PC Ext: Erklärung des Opportunistic Locking unter Windows NT

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 129202
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Zusammenfassung
Mit exklusiv Oplock, wenn eine Datei in einen exklusiven geöffnet wird (keine ablehnen) Modus, den Redirector-Dienst fordert eine opportunistische Sperre der gesamten Datei. Solange kein anderer Prozess die Datei geöffnet hat, der Server diese Oplock, erteilen den Redirector gewähren exklusiven Zugriff auf die angegebene Datei. Dadurch kann den Redirector zum Ausführen von Read-ahead-, Write-Behind und Zwischenspeichern, sperren, solange kein anderer Prozess versucht, die Datei zu öffnen.

Wenn ein zweiter Prozess versucht, die Datei zu öffnen, der ursprüngliche Besitzer werden gefragt, Oplock Break zu unterbrechen, Level II Oplock. Der Redirector muss zu diesem Zeitpunkt ungültig zwischengespeicherten Daten, leeren schreibt und Sperren, und der Oplock Version oder Schließen Sie die Datei.

Opportunistic Locking Ebene II, bietet eine Methode zum Lesen Zugriff auf eine Datei mit mehr als eine Arbeitsstation gewähren und diese Arbeitsstationen können gelesene Daten lokal (Read-ahead) Zwischenspeichern. Solange keine Station in die Datei schreibt, können mehrere Stationen, die Datei mit Ebene II Oplock geöffnet haben.
Weitere Informationen
Eine Darstellung der II Oplocks wie Ebene arbeiten:

  1. Station 1 öffnet die Datei, Oplock anfordern.
  2. Da keine anderen Station die Datei geöffnet hat, station Server gewährt 1 exklusive Oplock.
  3. Station 2 wird die Datei Oplock anfordern.
  4. Da Station 1 noch nicht in die Datei geschrieben wurde, fordert der Server zu unterbrechen, Level II Oplock Station 1.
  5. Station 1 entspricht durch leeren lokal gepufferten Sperrinformationen an den Server.
  6. Station 1 informiert der Server, die es zu Ebene II Oplock fehlerhafte hat (Alternativ Station 1 konnte haben die Datei geschlossen).
  7. Der Server antwortet Öffnungsanforderung Station 2, erteilen Sie II Ebene Oplock. Anderen Stationen können ebenso die Datei öffnen und Ebene II erhalten Oplock.
  8. Station 2 (oder jede Station mit die entsprechenden Datei öffnen) sendet eine Schreibzugriff anfordern SMB. Der Server gibt der Antwort schreiben.
  9. Der Server fordert alle Stationen, die die Datei öffnen, um Wechsel auf keine Bedeutung keine Station alle Oplock auf die Datei enthält. Da die Arbeitsstationen keine zwischengespeicherten schreibt oder Sperren zu diesem Zeitpunkt verfügen können, müssen Sie nicht reagieren, Break-zu-keine Empfehlung; Sie müssen lediglich lokal cashed Read-ahead-Daten ungültig.
Die folgenden Registrierungseinträge werden zum Aktivieren oder Deaktivieren von Oplocks für Windows NT Workstation oder Server. Dieser Registrierungsschlüssel ist möglicherweise standardmäßig nicht vorhanden. Um die Registrierung führen Sie Regedt32.exe aus im Menü Datei zuzugreifen, wählen Sie ausführen im Programm-Manager oder Datei-Manager-Option.

Achtung: Durch das unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende, systemweite Probleme verursachen, die möglicherweise installieren Sie Windows NT zur Fehlerkorrektur erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass alle Probleme, die aus der Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie das Programm auf eigene Verantwortung.

Arbeitsstation-Dienst Einträge

\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet   \Services\LanmanWorkstation\ParametersUseOpportunisticLocking   REG_DWORD   0 or 1Default: 1 (true)				
Gibt an, ob der Redirector opportunistisches Sperren (Oplock) Leistung Verbesserung verwenden soll. Dieser Parameter sollte nur zum Isolieren von Problemen deaktiviert werden.

Server Service Entries

\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet   \Services\LanmanServer\ParametersEnableOplocks   REG_DWORD   0 or 1Default: 1 (true)				
Gibt an, ob der Server Clients Oplocks auf Dateien verwenden zulässt. Oplocks sind eine Erweiterung erhebliche Leistungseinbußen, aber das Potenzial, verlorene zwischengespeicherte Daten auf einigen Netzwerken führen besonders Wide-Area Networks.
MinLinkThroughput   REG_DWORD   0 to infinite bytes per secondDefault: 0				
gibt den minimalen Link Durchsatz vom Server zulässig, bevor es und opportunistisches Sperren für diese Verbindung deaktiviert.
MaxLinkDelay   REG_DWORD   0 to 100,000 secondsDefault: 60				
gibt die maximale Zeit für eine Verknüpfung Verzögerung zulässig. Wenn die Verzögerung dieses Wert überschreitet, deaktiviert der Server direkte Ein-/Ausgabe und opportunistisches Sperren für diese Verbindung.
OplockBreakWait   REG_DWORD   10 to 180 secondsDefault: 35				
gibt die Zeit, die der Server einem Client zu reagieren auf eine Oplock Break-Anforderung wartet. Kleinere Werte können zur Erkennung von abgestürzten Clients schneller, aber können potenziell Verlust zwischengespeicherter Daten.
3.00 3.20 3.20a

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 129202 – Letzte Überarbeitung: 12/04/2015 11:16:40 – Revision: 3.0

Microsoft Mail für PC-Netzwerke 3.0, Microsoft® Mail für PC-Netzwerke 3.2, Microsoft Mail für PC-Netzwerke 3.2a, Microsoft Mail für PC-Netzwerke 3.5, Microsoft Windows NT Workstation 3.5, Microsoft Windows NT Workstation 3.51, Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition, Microsoft Windows NT Server 3.5, Microsoft Windows NT Server 3.51, Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbusage KB129202 KbMtde
Feedback