Beziehen der aktuellen Version des Windows Update-Agents

Gilt für: Windows UpdateWindows 8.1Windows 7 Mehr

Wenn Sie die Funktion „Automatische Updates“ aktiviert haben, wird die aktuelle Version des Windows Update-Agents automatisch auf Ihren Computer heruntergeladen und installiert. Sie können den Windows Update-Agent aber auch manuell herunterladen und installieren.

 

Lösung


Automatisches Herunterladen des Windows Update-Agents 

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Windows Update-Agent automatisch herunterzuladen:

  1. Aktivieren Sie „Automatische Updates“. Führen Sie die folgenden Schritte je nach der von Ihnen ausgeführten Version von Windows aus.
  2. Starten Sie den Windows Update-Dienst neu. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:
    1. Drücken Sie die Windows-Logo-Taste+R, um das Feld Ausführen zu öffnen.
    2. Geben Sie services.msc in das Feld Ausführen ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
    3. Klicken Sie in der Verwaltungskonsole Dienste mit der rechten Maustaste auf Windows Update, und wählen Sie dann Anhalten aus. Wenn Sie Windows XP ausführen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Automatische Updates, und wählen Sie dann Beenden aus.
    4. Nachdem der Windows Update-Dienst angehalten wurde, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Windows Update, und wählen Sie anschließend Starten aus. Wenn Sie Windows XP ausführen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Automatische Updates, und wählen Sie dann Starten aus.
  3. Warten Sie, bis Windows Update gestartet worden ist, und vergewissern Sie sich, dass der Windows Update-Agent aktualisiert worden ist. 

Manuelles Herunterladen des Windows Update-Agents aus dem Microsoft Download Center

Klicken Sie auf den Downloadlink für Ihre Windows-Version, um die aktuelle Version des Windows Update-Agents zu beziehen.

Hinweis Windows 8.1, Windows RT 8.1 und Windows Server 2012 R2 mit Update 2919355 enthalten bereits die aktuelle Version des Windows Update-Agents. 

Weitere Informationen


Wenn ein Windows-Update-Fehler angezeigt wird, finden Sie in den Lösungen für häufige Windows Update-Fehler weitere Informationen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um zu überprüfen, welche Version des Windows Update-Agents installiert ist:

  1. Öffnen Sie den Ordner „%systemroot%\system32“. %systemroot% ist der Installationsordner von Windows. Beispielsweise steht %systemroot% für „C:\Windows“.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Wuaueng.dll“, und wählen Sie dann Eigenschaften aus.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Details, und suchen Sie die Dateiversionsnummer.
Hinweis Die aktuelle Version des Windows Update-Agents für Windows 8.1 hat die Versionsnummer 7.9.9600.16422. Die aktuelle Version des Windows Update-Agents für Windows 8 hat die Versionsnummer 7.8.9200.16693. Die aktuelle Version des Windows Update-Agents für Windows 7, Windows Vista und Windows XP hat die Versionsnummer 7.6.7600.256.
Verbesserungen in Version 7.6.7600.256 des Windows Update-Agents
  • Eine gestärkte Infrastruktur, sodass der Windows Update-Client nur diejenigen Dateien als vertrauenswürdig einstuft, die mit einem neuen Zertifikat signiert sind. Das Zertifikat wird ausschließlich zum Schutz von Updates des Windows Update-Clients verwendet.
  • Ein sicherer Kommunikationskanal für den Windows Update-Client
Verbesserungen in Version 7.4.7600.226 des Windows Update-Agents
  • Verbesserte Überprüfungszeiten für Windows-Updates
  • Verbesserte Benutzeroberfläche für Computer mit Windows Vista oder Windows Server 2008, auf denen Windows Update ausgeführt wird
  • Übersichtlichere und detailliertere Beschreibungen von Updates
  • Verbesserungen in der Art und Weise, wie Benutzer bei Service Packs benachrichtigt werden
Probleme, die in Version 7.2.6001.788 des Windows Update-Agents behoben wurden
In Version 7.2.6001.788 des Windows Update-Agents wurde folgendes Problem behoben. Dieses Problem wurde noch nicht in einem Artikel der Microsoft Knowledge Base behandelt:
  • Wenn Sie versuchen, 80 oder mehr Updates gleichzeitig von der Windows Update- oder Microsoft Update-Webseite zu installieren, wird möglicherweise der Fehlercode „0x80070057“ angezeigt.
Verbesserungen in Version 7.2.6001.784 des Windows Update-Agents
  • Verbesserte Überprüfungszeiten für Windows Update
  • Höhere Geschwindigkeit bei der Bereitstellung von Signaturupdates
  • Unterstützung für die Windows Installer-Neuinstallationsfunktion
  • Verbesserte Fehlerbenachrichtigung
Probleme, die in Version 7.0.6000.381 des Windows Update-Agents behoben wurden
In Version 7.0.6000.381 des Windows Update-Agents wurden folgende Probleme behoben. Diese Probleme wurden noch nicht in einem Artikel der Microsoft Knowledge Base behandelt:
  • BITS (Background Intelligent Transfer Service) stürzt auf einem auf Windows Vista basierenden Computer ab. Weitere Informationen finden Sie unter Update zur Wiederherstellung nach Absturz von Background Intelligent Transfer Service (BITS) auf einem Windows Vista-Computer.
  • Es ist eine Verbesserung enthalten, die die Anzahl der Neustarts verringert, die für das eigenständige Installationsprogramm erforderlich sind, wenn MUI-Dateien (Multilingual User Interface Pack) verwendet werden.
  • Probleme mit Benutzeroberflächenelementen in den Sprachen Koreanisch, Chinesisch (vereinfacht) und Chinesisch (Traditionell) wurden behoben.
  • Die Windows Vista-Installationserfahrung wurde verbessert.
Windows Update unterstützt Sie dabei, Ihren Computer sicher und auf dem neuesten Stand zu halten, indem die aktuellsten Sicherheits- und andere Updates von Microsoft heruntergeladen und installiert werden. Windows Update stellt fest, welche Updates für Ihren Computer gelten.

Microsoft stellt Benutzern von Windows und anderer Microsoft-Software regelmäßig Softwareupdates zur Verfügung. Diese Updates schließen Updates ein, die die Zuverlässigkeit und Leistung verbessern, Updates, die neuen Schutz vor Schadsoftware und anderer potenziell unerwünschter Software bieten, sowie Upgrades von Windows-Funktionen. Zur Verbesserung der Leistung oder der Zuverlässigkeit von Hardwarekomponenten auf dem Computer stellt Microsoft außerdem ggf. Updates für Gerätetreiber zur Verfügung, die vom Computerhersteller bereitgestellt werden.

Wenn Sie Windows Update aktivieren, müssen einige Softwarekomponenten, die im direkten Zusammenhang mit Windows Update stehen, gelegentlich auf Ihrem Computer aktualisiert werden. Diese Updates müssen ausgeführt werden, bevor Windows Update nach erforderlichen Updates suchen oder andere Updates installieren kann. Diese erforderlichen Updates beheben Fehler, stellen kontinuierliche Verbesserungen bereit und erhalten die Kompatibilität mit den Microsoft-Servern, die Windows Update unterstützen. Wenn Sie Windows Update deaktivieren, erhalten Sie diese Updates nicht.

Windows Update ist so konfiguriert, dass Updates automatisch installiert werden, wenn Sie die empfohlene Option während der OOBE-Installation (Out-of-Box-Experience) auswählen. Sie können Windows Update auch aktivieren, indem Sie eine der folgenden Einstellungen für die Option „Automatische Updates“ in der Systemsteuerung auswählen:
  • Automatisch (empfohlen)
  • Updates downloaden, aber Installationszeitpunkt manuell festlegen
  • Benachrichtigen, aber nicht automatisch downloaden oder installieren
Nachdem Sie Windows Update aktiviert haben, werden die erforderlichen Updates für Komponenten des Windows Update-Diensts heruntergeladen und automatisch installiert, ohne dass Sie eine weitere Benachrichtigung erhalten. Dieses Verhalten ist von der Einstellung unabhängig, die Sie zum Aktivieren von Windows Update verwendet haben. Wenn Sie erforderliche Updates nicht erhalten möchten, deaktivieren Sie automatische Updates in der Systemsteuerung.

Die Updates für Windows Update bewirken in der Regel Folgendes: Integrieren von Feedback von Kunden, Verbessern der Kompatibilität, Dienstleistung und Zuverlässigkeit und Aktivieren neuer Dienstfunktionen. Wenn der Windows Update-Server aktualisiert wird, ist normalerweise ein entsprechendes Clientupdate erforderlich. Während des Eigenaktualisierungsvorgangs eines Agents werden ggf. Dateien des Windows Update-Agents hinzugefügt, geändert oder ersetzt. Dateien des Windows Update-Agents, die die Anzeige der Benutzeroberfläche unterstützen oder ermitteln, ob Updates für ein bestimmtes System gelten, können z. B. hinzugefügt werden. Dieses Verhalten tritt auf, wenn ein System für die automatische Überprüfung auf verfügbare Updates eingerichtet ist. Es tritt nicht auf, wenn automatische Updates deaktiviert sind. Dieses Verhalten tritt z. B. dann nicht auf, wenn Sie in Windows Vista und in Windows 7 Nie nach Updates suchen oder in Windows XP Automatische Updates deaktivieren auswählen.
Administratoren erhalten die neueste Version des Windows Update-Agents zur Bereitstellung durch Windows Server Update Services (WSUS).