Beschreibung des Remote Desktop Connection 6.1-Client für Terminaldienste in Windows XP Service Pack 2 aktualisieren

Unterstützung für Windows XP Service Pack 2 endet am 13. Juli 2010. Client-Migration Thema in der Windows 2000 End of Support Solution Center ist ein Ausgangspunkt für die Planung der Strategie für die Migration von Windows XP SP2. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Support Lifecycle Policy.

Einführung

Dieser Artikel beschreibt das Remote Desktop Connection (RDC) 6.1-Clientupdate, mit der Sie die neuen Terminaldienste-Funktionen nutzen. Diese Features werden in Windows Vista und Windows Server 2008 eingeführt und stehen auf einem Computer mit Windows XP Service Pack 2 (SP2).

Der RDC 6.1-Client kann verwendet werden, ältere Terminalservern oder Remotedesktops als vor. Jedoch stehen die neuen Features, die in diesem Artikel erwähnten nur wenn die Clientverbindung zu einem Remotecomputer Windows Vista oder Windows Server 2008 ausgeführt wird.

Weitere Informationen

RDC 6.1 aktualisieren enthält die folgenden Features.

Terminaldienste-Webzugriff

Terminal Services Web Access (TS Web Access) ist ein Dienst in den Terminaldiensten, die ermöglicht Windows Server 2008 Terminal Services RemoteApp (TS RemoteApp) Programme für Benutzer über einen Webbrowser verfügbar. TS Web Access können Sie eine Verknüpfung auf dem Desktop Terminalserver zur Verfügung. Darüber hinaus ermöglicht TS Web Access öffnen Sie eine Verbindung über einen Webbrowser mit Remotedesktop jeden Server oder jedem Clientcomputer, auf die die Benutzer zugreifen können.

Remote Desktop Protocol (RDP) signieren

Signieren von RDP kann Benutzer anmelden RDP-Dateien und Verbindungen von TS Web Access geöffnet werden. Diese Funktion hilft Benutzern, die sicherstellen, dass keine bösartige RDP-Dateien werden zum Randrouter Terminalserver herstellen. Gruppenrichtlinien können Sie festlegen, dass Benutzer nur signierte Dateien öffnen können. Dieses Feature können Administratoren sicherstellen, dass Benutzer nur mit bekannten Ressourcen verbinden.

Easy Print für Terminaldienste

Terminal Services Easy Print (TS Easy Print) ist die neue Drucker Umleitung, die in Windows Server 2008 eingeführt wurde. Easy Print für Terminaldienste gewährleistet Clientdrucker immer in Remotesitzungen installiert sind und Sie keinen Druckertreiber auf dem Terminalserver installieren. Außerdem sind Easy Print für Terminaldienste mehrere andere Drucker Umleitung Probleme, die in der Vergangenheit problematisch. Druckwarteschlangen sind jetzt pro Sitzung beschränkt alle Druckereigenschaften stehen in der Remotesitzung und Terminalserver können Administratoren eine Einstellung nur den Standarddrucker umleiten. Easy Print für Terminaldienste ist nun der Standardmechanismus für die Umleitung von Drucker in den Terminaldiensten. Daher ist keine Konfiguration erforderlich, um dieses Feature verwenden.

Was ist Easy Print für Terminaldienste verwenden

Um Easy Print für Terminal Services verwenden zu können, muss Windows Server 2008 auf dem Terminaldienste-Server installiert sein. Keine zusätzlichen Treiber installiert werden müssen, und keine weitere Konfiguration durchgeführt wurde. Auf dem Terminaldienste-Client muss der Benutzer Terminaldiensteclient 6.1 und Microsoft.NET Framework 3.0 Servicepack 1 ausgeführt werden.

Server-Authentifizierung

RDC 6.1 überprüft Serverauthentifizierung, mit dem richtigen Remotecomputer oder remote-Server verbinden. Dieses Sicherheitsfeature verhindert Sie Verbindung zu einem Computer oder einem Server, den Sie nicht, dass verbinden möchten. Dieses Feature verhindert auch unbeabsichtigt vertrauliche Informationen offenlegen.

Standardmäßig ist die Authentifizierung für die Verbindung aktiviert. Jedoch wenn Sie Server-Authentifizierung ändern möchten, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, AlleProgramme, auf Zubehör, auf
    Kommunikation, und klicken Sie dann auf Remotedesktopverbindung.
  2. Klicken Sie auf Optionen, und klicken Sie dann auf die
    Registerkarte Erweitert .
Die folgenden drei Authentifizierungsoptionen sind verfügbar:
  • Immer verbinden Sie, auch wenn Authentifizierung fehlschlägt

    Wenn Sie diese Option aktivieren, können Sie auch wenn RDC 6.1 die Identität des Remotecomputers nicht überprüfen kann.
  • Warnen Sie, wenn Authentifizierung fehlschlägt

    Wenn Sie diese Option aktivieren, wird RDC 6.1 Wenn die Identität des Remotecomputers nicht überprüfen kann. Diese Option bietet Ihnen die Wahl, ob Sie den Verbindungsaufbau fortsetzen.
  • Keine Verbindung, wenn Authentifizierung fehlschlägt

    Wenn Sie diese Option aktivieren, kann keine Verbindung hergestellt werden, wenn RDC 6.1 die Identität des Remotecomputers nicht überprüfen kann.

Ressourcenumleitung

Der RDC 6.1-Client können Sie Plug & Play-Geräte umleiten, die Umleitung unterstützen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Plug & Play-Gerät umzuleiten:
  1. Klicken Sie auf Start, AlleProgramme, auf Zubehör, auf
    Kommunikation, und klicken Sie dann auf Remotedesktopverbindung.
  2. Klicken Sie auf Optionen, klicken Sie auf der Registerkarte Lokale Ressourcen , klicken Sie auf mehrund wählen Sie dann das Kontrollkästchen unterstützten Plug & Play -Geräte .
Hinweis Ein Windows XP-basierten Client-Computer mit RDP 6.1 unterstützt nur Point of Service (POS) für .NET Geräte. Ein Windows XP-basierten Client-Computer mit RDP 6.1 unterstützt Media Transfer Protocol (MTP) Geräte wie digitale Kameras und Media Player.

Terminal Server-Gatewayserver

Ein Terminaldienste-Gatewayserver (TS Gateway) Server ist eine Art des Gateways, die autorisierten Benutzer remote Computer in einem Firmennetzwerk herstellen kann. Diesen autorisierten Benutzer können von jedem Computer mit Internetanschluss. TS-Gateway verwendet Remote Desktop Protocol (RDP) und HTTPS, um eine sicherere verschlüsselte Verbindung zu erstellen.


Frühere Versionen von RDC herstellen nicht Remotecomputern über Firewalls hinweg und über Netzwerkadressübersetzer. Ist Port 3389 normalerweise blockiert, um die Sicherheit zu verbessern. Port 3389 wird für Remotedesktopverbindungen verwendete Port. Ein TS-Gatewayserver verwendet jedoch Port 443. Port 443 überträgt Daten über einen Tunnel (SSL = Secure Sockets Layer).


Ein TS-Gatewayserver bietet die folgenden Vorteile:
  • Dadurch Remotedesktopverbindungen mit einem Unternehmensnetzwerk über das Internet. In diesem Fall ist eine virtuelles privates Netzwerk (VPN) Verbindung nicht erforderlich.
  • Sie können Verbindung zu remote-Computern über Firewalls hinweg.
  • Sie können eine Verbindung mit anderen Programmen gemeinsam nutzen, die auf dem Computer ausgeführt werden. So können Sie den Verbindung zu einem Internetdienstanbieter (ISP) statt dem Firmennetzwerk, senden und Empfangen von Daten über die Remoteverbindung verwenden.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen TS-Gatewayserver anzugeben:
  1. Klicken Sie auf Start, AlleProgramme, auf Zubehör, auf
    Kommunikation, und klicken Sie dann auf Remotedesktopverbindung.
  2. Klicken Sie auf Optionen, klicken Sie auf der
    Registerkarte Erweitert und dann auf
    Einstellungen.
  3. Auf diese TS-Gateway-Server konfigurieren, geben Sie den Servernamen in das Feld Servernameund wählen Sie eine der folgenden Anmeldemethoden Anmeldemethoden aus:
    • Lassen Sie mich später

      Diese Option beim Herstellen der Verbindung eine Anmeldemethode auszuwählen.
    • Kennwort anfordern

      Dazu aufgefordert, ein Kennwort beim Verbinden.
    • Smartcard

      Dazu aufgefordert, eine Smartcard einzulegen, wenn Sie eine Verbindung herstellen.
  4. Aktivieren Sie oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen TS-Gatewayserver für lokale Adressen . Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, verhindert den Verkehr zu und von lokalen Netzwerkadressen Herkunft über den TS-Gatewayserver geleitet wird. Diese Option beschleunigt die Verbindung.

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste ist ein Feature von Windows Server Terminal Services, mit dem Client-Computer zu einem Remotecomputer mit Programmen, die auf dem Remotecomputer installiert sind. Z. B. möglicherweise ein Arbeitsplatz einen Remotecomputer, Mitarbeiter eine Verbindung herstellen und Microsoft Word ausführen können. Ein Administrator muss die Programme für Endbenutzer Zugriff auf die Programme veröffentlichen. Erfahrung für Endbenutzer ist dasselbe wie beim Ausführen eines Programms, das auf dem lokalen Computer installiert ist.

RemoteApp für Terminaldienste klickt erleichtert Systemadministration da gibt es nur eine Kopie des Programms aktualisiert und statt viele Kopien, die auf einzelnen Computern installiert sind.

Multimonitor

Remotedesktopverbindung unterstützt hochauflösende Displays über mehrere Monitore verteilt werden können. Allerdings muss die gesamte Auflösung auf allen Monitoren unter 4096 x 2048 Pixel sein. Die Monitore müssen dieselbe Auflösung haben. Außerdem müssen die Monitore ausgerichteten Side-by-Side sein.

Um den Desktop des Remotecomputers Spanne geben mehrere Monitore Mstsc span Befehlszeile.

Visuelle Verbesserung

Remotedesktopverbindung unterstützt jetzt 32-Bit-Farben und Schriftarten-Glättung.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um 32-Bit-Farbmodus zu aktivieren:
  1. Klicken Sie auf Start, AlleProgramme, auf Zubehör, auf
    Kommunikation, und klicken Sie dann auf Remotedesktopverbindung.
  2. Klicken Sie auf Optionen, klicken Sie auf der
    Anzeige Registerkarte und dann in der Liste Farben auf Höchste Qualität (32 Bit) .
Um Schriftarten-Glättung zu aktivieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, AlleProgramme, auf Zubehör, auf
    Kommunikation, und klicken Sie dann auf Remotedesktopverbindung.
  2. Klicken Sie auf Optionen, klicken Sie auf der
    Registerkarte Erweitert , und wählen Sie die Schriftarten-Glättung Kontrollkästchen.

Bekannte Probleme

  • Wenn Sie das Multilingual User Interface Pack (MUI) RDC 6.0 installiert haben, die ist Ihnen in der Microsoft Knowledge Base-Artikel KB 925877 beschrieben RDC 6.1 MUI für RDC arbeiten mit MUI installieren.


    Wählen Sie auf einem Computer mit der englischen Version von Windows XP SP2 mit Windows XP SP2 MUI, eine nicht-englischen Version für die Benutzeroberfläche (UI). Jedoch erscheint Text in Englisch auf der Benutzeroberfläche nicht in der Sprachversion, die Sie ausgewählt oder die Benutzeroberfläche möglicherweise nicht angezeigt. Beheben Sie dieses Problem auf Windows XP SP2 RDC 6.0 installiert ist, downloaden und Installieren des RDC 6.1 MUI Client beschriebene Updates, in KB 952230.
    Weitere Informationen zum Client RDC 6.1 MUI-Update klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
    952230 Beschreibung des MUI für Remote Desktop Connection 6.1-Client für Windows XP Service Pack 2 aktualisieren

  • Verbindung von Remote Desktop Microsoft Management Console (MMC)-Snap-in auf Computern mit RDC 6.1 installiert Schließen der Konsole oder Admin Sitzung des Servers.


    PROBLEMUMGEHUNG
    Um dieses Problem zu umgehen, die Anwendung Remote Desktop Connection 6.1 mit dem Flag/Admin Verbindung mit der Konsole von Windows Server 2003-Computern oder Windows Server 2008-Computer die Admin-Sitzung.

    Weitere Informationen zu veralteten/Admin RDC 6.1 Klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
    947723 Änderung der Remoteverwaltung in Windows Server 2008

  • System wiederherstellen kann RDC 6.0 Mstsc Client wiederherstellen, wenn Sie von RDC 6.0 auf RDC 6.1 aktualisiert haben.

    Workround für RDC 6.0
    Führen Sie dazu folgende Schritte gegebenenfalls anlog aus.
    1. Festlegen ein Systemwiederherstellungspunkts vor RDC 6.0 verwenden Sie System wiederherstellen.
    2. Verwenden Sie die Option Software Systemsteuerungsprogramm RDC 6.0 (KB925876) deinstallieren.
    3. RDC 6.0 (KB925876) installieren.
    Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
    925876 Remotedesktopverbindung (Terminaldiensteclient 6.0)


    Workaround für RDC 6.0 MUI
    Zur Umgehung dieses Problems folgendermaßen vor:
    1. Verwenden Sie Wiederherstellung ein Systemwiederherstellungspunkts vor dem RDC 6.0 und RDC 6.0 MUI festgelegt.
    2. Verwenden Sie die Option Software Systemsteuerungsprogramm RDC 6.0 (KB925876) und RDC 6.0 MUI (KB925877) deinstallieren.
    3. RDC 6.0 (KB925876) installieren.
    4. RDC 6.0 MUI (KB925877) installieren.
    Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
    925877 Beschreibung der Remotedesktopverbindung 6.0 MUI

Informationen zum Download

Die folgende Datei steht zum Download im Microsoft Download Center zur Verfügung:
Download Update für Windows XP (KB952155) jetzt herunterladen
Datum der Freigabe: 24. Juni 2008

Für weitere Informationen darüber, wie Sie Microsoft Support-Dateien herunterladen können, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
119591 so erhalten Sie Microsoft Support-Dateien
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Datei aktuell verfügbare Virenerkennungssoftware verwendet. Die Datei wird auf Servern mit erhöhter Sicherheit gespeichert, wodurch nicht autorisierten Änderungen an der Datei vorgebeugt wird.

Update-Informationen

Voraussetzungen

Um dieses Update anwenden zu können, müssen Sie Windows XP Service Pack 2 auf dem Computer installiert.

Neustartanforderung

Sie müssen keinen Neustart des Computers nach der Installation dieses Updates durchführen.

Informationen zu ersetzten Hotfixes

Dieses Update ersetzt keine zuvor veröffentlichten Hotfixes.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist Dateiattribute (oder spätere Attribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) aufgelistet. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden sie in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu finden, verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone unter Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
Windows XP mit SP2, x86-basierte Versionen
DateinameDateiversionDateigrößeDatumZeitPlattformSP-Anforderung
Aaclient.dll6.0.6001.18000136.19205-May-200819:58x86SP2
Aaclient.mui6.0.6001.180004.09605-May-200808:37PCSP2
Lhmstsc.chmPC101,72301-Jul-200722:25PCSP2
Lhmstsc.exe6.0.6001.18000677,88805-May-200808:37x86SP2
Lhmstsc.mui6.0.6001.1800049,15205-May-200808:37PCSP2
Lhmstscx.dll6.0.6001.180002,061,82405-May-200819:58x86SP2
Lhmstscx.mui6.0.6001.1800086,01605-May-200808:37PCSP2
Rhttpaa.dll6.0.6001.18000290,30405-May-200819:58x86SP2
Tscinst.vbsPC18,91705-May-200808:37PCSP2
Tscuinst.vbsPC13,80105-May-200808:37PCSP2
Tsgqec.dll6.0.6001.1800053,24805-May-200819:58x86SP2
W2k3rd.mstPC4.09601-Jul-200722:25PCSP2
W2k3s1rd.mstPC4.09601-Jul-200722:25PCSP2
Wxprd.mstPC4.09601-Jul-200722:25PCSP2
Wxpsp1rd.mstPC4.09601-Jul-200722:25PCSP2
Wxpsp2rd.mstPC4.09601-Jul-200722:25PCSP2
Lhrdesk.chmPC31,78501-Jul-200722:25PCSP2

Weitere Informationen

Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684 Erläuterung von der standardmäßigen Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Eigenschaften

Artikelnummer: 952155 – Letzte Überarbeitung: 14.01.2017 – Revision: 2

Feedback