Update: Ein kein Ergebnis Planer oder ein Fehler 8623 tritt auf, wenn Sie eine Abfrage ausführen, die eine große IN-Klausel in SQL Server 2005, SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2 enthält

Microsoft stellt Microsoft SQL Server 2005, Microsoft SQL Server 2008 oder Microsoft SQL Server 2008 R2 als downloadbare Datei behebt. Da die kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in früheren Microsoft SQL Server 2005, Microsoft SQL Server 2008 oder Microsoft SQL Server 2008 R2 enthalten waren.

Problembeschreibung

Microsoft SQL Server 2005, Microsoft SQL Server 2008 oder Microsoft SQL Server 2008 R2 müssen Sie eine Abfrage mit einem IN Klausel große enthalten. Die IN-Klausel enthält z. B. Tausende von Werten. Beim Ausführen dieser Abfrage kann ein kein Ergebnis Scheduler Fehler auftreten. Darüber hinaus wird eine Minidump-Datei im Protokollordner SQL Server 2005, SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2. Manchmal sehen Sie auch die folgende Fehlermeldung in der SQL Server-Fehlerprotokolldatei:
Fehler: 8623, Schweregrad: 16, Status: 1.

Der Abfrageprozessor ausreichend interne Ressourcen und konnte keinen Abfrageplan erzeugen. Dies ist selten und nur für äußerst komplexe Abfragen oder Abfragen, die sehr viele Tabellen oder Partitionen verweisen erwartet. Vereinfachen Sie die Abfrage. Wenn Sie glauben, diese Meldung fälschlicherweise erhalten haben, wenden Sie sich an Microsoft Support Services Informationen.


Hinweis Tritt Fehler 8623 mit Fehler Planer nicht gibt, schlägt die Ausführung der Abfrage.

Ursache

Dieses Problem tritt aufgrund eines Problems in der SQL Server-Codebasis. Während der Ausführung der Abfrage, die IN Klausel große enthält, ergibt die SQL Server-Codebasis ein Planers entsprechend nicht. Dieses Verhalten bewirkt, dass Blockieren der CPU für andere Arbeitsthreads, die auf den gleichen Planer ausführen und einen Fehler nicht Gewinnung Planer.

Problemlösung

Kumulative Update-Informationen

SQLServer 2005

Die Fehlerbehebung für dieses Problem erschien Kumulatives Update 10. Weitere Informationen zu diesem kumulativen Updatepaket für SQL Server 2005 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
983329 kumulative Updatepaket 10 für SQL Server 2005 Service Pack 3
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in früheren SQL Server 2005 enthalten waren. Wir empfehlen Sie prüfen die neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält. Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
960598 der SQL Server 2005 builds, die nach der Freigabe von SQL Server 2005 Service Pack 3

SQL Server 2008 Servicepack 1

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 9 für SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht. Für weitere Informationen zu diesem kumulativen Update-Paket, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2083921 kumulative Update 9 für SQL Server 2008 Service Pack 1
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, enthält jede neue Veröffentlichung alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die in den vorherigen SQL Server 2008 Fix-Veröffentlichung enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie prüfen die neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält. Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
970365 die SQL Server 2008 builds, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 Service Pack 1
Microsoft SQL Server 2008-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen SQL Server 2008 Service Pack 1-Hotfix eine Installation von SQL Server 2008 Service Pack 1 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack bereitgestellt wird, in einem nächsten Servicepack für SQL Server enthalten.

SQL Server 2008 Servicepack 2

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 1 für SQL Server 2008 Service Pack 2 veröffentlicht. Für weitere Informationen zu diesem kumulativen Update-Paket, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2289254 kumulative update 1 für SQL Server 2008 Service Pack 2
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, enthält jede neue Veröffentlichung alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die in den vorherigen SQL Server 2008 Fix-Veröffentlichung enthalten waren. Wir empfehlen Sie prüfen die neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält. Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2402659 die SQL Server 2008 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 Service Pack 2 veröffentlicht wurden

SQL Server 2008 R2

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 3 veröffentlicht. Weitere Informationen zu diesem kumulativen Updatepaket für SQL Server 2008 R2 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2261464 kumulative Updatepaket 3 für SQL Server 2008 R2
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in früheren SQL Server 2008 R2 enthalten waren. Wir empfehlen Sie prüfen die neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält. Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
981356 der SQL Server 2008 R2 builds, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 R2

Hotfix-Informationen

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Dieser Hotfix soll nur der Behebung des Problems dienen, das in diesem Artikel beschrieben wird. Verwenden Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei denen dieses spezielle Problem auftritt.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, gibt es einen Abschnitt "Hotfixdownload available" ("Hotfixdownload verfügbar"), am oberen Rand dieses Knowledge Base-Artikel. Wenn dieser Abschnitt nicht angezeigt wird, senden Sie eine Anforderung an Microsoft Customer Service and Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis Falls weitere Probleme auftreten oder andere Schritte zur Problembehandlung erforderlich sind, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gelten für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die nicht diesem speziellen Hotfix zugeordnet werden können. Eine vollständige Liste der Telefonnummern von Microsoft Customer Service and Support oder eine separate Serviceanfrage erstellen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:Hinweis Das Formular "Hotfix download available" ("Hotfixdownload verfügbar") zeigt die Sprachen an, für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, ist dieser Hotfix für Ihre Sprache nicht verfügbar.

Hinweis Nachdem Sie diesen Hotfix installieren, die IN-Klausel groß genug ist, wird Fehler 8623 ressourcenerschöpfung weiterhin auftreten. Wenn Fehler 8623 weiterhin auftritt, nachdem Sie diesen Hotfix installieren, verwenden Sie eine der folgenden Methoden:

Methode 1

Verringern Sie die Anzahl der Werte in der IN-Klausel.

Methode 2

Eingabewerte in IN-Klausel in eine temporäre Tabelle oder Tabellenvariable und das Resultset Abfrage verknüpft die Originaltabelle und die temporäre Tabelle (oder Tabellenvariable).

Voraussetzungen

Sie müssen SQL Server 2005 Service Pack 3 (SP3), SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2 installiert, um diesen Hotfix anwenden.

Neustartanforderung

Starten Sie den Computer neu, nachdem Sie diesen Hotfix anwenden, wenn eine SQL Server-Dienste ausgeführt wird, wenn Sie diesen Hotfix anwenden. Beenden Sie nicht der Computer neu gestartet werden soll, die SQL Server-Dienste, bevor Sie diesen Hotfix anwenden.

Informationen zu ersetzten Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keine anderen Hotfixes.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist Dateiattribute (oder spätere Attribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) aufgelistet. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden sie in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu finden, verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone unter Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
X86-basierte Versionen von SQL Server 2005
DateinameDateiversionDateigrößeDatumZeitHashes
Batchparser90.dll2005.90.4035.0125,28024-Nov-200816:14
Dbghelp.dll6.6.7.51,037,15224-Nov-200814:51MD5: 288A3127F85C9416E9A3FD07EDAEDCBD
SHA1: FC10D9E27E5C6987B5CB2C5166FBF83252AC41FC
Dumpdatastore.dll2005.90.4035.01,157,47224-Nov-200814:56MD5: 9B010B4FF41DA4AFAFB94C8456D64059
SHA1: 58783B12982DFACF3D9AF4A1CAFE58A95771CE3D
Msvcp80.dll8.0.50727.42548,86413-Oct-200516:26MD5: 2BC650257FB0867ABD54FD460EC2BAFC
SHA1: EC063526AA14BCADEEFFA6D859B39A80680015B7
Msvcr80.dll8.0.50727.42626,68813-Oct-200516:26MD5: 16D7DDF3B659F7CF1CB9F4DCFF4219F0
SHA1: A61454131940799F01C26943F1594EE6E7409D11
Sqlcmd.exe2005.90.4035.0141,66424-Nov-200815:31MD5: 2E1B8DF1802612BDA20378B612D46155
SHA1: B45271F4CA358805D3515ADB9DA8D302FA40D8D0
Sqlcmd.rll2005.90.4035.024,92824-Nov-200815:14PC
Sqldiscoveryapi.dll2005.90.4035.0530,78424-Nov-200815:31MD5: 8AC29B7DF7AA97CF12E15BF4D026A96D
SHA1: 7DF7C8A0AFFC7EEE19CCA8C321494395DA06CD5C
Sqlsetupvista.dll2005.90.4035.0227,68024-Nov-200815:31MD5: FF9AF51AD873841628C0F5554BD7EB8E
SHA1: B538EFC458163E6D04056B1F191B13EF891BA50E
Finalsql2005information.rtfPC84414-Jan-201014:37PC
Sqlhotfix.chmPC116,10614-Jan-201014:37PC
Sqlse.rll1.4.1581.060,26407-Apr-201016:40PC
Sqlrun_as.mspPC27,555,32808-Apr-201001:26PC
Sqlrun_dts.mspPC14,836,73608-Apr-201001:28PC
Sqlrun_ns.mspPC3,965,95208-Apr-201001:28PC
Sqlrun_rs.mspPC16,354,30408-Apr-201001:31PC
Sqlrun_sql.mspPC39,590,40008-Apr-201001:36PC
Sqlrun_tools.mspPC48,827,90408-Apr-201001:46PC
X64-basierte Versionen von SQL Server 2005
DateinameDateiversionDateigrößeDatumZeitHashes
Batchparser90.dll2005.90.4035.0179,55225-Nov-200804:38
Dbghelp.dll6.6.7.51,326,94425-Nov-200804:38MD5: 1F5B11622850EBFEA889A8B6F1132F57
SHA1: 68B256D48B40C58FD67DADBC815F443C826BE073
Dumpdatastore.dll2005.90.4035.01,566,56025-Nov-200804:39MD5: D3D83B642E6D906918A4527B04E82CA1
SHA1: FADA34561343B9A1B2313335690B2B881E237678
Msvcp80.dll8.0.50727.421,097,72814-Oct-200504:46MD5: 5AE0F01F02A03558DA0CBD249E4DF263
SHA1: 64735AB4635B587647A11A599E39D2233D9DE6F0
Msvcr80.dll8.0.50727.42822,78414-Oct-200504:46MD5: 465CEBD7DA2CEABA5E552FC9118A1415
SHA1: 995060CABE3DDF199B400AD0D80FF5660626793C
Sqlcmd.exe2005.90.4035.0336,73625-Nov-200804:45MD5: 105FAD078031DF182E32C53D5994C457
SHA1: D8953F00436F38880B4B587391BD0D2309E5297E
Sqlcmd.rll2005.90.4035.025,44025-Nov-200804:40PC
Sqldiscoveryapi.dll2005.90.4035.0750,43225-Nov-200804:45MD5: 0826CE00BFB5DA7374E4D0E146942471
SHA1: 668553462BD285FBDC241A23E4E259FEF1235DEF
Sqlsetupvista.dll2005.90.4035.0316,25625-Nov-200804:45MD5: 41BBA84E4D204046EF0059E573B98988
SHA1: 557F186F46D09AE59C655B52675D604593E8E611
Finalsql2005information.rtfPC84414-Jan-201014:37PC
Sqlhotfix.chmPC116,10614-Jan-201014:37PC
Sqlse.rll1.4.1581.060,77607-Apr-201017:33PC
Sqlrun_as.mspPC46,118,40008-Apr-201001:15PC
Sqlrun_dts.mspPC22,150,65608-Apr-201001:18PC
Sqlrun_ns.mspPC5,689,34408-Apr-201001:19PC
Sqlrun_rs.mspPC21,256,19208-Apr-201001:22PC
Sqlrun_sql.mspPC45,197,31208-Apr-201001:28PC
Sqlrun_tools.mspPC65,248,76808-Apr-201001:38PC
IA-64-basierten Versionen von SQL Server 2005
DateinameDateiversionDateigrößeDatumZeitHashes
Batchparser90.dll2005.90.4035.0293,72824-Nov-200819:52
Dbghelp.dll6.6.7.53,631,45624-Nov-200819:52MD5: BB797393886A04ED2847AC966A23439D
SHA1: B43F7926C0FD268F4496A116B9176753601B5EAD
Dumpdatastore.dll2005.90.4035.04,322,14424-Nov-200819:47MD5: 5677EC5C5DA9AB7C71580996E598433E
SHA1: A98591A4D220C293A6C8E1D2B17E3C4847545721
Msvcp80.dll8.0.50727.421,385,47214-Oct-200504:35MD5: 7F0715E63E08692F39C017A6A2D61E56
SHA1: 24B674285AC11D0496529EBC9E7FADC7B7955AC3
Msvcr80.dll8.0.50727.421,484,80014-Oct-200504:35MD5: 88B3570029DEC94B06199DB8E7EB66D9
SHA1: FC8EE955B19FCE0F4F1C8F17F9AD97ACB4E129A4
Sqlcmd.exe2005.90.4035.0530,78424-Nov-200820:03MD5: 512C6ECF02979B75B5C52D5F3021C379
SHA1: 03A8D2BE83EFF1ACE5B002D5E390670B1EF14D83
Sqlcmd.rll2005.90.4035.024,41624-Nov-200819:58PC
Sqldiscoveryapi.dll2005.90.4035.01,939,80824-Nov-200820:04MD5: 63834474BB3D9B15958A40B0FF102F93
SHA1: F00BE0A455B134CF17FF6C9FBCF19D93BC6F403B
Sqlsetupvista.dll2005.90.4035.0702,81624-Nov-200820:04MD5: 593F2B3BD7C92AEF28A751D5C4421C84
SHA1: 58D55D1822E697D701F9B45A50A6A5B67B998E77
Finalsql2005information.rtfPC84414-Jan-201014:37PC
Sqlhotfix.chmPC116,10614-Jan-201014:37PC
Sqlse.rll1.4.1581.059,24007-Apr-201020:04PC
Sqlrun_as.mspPC67,258,36808-Apr-201000:57PC
Sqlrun_dts.mspPC35,875,32808-Apr-201001:01PC
Sqlrun_ns.mspPC12,269,05608-Apr-201001:02PC
Sqlrun_rs.mspPC31,128,57608-Apr-201001:06PC
Sqlrun_sql.mspPC69,868,03208-Apr-201001:13PC
Sqlrun_tools.mspPC65,883,64808-Apr-201001:23PC

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt „Eigenschaften“ aufgeführt sind.

Referenzen

Um weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates zu erhalten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684 Erläuterung von der standardmäßigen Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates
Eigenschaften

Artikelnummer: 982376 – Letzte Überarbeitung: 12.01.2017 – Revision: 1

Feedback