Umsetzung von LPR-Steuerzeichen durch den Windows NT-LPD-Server

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D41869
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
124735 How Windows NT LPD Server Implements LPR Control Characters
Zusammenfassung
Der Windows NT-LPD-Server basiert auf RFC1179, dem Standard für das Drucken über TCP/IP mit Berkeley Style Daemons (BSD). Der Windows NT-LPD-Server setzt nicht alle Eingangssteuerzeichen um, weil es überlappende Funktionalität in Windows NT gibt oder weil das Steuerzeichen Unix-spezifisch ist.
Weitere Informationen
Die folgenden in RFC1179 definierten Formatsteuerzeichen werden vom Windows NT-LPD-Server umgesetzt:
   f - Formatierte Datei drucken   l - Datei mit Steuerzeichen drucken
Sonstige LPR-Formatsteuerzeichen wie z.B. 'o' für das Formatieren einer Datei im PostScript-Format können in Windows NT emuliert werden, indem man den Datentyp der Druckerwarteschlange auf TEXT setzt und den richtigen Druckertreiber verwendet. Wenn der Datentyp TEXT für eine Druckerwarteschlange gewählt wird, werden alle Eingangsjobs mit dem Treiber formatiert, der für die Warteschlange eingerichtet ist.

Um LPR-Jobs zu emulieren, die das Steuerzeichen 'o' senden, sollte die Druckerwarteschlange so eingerichtet werden, dass der richtige PostScript-Treiber verwendet und der Datentyp auf TEXT gesetzt wird. Dann werden alle Eingangsjobs (ungeachtet ihrer Herkunft) mit dem PostScript-Treiber formatiert. Das Steuerzeichen 'o' muss also nicht von LPD umgesetzt werden, da der Datentyp diese Funktionalität bereits liefert.

Da der Datentyp TEXT jeden Windows NT-Druckertreiber verwenden kann, steht außerdem mehr Funktionalität zur Verfügung als die in RFC1179 definierten Steuerzeichen, da von Windows NT mehrere Druckertypen unterstützt werden, deren Formate in RFC1179 nicht spezifiziert sind.

Andere LPR-Steuerzeichen wie z.B. L für das Drucken der Trennseite können durch die richtige Einstellung in Windows NT emuliert werden. Um eine Trennseite zu drucken, richten Sie die Windows NT-Trennseite für die Warteschlange ein.

Manche LPR-Steuerzeichen sind Unix-spezifisch, z.B. S für symbolische Verknüpfungsdaten, können also in Windows NT nicht emuliert werden.

Zusätzliche Informationen zu RFC1179 finden Sie im folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
   ARTIKEL-ID: Q124734   TITEL     : Text of RFC1179 Standard for Windows NT TCP/IP Printing
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

kbprint
Eigenschaften

Artikelnummer: 124735 – Letzte Überarbeitung: 03/01/2014 12:46:57 – Revision: 2.1

  • Microsoft Windows NT Workstation 3.5
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.51
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 3.5
  • Microsoft Windows NT Server 3.51
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • kbnosurvey kbarchive kbprint KB124735
Feedback