Bei Verwendung von Windows Vista und Windows 7 oder Windows Server 2008-basierte Betriebssysteme in einer Dualboot Konfiguration mit einem früheren Betriebssystem stehen keine Wiederherstellungspunkte

Problembeschreibung

Wenn Sie die Systemwiederherstellungsfunktion in Windows Vista verwenden, wird die folgende Meldung angezeigt:
Auf Ihrem Computer wurden keine Wiederherstellungspunkte erstellt.
Darüber hinaus sind die neuesten Sicherungsdateien aus Windows Vista Complete PC Sicherung verfügbar. Frühere Versionen der Sicherungsdateien sind nicht verfügbar. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 auf einem Computer ausführen, die auch für die Ausführung eines früheren Windows-Betriebssystems konfiguriert ist.

Hinweis Diese Konfiguration wird als "Dual-Boot-Konfiguration." bezeichnet.

Ursache

Dieses Problem tritt beim Starten des Computers mit dem früheren Betriebssystem Microsoft Windows XP oder Microsoft Windows Server 2003. In diesem Fall löscht das frühere Betriebssystem alle Wiederherstellungspunkte, die in Windows Vista erstellt wurden. Das frühere Betriebssystem löscht auch alle außer der letzten Version dieser Sicherungsdateien Complete PC-Sicherung Dateien.

PROBLEMUMGEHUNG

Eine der folgenden Methoden können Sie dieses Problem umgehen.

Methode 1

Um Windows XP löschen Wiederherstellungspunkte des Datenträgers in Windows Vista, fügen Sie den folgenden Registrierungseintrag unter dem Registrierungsunterschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices\Offline in Windows XP:

Wertname: \DosDevices\D:
Typ: REG_DWORD
Wert: 1

Hinweis Wenn HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices\Offline -Registrierungsunterschlüssel nicht vorhanden ist, muss dieser Registrierungsunterschlüssel manuell erstellen. Erstellen Sie diesen Registrierungseintrag bei der Installation von Windows Vista auf der Partition "D" in Windows XP.
Diese Abhilfe Effekte
Nach dem Neustart von Windows XP kann nicht das Volume zugreifen, das in Windows Vista von Windows XP erstellt. Allerdings können Sie noch das Volume zugreifen, das in Windows XP über Windows Vista erstellt wird. Sie müssen Windows XP oder eine zusätzliche Laufwerk wie ein USB-Stick für den Datenaustausch verwenden.
Nachteile dieser Lösung
Diese Lösung schützt nur Datenträger in Windows Vista zugreifen oder von Windows XP geändert. Mehr Volumes haben oder wenn Sie eine Windows XP wiederherstellen Systemeinstellungen in Windows Vista Volumen wird System wiederherstellen (Volume Shadow Daten) auf diesen Datenträgern noch überschrieben. Um dieses Problem zu vermeiden, müssen Sie den Unterschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices\Offline Volumes hinzufügen. Wenn Sie diesen Unterschlüssel den Windows XP-Datenträger hinzufügen oder dieser Laufwerksbuchstaben löschen, kann nicht Windows XP starten werden.

Diese Abhilfe können nur die Wiederherstellungspunkte für Windows XP und Windows Vista gegenseitig. Wiederherstellungspunkte sind mutual Exclusive, wenn keine Wiederherstellungspunkte für die in Windows XP oder Datenträgers in Windows Vista sind. Betrachten Sie beispielsweise das folgende Szenario:
  • C-Treiber ist ein Datenträger in Windows XP.
  • D-Treiber ist ein Volume in Windows Vista.


In diesem Szenario werden die Windows Vista-Wiederherstellungspunkte auf dem E-Treiber hinzugefügt. Dann müssen Sie den Registrierungseintrag E Treiber unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices\Offline"Registrierungsunterschlüssel 1. ändern.

Außerdem kann eine Lautstärke für den Datenaustausch zwischen Windows XP und Windows Vista verwendet werden. Wiederherstellungspunkte müssen jedoch nicht auf diese Lautstärke definiert werden.
Diese Abhilfe Support-Status
Hinzufügen des Schlüssels können unerwünschte Nebeneffekte zur Installation. Z. B. Anwendung, die Daten auf diesem Laufwerk speichern, bevor verfügbar fehlschlagen. Ist ein reporting-Problem an Microsoft gemeldet, werden Sie aufgefordert, diesen Wert löschen

Methode 2

Um dieses Problem zu umgehen, verwenden Sie das Bitlocker-Feature auf dem Volume in Windows Vista.

BitLocker ist ein integriertes Sicherheitsfeature in Windows Vista. Beim Start von Windows Vista sollte das Bitlocker-Feature auf dem Windows Vista-Datenträger aktiviert werden, die Windows Vista Wiederherstellungspunkte aktiviert werden. Beim Starten von Windows XP oder Windows Server 2003 ist Windows Vista, das Bitlocker-Feature aktiviert ist, nicht verfügbar. Daher sind die Windows Vista-Wiederherstellungspunkte intakt.

Diese Lösung funktioniert für Dual-Boot-Konfigurationen (Windows XP oder Windows Server 2003 und Windows Vista). Diese Lösung erfordert keine Änderungen auf Windows XP. Deshalb Datenträger in Windows Vista immer noch nicht verfügbar, wenn das System in Windows XP oder Windows Server 2003 gestartet wird.




Hinweis Das Bitlocker-Feature ist für Windows Vista Enterprise Edition und Windows Vista Ultimate-Editionen verfügbar.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt „Eigenschaften“ aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Konfigurieren einer Dual-Boot-Umgebung in Windows Vista finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Informationen für fortgeschrittene Benutzer

Das folgende Szenario. Eine Schattenkopie wird auf einem Datenträger in Windows Vista oder Windows Server 2008 erstellt. Greifen Sie anschließend das Volume von einem früheren Windows-Betriebssystem. In diesem Szenario wird die Schattenkopie gelöscht. Dieses Problem auftritt, wenn eine oder mehrere der folgenden Ursachen zutrifft:
  • Sie verwenden Windows Vista oder Windows Server 2008 - basierten Systems in ein Dual-Boot-Konfiguration mit Windows XP oder Windows Server 2003. In diesem Szenario verloren, die in Windows Vista erstellt Wiederherstellungspunkte beim Start des Computers in einem früheren Windows-Betriebssystem. Darüber hinaus verloren Schattenkopien in Windows Server 2003 erstellten beim Starten des Computers unter Windows Vista oder Windows Server 2008 ist.
  • Windows Vista-Wiederherstellungspunkte erstellen auf einer internen oder einer externen Festplatte. Dann verschieben Sie die Festplatte auf einem Computer mit Windows Server 2003 oder Windows XP.
  • Mithilfe einer internen oder einer externen Festplatte speichern Complete PC-Sicherung Dateien und dann Zugriff auf das Volume von Windows Server 2003 oder Windows XP. In diesem Szenario werden alle frühere Versionen der Sicherungsdateien verloren. Die neuesten Sicherungsdateien sind weiterhin verfügbar.
Dieses Problem tritt auf, weil der Volume Snapshot enthaltenen Treiber mit Windows Vista und Windows Server 2008 Datenträgerstrukturen verwendet, die mit früheren Versionen von Windows nicht kompatibel. Daher löscht das frühere Betriebssystem Schattenkopien für Windows Vista oder Windows Server 2008 Schattenkopien zusammen mit den zugeordneten Wiederherstellungspunkten. Dieses Verhalten tritt auf, weil frühere Windows-Betriebssysteme neue Datenträgerstrukturen nicht erkennen.

Hinweise
  • Windows Vista nutzt Schattenkopien, um Wiederherstellungspunkte zu verwalten. Zusätzlich werden Schattenkopien zur kompletten PC-Sicherung verwendet. Daher, wenn Sie das Volume von einem früheren Betriebssystem zugreifen, verloren Wiederherstellungspunkte oder frühere Versionen der Complete PC-Sicherung Dateien.
  • Obwohl die Systemwiederherstellungsfunktion in Windows Server 2008 nicht enthalten ist, verwenden Windows Vista und Windows Server 2008 Schattenkopien für andere Zwecke, z. B. für Backups. Windows Vista und Windows Server 2008 löschen auch Schattenkopien, die mit früheren Versionen von Windows. Daher, nachdem Sie die frühere Version von Windows zum Starten des Computers in einer Dual-Boot-Umgebung verwenden, stehen keine Wiederherstellungspunkte die Systemwiederherstellungsfunktion beim nächsten Starten von Windows Vista.
Eigenschaften

Artikelnummer: 926185 – Letzte Überarbeitung: 14.01.2017 – Revision: 1

Feedback