Die Wartezeit einer Transaktionsreplikation ist in SQL Server 2005 hoch, wird der Wert der Eigenschaft "Anfangsgröße" und den Wert der Eigenschaft für die automatische Vergrößerung klein

Problembeschreibung

Das folgende Szenario. In Microsoft SQL Server 2005 erstellen Sie eine Transaktionsreplikation. Die Transaktionsprotokolldatei der Publikationsdatenbank sind der Wert der Eigenschaft Anfangsgröße und den Wert der Eigenschaft für die automatische Vergrößerung klein. In diesem Szenario ist die Wartezeit der Transaktionsreplikation hoch.

Weitere Informationen dazu, wie Sie die Wartezeit einer Transaktionsreplikation messen, besuchen folgende Website von Microsoft Developer Network (MSDN):Darüber hinaus beim Synchronisieren eines Abonnements der Publikation erhalten Sie folgende Fehlermeldung unter Status im Dialogfeld Synchronisierungsstatus anzeigen :
Leistung ist kritisch.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil viele virtuelle Protokolldateien generiert werden. Protokollleseprozess Scannen muss jede virtuelle Protokolldatei für Transaktionen, die für die Replikation gekennzeichnet sind. Sie können dieses Verhalten tracing der Leistung der Sp_replcmds gespeicherten Prozedur anzeigen Vom Protokollleser verarbeitet verwendet Sp_replcmds gespeicherte Prozedur virtuellen Protokolldateien Scannen und lesen die Transaktionen, die für die Replikation gekennzeichnet sind.

Weitere Informationen zu Performance-Effekte der virtuellen Protokolldateien finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:

PROBLEMUMGEHUNG

Führen Sie dazu folgende Schritte gegebenenfalls anlog aus.
  1. Hinzufügen einer Transaktionsprotokolldatei zur Publikationsdatenbank. Die Transaktionslogdatei muss folgenden Vorschriften entsprechen:
    • Die erste ist groß.
    • Der Wert der Eigenschaft für die automatische Vergrößerung ist groß.
    Verwenden Sie zum Hinzufügen einer Transaktionsprotokolldatei zur Publikationsdatenbank mit ADD LOG FILE-Klausel die Anweisung ALTER DATABASE. Weitere Informationen zu ALTER DATABASE-Anweisung finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:
  2. Verwenden Sie die Anweisung DBCC SHRINKFILE zum Verkleinern der Transaktionsprotokolldateien, die viele virtuelle Protokolldateien enthalten. Für Weitere Informationen klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

    907511 wie Sie die Anweisung DBCC SHRINKFILE zum Verkleinern der Transaktionsprotokolldatei in SQL Server 2005

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt „Eigenschaften“ aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Wenn Sie eine Datenbank, die als Publikationsdatenbank eine Transaktionsreplikation verwendet wird erstellen, empfiehlt sich die anfänglichen Größe und einen hohen Wert der Eigenschaft für die automatische Vergrößerung angeben. Die ursprüngliche Größe sollte für Spitzenzeiten ermöglichen. Spitzenzeiten enthalten Perioden in denen großen Batches Clearing bei der nächsten Sicherung des Transaktionsprotokolls des Protokolls verhindern. Dieses Verhalten wird durch Transaktionen verursacht, die noch in den Replikationsprozess. Einrichten von Alerts bei die Protokolldatei einen vollständigen Zustand erreicht. Darüber hinaus durchführen Sie anwachsen manuell, nach Größe und Timing. Automatische Vergrößerung sollte nicht primär, mit denen Sie Dateien verwalten.
Eigenschaften

Artikelnummer: 949523 – Letzte Überarbeitung: 14.01.2017 – Revision: 1

Feedback