Windows Vista, Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 melden möglicherweise weniger Speicher als erwartet

Problembeschreibung

Auf einem Computer mit 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher (RAM) im Dialogfeld Systemeigenschaften und Systeminformationen im Dialogfeld melden möglicherweise weniger Speicher als erwartet.

Dieses Problem tritt in Windows Vista, Windows Server 2003 und Windows Server 2008.

Wichtig Windows Vista Service Pack 1 (SP1) geändert wie Komponenten der Benutzeroberfläche (UI) Bericht Benutzerspeicher. Beispielsweise meldet einige Komponenten der Benutzeroberfläche von Windows Vista SP1 jetzt bei 4 GB oder mehr des gesamten physischen Speichers auf dem Computer installiert ist. Weitere Informationen, wie Speicher in Windows Vista Service Pack 1 angezeigt wird, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

946003 Windows Vista Service Pack 1 4 GB Arbeitsspeicher (RAM) bei Systemen meldet, die 4 GB Arbeitsspeicher

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil der Adressbereich in einer 32-Bit-Hardware-Umgebung auf 4 GB beschränkt ist. Speicher kann verschoben werden, um Platz für Adressen zu schaffen, das basic Input/Output System (BIOS) für Hardware reserviert. Allerdings können nicht aufgrund dieser Einschränkung Windows Vista, Windows Server 2003 und Windows Server 2008 auf Speicher zugreifen, die oberhalb der 4-GB-Grenze verschoben wird.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt „Eigenschaften“ aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Eine 32-Bit-Betriebssystem kann Speicher adressieren, die oberhalb der 4-GB-Grenze verschoben wird, wenn Folgendes zutrifft:
  • Der Computer ist im Modus Physical Address Extension (PAE).
  • Der Computer hat 4 GB RAM.
In diesem Fall meldet das Betriebssystem ordnungsgemäß installierten Speichers.

Darüber hinaus können einige X64-basierte Betriebssysteme bis zu 2 Terabyte (TB) RAM adressieren. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite:Um PAE-Modus zu aktivieren, müssen Sie PAE zum Starteintrag in der BCD-Datei hinzufügen. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten. Typ BCDEDIT/SET PAE ForceEnable.

Hinweis Es ist keine Datei "Boot.ini" in Windows Vista. Duales Booten nur wird die Datei "Boot.ini" für ältere Windows-Versionen verwendet

Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgenden Artikelnummern, um die betreffenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

268230 Dezentrales Skalieren versus Skalieren mit Intel Physical Addressing Extensions (PAE)

283037 großer Arbeitsspeicher wird in Windows Server 2003 und Windows 2000

Wenn das System mehr Speicher hinzufügen, können das BIOS den physischen RAM erkennen, obwohl Windows nur einen Teil des RAM erkennt. Wenn der Computer ein redundantes Speicherfeature oder Speicherspiegelungsfeature verwendet, kann Windows umfassenden Speicher sichtbar. Redundanter Speicher bietet das System eine Failover-Speicherbank Wenn eine Speicherbank ausfällt. Spiegeln von Speicher teilt Speicherbänke in einer gespiegelten Gruppe. Sie können aktivieren oder deaktivieren Sie diese Funktionen mit dem BIOS. Sie können nicht aktivieren oder deaktivieren Sie diese Funktionen mithilfe von Windows. Ändern Sie die Einstellung für diese Funktionen der Benutzer manuell oder BIOS-Hersteller-Website verweisen. Oder wenden Sie sich an den Hersteller.

Z. B. wenn der Computer 4 GB RAM installiert hat und Sie 4 GB zusätzlichen Speicher hinzufügen, erkennt Windows möglicherweise nur 4 oder 6 GB RAM anstelle der insgesamt 8 GB. Das redundante Speicherfeature bzw. das Speicherspiegelungsfeature kann auf den neuen Speicherbänken ohne Ihr Wissen aktiviert. Diese Symptome ähneln denen, die auftreten, wenn Sie nicht hinzufügen PAE wechseln Sie zu der Datei Boot.ini.

Speicherlimits

Weitere Informationen zu Speicherlimits für Windows-Betriebssysteme finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:Weitere Informationen über physische Adresserweiterungen (PAE) finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:Weitere Informationen zur Speicheradressierung finden Sie in folgenden Microsoft Web Log (Blog):
Windows 7 zeigt installiert und Speicherkapazität. Weitere Informationen finden Sie in der Onlinehilfe von Windows 7.
Eigenschaften

Artikelnummer: 929580 – Letzte Überarbeitung: 14.01.2017 – Revision: 2

Feedback