Datenverlust vorbeugen mit Windows Vista – Teil 1: Einleitung



Dies ist ein Schritt-für-Schritt-Artikel.

Dieser Artikel ist Teil 1 zum Thema Datenverlust vorbeugen mit Windows Vista. Wir erläutern Ihnen hier, warum auch Privatanwender präventive Maßnahmen gegen Datenverlust treffen sollten und erklären die ersten Anzeichen von Hardware-Schäden.

Um die anderen Kapitel aufzurufen, nutzen Sie bitte die Links am Ende des Artikels.

Hier finden Sie eine Übersicht zu allen Kapiteln dieses Themas:


Teil 1: Einleitung
Teil 2: Das richtige Sicherungsmedium wählen
Teil 3: Gelöschte Daten wiederherstellen
Teil 4: Systemwiederherstellung
Teil 5: Tipps zur Datensicherung und Dateisicherung starten
Teil 6: Gesicherte Dateien wiederherstellen
Teil 7: E-Mails sichern und wiederherstellen

Datenverlust vorbeugen

Wenn es um das Thema „Datenverlust“ geht, denken Privatanwender häufig zunächst an Vireninfektionen. Diese Ansicht muss korrigiert werden. Tatsächlich löschen die meisten Viren überhaupt keine Daten, sondern versuchen sich unbemerkt im System einzunisten, sich zu vervielfältigen und zu versenden.


Funktionsstörungen der Hardware, Systemausfälle oder der falsche Umgang mit Programmen und Dateien verursachen dagegen jährlich einen wesentlich höheren Schaden als Viren und Wurmbefall. Und das betrifft auch Privatanwender.




So kündigen sich Hardware-Defekte an

Backups (Datensicherungen auf externen Medien) sind Pflicht, denn keine Festplatte „lebt“ ewig. Zu den größten Feinden Ihrer Festplatte zählen Stöße, Überhitzung und Spannungsschwankungen. Stellen Sie daher unbedingt eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sicher, um die Lebensdauer Ihrer Festplatte zu erhöhen. Im Gegensatz zu plötzlichen Hardware-Defekten durch Außeneinwirkung wie Brand- oder Wasserschäden, kündigen sich Verschleißprobleme bei Festplatten immer an. Typische Hinweise sind hörbare Festplattengeräusche (Kratz- und Schabgeräusche oder Klappern). Auch deutlich langsamere Datenzugriffe, das langsamere Starten des Systems oder »Hänger« beim Systemstart können auf Hardwareprobleme hindeuten. In diesem Fall sollten Sie umgehend Ihre Daten retten, indem Sie den Bestand auf einem externen Medium sichern.



Bildnachweis: Ibas



Nur richtig ausgeführte Backups schützen

Festplattendefekte vernichten im schlimmsten Fall auf einen Schlag nicht nur die Anwendungen, sondern auch private, für den Betroffenen sehr wertvolle Daten wie Steuererklärung, digitale Videofilme, Urlaubsfotos, E-Mails, Briefe und digitalisierte Musik. Der Verlust der installierten Programme ist aus Sicht des Opfers sicherlich das geringste Problem.


Ein Backupprogramm wie die Funktion Sichern und Wiederherstellen in Windows Vista kann die Folgen eines Systemausfalls oder eines Hardwareschadens minimieren, wenn die Datensicherung regelmäßig vorgenommen wird. Die Kapitel 4 – 7 widmen sich dem Thema Datensicherung ausführlich.


In Kapitel 2 wird gezeigt, welches Backupmedium Sie für die Archivierung Ihrer Daten einsetzen sollten. Hier haben Sie die Wahl zwischen externen Festplatten, CDs, DVDs und USB-Speichersticks. Nicht alle sind aber für die Langezeitsicherung geeignet.




Erste Hilfe - Dateiwiederherstellung

Wenn schwerwiegende Hardwareprobleme einen massiven Datenverlust verursachen, lassen sich die Daten meist nur aufwändig in Speziallabors rekonstruieren. Das ist sehr teuer und kommt für Privatanwender nicht in Frage. Wenn Daten „nur“ versehentlich gelöscht wurden, können Sie mit speziellen Data Recovery-Tools und auch mit Windows Vista-Bordmitteln Erste-Hilfe-Versuche starten. Auf der sicheren Seite sind Sie ohnehin, wenn Sie den Papierkorb in Windows Vista richtig konfigurieren. Mehr dazu lesen Sie im dritten Kapitel.


Informationsquellen

Die weiteren Teile des Themas Datenverlust vorbeugen mit Windows Vista sind:

Teil 1: Einleitung (dieser Artikel)

Teil 2: Das richtige Sicherungsmedium wählen

Teil 3: Gelöschte Daten wiederherstellen

Teil 4: Systemwiederherstellung

Teil 5: Tipps zur Datensicherung und Dateisicherung starten

Teil 6: Gesicherte Dateien wiederherstellen

Teil 7: E-Mails sichern und wiederherstellen

Eigenschaften

Artikelnummer: 959716 – Letzte Überarbeitung: 18.11.2009 – Revision: 1

Feedback