprobleme lösen

Eigenschaften

Artikelnummer: 919570 – Letzte Überarbeitung: 18.11.2009 – Revision: 1

Feedback