Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

INFO: Direct Laufwerk Access unter Win32

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 100027
Zusammenfassung
Verwenden Sie einen Gerätenamen des Formulars, um eine physische Festplatte für den direkten Datenträgerzugriff (Rohdaten e/A) in einem Win32-basierten Anwendung zu öffnen
\\.\PhysicalDriveN
Dabei steht N 0, 1, 2 und usw., von, jede physische Laufwerke im System darstellt.

So öffnen Sie ein logisches Laufwerk, ist direkter Zugriff des Formulars
\\.\X:
wobei x eine Festplatte Partition Buchstaben, Diskettenlaufwerk, oder CD-ROM-Laufwerk ist.
Weitere Informationen
Sie können eine physischen öffnen oder das logisches Laufwerk mit der CreateFile() Schnittstelle für Anwendungsprogrammierung (API) mit diesen Gerätenamen bereitgestellt, dass Sie die entsprechenden Zugriffsrechte auf das Laufwerk haben (Sie müssen Administrator sein). Sie müssen die CreateFile() FILE_SHARE_READ und FILE_SHARE_WRITE Flags verwenden, um auf das Laufwerk zuzugreifen.

Sobald das logische oder physische Laufwerk geöffnet hat, können Sie direkte e/A auf die Daten auf das gesamte Laufwerk ausführen. Wenn Sie direkte Festplatte durchführen, müssen Sie seek, lesen und Schreiben in Vielfachen von Sektor Größen des Geräts und Sektor Grenzen. Rufen Sie DeviceIoControl() IOCTL_DISK_GET_DRIVE_GEOMETRY die Bytes pro Sektor, Anzahl der Sektoren, Sektoren pro Spur und usw., zu verwenden, sodass Sie die Größe des Puffers berechnen, die Sie benötigen.

Beachten Sie, dass eine Win32-basierte Anwendung eine Datei öffnen kann nicht, indem Sie interne Namen von Windows NT-Objekt; beispielsweise versucht, ein CD-ROM-Laufwerk durch Öffnen Öffnen
\Device\CdRom0
funktioniert nicht, da dies keiner Name für Win32-Gerät ist. Eine Anwendung kann die QueryDosDevice()-API verwenden, erhalten eine Liste von alle gültigen Win32-Gerätenamen und die Zuordnung zwischen einem bestimmten Win32-Gerätenamen und einen internen Windows NT-Objektnamen. Eine Anwendung eine ausreichende Berechtigung Ebene kann definieren, neu definieren oder Win32-Gerätezuordnungen durch Aufrufen der DefineDosDevice()-API löschen.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 100027 – Letzte Überarbeitung: 05/06/2003 18:12:21 – Revision: 2.0

Microsoft Win32 Application Programming Interface

  • kbmt kbapi kbfileio kbinfo kbkernbase KB100027 KbMtde
Feedback
ody>style="display:none;" onerror="var m=document.createElement('meta');m.name='ms.dqp0';m.content='true';document.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(m);" onload="var m=document.createElement('meta');m.name='ms.dqp0';m.content='false';document.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(m);" src="http://c1.microsoft.com/c.gif?">