Nach dem Deaktivieren der Option "Express-Installation Dateien" in Windows Server Update Services 3.0 können Clientcomputer für neue Updates möglich

Problembeschreibung

Sie haben einen Server mit Microsoft Windows Server Update Services (WSUS) 3.0. Die Option Schnellinstallation Dateien eine Weile aktiviert wurde und Sie diese Option deaktivieren. Führen Sie dann den Server Cleanup Wizard die Dateien entfernen, die nicht mehr benötigt werden. Nach dem Genehmigen eines Updates können nicht einen oder mehrere Clientcomputer die Aktualisierung vom Server erhalten. Wenn dieses Problem auftritt, erhalten Sie folgende Fehlermeldung auf dem betroffenen Clientcomputer:
HTTP-Status 404 (0 x 80190194)
Darüber hinaus wird die folgende Fehlermeldung in der Windows Update-Protokolldatei ("windowsupdate.log") auf den betroffenen Clientcomputern protokolliert:
< Datum > < > 1580 238DnldMgr Warnung: BITS-Auftrag {41768452-00D5-410C-976C-5E1BBB4972B0} konnte UpdateId = {1278EEC8-2BDC-4163-A4FE-CA6F39958529}.101, hr = 0 x 80190194 BG_ERROR_CONTEXT = 5
Hinweis Die Windows Update-Protokolldatei ist im Ordner "% windir%".

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil die URL der Expressinstallationsdateien weiterhin auf den betroffenen Clientcomputern zwischengespeichert wird. Auch wenn Sie den Cleanup-Assistenten ausführen, wird der Cache nicht aktualisiert. Versuchen Sie deshalb die betroffenen Clientcomputer noch die express-Installationsdateien herunterzuladen.

PROBLEMUMGEHUNG

Um dieses Problem zu umgehen, aktualisieren Sie den Cache auf allen Client-Computern, die den Server für Updates verbunden. Verwenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden.

Methode 1: Leeren Sie Ordner SoftwareDistribution auf Client-Computern

  1. Auf Client-Computern Background Intelligent Transfer Service-und der Windows Update-Dienst beendet. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie cmd ein, und klicken Sie auf OK.
    2. Geben Sie in das Eingabeaufforderungsfenster folgende Befehle ein und drücken Sie nach jedem Befehl:
      net stop wuauserv
      net stop bits
  2. Umbenennen Sie Ordner "SoftwareDistribution" Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie %windir%und klicken Sie auf OK.
    2. Klicken Sie Ordner "SoftwareDistribution" und dann auf Umbenennen.
    3. Geben Sie einen anderen Namen und dann die EINGABETASTE. Geben Sie z. B. den Namen SoftwareDistribution.ALT.
  3. Starten Sie den Background Intelligent Transfer Service und der Windows Update-Dienst. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie cmd ein, und klicken Sie auf OK.
    2. Geben Sie in das Eingabeaufforderungsfenster folgende Befehle ein und drücken Sie nach jedem Befehl:
      net start bits
      net start wuauserv
Hinweis Nach dem Starten von des Windows Update-Dienstes wird automatisch ein neuer Ordner "SoftwareDistribution" erstellt.

Methode 2: Ablehnen Sie die Clientcomputer empfangen können updates

  1. Identifizieren Sie in der WSUS-Konsole Updates Clientcomputer empfangen können.

    Hinweis Können Sie Update-Zusammenfassung Bericht oder detaillierte Aktualisierungsstatus Updates erkennen, die Clientcomputer empfangen können.
  2. Ändern Sie den Genehmigungsstatus der Updates auf den Wert abgelehnt auf dem Server.
  3. Nachdem alle Clientcomputer Updates auf dem Server erkennen, ändern Sie den Genehmigungsstatus von Updates wieder auf den ursprünglichen Wert.

Methode 3: Konfigurieren der Clientcomputer Updates von einem anderen Server erkennen, die WSUS 3.0 ausgeführt wird

  1. Richten Sie einen anderen Server, der WSUS 3.0 ausgeführt wird, und synchronisieren Sie den neuen Server mit Microsoft Update.
  2. Konfigurieren Sie Clientcomputer Updates des neuen Servers erkennen.

    Für Weitere Informationen einen WSUS-Server einem Client-Computer auf der folgenden Website Microsoft TechNet Web:
  3. Nachdem haben alle Clientcomputer Updates des neuen Servers erkennen, konfigurieren Sie die Clientcomputer Updates vom ursprünglichen Server erkennen.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt „Eigenschaften“ aufgeführt sind.
Eigenschaften

Artikelnummer: 974500 – Letzte Überarbeitung: 13.01.2017 – Revision: 1

Feedback