Update für Windows Search 4.0, Dezember 2008

Unterstützung für Windows Vista Service Pack 1 (SP1) am 12. Juli 2011 endet. Um weiterhin Sicherheitsupdates für Windows zu erhalten, stellen Sie sicher, dass Sie Windows Vista mit Service Pack 2 (SP2) ausführen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Microsoft-Webseite: Unterstützung endet für einige Versionen von Windows.

Einführung

Ein Update ist verfügbar für Windows Search 4.0. Dieses Update enthält zwei Updates. Das erste Update können Sie Inhalt in digital signierten Nachrichten suchen. Das zweite Update Adressen ein Problem in der hohen Netzwerkverkehr in einer Umgebung auftritt, Synchronisierung von Offlinedateien verwendet. Beide Updates werden im Abschnitt "Weitere Informationen" ausführlich erläutert.

Weitere Informationen

Update-Informationen

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Dieser Hotfix soll nur der Behebung des Problems dienen, das in diesem Artikel beschrieben wird. Wenden Sie dieses Hotfix nur auf Systeme an, bei denen das in diesem Artikel beschriebene Problem auftritt. Dieser Hotfix sollte weiteren Tests unterzogen werden. Wenn Ihr System durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir sie, auf das nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, gibt es einen Abschnitt "Hotfixdownload available" ("Hotfixdownload verfügbar"), am oberen Rand dieses Knowledge Base-Artikel. Wenn dieser Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an den Microsoft Customer Service and Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis Falls weitere Probleme auftreten oder andere Schritte zur Problembehandlung erforderlich sind, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gelten für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die nicht diesem speziellen Hotfix zugeordnet werden können. Für eine vollständige Liste der Telefonnummern des Microsoft Customer Service and Support, oder um eine separate Serviceanfrage zu erstellen, gehen Sie auf folgende Microsoft-Website:Hinweis Das Formular "Hotfix download available" ("Hotfixdownload verfügbar") zeigt die Sprachen an, für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, ist dieser Hotfix für Ihre Sprache nicht verfügbar.

Voraussetzungen

Um dieses Update anwenden zu können, muss der Computer Windows Vista Service Pack 1 (SP1) oder Windows Server 2008 ausgeführt werden. Außerdem muss der Computer Windows Search 4.0 installiert sein.

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer neu starten, nachdem Sie dieses Update angewandt haben.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist Dateiattribute (oder spätere Attribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) aufgelistet. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden sie in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu finden, verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone unter Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.

Für alle unterstützten X86-basierten Versionen von Windows Vista
DateinameDatumZeitGröße in KBVersion
mimefilt.dll11/29/200806 UHR41,4722006.0.6001.22319
gsrvctr.h10/27/200801 UHR2,590Nicht zutreffend
gsrvctr.ini10/27/200801 UHR30,628Nicht zutreffend
gthrctr.h10/27/200801 UHR3100Nicht zutreffend
gthrctr.ini10/27/200801 UHR31,698Nicht zutreffend
idxcntrs.h10/27/200806 UHR4,640Nicht zutreffend
idxcntrs.ini10/27/200806 UHR20,698Nicht zutreffend
msscb.dll11/29/200806 UHR34.8167.0.6001.22319
msscntrs.dll11/29/200806 UHR60.4167.0.6001.22319
msshooks.dll11/29/200806 UHR11.7767.0.6001.22319
mssitlb.dll11/29/200806 UHR87,0407.0.6001.22319
mssph.dll11/29/200806 UHR352,7687.0.6001.22319
mssphtb.dll11/29/200806 UHR203,7767.0.6001.22319
mssprxy.dll11/29/200806 UHR33.2807.0.6001.22319
mssrch.dll11/29/200806 UHR1,413,6327.0.6001.22319
msstrc.dll11/29/200806 UHR43,0087.0.6001.22319
mssvp.dll11/29/200806 UHR670,7207.0.6001.22319
propdefs.dll11/29/200812:07 AM71,6807.0.6001.22319
searchfilterhost.exe11/29/200812:05 AM87,5527.0.6001.22319
searchindexer.exe11/29/200812:05 AM439,8087.0.6001.22319
searchprotocolhost.exe11/29/200812:05 AM184,8327.0.6001.22319
tquery.dll11/29/200812:07 AM1,581,0567.0.6001.22319
Für alle unterstützten X64-basierten Versionen von Windows Vista
DateinameDatumZeitGröße in KBVersion
mimefilt.dll11/29/20081:55 UHR37,8882006.0.6001.22319
gsrvctr.h10/27/20085 UHR2,590Nicht zutreffend
gsrvctr.ini10/27/20085 UHR30,628Nicht zutreffend
gthrctr.h10/27/20085 UHR3100Nicht zutreffend
gthrctr.ini10/27/20085 UHR31,698Nicht zutreffend
idxcntrs.h10/27/200844 UHR4,640Nicht zutreffend
idxcntrs.ini10/27/200844 UHR20,698Nicht zutreffend
msscb.dll11/29/20081:55 UHR44.5447.0.6001.22319
msscntrs.dll11/29/20081:55 UHR73,7287.0.6001.22319
msshooks.dll11/29/20081:55 UHR11.7767.0.6001.22319
mssitlb.dll11/29/20081:55 UHR87,5527.0.6001.22319
mssph.dll11/29/20081:55 UHR501,2487.0.6001.22319
mssphtb.dll11/29/20081:55 UHR312,8327.0.6001.22319
mssprxy.dll11/29/20081:55 UHR40.4487.0.6001.22319
mssrch.dll11/29/20081:55 UHR2,172,4167.0.6001.22319
msstrc.dll11/29/20081:55 UHR78,3367.0.6001.22319
mssvp.dll11/29/20081:55 UHR796,6727.0.6001.22319
propdefs.dll11/29/20081:56 UHR80,8967.0.6001.22319
searchfilterhost.exe11/29/20081:53 UHR111.6167.0.6001.22319
searchindexer.exe11/29/20081:53 UHR597,5047.0.6001.22319
searchprotocolhost.exe11/29/20081:53 UHR258,5607.0.6001.22319
tquery.dll11/29/20081:56 UHR2,208,7687.0.6001.22319

Update 1: Indizierung von Digital signierte e-mail

Bevor Sie dieses Update Verhalten ein Computer mit Windows Vista mit SP1 und Windows Search 4.0 wie folgt:
  • Benutzer können alle digital signierten e-Mail-Nachrichten suchen, die sie gesendet haben. Diese Suche enthalten alle Nachrichteninhalt.
  • Benutzer können alle digital signierten e-Mail-Nachrichten suchen, die sie erhalten. Diese Suchen sind jedoch bestimmte Eigenschaften wie Betreff, Absender oder Empfänger auf. Benutzer konnte nicht der Nachrichtentext oder die Anlage Nachrichteninhalt suchen.
Dieses Update für Windows Search 4.0 behebt diese Einschränkung. Nachdem Sie dieses Update anwenden, können Sie alle Inhalte in digital signierten e-Mail-Nachrichten suchen. Dabei wird der Nachrichtentext und alle Anlagen.

Hinweis Dieses Update unterstützt nicht die Indizierung des Inhalts der verschlüsselten e-Mail-Nachrichten. Dieses Update unterstützt außerdem keine Indizierung Inhalte S/MIME-Belege auf S/MIME-signierte Nachrichten, die Sie senden.

Einige Szenarien und bekannte Probleme:

Szenario 1
Sie erhalten eine digital signierte e-Mail-Nachricht mit einer anderen e-Mail-Nachricht oder eine Anlage ist.

In diesem Szenario ist Gegenstand der angefügten e-Mail oder den Dateinamen nicht als Teil der übergeordneten Nachricht indiziert.

Szenario 2
Sie erhalten eine digital signierte e-Mail-Nachricht mit einer nicht-e-Mail Microsoft Office Outlook-Element wie einen Termin, einen Kontakt oder eine Aufgabe.

In diesem Szenario ist der Textkörper des Outlook-Elements nicht-e-Mail nicht indiziert.

Szenario 3
Erhalten Sie eine digital signierte e-Mail-Nachricht mit Anlagen, und die Nachricht hat auch ein Bild oder eine Schaltfläche abstimmen.

In diesem Szenario werden die Anlagen der e-Mail-Nachricht nicht indiziert.

Szenario 4
Führen Sie Office Outlook im klassischen Onlinemodus (nicht-Cache-Modus) und Sie erhalten eine digital signierte e-Mail-Nachricht mit einer Anlage wie ein Office Word-Dokument.

In diesem Szenario werden den Anlageninhalt als Teil der übergeordneten Nachricht indiziert.

Hinweis Wenn Outlook im klassischen Onlinemodus ausgeführt wird, werden Anlageninhalt regelmäßig Nachrichten nicht als Teil der übergeordneten Nachricht indiziert. Dies reduziert die Belastung des Microsoft Exchange Servers.

Szenario 5
Outlook im Cache-Modus ausführen und Sie erhalten eine digital signierte e-Mail-Nachricht mit einer Anlage wie ein Office Word-Dokument.

In diesem Szenario werden der Inhalt der Anlage indiziert, als befänden Sie sich im Nachrichtentext der übergeordneten Nachricht statt in verschiedenen Dokumenten.

Hinweis Den Inhalt von Anlagen werden in normale Nachrichten als separate Dokumente indiziert.

In diesem gleichen Szenario verwenden Sie die Anlage:Anlage Textzeichenfolge Erweiterte Abfragesyntax Abfrage suchen Sie Anlageninhalt in digital signierten e-Mail-Nachrichten, die Abfrage keine Ergebnisse zurück. Um dieses Problem zu umgehen, müssen Sie mithilfe der Inhalt:Anlage Textzeichenfolge Abfrage.

Szenario 6
Erhalten Sie eine digital signierte e-Mail-Nachricht und die Indizierung von e-Mail-Anlagen verhindern Einstellung in Ihrer Organisation aktiviert.

In diesem Szenario sind digital signierte e-Mail-Nachrichten nicht indiziert. Diese Einstellung funktioniert nicht mit diesem Update.

Szenario 7
Erhalten Sie eine digital signierte e-Mail-Nachricht mit einer Anlage und Sie Hasattachments:true Abfragesyntax erweiterte Abfrage verwenden.

In diesem Fall gibt die Abfrage keine Ergebnisse zurück. Gibt es keine Abhilfe für mit der Hasattachments:true . Stattdessen müssen Sie digital signierte e-Mail-Anlage Anlageninhalt Grundlage suchen.

Aspekte der Installation

Nachdem Sie dieses Update installieren, e-Mail-Nachrichten, die digital signiert wurden und nach die Installation dieses Updates indiziert wird empfangen. E-Mail-Nachrichten, die digital signiert und vor der Installation dieses Updates empfangen werden jedoch nicht automatisch indiziert. Wenn Sie möchten alle zuvor empfangenen digital signierten e-Mail-Nachrichten, müssen Sie den Index neu erstellen. Dazu Systemsteuerung auf Indizierungsoptionen Element, klicken Sie auf Erweitert, und klicken Sie dann auf neu erstellen.

Unternehmenskunden, die dieses Update bereitstellen und möchten sicherstellen, dass alle empfangenen digital signierten e-Mail-Nachrichten gesucht werden haben die folgenden drei Optionen:

Option 1

Nachdem sie dieses Update bereitstellen, können Unternehmen fordern Sie Benutzer auf Systemsteuerung auf Indizierungsoptionen Element, klicken Sie auf Erweitertund klicken Sie dann auf neu erstellen.

Option 2

Kunden schreiben und Bereitstellen einer Anwendung, die ISearchCatalogMaNot applicableger::Reindex öffentliche API aufruft. Dies zwingt den Index neu erstellen.

Hinweis Wenn Sie eine Wiederherstellung für alle bereitgestellten Benutzer in einer Umgebung gleichzeitig erzwingen, kann es Netzwerk und dem Exchange-Server erheblich beeinträchtigen, während der anfänglichen Neuerstellen des Indexes. Wir empfehlen daher Neuaufbau des Indexes für kleine Benutzergruppen in Phasen zu erzwingen.

Option 3

Unternehmenskunden können ein Neuaufbau des Index einen Registrierungsschlüssel auf die Standardeinstellung zurücksetzen erzwingen.

Um uns dieser Registrierungsschlüssel für Sie festgelegt haben, gehen Sie zum Abschnitt "Fix it für mich". Wenn Sie diesen Registrierungsschlüssel einstellen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem manuell beheben".

Automatisch mit Fix it beheben lassen



Um diese Registrierung automatisch zu ändern, klicken Sie auf der
Link Problem beheben. Klicken Sie auf
FührenSie in der
Dateidownload-Dialogfeld ein, und folgen Sie den Schritten der Fix it-Assistent.





Hinweis Dieser Assistent ist möglicherweise nur auf Englisch verfügbar. Die automatische Korrektur funktioniert aber trotzdem auch für andere Sprachversionen von Windows.

Hinweis Wenn Sie nicht an dem Computer sind, auf dem das Problem auftritt, können Sie die automatische Korrektur auf ein Flashlaufwerk oder eine CD speichern, damit Sie diese auf dem Computer mit dem Problem ausführen können.


MVP Anand KhanseDank für Ihren Beitrag zu dieser Korrektur.

Öffnen Sie als Nächstes das "wurde das Problem behoben?" Abschnitt.

Lassen Sie mich das Problem manuell beheben

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methode oder Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Registrierung ändern. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Sichern Sie die Registry für zusätzlichen Schutz, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Erzwingen Sie einen Index neu erstellen den Registrierungsschlüssel auf die Standardeinstellung zurückgesetzt. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie dann auf OK.
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows Search\SetupCompletedSuccessfully
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
  4. Geben Sie 0ein und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  5. Registrierungseditor beenden, und starten Sie den Computer neu.
Hinweis Bei dieser Option zurückgesetzt alle bereitgestellten Benutzer auf die Standardeinstellungen in Bereichen Indizierung. Daher Änderungen an der Volltextindizierung Bereiche entfernt, und die Standardeinstellungen wiederherzustellen. Diese Standardeinstellungen umfassen Daten im Ordner "Documents and Settings" und in Outlook e-Mail-Nachrichten.

Wurde das Problem behoben?

Überprüfen Sie, ob der Index neu erstellt wurde. Wenn der Index neu erstellt wurde, sind Sie fertig. Wenn das Problem nicht behoben ist, können Sie sich an den Support wenden.


Indizierung von digital signierten Nachrichten blockieren

Sie können dieses Update für Windows Search 4.0 und noch explizit verweigern die Indizierung von digital signierten e-Mail. In diesem Fall müssen Sie .p7m Dateityp aus der Liste indizieren Aufnahme entfernen. Hierzu Systemsteuerung, klicken Sie auf Indizierungsoptionen Element klicken Sie auf Erweitert, klicken Sie auf die Registerkarte Dateitypen und deaktivieren Sie den .p7m -Typ.

Hinweis Jede Änderung der Liste der Dateitypen festgelegt in den Index erfordert eine vollständige Wiederherstellung des Indexes. Diese Wiederherstellung gelten, sobald Sie die Änderung vornehmen.

Unternehmenskunden, die Gruppenrichtlinien verwenden, um die Bereitstellung verwalten können auch the.p7m Dateityp ausschließen. Dazu müssen Unternehmen die Einstellung verhindern Indizierung bestimmter Dateitypen , und müssen sie den Dateityp .p7m der Ausschlussliste hinzufügen.

Update 2: Hoher Netzwerkverkehr in einer Umgebung Offlinedateien Synchronisierung

In einigen Umgebungen können Sie die Synchronisierung von Offlinedateien oder clientseitige Zwischenspeichern (CSC) lokal Zwischenspeichern von Inhalten von Netzwerkfreigaben. Windows-Suche indiziert in diesem Fall den zwischengespeicherten Inhalt. Vor diesem Update Wenn Sie Windows Vista SP1-Clientcomputer, die CSC angewendet angemeldet, wurden mehrere über das Netzwerk versucht, die Datei "Desktop.ini" für jeden freigegebenen Ordner öffnen. Anmeldung Aktion verursacht außerdem redundante Netzwerkverkehr Sicherheitsdeskriptoren für jeden Ordner und die Datei abrufen.

Dieses Update für Windows Search 4.0 entfernt diese Aufrufe und reduziert den Netzwerkverkehr, der durch dieses Verhalten verursacht.

Hilfe zu Windows Search-Problemen in Windows Vista finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite:
Eigenschaften

Artikelnummer: 958705 – Letzte Überarbeitung: 14.01.2017 – Revision: 1

Feedback